NextPit

Fauna Audio Glasses: Audio-Brille klaut cleveres Feature von AirPods & Co.

Fauna Audio Glasses: Audio-Brille klaut cleveres Feature von AirPods & Co.

Die Audio-Wearable-Marke Fauna hat endlich ihre erste Audio-Brille vorgestellt. Die Fauna Audio Glasses soll es als Brille mit Lautsprechern mit den Bose Frames aufnehmen und bietet dank eines Ladeetuis eine Funktion, die man sonst nur bei True-Wireless-Kopfhörern findet.

Das erste Mal haben wir von Fauna auf der IFA 2019 gehört. Damals habe ich einen sehr frühen Prototyp ausprobiert und war sowohl vom Design als auch von der Klangqualität positiv überrascht. Im Gegensatz zu Bose schien Fauna eine Audiobrille geschaffen zu haben, die tatsächlich bequem zu tragen war und auch noch gut aussieht. Jetzt, zwei Jahre später, ist das endgültige Produkt passend zur CES 2021 bereit für die Markteinführung.

Es ist die erste Audiobrille ohne große, klobige Bügel. Sie sieht daher recht dezent aus und funktioniert gleichzeitig wie eine richtige Brille, während sie die Augen des Trägers vor Sonne und blauem Licht schützt. Die mitgelieferten Standardgläser können zudem problemlos vom Optiker gegen Korrekturgläser ausgetauscht werden, da die Rahmen aus natürlichem Acetat bestehen, das vom Fachmann erwärmt und angepasst werden kann. Zumindest theoretisch könnt Ihr diese Brille als Alltagsbrille verwenden.

004 FLARE Capetown Fauna SS20 Final DCE4386 Bearbeitet
Die Fauna Audio Glasses sind die stilvollste Version dieses Produkts, die wir bisher gesehen haben. / © Fauna

Die Fauna-Brille ist in zwei Varianten erhältlich: als Sonnenbrille Spiro Transparent Brown und als Brille Memor Havana mit Blaulichtfilter-Gläsern. Beide Modelle sind kompatibel mit iPhone 5 oder neuer und Android 6.0 oder neuer und nutzen Bluetooth 5.0 mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern.

Zum Thema Klangqualität

Als ich sie im Jahr 2019 ausprobierte, war die von mir getestete Version noch ein sehr früher Prototyp. Es wäre nicht fair gewesen, die Klangqualität komplett auf Basis dieser Erfahrung zu beurteilen, aber ich verließ die Berliner Messe optimistisch über das, woran Fauna arbeitet.

Das Audiomodul in jedem Bügel und jedem Modul enthält einen patentierten MEMS-Mikro-Lautsprecher, einen elektrodynamischen Lautsprecher, ein Touch-Pad, die dazugehörige Elektronik und eine Batterie. Im rechten Bügel sind außerdem zwei Mikrofone mit Beamforming und Echounterdrückung integriert. Die Frequenzbandbreite reicht von 250 Hz bis 20 kHz.

Glasses Illustration Description GER
Die Audiotechnik im Inneren der Fauna Audio Glasses. / © Fauna

Fauna sagt, dass seine Audiobrille aufgrund der Audiotechnologie und der Schallrichtung einzigartig und wegweisend auf dem Markt ist und behauptet, dass der Schall direkt zum Ohr des Benutzers gelangt, ohne große Verluste. Die Idee ist, dass Ihr Kollegen oder andere Personen in der Nähe nicht stört und niemand sonst in der Lage ist, Musik, einen Podcast oder Euer privates Telefonat zu hören. Darüber hinaus können Träger ihre Umgebung immer wahrnehmen und hören, was um sie herum vorgeht, da der Gehörgang nicht behindert wird, was die Verwendung im Freien und beim Überqueren von Straßen sicherer macht.

Unisex Dark Woofer 4
In jedem Bügel sitzen ein patentierter USound MEMS-Mikrolautsprecher und ein elektrodynamischer Tieftöner. / © Fauna

Das Modell Memor Havana ist mit austauschbaren Zeiss DuraVision BlueProtect-Gläsern ausgestattet, die die Blaulichtexposition durch Computer und Telefone reduzieren, die nachweislich den zirkadianen Rhythmus beeinträchtigt und zu schlechtem Schlaf vor dem Schlafengehen führt. Das Modell Spiro ist mit austauschbaren Carl Zeiss Vision-Sonnenschutzgläsern ausgestattet, die die Augen vor UVA- und UVB-Strahlen schützen. Beide Modelle sind nach IP52 wasser- und staubgeschützt und werden mit einer zweijährigen Garantie geliefert.

Akkulaufzeit und Aufladen

Der Akku beider Versionen bietet laut Fauna bis zu 20 Stunden Standby und mehr als fünf Stunden Musik, Nutzung eines Sprachassistenten oder Telefonate. Es gibt einen 100-mAh-Akku in der Brille und einen 1.300-mAh-Akku im Ladeetui, der zusätzlich fünf Ladevorgänge ermöglicht. Die Ladezeit beträgt zwei Stunden für eine volle Ladung.

Das wirklich Interessante am Ladeetui ist jedoch die Art und Weise, wie die Brille mit dem Ladegerät verbunden wird. Die Anschlüsse sind im Scharnier der Brille versteckt, d.h. es gibt kein Kabel, das angeschlossen werden muss, wie wir es bei anderen Audiobrillenmodellen gesehen haben. Sie werden auf die gleiche Weise aufgeladen wie True-Wireless-Kopfhörer, und das ist cool.

Unisex Dark Frame 2
Die Ladeanschlüsse sind im Rahmen der Brille versteckt. / © Fauna

Das Ladecase der Fauna Audio Glasses verbindet sich via Bluetooth mit einem Smartphone oder PC, eine spezielle App ist nicht erforderlich. Gesteuert wird die Brille durch Berühren und Wischen an den Bügeln. Trotz der vielen Elektronik im Inneren bleibt die Brille leicht: Beide Varianten wiegen 50 Gramm.

Preis und Verfügbarkeit

Beide Versionen der Fauna-Brille werden auf wearfauna.com zu einer UVP von 249 Eure erhältlich sein. Die Bose Frames Alto, die für 229,95 Euro erhältlich sind, sind nicht viel günstiger als die neuen Fauna-Modelle.

Ob sie aber auch klangtechnische mit den Bose-Modellen mithalten können, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Ein Testgerät ist aber angefragt, behaltet die Startseite also im Blick!.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Vor kurzem ist Huawei erst hierdran gescheitert. Ich weiß nicht warum gerade jetzt das Interesse an diesem Produkt geweckt wurde, eigentlich ist es durch die ganzen TWS heutzutage doch nur noch sinnloser geworden, oder?


  • Ves Dok vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich hab die Bose Frames Alto (letzter Preis den ich gesehen habe waren übrigens 125€) und im Gegensatz zu den ganzen anderen Technikspielerein die sich über die Jahre so ansammeln bin ich von der noch heute überzeugt. In Anbetracht dessen, dass es sich da noch um die erste Version solcher Brillen handelt bin ich mal gespannt was die Zukunft bringt. Auch wenn das Ding so manche Nachteile (groß, schwer, klobig, könnte besser sitzen und eine Sonnenbrille kann man halt nicht immer tragen) hat werde ich mir falls meine mal stirbt wieder eine holen, obs eine Bose, Amazon, Fauna oder was da noch so kommt wird musste ich zum Glück noch nicht überlegen.


  • paganini vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Eine Sonnenbrille ja aber ansonsten bin ich froh keine Brille mehr tragen zu müssen. Komplett unpraktisch für mich und ich nutze lieber meine AirPods, sehe durch die Brille nur Nachteile

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!