Topthemen

Casa Casi 62: China vs Taiwan – rutschen wir in die Weltwirtschaftskrise?

Hero Casa Casi
© nextpit

Taiwan ist derzeit in aller Munde. Dass das nicht nur was mit China und dem Besuch von Nancy Pelosi zu tun hat, besprechen Palle und ich heute im NextPit-Podcast "Casa Casi". Lasst uns klären, wieso Taiwan ein so wichtiger Technologiestandort ist – und was daran problematisch ist.

Willkommen beim NextPit-Auslandsjournal mit einer spannenden Reportage über Taiwan. Tauchen wir ein in dieses wundervolle Land, das gleichermaßen exotischer Sehnsuchtsort, vorbildliche Demokratie und High-Tech-Standort ist. 

 

Auf dem Weg in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten?

Ganz ehrlich? Am Liebsten hätte ich heute mit Palle einfach eine Stunde über Taiwan gequatscht. Über die wundervollen, unfassbar höflichen Menschen. Über die atemberaubende und abwechslungsreiche Natur. Über die lebendige Hauptstadt Taipeh und über die Nachtmärkte. Über das gute Essen und den fortschrittlichen öffentlichen Personenverkehr. 

Aber nachdem die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses – Nancy Pelosi – mit ihrem Taiwan-Besuch für Furore sorgte und China sich erneut als rüpelhafter Nachbar aufspielt, gab es natürlich Dringenderes zu besprechen.

Daher reden wir in der heutigen Folge über diese Situation, in der sich Taiwan seit vielen Jahren befindet. Wir reden über die potenzielle Gefahr, die China für den Inselstaat bedeutet – und natürlich reden wir auch über Technologie. Taiwan ist nicht irgendein typisch asiatischer Technologiestandort. Vielmehr schlägt in Taiwan das Halbleiter-Herz der Welt. 

Gäbe es aufgrund der Aggression Chinas plötzlich nicht mehr die Möglichkeit, dass die Chip-Konzerne, vorneweg der Gigant TSMC, ihre begehrte Ware in alle Welt verschiffen könnten, hätte nicht nur Taiwan ein Problem. Wir würden ungebremst in eine Weltwirtschaftskrise schlittern, gegen die die Auswirkungen des Ukrainekrieges und der Pandemie wie ein Kindergeburtstag wirken. 

Egal, ob F35-Kampfjet, iPhone, Auto oder Kühlschrank: Es gibt nahezu kein technisches Gerät, in welchem nicht Bauteile aus Taiwan zum Einsatz kommen. Die Halbleiter von TSMC sind dabei so ausgereift, dass es praktisch keine Möglichkeit für Ersatz gibt, wenn dieser Konzern plötzlich nicht mehr liefern könnte. 

In der Folge sprechen wir also über die aktuellen Ereignisse und über den Impact, den Taiwan aus technologischer Sicht auf die Welt hat. Zum Ende hin driftet Palle aber nochmal völlig ab und hält ein beeindruckendes Plädoyer für ... ach, das hört Ihr Euch am Besten selbst an.

Wir hoffen jedenfalls, dass wir für Euch ein wenig Licht ins Dunkel bringen konnten, was die komplexe Situation Taiwans angeht. Für mehr Input schaut bitte unten in die Show Notes mit vielen weiteren Informationen. Schreibt mal, ob Ihr Interesse an Palles Wahlheimat habt. In dem Fall könnten wir sicher noch einmal über diese außergewöhnliche Insel sprechen.


Casa Casi 62: Show Notes

Wir wollen Euer Feedback! Ihr könnt Euch auf WhatsApp, Signal und Threema mit Sprachnachrichten (und natürlich auch Textkommentaren) beteiligen. Wir freuen uns auf Eure Reaktionen, auf Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge und natürlich auch auf spannende Themenvorschläge. Hier ist unsere Telefonnummer und unsere Threema-ID für Euer Feedback:

