Topthemen

Googles erweitertes Sicherheitsprogramm unterstützt jetzt Passkeys

nextpit Google Pixel Fold Display External
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Seit Google im letzten Jahr die Passkey-Unterstützung für seine Google-Konten-Nutzer:innen einführte, weitete man das digitale Tool auf weitere Medien aus. Heute vereinfacht Google sogar die Anmeldung von Risikonutzer:innen für sein Advanced Protection Program (APP), indem man auch ihnen die Verwendung eines Passkeys erlaubt und damit neue Optionen zusätzlich zur Verwendung von physischen Sicherheitsschlüsseln bietet.

Was ist ein Passkey?

Passkeys sind eine neue passwortfreie Technologie, die für die Anmeldung bei Apps und Diensten auf verschiedenen Geräten, Browsern und Betriebssystemen verwendet wird. Passkeys sind eine sicherere und einfachere Alternative zu Passwörtern und geben uns die Möglichkeit, uns mit dem biometrischen Sensor eines Geräts wie Fingerabdruck oder Face ID zu authentifizieren, ohne unsere Benutzernamen oder ein Konto eingeben zu müssen.

Noch wichtiger ist, dass Passkeys im Vergleich zur Verwendung von Passwörtern oder sogar zur Zwei-Faktor-Authentifizierung einen besseren Schutz vor Angriffen wie Phishing bieten und gleichzeitig das Gesamterlebnis schneller machen.

So meldet Ihr Euch für das erweiterte Schutzprogramm von Google an

Die APP von Google ist eine Initiative, die Risikonutzern wie Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Politikern helfen soll, indem sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz ihrer Daten und Geräte bei potenziellen Angriffen einführt.

Bisher war es erforderlich, mindestens einen Sicherheitsschlüssel zu besitzen, um sich für das Programm anzumelden. Das hindert einige daran, dem Programm beizutreten – vor allem, wenn sie sich in Gebieten befinden, in denen keine physischen Sicherheitsschlüssel zur Verfügung stehen. Im Mai dieses Jahres gab Google bekannt, dass in Planung sei, den APP-Nutzer:innen Passkeys zur Verfügung zu stellen und damit eine der Hürden des Programms endlich zu beseitigen.

Zurzeit können sich Interessierte auf der APP-Website von Google anmelden. Dort haben sie die Möglichkeit, sich mit einem Hauptschlüssel, einem Sicherheitsschlüssel oder einer Kombination aus beidem zu registrieren. Wenn Ihr Euch mit einem Passkey anmeldet, müsst Ihr eine Wiederherstellungsmethode wie eine Telefonnummer oder eine E-Mail eingeben.

Das Programm unterstützt außerdem eine Vielzahl von Geräten und Ökosystemen. Dazu gehören Handys, die mindestens auf Android 9.0 laufen, oder iPhones mit iOS 16. Ebenso ist es für Desktops und Laptops verfügbar, die unter Windows 10 oder höher oder macOS Ventura oder höher laufen.

Was denkt Ihr über Passkeys? Findet Ihr, dass Passkeys in mehr Apps und Diensten erforderlich sein sollten? Lasst uns Eure Meinung hören.

Quelle: Google Blog

Die besten Kamera-Smartphones im Vergleich und Test

  Wahl der Redaktion Beste Android-Alternative Bstes Kamera-iPhone Beste Kamera unter 1.000 Euro Beste Kamera unter 500 Euro Beste Kamera unter 400 Euro Beste Kamera unter 300 Euro
Produkt
Bild Google Pixel 8 Pro Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Google Pixel 8 Product Image Google Pixel 7 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image
Test
Test: Google Pixel 8 Pro
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Test: Google Pixel 8
Test: Google Pixel 7
Test: Google Pixel 6a
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.099 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.479 €
  • ab 799,00 €
  • 649 €
  • 459 €
  • ab 359,90 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (0)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel