Geniales Add-On: So transkribiert Ihr Calls bei Google Meet

Geniales Add-On: So transkribiert Ihr Calls bei Google Meet

Wenn Ihr Euch, ganz wie wir bei NextPit, in den letzten 12 Monaten sehr gut mit Google Meet vertraut gemacht habt, seid Ihr vielleicht auf ein Problem gestoßen. Es ist furchtbar schwierig, Notizen zu machen und gleichzeitig dem oft ohnehin kaum verständlichen Gegenüber zuzuhören. Glücklicherweise gibt es jetzt eine Lösung mit künstlicher Intelligenz. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr Google Meet-Anrufe dank des Plug-Ins "Otter.AI" in Echtzeit transkribieren könnt.

Wenn Ihr noch nichts von Otter.ai gehört habt, habt Ihr etwas verpasst. Das Tool gibt es schon eine Weile und ist ein wohlbehütetes Geheimnis von Journalisten in der Tech-Branche. Ich persönlich habe es schon häufiger benutzt, wenn ich Interviews geführt habe und ein Transkript brauchte, um das Gespräch in einen Artikel zu packen. Otter.ai ermöglicht es Euch auch, Eure Unterhaltungen von jedem Gerät aus zu durchsuchen, abzuspielen, zu bearbeiten, zu organisieren und zu teilen. Glaubt mir, das Tool kann ein echter Lebensretter sein.

Nachdem es Otter.ai im Netz und auch als Plugin für Zoom gab, hat der Anbieter nun auch eine Chrome-Erweiterung für Google Meet. Mit dieser transkribiert und beschriftet Ihr jetzt auch dort Eure Video-Meetings – und zwar in Echtzeit. Das erspart Euch die Mühe, nebenher Notizen zu kritzeln. Ihr könnt das aufgezeichnete Transkript auch in Ihrem Otter-Konto speichern, wenn Ihr das Gespräch später noch einmal durchgehen wollt. Stellt aber am besten vor dem Gespräch sicher, dass eure Kollegen mit der Aufzeichnung einverstanden sind!

Otter.Ai ist meiner Meinung nach das beste automatische Live-Transkriptions- und Notizen-Tool für persönliche und jetzt auch endlich virtuelle Meetings. Otter.ai ist auf Englisch für Web, iOS, Android, Zoom und Google Meet verfügbar und ist in allen Plänen ohne Aufpreis enthalten. Hier muss ich Euch allerdings auf eine für Deutschland wichtige Einschränkung hinweisen: Nicht nur die Bedienelemente sind auf Englisch, auch die Transkription funktioniert aktuell nur mit englischen Texten.

So verwendet Ihr Otter.ai zum Transkribieren von Google Meet-Anrufen

Zuerst müsst Ihr die Otter.ai-Chrome-Extension aus dem Chrome Web Store hinzufügen. Wenn Ihr das Symbol oben rechts in Eurem Chrome-Browser nach dem Hinzufügen der Erweiterung nicht sehen könnt, müsst Ihr es nach einem Klick auf das Puzzlesymbol anheften. Wenn Ihr nun Google Meet öffnet, müsst Ihr einfach auf die Erweiterung klicken und Aufnahme auswählen. Ihr werdet die Beschriftung, die in Echtzeit aufgezeichnet wird, oben rechts auf Eurem Bildschirm sehen. Dabei könnt Ihr auch die Textgröße anpassen.

Damit das funktioniert, benötigt Ihr natürlich ein Otter.ai-Konto. Sobald Ihr Euch angemeldet habt, wird das aufgenommene Transkript automatisch in Eurem Otter-Konto gespeichert. Es ist an dieser Stelle auch erwähnenswert, dass Google eine eigene, native Lösung für die Aufnahme von Gesprächen in Meet anbietet. Allerdings, und das könnt Ihr mir glauben, ist Otter.ai meiner Erfahrung nach viel genauer.

Ist die Anwendung für Euch interessant oder erst, wenn es auch eine Transkription für deutsche Texte gibt? Zumindest bei NextPit hat sich Englisch inzwischen als Standardsprache in Calls etabliert. Wie ist das bei Euch? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Neueste Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der Datenschutz wird hier völlig außer acht gelassen...


  • @David: Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Das Gesprochene wird ja anscheinend auf Otter-Servern verarbeitet und gespeichert.
    * Wo stehen diese Server?
    * Was für Rechte an den Daten überträgst du den Ottern?
    * Hast du alle Gesprächspartner immer vorher gefragt ob du das Gespräch dort hochladen darfst? Oder darf man so was auch ohne Einwilligung?

    Meiner Meinung nach sind das wichtige Fragen die in einem Artikel dieser Art wenigstens angesprochen werden sollten. Sonst ist das hier einfach nur "Hey guckt mal, ich hab eine hippe KI-Anwendung gefunden und mach jetzt mal (kostenlos?) Werbung dafür".