NextPit

Lästige Weihnachtsgrüße? Lasst doch ChatGPT den Job machen!

Christmas Card Chat GPT
© maxuser, Romanova Ekaterina / Shutterstock.com, NextPit

Alles redet derzeit von ChatGPT, dem Chatbot von OpenAI. Hilft uns die künstliche Intelligenz dabei, unsere diesjährigen Weihnachtsgrüße zu verfassen? Möglicherweise ja! NextPit verrät Euch, wie Ihr der KI haufenweise weihnachtliche Grußnachrichten abringt.

Na? Mitten im  Weihnachtsstress? Und dann müssen diese lästigen Weihnachtskarten noch verschickt werden. Künstliche Intelligenz kann Euch nicht dabei helfen, die Post zu verschicken. Aber wenn Ihr – egal, ob on- oder offline – weihnachtliche Grußbotschaften loswerden müsst wollt, kann die künstliche Intelligenz (KI) sehr nützlich sein. Das gilt insbesondere für das Chat-Tool namens ChatGPT von OpenAI, das derzeit in aller Munde ist. 

Lasst uns vorher kurz erklären, wovon hier überhaupt die Rede ist – für diejenigen, die noch nicht von ChatGPT gehört haben.

Was ist ChatGPT?

Das soll mir die KI doch am besten einfach mal schön selbst beantworten. Auf meine Anweisung "Beschreib mir in ein paar kurzen Sätzen, was ChatGPT ist." antwortet die künstliche Intelligenz folgendes:

ChatGPT ist ein Sprachmodell, das von OpenAI entwickelt wurde und das es ermöglicht, natürliche Sprache zu verarbeiten und auf eine Eingabe zu antworten. Es ist Teil der GPT (Generative Pre-training Transformer) Familie von Sprachmodellen und wurde speziell für Chat-Szenarien entwickelt. ChatGPT wird als Teil der OpenAI API angeboten und kann über einen API-Schlüssel aufgerufen werden. Es ist in der Lage, menschenähnliche Antworten auf Fragen und Anfragen zu generieren und kann in verschiedenen Anwendungen wie Chatbots und Sprachassistenten eingesetzt werden.

Das kann man im Grunde direkt so stehenlassen. Okay, ganz akkurat ist die Antwort nicht, aber daran ist nicht ChatGPT schuld. Die KI ist nämlich lediglich mit Texten bis 2021 geschult worden. Das derzeit kostenlose, für jedermann zugängliche Tool in Form eines simpel zu bedienenden Chatbots gab es 2021 noch nicht. 

OpenAI hat die ChatGPT-Beta erst Ende November öffentlich gemacht, seitdem haben schon über eine Million Menschen diese spannende Software genutzt. Wollt Ihr dazugehören, geht wie folgt vor:

  1. Geht zu https://bit.ly/3BUHXnI und erstellt einen Account. Dazu nutzt Ihr entweder Eure Google- oder Windows-Account oder legt ihn mittels Emailadresse an.
  2. Verifiziert den Account mithilfe der Euch zugesandten Email.
  3. Nutzt die Eingabezeile unten, um Texte erstellen zu lassen. Seid kreativ!
Interface von ChatGPT
Lasst Euch nicht von der Schlichtheit des Interfaces täuschen. / © OpenAI (Screenshot: NextPit)

Ihr könnt Eurer Fantasie wirklich freien Lauf lassen: Lasst Euch Pro- und Contra-Listen zu Lebensmitteln anzeigen, verlangt Gedichte oder Krimis, erfindet Text-Adventures oder gebt Essays in Auftrag. Es muss übrigens nicht nur reiner Text sein. Ebenso gut könnt Ihr nach Tabellen verlangen, oder Euch sogar Programmiercode erstellen lassen. Lasst uns in den Kommentaren gerne wissen, ob wir Euch noch ausführlicher über ChatGPT informieren sollen.

Lasst Euch Eure Weihnachtsgrüße per ChatGPT schreiben

Während ich noch überlege, wie lange es dauert, bis ChatGPT meinen NextPit-Job übernimmt, geht es jetzt ans Eingemachte. Schließlich wollen wir ChatGPT die Weihnachtsgrüße schreiben lassen, mit denen wir uns bislang immer herumgequält haben. Nutzt dazu also wieder die Eingabezeile und schreibt sowas wie: "Mach mir einige Vorschläge für Texte, die ich für meine Weihnachtskarten nutzen kann."

Die Antwort der KI darauf lautete:

Gerne! Hier sind einige Vorschläge für Weihnachtsgrüße, die Sie in Ihren Weihnachtskarten verwenden können:

  1. "Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!"
  2. "Wir wünschen Ihnen besinnliche Festtage und viel Freude im neuen Jahr!"
  3. "Lassen Sie sich von der Weihnachtszeit verzaubern und genießen Sie die besondere Atmosphäre mit Ihren Lieben."
  4. "Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit."
  5. "Möge diese Weihnachtszeit für Sie und Ihre Familie voller Freude und Glück sein."

Ich hoffe, dass diese Vorschläge Ihnen weiterhelfen! Wenn Sie noch spezifischere Ideen oder Anregungen suchen, lassen Sie es mich wissen. Ich werde mein Bestes tun, um Ihnen weiterzuhelfen.

