NextPit

Google Assistant jetzt mit Inkognito-Modus: So aktiviert Ihr ihn

Google Assistant jetzt mit Inkognito-Modus: So aktiviert Ihr ihn

Google hat eine neue, auf die Privatsphäre fokussierte Funktion für seine Assistant-Produkte angekündigt, die sich "Guest Mode" nennt. Der neue Modus, der mit einem einfachen Sprachbefehl aktiviert werden kann, funktioniert ähnlich wie der Inkognito-Modus in Chrome. Sobald er aktiviert ist, speichert Google keine Eurer Interaktionen mit dem Smart Speaker und versucht auch nicht, Eure Nutzererfahrung zu personalisieren.

Wie Ihr sicher wisst, ist "Das Nutzererlebnis personalisieren" in der Tech-Industrie meist nur eine Beschönigung von "Nutzungsdaten zu sammeln, damit wir Euch gezielte Werbung anbieten können". Daher ist der Gastmodus eine attraktive Option für diejenigen, die es leid sind, mit Werbung für etwas bombardiert zu werden, über das sie einmal mit dem Assistant gesprochen haben.

Turn Off Google Assistant
Der neue Gastmodus bietet auf Geräten wie dem Google Nest Mini ein wenig mehr Privatsphäre. / © NextPit

 

Um den Gastmodus einzuschalten, könnt Ihr demnächst sagen: "Hey Google, schalte den Gastmodus ein". Wenn Ihr jemals unsicher seid, ob Ihr Euch im Gastmodus befindet,  könnt Ihr das Gerät zudem fragen: "Ist der Gastmodus eingeschaltet?" Auf Google Assistant-Geräten mit einem Display, wie dem Nest Hub und Nest Hub Max, wird zudem ein Symbol für den aktivierten Gastmodus angezeigt.

Der Gastmodus bleibt eingeschaltet, bis Ihr ihn mit den Worten "Hey Google, schalte den Gastmodus aus" wieder ausschaltet. Theoretisch könnt Ihr ihn also auch einschalten und für immer im Gastmodus bleiben, was Smart-Home-Zynikern ein wenig mehr Sicherheit ihrer Privatsphäre bietet.

Während Ihr Euch im Gastmodus befindet, könnt Ihr dennoch Funktionen aktivieren und Fragen stellen, Smart Home-Geräte steuern, Timer einstellen und auch weiterhin Musik abspielen. Persönliche Daten wie Kalendereinträge oder Kontakte gibt der smarte Lautsprecher oder zeigt das smarte Display allerdings erst an, wenn Ihr den Modus ausschaltet.

Standardmäßig speichert Google Eure Audioaufnahmen nicht. Ihr könnt den Google Assistant aber auch bitten, Aktivitäten aus Ihrem Google-Konto zu löschen, indem Ihr Befehle äußert wie "Hey Google, lösche alles, was ich diese Woche zu dir gesagt habe".

Guest Mode DeviceGIF
Der Gastmodus ist eine neue Datenschutzfunktion für Google Assistant-Geräte. / © Google

Die von Google vorgeschlagenen Anwendungsfälle brachten mich zum Schmunzeln

Der Gastmodus ist eine Funktion, die aus dem wachsenden Druck entstanden ist, wie Big Tech mit den Daten umgeht und sie monetarisiert, mit denen wir für die Dienste bezahlen, auf die wir angewiesen sind. Um es gleich vorweg zu nehmen, den Bossen in Mountain View wäre es lieber, wenn Ihr den Guest Mode nicht so oft nutzen würden, aber die vorgeschlagenen Anwendungsfälle für das neue Feature haben mir ein Lächeln entlockt.

In einem Blog-Beitrag von Philippe de Lurand Pierre-Paul, einem Produktmanager bei Google, hat mich die Geschichte zum Schmunzeln gebracht, wie er kürzlich nach neuen Rezepten suchte, um seine Familie mit einem schönen Silvesterdinner zu überraschen, aber nicht wollte, dass diese Vorschläge auf ihrem Smart-Display erscheinen und seine Pläne verderben. Das ist das Äquivalent zum Verkauf des Inkognito-Modus unter der Prämisse, Geschenke für seine Frau kaufen zu können, ohne versehentlich die große Überraschung zu verderben.

Der Name gibt uns jedoch einen Hinweis darauf, warum Google sich die Mühe gemacht hat, ein solches Feature zu schaffen. Lurand Pierre-Paul schreibt, dass der Gastmodus auch praktisch sein kann, wenn Ihr Leute zu Besuch habt und dabei nicht möchtet, dass deren Interaktionen mit Eurem Gerät im Konto gespeichert werden. Dies löst natürlich auch das Problem, dass Google Daten sammelt, die mit Eurem Konto verknüpft sind und möglicherweise nicht von Euch stammen. In gewisser Weise kann Google durch das Entfernen dieser Gastinteraktionen die Effektivität seiner "Personalisierungsprozesse" erhöhen.

Das soll nicht heißen, dass der neue Modus eine schlechte Sache ist. Jeder, der schon einmal jemandem erlaubt hat, seinen YouTube-Account zu nutzen, weiß, dass es Monate dauern kann, bis die Google-Empfehlungen nach einer missbräuchlichen Sitzung wieder aufgeräumt sind.

Der Gastmodus ist ab heute auf Google Nest-Lautsprechern und -Displays verfügbar. Im Moment ist er nur auf Englisch verfügbar, aber Google sagt, dass es ihn in den nächsten Monaten auf weitere Sprachen und Geräte bringen wird.

Quelle: Google

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!