Xiaomi 11T, 11T Pro und mehr: neue Smartphones, Tablets und IoT

Xiaomi 11T, 11T Pro und mehr: neue Smartphones, Tablets und IoT

Xiaomi hat heute ein wahres Produktfeuerwerk abgebrannt: Vier Smartphones, angeführt vom Xiaomi 11T und 11T Pro waren dabei, aber auch ein neues Tablet und weitere Neuheiten aus anderen Produktkategorien. Wir stellen Euch die neuen Smartphones und alle anderen Geräte vor, nennen Euch die wichtigsten Features und Preise.


  • Xiaomi präsentiert die Smartphones 11T, 11T Pro, 11 Lite 5G NE und Redmi 10
  • 11T Pro kommt mit 120-Watt-HyperCharge-Schnellladen
  • 11T-Modelle setzen auf neues "Cinemagic"-Feature für die Content-Erstellung
  • Ebenfalls neu: das Xiaomi Pad 5 und mehrere Smart-Home-Produkte

Frage: "Hey Xiaomi – was zeigt ihr heute?" Antwort: "JA!"

Die umtriebigen Chinesen haben dieses Jahr ja schon massig Produkte veröffentlicht – und feuern am heutigen 15. September erneut aus allen Marketing-Rohren. Gleich vier neue Smartphones präsentiert uns Xiaomi heute, von denen die neuen Flaggschiffe 11T und 11T Pro am heißesten erwartet wurden. Dazu gibt es abseits der Smartphones noch einige Produkte mehr zu bestaunen. Wir fassen Euch alles zusammen, was wir heute an Neuheiten zu sehen bekommen haben. 

Inhalt:

Im Widget unseres Partners Geizhals.de findet Ihr die unserer Meinung nach besten Xiaomi-Smartphones, die wir Euch aktuell ans Herz legen.

 

Xiaomi 11T und 11T Pro – die neuen Flaggschiffe

Die Augen waren eben natürlich auf die neuen Flaggschiffmodelle gerichtet. Die T-Reihe stellt sich als Verbesserung des bereits veröffentlichten Xiaomi Mi 11 (Test) dar. Dabei sind das 11T und 11T Pro in mehreren Punkten baugleich. So bieten uns beide ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Dazu kommt eine Bildwiederholrate von 120 Hz, eine Touch-Abtastrate von 480 Hz, TrueColor-Technologie und eine Helligkeit von bis zu 1000 Nits. Geschützt werden die Displays durch Corning Gorilla Glass Victus.

Auch das Kamera-Setting ist identisch: Neben der Hauptkamera mit 108-MP-Weitwinkelsensor gibt es noch eine Ultraweitwinkelkamera mit 8 MP sowie eine 5-MP-Telekamera. Vorne finden wir jeweils eine 16-MP-Selfie-Kamera. Besonders viel Wert hat Xiaomi darauf gelegt, dass Content-Ersteller:innen besonders cineastisch anmutende Videos anfertigen können. Mit der "Cinemagic"-Experience bietet uns Xiaomi einen neuen KI-Kino-Modus, der fancy Film-Tricks wie Time Freeze, Night-Time-Lapse und Magic Zoom ermöglicht.

Xiaomi 11 T Special Angle 2
Begrüßt die neuen Flaggschiffe der 11er-Reihe / © Xiaomi

Auch der Audio Zoom ist neu, der es Euch möglich macht, beim Zoomen auch den Ton näher an Euch heranzuholen. Apropos Ton: Käufer:innen der Smartphones freuen sich über Stereolautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung und Harman-Kardon-Sound. 

Natürlich gibt es aber auch ein paar Dinge, in denen sich das Pro-Modell vom 11T abheben kann. Dazu gehört die Geschwindigkeit, mit der Ihr Euren Akku laden könnt. Müsst Ihr Euch beim 11T noch mit 67 Watt begnügen, profitiert der identisch große 5.000 mAh Akku beim Pro-Modell von Xiaomis HyperCharge-Technologie. Die lädt Euer Smartphone mit 120 Watt komplett in 17 Minuten auf. Das 11T Pro ist damit das allererste Xiaomi-Modell, welches global mit dieser Quick-Charging-Technologie verfügbar ist. 