  • Telefonnummer: +49 160 98090008
  • Threema-ID: EB6YBNSE

  • RP Online –„Überfällt China Taiwan, ist die deutsche Energiewende möglicherweise erst einmal beendet“
  • Mobilegeeks – Stell Dir vor, ein Land hat das Coronavirus im Griff – und keinen interessiert’s
  • Tagesschau – Gemeinsame Geschichte, große Unterschiede
  • Wikipedia – Der China-Taiwan-Konflikt
  • technik-einkauf.de – Gefährdet Chinas Anspruch auf Taiwan die Weltwirtschaft?
  • The Economist – How TSMC has mastered the geopolitics of chipmaking
  • Tagesschau – Bericht über Chinas Reaktion auf den Pelosi-Besuch
  • n-tv.de – TSMC, das wichtigste Unternehmen der Welt
  • ZDF – Analyse: Pelosis Reise und Xis Lügen

Samsung: Aktuelles Galaxy-A- und Galaxy-S-Line-up im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff 2023 Plus-Modell 2023 Basis-Modell 2023 Fan Edition 2023 Fan Edition 2021 Mittelklasse Günstige Mittelklasse Einsteigerklasse
Produkt
Bild Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy S21 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image Samsung Galaxy A14 5G Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Zum Test: Samsung Galaxy S23+
Zum Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Zum Hands-on: Samsung Galaxy S23 FE
Zum Test: Samsung Galaxy S21 FE
Zum Test: Samsung Galaxy A54
Zum Test: Samsung Galaxy A34
Zum Test: Samsung Galaxy A14 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • noch nicht bekannt
  • ab 759 €
  • ab 489 €
  • ab 389 €
  • ab 199 €
Preisvergleich
 
Zu den Kommentaren (15)
Carsten Drees

Carsten Drees
Senior Editor

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
15 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 27
    Antiappler 17.08.2022 Link zum Kommentar

    @Nextpit

    Ganz toll, euer Video, was Ihr auf der Seite plaziert habt. NICHT!!!
    Lässt sich nicht schließen!!!
    Wenn ich mir Werbung von Kopfhörern, oder sind das Geräte für Schwerhörige, mein Gerät ist auf Stumm gestellt, ansehen UND hören will, mache ich das freiwillig, aber nicht wie das von NextPit gemacht wird.

    Wird immer schlimmer bei Euch.


  • 27
    Antiappler 15.08.2022 Link zum Kommentar

    Warum kann Taiwan nicht in Ruhe gelassen werden, so dass man einfach das Leben leben kann, wie es sich die Menschen dort wünschen? Dann würde nämlich auch nichts passieren!

    Warum muss das alles nach einem durchgeknallten Spinner gehen, der Taiwan aus irgendwelchen wirren Gründen wieder an China anbinden will? Sogar mit Waffengewalt.

    Carsten Drees


    • C. F. 79
      C. F.
      • Admin
      16.08.2022 Link zum Kommentar

      Weil es da einen machthungrigen und größenwahnsinnigen Chinesen gibt, der das nicht kann und will. Der will wie der verrückte Russe sein Reich wieder in alte Grenzen schieben. Wobei mir einfällt: Kaliningrad hieß doch mal Königsberg und war Deutsch? 🙄

      Antiappler


  • Mastermind 16
    Mastermind 14.08.2022 Link zum Kommentar

    Ja, wenn der Ami meint auch hier zu zündeln. Einfach Mal raushalten, dann wird auch nichts passieren. 70 Jahre Einmischen in Dinge die sie nichts angehen sollten reichen.


    • Thomas_S 22
      Thomas_S 14.08.2022 Link zum Kommentar

      Nicht einmischen, dann wird auch nichts passieren - Außenpolitik ist doch etwas komplexer...

      Carsten DreesAntiapplerTenten


    • 39
      dieCrisa 14.08.2022 Link zum Kommentar

      Ja, es ist schon erstaunlich, wie Xi und Putin genau das machen, was die bösen Amis wollen.

      Ohne USA würde China Taiwan völlig in Ruhe lassen. Und Putin wäre nie in die Ukraine (samt Krim etc.) eingefallen.

      Dein Weltbild ist einfach - aber gut. Es entspricht nur leider nicht der Realität.

      AntiapplerThomas_S


      • Mastermind 16
        Mastermind 14.08.2022 Link zum Kommentar

        Ach, wusste nicht das China die letzen 30-40 Jahre irgendwelche Länder im Namen der Demokratie überfallen hätte. Die USA schon, natürlich nur im Namen der Demokratie, dass diese Länder nebenbei,komischerweise, reich an Rohstoffen sind, drauf gepfiffen.


      • 27
        Antiappler 14.08.2022 Link zum Kommentar

        @Mastermind

        Ich darf hier leider keine Links einstellen, sonst hätte ich meinen Kommentar förmlich geflutet, mit Meldungen, wo sich die chinesische Regierung einfach Inseln im Südchinesischen Meer aneignet, wo zumindest die Ländergrenzen nicht geklärt sind.

        Die Anwohner einfach vertrieben hat, um dann für vollendete Tatsachen zu sorgen, indem man alles betoniert und mit Waffen bestückt hat.

        Es würde schon reichen, wenn Du "China nimmt sich einfach Inseln" in die Suche eingibst. Ich hätte zwar einige sehr interessante Links gehabt, aber das ist mir dann doch zu viel Aufwand, alles so zerstückeln und entsprechende Hinweise zu geben, was noch hinzuzufügen ist, damit es einen Link ergibt.

        Fabien RöhlingerCarsten DreesThomas_S


      • 39
        dieCrisa 15.08.2022 Link zum Kommentar

        30-40 Jahre, Rohstoffe, ... komisch - da habe ich etwas für Dich:

        Hefte raus, Geschichtsunterricht!

        youtube.com/watch?v=VDiAtniGWUk
        youtube.com/watch?v=RnCqjF6aGJw
        youtube.com/watch?v=onQLx3DJYDI

        Das ist sicher ein kleiner Auszug dessen, was Antiappler Dir zeigen wollte.

        Im Namen der Demokratie geht da nix. Da geht es im Namen der "nationalen Wiedergeburt Chinas" um viel mehr als nur "zündeln". Für Demokratie und Menschenrechte ging es China noch nie. Dagegen aber schon.

        Die Kosten für Maos Sieg – 70 Millionen Tote Chinesen. Klar, schon vergessen oder nie gewusst?

        Der Mekong ist für 1,6 Milliarden Menschen in Südostasien überlebenswichtig. China nutzt diese Abhängigkeit aus. Das Reich der Mitte hat erkannt, dass Wasser eine Waffe sein kann. Und nutzt sie.
        Ach, ist ja so weit weg, gelle?

        China geht über Leichen, um seine Ziele zu erreichen. Man will Taiwan "befreien" und bringt deshalb Taiwanesen um. Japp - das macht Sinn.

        AntiapplerCarsten Drees


      • Mastermind 16
        Mastermind 15.08.2022 Link zum Kommentar

        Hast du überhaupt gelesen und vor allem verstanden, was ich geschrieben habe? Anscheinend nicht.


      • 39
        dieCrisa 15.08.2022 Link zum Kommentar

        Habe ich. Eigentlich unschwer zu erkennen, dass ich darauf Bezug nahm.

        Offenkundig stellst Du die USA als Bösewicht und China als friedliebendes Land dar.

        Die USA erkennen jede friedliche Lösung um Taiwan an. China droht unverhohlen mit Krieg, um Taiwan heim ins Reich zu holen

        Finde den Fehler.

        AntiapplerCarsten Drees


      • Fabien Röhlinger 72
        Fabien Röhlinger
        • Admin
        • Staff
        15.08.2022 Link zum Kommentar

        Ich war oft auf den Philippinen und habe Freunde dort. Frag gerne mal, was die von China so halten. Oder die Japaner – die sind auch nicht gerade entspannt, was das Thema anbelangt.

        Die USA sind sicher keine Heiligen und haben in den vergangenen Jahrzehnten einige Kriege geführt, die ich absolut nicht unterstützen konnte. Es wurden auch Kriegsverbrechen begangen. Aber das, was China und Russland praktizieren, macht mir persönlich sehr viel mehr Angst.

        dieCrisaAntiapplerCarsten DreesTenten


      • Carsten Drees 29
        Carsten Drees
        • Staff
        15.08.2022 Link zum Kommentar

        Ich verstehe gar nicht, wo dieser "... aber die USA"-Reflex herkommt. Wir wissen alle, wie sich die USA international präsentieren und können sicher differenziert darüber diskutieren, wo ein Eingreifen angebracht war und wo eher drüber.
        Aber das ändert doch nichts daran, dass weder Russland von den USA in den Angriffskrieg gegen die Ukraine getrieben wurde, noch China von den USA zum Handeln gezwungen wurde. Oder waren die Ereignisse in Hong Kong auch USA-getrieben?
        Wenn ein US-Politiker Taiwan besucht, ist das kein Grund für militärische Drohgebären und wenn die USA erklärt, Taiwan im Falle einer Attacke Chinas beistehen zu wollen, ist das schlicht legitim. Ganz eventuell sollte man sich mit so einem Mindset echt mal überlegen, wieso man sich so dagegen sträubt, dass in China und Russland Aggressoren regieren - ganz unabhängig davon, was die USA tun.

        Lasst uns also doch bitte diesen Konflikt zwischen China und Taiwan auch als solchen betrachten und nicht versuchen, einen Spin zu finden, der alles den Vereinigten Staaten in die Schuhe schiebt.

        Thomas_SdieCrisaAntiapplerTenten


      • 39
        dieCrisa 15.08.2022 Link zum Kommentar

        "Ich verstehe gar nicht, wo dieser "... aber die USA"-Reflex herkommt."
        Ist mir auch ein Rätsel. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

        Und im selben Atemzug werden Putin und Xi als Opfer dargestellt.

        Die USA haben mehr als genug Dreck am Stecken. Welches Land hat dies nicht? Wir selbst sind ganz vorn mit dabei, sich an die eigene Nase zu fassen. Zweifelsohne ist aber Russland und China ganz weit vorn.

        Warum nur sind so viele vor den Russen geflohen und in die Arme der Amerikaner gelaufen? Alles Vollidioten, oder was? In Afghanistan haben sich Menschen an Flugzeuge der USA geklammert und haben dies mit dem Leben bezahlt. Diese bösen Amis aber auch!

        Pauschal aber bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit die USA als Kriegstreiber hinzustellen, obwohl die Fakten eine völlig andere Sprache sprechen, ist mit Dummheit oder Fehlen im Geschichtsunterricht nicht zu erklären.

        Die USA garantieren bis heute, dass jeder noch so blöden Mist daher labern darf und wir nicht schon längst in Rubel bezahlen. Und das wird so arg in den Dreck gezogen. Erbärmlich.

        Carsten DreesAntiapplerThomas_S


      • 27
        Antiappler 15.08.2022 Link zum Kommentar

        Von Vietnam über die Philippinen im Südchinesischen Meer, bis nach Japan hoch in's Ostchinesische Meer, gibt es genug kleine Inseln, die sich die chinesische Regierung einfach angeeignet hat oder dies gerne möchte, und deshalb mit den Nachbarn Stress hat.

        Weil diese Inseln strategisch wichtig sind, sich Rohstoffe darauf oder in unmittelbarer Nähe befinden, oder weil die ein oder andere Insel irgendwann Mal vor langer Zeit zu China gehörte.

        Deshalb ist es nach Vorstellung von Xi Jinping dringend erforderlich, dass die jetzigen Besitzverhältnisse geändert werden. Auch mit Waffengewalt. Ohne Rücksicht auf die Folgen.

        Und welche Folgen sollten das sein? Schickt die US-Regierung dann Soldaten nach Taiwan? Erklärt sie der chinesischen Regierung den Krieg?

        Für mich sieht es dann eher nach einem Weltkrieg aus, wenn Xi Jinping nicht zur Vernunft kommt und Taiwan in Ruhe lässt.

        Dass bei solch durchgeknallten Spinnern keine Argumente zählen, hat man ja schon bei Putin gesehen. Da hilft nur ein Moment, wo solche Leute Mal "klar im Kopf" und wieder Mensch werden. Denn einen Krieg, wie er dann stattfinden wird, kann doch kein Mensch wirklich wollen. Eigentlich.

        Carsten Drees

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel