Topthemen

LG folgt Sony auf die Straßen: KI-Plattform für vernetzte Fahrzeuge

CES 2020 LG THINQ ZONE CONNECTED CAR 1
© LG

In anderen Sprachen lesen:

Wir hatten bereits Sony Vision S als eine der großen Überraschungen der CES 2020 ausgemacht. Nun zeigt sich, dass der japanische Hersteller nicht allein ist mit seinen Plänen in ins Autogeschäft einzusteigen. Sein südkoreanischer Konkurrent LG stellt jetzt auch eine Connected-Car-Plattform vor, die dank künstlicher Intelligenz mit neuen Tricks aufwarten soll.

Damit zeichnet sich ein Trend ab, bei dem traditionelle Technologie-Unternehmen verstärkt als Zulieferer der Automobilindustrie auftreten. LG hat dafür Cerence Inc. verpflichtet, das seinerseits kürzlich von Nuance Communications ausgegliedert wurde. der Deal beinhaltet eine neue Softwarelösung, die das In-Vehicle-Infotainment-(IVI)-System webOS von LG mit Cerence ARK (AI Reference Kit) integriert. Das Ergebnis soll ein weiterer digitaler Sprachassistent für den Automobilmarkt sein.

Gemeinsam wollen die Unternehmen ein komfortableres Fahrerlebnis durch Sprachbefehle schaffen, mit denen Fahrer und Passagiere mehr Kontrolle über Fahrzeugfunktionen, Navigation und Multimedia-Inhalte haben. Das klingt alles nach einem weiteren direkten Konkurrenten zu Googles Android Auto oder Apples CarPlay.

LG Cerence Partnership
LG Electronics unterzeichnet eine Partnerschaft mit Cerence Inc. zur Herstellung von Software für den Automobilmarkt. / © LG

Durch die Partnerschaft sollen Cerence ARK und webOS Auto zügig integriert werden. Die Unternehmen wollen OEM- und Tier-1-Herstellern ein vorkonfiguriertes, vollwertiges IVI-Software-System zur Verfügung stellen und so die Zeit bis zur eigentlichen Markteinführung verkürzen.

LG's Linux-basierte IVI-Plattform webOS Auto für vernetzte Fahrzeuge wurde so konzipiert, dass Automobilhersteller große Flexibilität bekommen. Sie können selbst definieren, was "In-Vehicle-Experience der nächsten Generation" für ihre Kunden bedeuten soll. Cerence ARK soll Automobilherstellern ermöglichen, einen vollständig lokalisierten Kfz-Sprachassistenten zu entwickeln, zu implementieren und zu verwalten. Es wurde nicht bekannt gegeben, welche Art von künstlicher Intelligenz hier zum Einsatz kommt, oder ob LG einen eigenen digitalen Sprachassistenten für das Projekt entwickelt. LG arbeitet bereits mit Google und Amazon zusammen, damit Assistant und Alexa auf deren Haushaltsgeräte und Fernseher funktionieren.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Cerence bei der Entwicklung des Sprachassistenten für die Automobilhersteller und -zulieferer, um die Entwicklung vernetzter Autos zu beschleunigen", sagt Dr. I.P. Park, Präsident und CTO von LG Electronics. "webOS Auto werden wir weiterentwickeln, indem wir ein breiteres Spektrum an KI-basierten Erfahrungen für Hersteller und Kunden der Automobilindustrie anbieten."

"Wir fühlen uns geehrt und freuen uns, gemeinsam mit LG Electronics an einer Lösung zu arbeiten, die sich das starke webOS Auto und das vielversprechende Cerence ARK zunutze macht", sagt Sanjay Dhawan, CEO von Cerence. "Dieses neue Angebot unterstützt Automobilhersteller und -zulieferer dabei Innovationen schneller zu entwickeln und die Zeit bis zur Markteinführung zu verkürzen. So liefern sie uns bald ein hochmodernes Automobilerlebnis, das seinesgleichen sucht."

Hat Euer Fahrzeug schon einen digitalen Sprachassistenten? Teilt Eure Erfahrungen mit uns in den Kommentaren unter dem Artikel.

Samsung: Aktuelles Galaxy-A- und Galaxy-S-Line-up im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff 2023 Plus-Modell 2023 Basis-Modell 2023 Fan Edition 2023 Fan Edition 2021 Mittelklasse Günstige Mittelklasse Einsteigerklasse
Produkt
Bild Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy S21 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image Samsung Galaxy A14 5G Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Zum Test: Samsung Galaxy S23+
Zum Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Zum Hands-on: Samsung Galaxy S23 FE
Zum Test: Samsung Galaxy S21 FE
Zum Test: Samsung Galaxy A54
Zum Test: Samsung Galaxy A34
Zum Test: Samsung Galaxy A14 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • noch nicht bekannt
  • ab 759 €
  • ab 489 €
  • ab 389 €
  • ab 199 €
Preisvergleich
 
Zu den Kommentaren (2)
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 26
    pepe 16.01.2020 Link zum Kommentar

    Genau so muss das Transportmittel der Zukunft aussehen, von vorne und hinten gleich besch..... dazu vollautonom.


  • 77
    Gelöschter Account 14.01.2020 Link zum Kommentar

    🤷 braucht man das unbedingt?

VG Wort Zählerpixel