Unterschiede gibt es unter der Haube: Damit meine ich allerdings nicht die 8 GB RAM und die Speichervarianten mit 128 bzw. 256 GB – die findet Ihr in beiden Modellen. Die Unterschiede sehen wir bei den verbauten SoCs: Beim 11T setzt Xiaomi auf MediaTeks Dimensity 1200 Ultra, das 11T Pro bekommt den stärkeren Snapdragon 888 spendiert. 

Bei den Farben müsst Ihr Euch vor dem Kauf zwischen "Celestial Blue", "Meteorite Gray" und "Moonlight White" entscheiden. Das blaue Modell macht dabei den interessantesten Eindruck, weil wir hier einen Farbverlauf von Blau zu Lila sehen. 

Die Pre-Order-Phase für Xiaomi 11T und Xiaomi 11T Pro beginnt heute, also am 15. September 2021. Vorbesteller erhalten zum Kauf des Geräts eine Mi Watch gratis dazu, allerdings nur, solange der Vorrat reicht. Das Xiaomi 11T erscheint am 1. Oktober in der "8 GB+128 GB"-Variante zu einer UVP von 549,90 EUR. Wollt Ihr stattdessen die Variante mit 8 GB + 256 GB, zahlt Ihr 599,90 EUR (UVP). Das Xiaomi 11T Pro erscheint am 1. Oktober in der "8 GB + 128 GB"-Variante zu einer UVP von 649,90 EUR. Die 8 GB +256 GB-Speichervariante schließlich kostet Euch 699,90 EUR (UVP).

Xiaomi 11 Lite 5G NE und Redmi 10 – für Preisbewusste 

Auch ein überarbeitetes 11 Lite zeigte uns Xiaomi heute. Wie bei den T-Modellen verzichtet Xiaomi auch hier nun auf den Namenszusatz "Mi", so dass der Modellname "Xiaomi 11 Lite 5G NE" lautet. Wir bekommen es hier mit einem Snapdragon 778G inklusive 5G-Modem zu tun, dem je nach Ausführung 6 oder 8 GB RAM und 128 oder 256 GB Speicher zur Seite stehen. 

Bubblegum Blue
Apple hätte es Sierrablau genannt – hier ist es "Bubblegum Blue"  / © Xiaomi

Vorne blicken wir auf ein 6,55 Zoll großes AMOLED-DotDisplay mit 10-Bit-TrueColor- und HDR10+-Unterstützung sowie Dolby Vision. Das Display mit FullHD-Auflösung wiederholt Bilder mit 90 Hertz und punktet zudem mit 240 Hz Touch-Sampling-Rate. Der Akku fällt mit 4.250 mAh kleiner aus als bei den Spitzenmodellen und kann mit 33 Watt geladen werden. 

Auch das 11 Lite 5G NE hat eine Triple-Cam, die in diesem Fall von einer Hauptcam mit 64 MP angeführt wird. Komplettiert wird das Kamera-System durch eine Ultraweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln sowie eine 5-MP-Telemakrokamera. Neben einem neuen Vlog-Modus will man die Nutzer:innen hier mit KI-Features wie One-Click-KI-Cinema und Videofiltern bei Laune halten. Vorne gibt es eine 20-MP-Selfie-Cam.

Das Gerät ist mit 6,81 Millimetern sehr schlank und lediglich 158 Gramm leicht. Truffle Black, Bubblegum Blue, Peach Pink und das neue Snowflake White sind hier Eure Farboptionen.

Redmi 10 – Xiaomis neues Einsteiger-Smartphone

Redmi 10 Pebble White
Das neue Einsteigermodell von Xiaomi  / © Xiaomi

Preislich und auch in Sachen Ausstattung unter dem 11 Lite 5G NE ist das neue Redmi 10 angesiedelt. Der 6,5-Zöller besitzt ein FHD+-AdaptiveSync-Display mit 90 Hertz. Angetrieben wird das Modell von einem MediaTek Helio G88, dazu gibt es 4 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB Speicher. 

Die Quad-Cam des Redmi 10 setzt erstmals in dieser Preisklasse auf eine 50-MP-Hauptkamera. Dazu kommen dann noch eine Ultraweitwinkel-Cam mit 8 MP, sowie Makro- und Tiefensensor mit je 2 MP. Der Akku fällt mit 5.000 mAh großzügig aus und kann mit 18 Watt geladen werden. Wenn das Modell spannend für Euch klingt, habt Ihr die Wahl zwischen drei Farben: Carbon Gray, Pebble White mit glatter Oberfläche und Sea Blue mit strukturiertem Finish.

Das Xiaomi 11 Lite 5G NE mit 6 GB + 128 GB bekommt Ihr im Handel ab Oktober zu einer UVP von 369,90 Euro. Das Redmi 10 erscheint am 1. Oktober 2021 in zwei Versionen (4 GB +64 GB, UVP 179,90 Euro, sowie 4 GB + 128 GB, UVP 199,90 Euro) und wird über die offiziellen Vertriebskanäle von Xiaomi sowie ausgewählte Mobilfunkanbieter erhältlich sein.

Xiaomi Pad 5

20210915 Xiaomi PM Xiaomi Pad 5 und Neue AIoT Produkte Global Launch Event
Ja, auch Xiaomi hat ein neues Tablet am Start / © Xiaomi

Auch ein neues Tablet hat Xiaomi mit dem Pad 5 heute aus dem Hut gezaubert. Vorne schaut Ihr auf ein 11 Zoll großes WQHD+-Display mit einer Bildwiederholrate von 11 Zoll. Beim Schreiben mit dem 12,2 Gramm leichten (separat erhältlichen) Smart Pen profitiert Ihr von den 4.096 Druckempfindlichkeitsstufen sowie der Touch-Sampling-Rate von 240 Hz. 

Vorne gibt es einen 8-MP-Shooter, während Ihr hinten eine 13-MP-Cam vorfindet. Für guten Sound sollen die Quad-Lautsprecher und Dolby Atmos sorgen. Der Snapdragon 860 von Qualcomm treibt das Tablet an, und dank 8.720 mAh fassenden Akku solltet Ihr auch lange ohne Steckdose auskommen. 6 GB RAM bietet uns Xiaomi beim Pad 5 an – sowie 128 GB Speicherplatz. 

Wenn das Pad 5 erscheint, habt Ihr die Wahl zwischen den Farben Cosmic Gray und Pearl White. Xiaomi Pad 5 Das Xiaomi Pad 5 mit 6GB+128GB ist ab dem 23. September 2021 zu einer UVP von 399,90 Euro bei Media Markt, Saturn, mi.com/de, den Xiaomi Stores sowie bei o2, Vodafone und Deutsche Telekom erhältlich.

Smart-Home und mehr: Das ist ebenfalls neu

Wie eingangs erwähnt, waren noch einige andere Produkte dabei, die für uns vielleicht etwas weniger spannend sind, die wir dennoch kurz ansprechen möchten: 

Mi Smart Band 6

Mi-Band-6-Besitzer mal kurz weghören: Beim Launch-Event präsentierte Xiaomi uns auch das neue Smart Band 6, welches im Wesentlichen exakt dem bekannten Modell entspricht. Einziger wichtiger Unterschied: Jetzt ist auch NFC mit an Bord, welches wir bislang dort schmerzlich vermisst haben. Ebenfalls neu ist eine integrierte Amazon-Alexa-Funktion, die die Sprachsteuerung für Smart-Home-Besitzer:innen erweitert.

Mi Smart Projector 2

Mi Smart Projector 2 04
Klein und handlich (und einäugig) präsentiert sich der Beamer  / © Xiaomi

Ein kompakter Beamer mit FullHD-Auflösung und Dolby Audio, den Xiaomi als handliches Plug-and-Play-Gerät vermarkten will. Android TV und Google Assistant sind integriert, so dass das Gerät auch über Sprache gesteuert werden kann. 