ChatGPT erfüllt mir also meinen Wunsch, liefert aber in diesem Fall ziemlich schlichte Antworten. Erfreulicherweise könnt Ihr die KI darum bitten, die Antworten spezifischer zu gestalten. Fragt nach längeren, besinnlicheren, lustigeren Grüßen. Ihr müsst nicht wieder von vorne anfangen, denn ChatGPT erkennt den Kontext. Auch hier gilt wieder, dass Ihr einfach mit ChatGPT herumspielen solltet, um an möglichst passende Resultate zu kommen.

Nach den obigen Resultaten schrieb ich: "Danke, geht es auch ein bisschen ausführlicher und mit etwas Humor?" Dieses Mal lautet die Antwort: 

Natürlich! Hier sind einige weitere Vorschläge für Weihnachtsgrüße mit etwas mehr Humor:

  1. "Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Hoffentlich haben Sie genug Platz auf Ihrem Teller für all die leckeren Weihnachtsplätzchen."
  2. "Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und friedliche Weihnachtszeit – und hoffentlich auch genügend Ruhe, um sich von all den Plätzchen und dem Weihnachtspunsch zu erholen."
  3. "Möge diese Weihnachtszeit für Sie und Ihre Familie voller Freude, Glück und (vielleicht auch ein bisschen Chaos) sein."
  4. "Wir wünschen Ihnen eine wunderbare Weihnachtszeit und hoffen, dass Sie genug Geduld haben, um alle Geschenke auszupacken und die Anweisungen für die neuen Spielzeuge zu lesen."
  5. "Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und hoffen, dass Sie genügend Zeit haben, um sich mit Ihren Lieben zu entspannen und alle Weihnachtsfilme anzusehen, die Sie möchten."

Ich hoffe, dass diese Vorschläge Ihnen gefallen und Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Weihnachtskarten eine Inspiration geben! Wenn Sie noch weitere Ideen oder Anregungen benötigen, lassen Sie es mich wissen. Ich bin gerne bereit, Ihnen weiterzuhelfen.

ChatGPT erledigt das in Sekundenschnelle, kann Euch auf diese Weise also aus der Patsche helfen, wenn Euch mal die Muse nicht so küsst, wie sie sollte. Probiert es am Besten direkt mal aus! 

Erzählt uns gerne, ob bei Euch coole Ergebnisse herausgekommen sind. Vertraut Ihr lieber auf die eigene Fantasie? Oder schreibt Ihr vielleicht gar keine Weihnachtsgrüße? Schreibt's uns in die Kommentare! Aber hey: Denkt Euch Eure Kommentare bitte selbst aus – ich merke das, wenn Ihr ChatGPT die Kommentare schreiben lasst. ;)

Carsten Drees

Carsten Drees

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Martin vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Sowas schreibt man persoenlich oder gar nicht. Wenn mir sowas laestig ist, oder ich keine Zeit habe - dann gibt es eben keine !


    • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Naja, wer einfach nur per Messenger "lustige" Bildchen als Weihnachtsgruß weiterschickt, die sie ohnehin meist schon von jemand anderem zugeschickt bekommen hatte, braucht jetzt nicht gerade damit rechnen, einen handschriftlichen Brief mit persönlichen Worten zu erhalten.
      Btw. war die Grundintention des Artikels ohnehin eine andere.


  • Antiappler vor 1 Monat Link zum Kommentar

    @Carsten Drees

    "Oder schreibt Ihr vielleicht gar keine Weihnachtsgrüße?"

    Ich finde Weihnachten voll ätzend. Nur noch auf Kommerz ausgerichtet. Und besonders schlimm finde ich gerade dieses Jahr, dass ein durchgeknallter Irrer einen Krieg in Europa angefangen hat.

    Wie soll denn da so etwas wie Weihnachtsstimmung aufkommen, wenn man die Menschen in der Ukraine denkt, die nur bis jetzt schon so viel Leid zu ertragen haben und man nicht weiß, wie lange der Krieg noch gehen wird.

    Und jetzt kannst Du Mal überlegen, ob ich den Kommentar selbst geschrieben habe oder ob er von ChatGPT ist. 😉


  • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich hab mir tatsächlich gestern für den näheren Bekanntenkreis ein paar weihnachtliche Gedichte schreiben lassen, die ich dann per Messenger verschickt habe. Man sollte ChatGPT aber unbedingt ein paar Begriffe vorgeben, die im Gedicht enthalten sein sollten. Ich habe mir da für jede Person ein paar Begriffe überlegt, die ich mit der Person verbinde. Individuell hab ich dann noch beim Stil nachjustiert und mit Anweisungen wie moderner, mit mehr Reimen, soll gruselig klingen oder wie ein Superheld usw. herumexperimentiert. Die Ergebnisse waren jetzt nicht alle super, aber es ist echt verblüffend, was die Software kann. Und es macht Spaß, damit zu experimentieren. Man sollte aber auch aufpassen, ChatGPT schafft es, Fakten so geschickt in Texte zu verpacken, dass man diese erst gar nicht hinterfragt. Dabei ist es mit Wissen nicht so wirklich weit her. Auf die Frage, wer die Figur Dagobert Duck geschaffen hat, gab es Romano Scarpa an. Auf die Nachfrage, ob Carl Barks die Figur Dagobert Duck geschaffen hat, hat es das bestätigt. Zwei verschiedene Antworten auf eine Frage, die sich übers Internet eigentlich leicht lösen lässt. Auch bei ein paar weiteren Fragen hatte ich den Eindruck, dass Tempo vor Recherchetiefe geht.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!