NextPit

Sehen wir hier vielleicht schon die Under-Display-Kamera des Samsung Galaxy S22?

Sehen wir hier vielleicht schon die Under-Display-Kamera des Samsung Galaxy S22?

Samsung Display hat ein sehr spannendes Notebook-Display präsentiert und besonders beeindruckt dabei die unter dem Display versteckte Kamera. Das lässt uns am Launch-Tag des Galaxy S21 gleich darüber nachdenken, ob Samsung diese Lösung vielleicht auch für das Galaxy S22 im nächsten Jahr anpeilen könnte. 

Samsung Blade Bezel mit Under-Display-Kamera

Auf Weibo hat uns Samsung einen kleinen Blick in die Zukunft werfen lassen – zumindest in die Zukunft der Samsung-Notebooks. Unter dem Namen "Samsung Blade Bezel" hat Samsung in einem kurzen Video ein sehr dünnes und leichtes (130 Gramm leicht, 1 mm dünn) OLED-Panel mit außergewöhnlich dünnem Rahmen gezeigt. Bei der Bezeichnung tippe ich mal, dass man diese Display-Technologie so nennen wird und nicht etwa ein kommendes Notebook-Modell meint, aber das soll uns auch erst mal nicht weiter interessieren.

Deutlich spannender ist nämlich, was sich unter dem Display versteckt: Die Webcam! Ein "transparent camera hole" soll dafür sorgen, dass dieses Panel weder durch eine Notch oder ein Punch-Hole unterbrochen wird oder gar einen breiteren Rahmen benötigt. Stattdessen verschwindet die Cam elegant unter dem Display.

Das Thema Under-Display-Cams beschäftigt die Smartphone-Branche schon länger, ohne durchschlagenden Erfolg bislang. So beeindruckend der Clip also auch aussieht, lässt sich daraus noch lange nicht ableiten, wie gut Samsungs Technologie funktioniert und wie es um die Qualität der Kamera bestellt ist. Immerhin ist Samsungs Display-Sparte aber zuversichtlich genug, um uns über seinen Fortschritt zu informieren, was hoffen lässt, dass schon bald Notebooks der Koreaner mit so einer Kamera ausgestattet werden können. 

Auch eine Option für ein Samsung Galaxy S22?

Wann ist der perfekte Zeitpunkt, um zum ersten Mal über ein kommendes Flagship-Phone Samsungs nachzudenken? Genau, am Tag, an dem die Koreaner das Samsung Galaxy S21 enthüllt haben. Natürlich ist das nur Spekulation, aber zweifellos wird auch Samsung darüber nachdenken, wie man diese Technologie auf Smartphones unterbringen kann. 

Wie nah an einer Serienreife Samsung mit der Technologie bei den Notebooks ist und wie einfach sich diese dann auch bei Smartphones umsetzen lassen wird, steht aktuell noch in den Sternen. Dass Samsung allerdings an entsprechenden Lösungen für Smartphones arbeitet, ist im Grunde sogar auch schon ein alter Hut

samsung smartphone selfie camera
Hier eine Darstellung einer weiteren UDC-Technologie Samsungs / © LetsGoDigital

Darüber hinaus gab es unlängst Gerüchte, dass das Galaxy Z Fold 3, das fürs dritte Quartal 2021 ins Haus steht, bereits auf eine solche Kamera-Lösung setzen könnte. Das würde Sinn machen, weil die Foldables – wie zuvor jahrelang die Note-Modelle – die Speerspitze dessen darstellen, was das Unternehmen derzeit technisch auf die Beine stellen kann. Allerdings müsste Samsung bei der Entwicklung der Under-Display-Cam schon sehr weit fortgeschritten sein, damit das in diesem relativ überschaubarem Zeitfenster machbar ist. 

Daher ist es vielleicht realistischer, sich diese Lösung für das Samsung Galaxy S22 vorzustellen, welches dann früh im Jahr 2022 zu erwarten sein dürfte. Wie gesagt: Reine Spekulation, aber damit hätte Samsung durchaus was in der Hand, um die Konkurrenz gehörig unter Druck zu setzen, wenngleich diese – zumindest Unternehmen wie Xiaomi oder ZTE – auch längst im Thema sind. 

Was glaubt Ihr denn? Wo dürfen wir realistisch erstmals eine solche Kamera von Samsung erwarten? Und wie kompromissbereit wärt Ihr, was Abstriche bei der Qualität angeht?

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   28
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Hätte man nicht mit aller Gewalt und Trendmässigen Hersteller Zwang die guten alten Ränder weggelassen, dann hätte man nicht so Probleme jetzt irgendwo anders Kameras und co. unterzubringen. Ein schmaler Rand oben ist so oder so immer da, wegen der Symbolleiste.


    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Mit einem sinnlosen (leeren) Rand würde der Rand oben aber noch dicker, weil Statusleiste UND Rahmen. Der Sinn hinter Notches und den Löchern ist ja genau der, dass man den ansonsten weitestgehend leeren Rahmen oben mit Display füllt, um den Platz besser zu nutzen


      •   28
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, stimmt. Hab da jetzt durch mein Huawei P40 pro wo links in Pillenförmigen Aussparung die Kamera ist und gleich rechts davon die Symbolleiste. Sieht dann wirklich so aus wie ein Rand.


  • Conjo Man vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich persönlich finde (m)eine Pop-Up Kamera vom MI9T echt praktisch und gut dazu.


    •   28
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Pop Up Kameras sind und waren auch nur Gimmiks. Sah spannend aus wenn sie heraus kam, aber braucht mehr Platz, und ist bedingt durch die Mechanik Fehleranfällig. Wohl deshalb ist sie mehr oder weniger schon wieder verschwunden.


      • Conjo Man vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ich für mich persönlich halte die Pop Up für eine tolle Möglichkeit und praktische - ja, und auch coole - dazu, das Display clean zu halten frei von - mich störenden - Notches, Waterdrop-/Punchholes.

        Was die Mechanik angeht...klar kann das anfällig sein, sind digitale/elektronische Komponenten im Handy aber doch auch. Der Akku kann sich nach einigen Monaten verabschieden...etc etc.
        Wenn ich daran denke, wie oft sich bei meinen Samsung Handys der Ladeconnector verabschiedet hat. oh Mann

        lolo


  • lolo vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Da finde ich Pop-Up Kameras immer noch besser. Dann hat man auch die Gewissheit, dass da nicht gerade heimlich mitgeschnitten wird...


  • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Die meisten Leute stören sich kein bisschen an Notches, also solang die Bildqualität in welcher Form auch immer schlechter ist, kann sich Samsung das sparen - so wie jeder andere Hersteller auch.
    "ERSTER!!1" kann Samsung ja nun ohnehin nicht mehr schreien, also könnten sie dieses Mal auch warten, bis die Technologie wirklich bereit für den Markt ist - ohne Abstriche bei der Qualität.

    Gelöschter Account


    • Olaf Gutrun vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Mich stören diese kleinen Punchholes in der Statusleiste überhaupt nicht. Gegen volle Disolayausnutzung, habe ich aber auch nichts.


  • Tobias G. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Abstriche bei der Qualität? Kompromissbereitschaft: Null

    Wo es zuerst genutzt wird? Steht im verlinkten Tweet: Notebooks. Wenn's denn stimmt.

    Tim


  • Daniel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Die Qualität muss schon passen, sonst kann sich Samsung diesen Schritt sparen. Fast niemand möchte Abstriche in der Fotoqualität hinnehmen. Für die meisten ist das ein entsprechendes Kaufkriterium


    • Tobias G. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Wobei eine Frontkamera eher selten ein Kaufkriterium ist, vermute ich. Aber Abstriche möchten sicher die wenigsten machen. Ich mag das Punchhole in meinem Phone irgendwie :D


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Unterschätz die Generation Selfie, TikTok und Co. mal nicht ^^ eine Selfiekamera ist für viele sicherlich sogar ein größeres Argument, als die Hauptkamera(s) auf der Rückseite


      • Conjo Man vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Da gebe ich Dir vollkommen Recht Tim. Die ganzen Influencer, Youtuber, Selbstverliebten & Co. wollen da schon eine ansprechende Qualität bei Selfie Fotos haben und auch möglichst viel(e) auf's Bild bekommen sprich Weitwinkel.


      • Tobias G. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Hm, kann ich nicht widerlegen, nur aus meinen Erfahrungen sprechen, dass die Qualität der Frontkamera in meinem kompletten Bekanntenkreis (ja, ich bin ein älteres Semester) kein Kaufkriterium ist.
        Mag in anderen Generationen anders sein, aber es wird im Marketing nicht so arg beworben, wie die Hauptkameras. Daher tendiere ich weiterhin zu meinem Statement da oben ;)
        Zahlen dazu hab ich, wie gesagt, leider nicht. Nur mein Umfeld und das Marketing der Unternehmen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!