Xiaomi Mesh System AX3000

Xiaomi Mesh System AX3000 08 copia
Das Mesh-System kommt direkt im Doppelpack / © Xiaomi

Das neue Xiaomi Mesh System AX3000 (2er-Pack) will Eure smarten Geräte im ganzen Haus versorgen und soll dank Dual-Band Wi-Fi 6 eine zuverlässige Netzwerkabdeckung auf bis zu 4.000 Quadratmetern bieten. Xiaomi verspricht optimale Netzwerkeffizienz und reduzierte Latenzzeiten mit 1024QAM-Modulation sowie OFDMA- und "2 x 2 MIMO"-Unterstützung. Wird ein Gerät im Netzwerk als offline erkannt, kann das Mesh-System das Netzwerk sogar automatisch neu organisieren.

Preise verrät uns Xiaomi aktuell weder für das Mesh-System noch zum Smart Projector 2. 

Xiaomi TV Q1E 55"

Xiaomi kuendigt den neuen Mi TV Q1E 55
Für schlappe 800 Euro gehört dieses TV-Schätzchen Euch / © Xiaomi

Mit seinem neuen 55 Zoll großen, für Deutschland angekündigten Fernseher erhofft sich Xiaomi nicht weniger als einen Quantensprung in Sachen Bildqualität. Xiaomi bietet hier ein 4K-Quantum-Dot-Display, eine DCI-P3-Farbskala von 97 % und ein NTSC-Farbspektrum von 103 %. Das Gerät, das Dolby Vision und HDR10+ unterstützt, läuft auf Android TV 10 sowie mit Chromecast.

Auch der Google Assistant ist integriert, so dass Ihr über den Fernseher auch angeschlossene Smart-Home-Geräte steuern könnt. Ab Anfang November wird der Xiaomi TV Q1E 55" bei Media Markt, Saturn, Amazon, mi.com/de. zu einem Preis von UVP 799 Euro erhältlich sein.

Mi Electric Scooter Pro 2 – Mercedes-AMG Petronas F1 Team Edition

20210915 Xiaomi PM AMG Scooter Pro 2
Die Geschwindigkeit liegt knapp unterhalb von F1-Boliden, aber chic sieht der Scooter schon aus, oder?  / © Xiaomi

Xiaomi hat seinen Electric Scooter Pro 2 in einer Sonderedition mit deutscher Straßenzulassung für Deutschland vorgestellt. Es handelt sich dabei um die “Mercedes-AMG Petronas F1 Team Edition Deutschland” Was bietet der Roller neben AMG-Branding und Lackierung mit türkisfarbenen Details? Eine Reichweite von bis zu 45 Kilometern, ein Doppelbremssystem, stoßdämpfende Luftreifen und ein in den Lenker integriertes Display.

Den 20 km/h schnellen Xiaomi Electric Scooter Pro 2 in der Mercedes-AMG Petronas F1 Team Edition bekommt Ihr ab dem 24. September 2021 zu einer UVP von 799 Euro und zwar bei Media Markt, Saturn, Amazon, Deutsche Telekom und im Xiaomi Store.


Was sagt die NextPit-Community? Habt Ihr Euch schon einen Überblick über die Neuheiten verschaffen können? Dann verratet uns doch, welches Smartphone Euch am meisten interessiert – oder ob Ihr sogar eher ein Auge auf eines der anderen neuen Xiaomi-Produkte geworfen habt. 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Gestern noch gemeint dass Apple hinterherhinkt, heute kommt das Mi 11T, das vom Display auch 1000 Nits und 120 Hertz bietet, ebenfalls Stereo-Lautsprecher hat und knapp die Hälfte vom iPhone 13 Pro kostet, sogar weniger, wenn man nicht das Pro nimmt. Mag nicht ganz gleichauf sein aber zeigt ganz gut was man mittlerweile an Technik bekommt, auch bei günstigeren Geräten. Mittlerweile geht's halt nur noch um die Frage ob man iOS braucht oder nicht, wenn nicht kommt man woanders oft etwas günstiger weg und hat teils sogar bessere Specs (und auch praktisch gesehen hinkt es nicht zu sehr hinterher). Ich finds schade, iPhones wirken auf mich einfach überhaupt nicht mehr innovativ, geschweige denn interessant und die Kamera vom Pro lässt das Design für mich schlecht dastehen wie auch schon beim M1 iMac.. Wenn du genau so viel wie bei der Konkurrenz willst ist das Pro Pflicht und da hast du preislich schon einiges an Auswahl bei der Konkurrenz

    Sebo


  • Uwe vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Und was ist mit einem 11T Ultra?


  • Uwe vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Booo, kein internationaler Rollout für das Mix 4. Das wäre mal eine Überraschung gewesen.


  • achim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Nö, also, ein paar Detailverbesserungen, sonst das übliche Smartphone-Dauerfeuer....finde ich etwas einfallslos.Klar, man will den Markt erobern, aber das geht auch ohne gefühlt 70 Smartphones pro Jahr zu veröffentlichen (von den die meisten eh nur ODM Geräte von Wingtech sind....)

    Tim


    • Mastermind vor 4 Tagen Link zum Kommentar

      Ist das mehr oder weniger, nicht bei allen Herstellern so. Wer stellt denn bitte selbst die Geräte noch her?


  • Thomas vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    keine brille,kein xiaomi :-) , obwohl das mipad 5 nicht schlecht ist aber laut einigen youtubern werden in deutchland schonmal 50 € draufgeschlagen


  • Tim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    108MP Hauptkamera und daneben dann ein 5MP Sensor, der ohne Periskop wahrscheinlich max 3x hat. Was für eine Idiotie. Wenn die 108MP auch hier wirklich echt und brauchbar wären, dann hätte man mit einem digitalen Crop eine bessere Auslösung, als mit dem Tele...

    Habe auch meine Zweifel, dass der Akku davon "profitiert" in nur 17 Minuten vollgepumpt zu werden. Bei nur 17min gehe ich mal stark davon aus, dass es ab 80% einfach weiter pumpt, statt die Leistung zu drosseln und den Akku zu schonen, so wie es die Hersteller machen, die sich ein wenig um Langlebigkeit der Akkus kümmern...


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 4 Tagen Link zum Kommentar

      Ja, die Sache mit dem Akku geht einem dann direkt durch den Kopf. Xiaomi will 800 Ladezyklen garantieren, nach denen noch 80 Prozent Kapazität am Start ist und spricht selbst davon, dass es keine übermäßige Hitzeentwicklung oder sonstige Risiken gibt. Aber das sind natürlich gefeilte Sätze, von deren Wahrheitsgehalt wir uns alle noch überzeugen müssen.

      Tim


      • paganini vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Carsten
        "Xiaomi will 800 Ladezyklen garantieren, nach denen noch 80 Prozent Kapazität am Start ist"

        Apple verspricht hier nur 500 Ladezyklen bis man 80% hat. Auch wenn es dann nur 600 sind wären sie deutlich besser als Apple ohne Schnellladen

        support.apple.com/de-de/HT208387


      • Tim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Nur sind die Angaben von Apple ziemlich konservativ und man kommt in der Regel DEUTLICH über diese Werte.
        Xiaomi hingegen ist ziemlich dafür bekannt, dass sie Zahlen schön rechnen. Am Ende schafft man zwar vielleicht 800 Zyklen, aber eben nicht, wenn man immer mit 120W lädt, sondern nur ganz vereinzelt.


      • paganini vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Tim
        Da müsste man sich mal Tests anschauen, ich hatte noch nie ein Xiaomi. Bei meinem 12 Mini war es aber extrem das ging die letzten Wochen gefühlt jeden Monat 2% runter. Eine lange Fahrt als Navi genutzt, Abends 1% weniger. Bei meinem Ultra habe ich jetzt in der Android 12 Beta eine Begrenzung beim Laden bis 85%. Das finde ich top!

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!