Topthemen

Honor 8 Pro Erfahrungsbericht: Samuel auf der Suche nach dem Akkuwunder

AndroidPIT honor 8 pro 0875
© nextpit

Wir haben zusammen mit Honor 3 Tester für das Honor 8 Pro gesucht. Die glücklichen Gewinner haben das neue Smartphone vor ein paar Wochen erhalten und alle wichtigen Aspekte ausprobiert. Wir präsentieren Euch die 3 Erfahrungsberichte. In diesem Artikel schildert Euch Blurryface seine Erfahrungen.

Honor 8 Pro: Die Fakten passen schon mal

Im Praxistest erweist sich das Honor 8 Pro seinem Preis würdig. Die zusätzlichen 2 GB RAM im Vergleich zu den verbauten 4 GB im HTC 10 ermöglichen dem 8 Pro einen flüssigen Workflow und Apps werden binnen von Bruchteilen einer Sekunde geöffnet. Auch der hauseigene Kirin 960 Prozessor hält gegen die Konkurrenz von Qualcomms Snapdragon und Samsungs Exynos Topprozessoren stand. Genau jetzt kommt es darauf an, wie sich das Smartphone im Alltag-Test verhält und wo eventuell seine Schwächen liegen. Denn die Kapazität des Akkus deutet auf eine unbesorgte Nutzung von mindestens einem Tag hin. Trotzdem muss der Akku ein hochauflösendes und großes Display mit Strom versorgen. Beim HTC 10 musste ich während eines alltäglichen Schultages schon manchmal den Flugmodus einschalten, damit ich mit dem Akku durch den Tag komme. Mit seinen Abrundungen liegt es leider nicht wie erhofft angenehm in der Hand, da die Kanten gefühlt scharf sind. Nichtsdestotrotz ist es ein solides Handy mit guter Verarbeitung und genügend Leistung. Aber heute geht es um das 8 Pro von Honor.

IMAG0032
Das Design des Honor 8 Pro gefällt, die Verarbeitung ist sehr gut. / © Samuel Hasan / ANDROIDPIT

Honor 8 Pro: Ein Design, das zu gefallen weiß

Beginnend mit dem Unibody-Metallgehäuse in schwarz. Dieses ist minimalistisch gehalten und wirkt sehr hochwertig. Anders als bei vorigen iPhone-Modellen sind die Dual-Cameras in der gleichen Ebene wie das Gehäuse, sodass es seltener zu Kratzern an der Linse kommt. Im Alltag ist es eine kleine Umgewöhnung erneut ein solch großes Handy bei sich zu haben. Doch als ehemaliger Besitzer eines iPhone 6 Plus ist es für mich kein Problem gewesen, mich an die Größe des 8 Pros anzupassen. Es ist schon eine kleine Fumelei das Handy zurück in die Hosentasche zu schieben, da es schon größer ist als die üblichen Formfaktoren. Die Seitenknöpfe, also Power- und Lautstärketasten, lassen sich gut bedienen. Meiner Meinung nach sollten aber die Lautstärketasten auf der linken Seite sein, sodass man das Handy auch in der Hosentasche bedienen kann. Auch wäre ein härterer Druckpunkt besser gewesen. Der USB Type-C-Anschluss hätte abgerundet werden können, da er sich bei der Bedienung mit einer Hand eher scharf anfühlt. Grundsätzlich war ich überrascht von der überragenden Verarbeitung, da auch nichts geknarzt hat und das Gewicht trotz Metall optimal ist. Der integrierte Schrittzähler ist ein nettes Extra und erkennt Schritte, während das Display aktiv ist.

Honor 8 Pro: Das Display ist groß, aber toll

Das 5,7 Zoll große QHD Display zeigt Inhalte, auch bei sehr naher Betrachtung, ohne Pixel an. Grund dafür ist die hohe Pixeldichte, welche man normalerweise nur auf kleineren Bildschirmen findet. Außerdem fühlt es sich nicht-übersaturiert an, was ein Problem bei AMOLED-Displays von Samsungs Topmodellen ist. Für mich wirkt es wie ein Kompromiss zwischen IPS und AMOLED, da auf der einen Seite das Display sehr hell werden kann und auf der anderen Seite die Farben gut ausgeglichen sind. Dies spiegelt sich auch in meinem Alltags-Test wieder. Auch bei schwierigen Lichtverhältnissen konnte ich dank der automatischen Helligkeitsregelung ohne Probleme Inhalte vom Bildschirm ablesen. Der Blickwinkel ist gut verteilt, sodass eigentlich von jeder sinnvollen Perspektive den Inhalt abgelesen werden kann. Somit konnte ich meine Youtube-Videos und Serien sehr gut genießen. Einziger Kritikpunkt ist der wirklich sehr große Formfaktor, welche die Nutzung mit einer Hand etwas kniffliger macht als sonst.

IMAG0031
Der Bildschirm ist wirklich sehr groß. / © Samuel Hasan / ANDROIDPIT

Honor 8 Pro: Auch die Kamera weiß zu überzeugen

Die 12-Megapixel-Dual-Hauptkamera nimmt Bilder gestochen scharf auf. Die 8-Megapixel-Selfie-Cam kann ebenfalls überzeugen. Was auch gelobt werden muss, ist Honors ausgereifte Kamera-App, welche dem Nutzer viele Optionen zur Verfügung stellt. Der Shutter arbeitet beim automatischen Modus innerhalb von einer Sekunde, sodass Eure Erlebnisse zum richtigen Moment festgehalten werden. Die Videoaufnahme wird durch den 4K-Modus perfektioniert und die Tonspur hört sich hochwertig an. Somit wäre es auch ein gutes Handy für Snapchatter und Instagram-Liebhaber, da diese Anwendungen sehr viel Akku verbrauchen, wogegen der 4.000 mAh Akku entgegenwirken kann.

Honor 8 Pro: Performance kann es

Wie bereits erwähnt arbeitet das Handy durch den Kirin 960 Achtkernprozessor extrem schnell. Apps werden rasant ausgeführt und Multitasking mit mehr als fünf Apps ist für das 8 Pro kein Problem. Eine Dual-Window Funktion wie wir sie von Samsung kennen und lieben ist ebenfalls integriert. Somit kann man beispielsweise ein Youtube-Video anschauen und gleichzeitig auf Facebook sein. Ruckler sind mir bei 30 installierten Apps und einwöchiger Nutzung bislang noch nicht aufgefallen. 

Der 64 GB großer Speicher ermöglicht es sicherlich vielen, ihre komplette Mediathek auf den internen Speicher des Handys zu ziehen. Falls der üppige Speicher trotzdem nicht ausreicht, kann man ihn mit einer SD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Dadurch ist es möglich die ein oder andere Serie auch offline und unterwegs anzuschauen, ohne sein Datenvolumen zu verbrauchen. Für mich ist der Speicher mehr als genügend, da meine Musikbibliothek nur 12 GB groß ist und diese auch meistens nur auf meiner 32 GB großen SD-Karte ist.

IMAG0028
Der Akku ist groß bemessen und hält auch sehr lange. / © Samuel Hasan / ANDROIDPIT

Wie bereits in meinem Ersteindruck erwähnt, lässt sich der 4.000 mAh große Akku innerhalb von 1,5 Stunden mit dem mitgelieferten Quick-Charge-Gerät von 0 auf 100 aufladen. Zwar ist die Akkulaufzeit niedriger als ich bisher erwartet habe, jedoch ist sie mit mehr als einem Tag bei starker Nutzung und dauerhaft aktivem WLAN und teilweise aktivem LTE immer noch sehr souverän. Von anderen Handys (besonders bei Apple-Geräten) habe ich die Gewöhnung, dass ich bei Nicht-Nutzung WLAN und Mobilfunk ausschalte, aber hier konnte ich diese eigentlich den ganzen Tag über anlassen. Auch hier schlägt es gefühlt das S7 Edge mit Android Nougat im Aspekt der Akku-Performance. Auch auf dem 8 Pro ist Android Nougat installiert. Kritisch sehe ich hier die vorinstallierten Gameloft Spiele und andere Apps. Positiv ist, dass man diese Anwendungen ohne Probleme deinstallieren kann.

Honor 8 Pro: Fazit

Schlussendlich kann man sagen, dass das Honor 8 Pro auch mit der Oberklasse der Top-Hersteller mithalten kann. Die allgemein hochwertige Verarbeitung und die technischen Daten, als auch die Performance im Alltag sprechen dafür. Das 8 Pro ist dem HTC 10 meiner Meinung nach in allen Aspekten überlegen, jedoch muss man aber auch bedenken, dass das HTC 10 letztes Jahr erschienen ist und somit auch ein Alters- und Preisunterschied vorhanden ist. Für mich ist das Honor 8 Pro fast ein perfektes Smartphone, aber eben nur fast. Meiner Meinung nach wäre eine noch bessere Optimierung für die Akku-Laufzeit nicht unmöglich gewesen und ein FullHD-Modus wie beim S7 Edge hätte man ebenfalls integrieren können. Für den Preis von 549 Euro muss man aber bedenken, dass es sich hier um ein Smartphone mit einem sehr guten Preisleistungsverhältnis handelt, was dem Alltag ohne Probleme standhält und gegen jede Aufgabe gewappnet ist.

Die besten Powerstations im Vergleich und Test 

  Sponsored Beste Powerstation bis 500 € Beste Powerstation bis 1.000 € Beste Powerstation bis 1.500 € Beste Powerstation ab 1.500 €
Produkt
Abbildung Oukitel P5000 Product Image Bluetti EB3A Product Image Ecoflow River 2 Pro Product Image Ecoflow Delta 2 Product Image Jackery Explorer 2000 Plus Product Image
Testbericht
Test: Oukitel P5000
Test: Bluetti EB3A
Test: Ecoflow River 2 Pro
Test: Ecoflow Delta 2
Test: Jackery Explorer 2000 Plus
Vorteile
  • Praktisches Rollkoffer-Design
  • Toller Bildschirm
  • Hohe Kapazität von 5,12 kWh
  • Überzeugende Effizienz
  • Bis zu 4.000 W Ausgangsleistung in der Spitze
  • Sehr kompaktes und praktisches Gehäuse
  • 600 Watt per AC und 100 Watt per USB-C
  • Wireless Charging auf der Oberseite
  • Taschenlampe mit SOS-Funktion
  • schickes Farb-Display
  • praktische App
    dient auch als USV
  • LiFePO4-Batterie verbaut
  • Schnellladefunktion
  • Gut gelungene EcoFlow-App
  • X-Boost ermöglicht kurzzeitige Leistungserhöhung von 800 W auf 1.600 W
  • automatische Notstromumschaltung
  • Netzteil im Gehäuse integriert
  • Sehr viele Power-Anschlüsse
  • App ist praktischer als gedacht
  • Henkel stehen seitlich ab und schützen Display und Ports
  • Inverter arbeitet sehr effizient
  • Mit Zusatzakku erweiterbar
  • Mobiler Transport dank zweier Reifen und Ausziehgriff
  • Benutzerfreundliche Jackery-App
    Kurzzeitige
  • Leistungserhöhung auf 6.000 W
  • Hohe Effizienz von 85 %
Nachteile
  • Keine unterstützende App
  • Tragegriff macht nicht den stabilsten Eindruck
  • Sehr laut im Betrieb
  • Bluetooth-
  • Verbindung ungesichert und nicht abschaltbar
  • teilweise lauter Lüfter
  • Keine Lampenfunktion
  • Anschlüsse haben keine Abdeckung
  • Ungünstiger Tragegriff für Transport
  • Henkel stehen seitlich ab und sind im Weg
  • Teurer als Konkurrenten mit gleicher Kapazität
  • Relativ laut bei maximaler Belastung
  • Hoher Preis
Ohne PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Mit PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Zu den Kommentaren (0)
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel