Topthemen

Googles automatische Archivierungsfunktion für Android ist jetzt verfügbar

NextPit uninstall apps 2
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Android-Nutzer*innen, die immer wieder Probleme mit zu wenig Speicherplatz auf ihren Smartphones haben, könnten von der neuen Google-Auto-Archivierungsfunktion für Apps profitieren. In einem Beitrag auf dem Google-Entwicklerblog kündigte das Unternehmen an, dass diese Funktion automatisch Speicherplatz auf Android-Geräten freigeben soll. Die automatische Archivierung ist ab sofort für berechtigte Entwickler:innen verfügbar.

Nie wieder Speicherprobleme auf dem Android-Smartphone

Ähnlich wie bei der neuesten iOS-Version von Apples iPhone, ermöglicht die Auto-Archivierungsfunktion auf Android dem System, den verbrauchten Platz von ungenutzten Apps zu reduzieren. Wenn die Funktion aktiviert ist, werden große Teile der App-Daten entfernt, ohne dass sie deinstalliert oder persönliche Daten gelöscht werden müssen. Nach Angaben von Google werden so bis zu 60 Prozent des Speicherplatzes eingespart.

Und so funktioniert das Ganze!

Die Nutzer:innen haben die Möglichkeit, archivierte Apps erneut herunterzuladen (solange die App noch bei Google Play verfügbar ist), indem sie einfach auf das App-Symbol im Menü oder auf dem Startbildschirm tippen. Offensichtlich ist der Prozess ähnlich wie bei einem Update, da alle Einstellungen der Anwendung erhalten bleiben und Ihr dort weiterzumachen könnt, wo Ihr aufgehört habt.

Google hat erwähnt, dass nur Apps unterstützt werden, die vom Entwickler mit dem App Bundle erstellt wurden. Das bedeutet, dass App-Stores von Drittanbietern oder herunterladbare APKs nicht archiviert werden können. Das neue App-Format wurde vor ein paar Jahren eingeführt und bietet unter anderem den Vorteil, dass die App weniger Speicherplatz benötigt als typische APK-Dateien.

Screenshot Google Auto-App-Archive
Mit Android Auto-Archive für Apps könnt Ihr Platz auf Eurem Gerät schaffen. / © Google, edit by NextPit

Wie das Unternehmen mitteilt, gibt es keinen direkten Schalter, um die automatische Archivierung auf der Benutzerseite zu aktivieren. Stattdessen wird euch eine Option angezeigt, mit der Ihr die Funktion aktivieren könnt. Angezeigt wird Euch das neue Archivierungs-Feature spätestens, wenn ihr versucht eine App im Play Store zu installieren, obwohl Euer Smartphone nicht über ausreichenden Speicherplatz verfügt. Es wird jedoch einen Schalter geben, mit dem Ihr die Funktion später wieder deaktivieren könnt. Archivierte Anwendungen werden mit einem entsprechenden Cloud-Icon markiert.

Die Funktion scheint vor allem für Geräte mit begrenztem Speicherplatz von Vorteil zu sein. Sie hilft aber auch Entwicklern, ihre Apps und ihr potenzielles Engagement zu bewahren, wenn die Nutzer:innen die Anwendungen in Zukunft nutzen wollen.

Wir möchten gern wissen, ob die automatische Archivierung für Euch nützlich ist? Schreibt es uns doch gern in die Kommentare.

Quelle: Android Blog

Samsung: Aktuelles Galaxy-A- und Galaxy-S-Line-up im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff 2023 Plus-Modell 2023 Basis-Modell 2023 Fan Edition 2023 Fan Edition 2021 Mittelklasse Günstige Mittelklasse Einsteigerklasse
Produkt
Bild Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy S21 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image Samsung Galaxy A14 5G Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Zum Test: Samsung Galaxy S23+
Zum Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Zum Hands-on: Samsung Galaxy S23 FE
Zum Test: Samsung Galaxy S21 FE
Zum Test: Samsung Galaxy A54
Zum Test: Samsung Galaxy A34
Zum Test: Samsung Galaxy A14 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • noch nicht bekannt
  • ab 759 €
  • ab 489 €
  • ab 389 €
  • ab 199 €
Preisvergleich
 
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (5)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 25
    Gelöschter Account 12.04.2023 Link zum Kommentar

    Hoffentlich kann man diese Funktion manuell und dauerhaft abschalten. Im freien Gelände ohne Internetzugang wäre das ärgerlich, wenn ich mir meine gewohnten Apps dann plötzlich nochmal herunterladen müsste nur um sie verwenden zu können.

    Besitzer von Geräten mit 32 GB internem Speicher oder noch weniger sollten sich sowieso im Schweinsgalopp was Aktuelleres zulegen. Alleine schon aus Sicherheitsgründen.

    Tenten


    • 104
      Tenten 12.04.2023 Link zum Kommentar

      Ich denke mal, so wirklich ins Gewicht fallen dürfte das bei großen Spielen und weniger bei Produktivitätsapps. Gerade bei Spielen sammeln sich da ja gerne mal welche an, die man irgendwann noch mal weiterspielen möchte und sie dann vergisst. Wenn man diese dann unterwegs nicht laden kann oder möchte, dürfte das noch zu verschmerzen sein.


  • Olaf 45
    Olaf 12.04.2023 Link zum Kommentar

    Grundsätzlich begrüßenswert, ist die Sache für mich eher irrelevant. Da der Großteil meines Smartphone-Speichers von Fotos beansprucht wird und ich diese sowohl regelmäßig auf externer Festplatte sichere als auch auf Google Fotos bzw. Google One auslagere, bin ich von randvoller Kapazität schlicht nicht betroffen.


  • Thomas_S 22
    Thomas_S 12.04.2023 Link zum Kommentar

    Speicherplatz habe ich genug. Problematisch wird’s bei der zunehmenden Anzahl von Apps, welche die "Run at Startup" Berechtigung "benötigen".
    Das frisst RAM und Akku.
    Darum überlege ich es immer drei Mal bevor ich diese Apps installiere.


  • 62
    René H. 12.04.2023 Link zum Kommentar

    Für mich nicht nützlich. Ich bevorzuge die Offlinefunktion, damit ich die Apps auch ohne Internetverbindung nutzen kann. Zudem meide ich die Cloud so gut es geht, meine Daten haben in der Cloud nichts zu suchen.

    Matthias Zellmer

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel