Die wahre Geschichte von Huawei in Europa

Die wahre Geschichte von Huawei in Europa

"Take a Stand", Stellung beziehen. Für die IFA 2020 hat Huawei den englischen Ausdruck wörtlich genommen. Der chinesische Gigant ist als einer der wenigen großen Hersteller mit einem Stand auf der Tech-Messe in Berlin physisch präsent. Eine Möglichkeit, in Europa in Erinnerung zu bleiben, auch ohne Neuheiten zu verkünden.

Die Ausgabe der IFA 2020, mit Einschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, ist ein trauriger Anblick, das muss gesagt werden. Aber in einer der beiden einzigen Hallen, in denen sich die wenigen Stände der wenigen Marken befinden, befindet sich der Messestand von Huawei wie ein Leuchtfeuer im Dunkeln.

Zwischen drei Ständen von TP-Link, Fitbit und der Sexspielzeugmarke Satisfy war der Stand von Huawei wirklich der einzige, der die IFA an die Welt vor der Pandemie erinnerte. Ein bisschen Normalität, umso merkwürdiger, da der Hersteller keine neuen Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren hatte.

Aber warum mietet man hundert Quadratmeter, stellt ein Dutzend Tische und ebenso viele Hosts und Hostessen auf, um einer Handvoll Journalisten ein Warm-up zu präsentieren?

Engagement in Europa zeigen

C-O-M-M-I-T-M-E-N-T. Engagement ist das Schlüsselwort, auf das Walter Ji, CEO von Huawei Europe, eingehämmert hat. "Anstatt die Einzelheiten unserer neuen Produkte aufzulisten, möchte ich Ihnen lieber die wahre Geschichte von Huawei in Europa erzählen".

Eine Transparenz, die Huawei auf der IFA 2019 im vergangenen Jahr gerne demonstriert hätte, und die Firma hatte seinerzeit sehr lakonisch und sogar widersprüchlich über die Auswirkungen des amerikanischen Embargos berichtet.

Aber besser spät als nie, und so erzählte Huawei seine Seite der Geschichte, zog Bilanz über seine Aktivitäten in Europa, was er diesem Markt und seinen Verbrauchern gebracht hat.

Angesichts des Rückgangs der Verkäufe von Huawei-Produkten in Übersee (-35% Prozent im ersten Quartal 2020) sieht Huawei Europa offensichtlich als einen Schlüsselmarkt an, um nicht völlig von seinem Heimatmarkt abhängig zu sein (72 Prozent der Verkäufe im ersten Quartal 2020), auf dem es weiterhin ultra-dominant ist.

ifa 2020 huawei commitment
"COMMITMENT" - Ein Auszug aus dem Vortrag von Walter Ji auf der IFA 2020. / © Huawei

Engagement, aber auch und vor allem Investitionen

Engagement bedeutet Verpflichtung, aber auch Investition. "Nur wenige Menschen wissen, wie sehr wir uns für den künftigen Erfolg Europas einsetzen und investieren", sagte Walter Ji. In den 30 Minuten dieser digitalen Rede zog der Geschäftsführer von Huawei dann Bilanz über die Vorteile seiner Firma für Europa.

Walter Ji weist beispielsweise darauf hin, dass es Huawei war, die in Italien – das zu Beginn der Gesundheitskrise am stärksten betroffene Land – dank seiner Technologie und der Cloud-Collaboration-Plattform Welink den Austausch von Informationen und Ressourcen zwischen Krankenhäusern, italienischen Ärzten und ihren chinesischen Kollegen ermöglichten.

Ein "undankbares" Italien, das in der Folge über seinen wichtigsten privaten Betreiber Telecom Italia (TIM) Huawei im vergangenen Juli von einer Ausschreibung für 5G-Netze in Italien und Brasilien ausgeschlossen hatte.

Darauf folgt 1+8+N, der Name, den Huawei seiner 5G-Strategie und dem gesamten Ökosystem von Produkten, Dienstleistungen und Infrastrukturen gegeben hat. "All dies wurde durch eine Investition von über 82 Milliarden Dollar in F&E in den letzten zehn Jahren ermöglicht".

Stolz gibt Huawei an, der fünftgrößte F&E-Investor der Welt zu sein, und erinnert dann an seine Bilanz in der AppGallery. 460 Millionen aktive Nutzer pro Monat, darunter 33 Millionen in Europa, die die Petal Search nutzen, das Flaggschiff ihres Appgeschäfts, das von europäischen Suchmaschinen wie Qwant und Yandex (Russland) betrieben wird. All dies natürlich, um sicherzustellen, dass europäische Huawei-Konsumenten trotz fehlender Google-Dienste weiterhin Huawei-Produkte genießen können.

Aber nicht nur für seine Kunden bewegt Huawei Berge von Investitionen nach Europa. Die Firma erinnert daran, wie sehr sie durch die Finanzierung europäischer Start-ups und Unternehmen zur EU-Wirtschaft beiträgt. Etwa Jodel, das deutsche Start-up-Unternehmen hinter einer geolokalisierten Messaging-App. Ihr Gründer, Alession Avellan Borgmeyer, lobte die Leichtigkeit und Schnelligkeit der Integration ihrer Android-App mit den HMS Core Services von Huawei.

"Wir sind weit mehr Europäer, als sich die meisten Menschen vorstellen".

Laut Walter Ji ist Huawei ein integraler Bestandteil von Erfolg und Wachstum in Europa. Seinen Angaben zufolge beschäftigt das Unternehmen mehr als 11.000 Mitarbeiter auf dem ganzen Kontinent und hat zwei seiner Hauptsitze in Polen und Deutschland sowie 23 Forschungszentren.

Sein Forschungsprogramm würde auch mehr als eine Milliarde Dollar an Investitionen seit 2010 darstellen, mit der Beteiligung von hundert europäischen Universitäten, die von Huawei finanziert worden wären. Alles in allem behauptet der chinesische Riese, im Jahr 2019 rund 223.000 Arbeitsplätze in Europa geschaffen zu haben, eine unabhängige Studie, die diese Behauptung unterstützt, fehlt.

Und es soll noch nicht vorbei sein mit den Investitionen. Walter Ji kündigt die bevorstehende Eröffnung von 50 neuen lokalen Geschäften in ganz Europa in Spanien, Frankreich (ein Flagship-Store wurde im vergangenen März in Paris eröffnet), Belgien, Italien, Deutschland und Großbritannien an. Acht Flagship-Stores und 42 "Erlebnisläden".

Eine kommerzielle Präsenz, die Hunderte von zusätzlichen Europäern beschäftigen wird, so Huawei, und die von der Attraktivität der Städte, in denen sich das Unternehmen niederlassen wird, profitieren soll.

Was Huawei wirklich will, ist, seine Kunden zu beruhigen. Versichern, dass ihre Produkte zuverlässig und sicher sind und dass Privatsphäre respektiert wird. Kurz gesagt, Huawei will den Spionage-Vorwürfen ein Ende setzen, mit denen das Unternehmen immer wieder in Verbindung gebracht wird und für das es im Moment keine greifbaren und gerichtlich festgestellten Beweise gibt.

"Wir würden Huawei lieber stilllegen, als etwas zu tun, was den Interessen unserer Kunden schaden könnte", verspricht Huawei, bevor man die europäischen Gremien und Regulierungsbehörden Dritter auflistet, die Huaweis weiße Weste belegen sollen.

Leere Hände, aber ein Herz voller Hoffnung

Es ist immer noch gewagt, einen Stand auf der IFA einzurichten, wenn alle Konkurrenten wie Samsung die Berliner Messe verlassen haben. Und noch gewagter ist es, Geld für eine Einrichtung auszugeben, die für die Öffentlichkeit geschlossen ist und in der es keine neuen Produkte zu präsentieren gibt.

Es ist ein Staatsstreich von Huawei, aber auch skurril. Denn hinter dieser lobenswerten Absichtserklärung, die man doch aufrichtig glauben möchte, kam der Hersteller immer noch mit leeren Händen. Keine neue Ankündigung. Kein Smartphone, während die Hardware-Abteilung von Huawei angesichts des bestehenden Embargos ungewiss bleibt. Keine Informationen über das bevorstehende Mate 40. Auch keine größeren neuen Apps in der AppGallery.

Huawei bewahrt seine Asse für seine Entwicklerkonferenz, die HDC (Huawei Developper Conference), auf. Das Unternehmen wird auf der am 10. September stattfindenden Konferenz neue Produkte vorstellen. Es könnte also eine völlig bewusste Entscheidung von Huawei sein, auf dieser traurigen IFA 2020 Präsenz zu zeigen und unser Gedächtnis aufzufrischen: Es gab eine rosige Zeit vor dieser Pandemie und vor einem US-Bann.

Auch ohne etwas Neues zu sagen, ist es Huawei gelungen, die Menschen zum Reden zu bringen. Dieser Artikel ist der Beweis. Es bleibt nur noch abzuwarten, wie das Unternehmen seine klar formulierten Ambitionen konkretisieren wird, um endlich in diese berühmte "neue Normalität" einzutreten – Eine Welt nach Google.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Maximilian HE vor 3 Wochen

    Komisch, überall werden nur Vermutungen und Mutmaßungen geäußert.
    Das gestehst Du erst auch ein, argumentierst dann aber mit klaren Aussagen über die Richtigkeit trotz fehlenden Beweises.

    Liefere mir einen einzigen Beweis, der Deine letzte Aussage "das sollte eigentlich jedem klar sein" untermauert.
    Einen Einzigen!

    Ansonsten kommt hier mein Konter: Wir leben in einem Rechtsstaat, welcher niemanden unter Generalverdacht stellen DARF ohne ordentliche Beweise dafür liefern zu können.

    Damit wäre Dein Müll auch abgefertigt. Kauf weiter andere Phones mit Google Diensten, Amazon Services, Apple Services und Konsorten, da kannst Du Dir sicher sein, dass niemand Dich abhört :D :D :D :D

  • Maximilian HE vor 3 Wochen

    Der selbe Dreck, trojanische Pferde der Partei, klauen uns eine gute Firma nach der anderen, übernehmen das Wissen und wir stehen ohne da, übermächtiges System unterwerfen müssen.

    Meine Güte, Du scheinst die Welt noch schlechter zu kennen als Du in den anderen Kommentaren gezeigt hast.
    China stellt rund 25% der Gesamtbevölkerung unseres Planeten dar. Natürlich werden die auf kurz oder lang, nachdem sie Jahrzehntelang vom Westen ausgebeutet worden sind (was Dich anscheinend nicht sonderlich störte) einen gewissen Weltmachtsstatus erlangen.
    Wie sollte es auch anders sein? Über das System kann man denken was man will, es gibt sicherlich unheimlich viel an China zu kritisieren, so wie an jeder anderen Wirtschaftsmacht einschließlich Japan und Deutschland, jedoch kann man nicht jede Firma deshalb unter Generalverdacht stellen.
    Bisher war niemand in der Lage, auch nicht CIA und NSA, eine Verbindung zwischen Huawei und der chinesischen Regierung nachzuweisen.
    Genauso wenig wie bei Xiaomi.

    Mir geht es nicht um Huawei per se, bin dieses Jahr vom Line Up leider sehr enttäuscht, mir geht es vor allem um dieses ewige Gequatsche.
    Jemand schaut einen ZDF Info Bericht und hält sich für einen Experten der chinesischen Kultur und Politik.

    Unfassbar anstrengend und absoluter Nonsens.
    Jeder Deiner Kommentare unter diesem Bericht ist absoluter Quatsch und Du kannst keine einzige Aussage vernünftig belegen.

  • Mr. N vor 3 Wochen

    Das wäre aber sehr schlecht, in den letzten Jahren hat eigentlich nur huawei neue Innovationen gezeigt. Das würde die ganze Smartphone Welt ausbremsen

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die IFA darf mit Publikum und Ausstellern stattfinden aber bei der Gamescom letzte Woche wird gesagt " oh nein das geht gar nicht das sich da Menschen treffen die müssen wir digital machen "


  • Hat Italien richtig gemacht.
    Huawei ist eine gigantische Gefahr.
    Und der Us Bann alles andere als unangebracht.

    Hier geht es um unsere unabhängige Zukunft.

    Der Telekommunikationsriese Huawei gilt als eines der mächtigsten Unternehmen Chinas. Doch immer mehr Länder zweifeln an dessen Unabhängigkeit. Der Vorwurf: systematische Spionage.

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/weltmacht-huawei-hightech-riese-unter-spionageverdacht-100.html

    Die Chinesen spionieren was das Zeug hält, und haben den großteil ihres wissens geklaut.

    In diesem Land gibt es Konzentrationslager und zwangs Sterilisationen von Uiguren.

    Geht es nach mir sollten wir sämtliche Zusammenarbeit mit China umgehend stoppen.

    Mit ländern mit solchen Werten sollte man keinen Handel mehr betreiben.

    Die scheissen auf Patente, haben uns unglaublich viel geklaut, kaufen sich in europäische Regierungen ein.

    Es ist ein Skandal das die Telekom weiter in den Niederlanden und Deutschland Huawei 5g aufbaut.

    China konnte nur durch Diebstahl derart aufsteigen.
    Sie kaufen uns ungehemmt unsere wichtigsten Firmen weg.

    Ich kaufe definitiv keine Geräte mehr von Firmen mit chinesischen Firmensitz.

    Die Pleite von Solarworld z.b durch einen Hack des chinesischen Militärs, mit einem riesen Daten und Kenntniss klau.

    Jedem sollte klar sein das die Chinesische Regierung alles tut um deren Firmen Vorteile zu verschaffen.

    z.b Haben die erst von Solar World die Technik geklaut und dann subventioniert so viel solarpanels hergestellt, das der Weltmarkt 5 Jahre übersättigt war um Solarworld in den konkurs zu bringen.

    China ist zu einer der größten Wirtschaftsmächte der Welt aufgestiegen. Xi Jinping verfolgt dabei einen reinen Staatskapitalismus, der im Westen mit Skepsis und Argwohn betrachtet wird.

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/china-der-entfesselte-riese-wettlauf-der-supermaechte--100.html

    Wenn wir weiter ungehemmt solche Produkte kaufen, machen die uns platt und wir verfallen in die Abhängigkeit.

    Man muss nur mal bei Wish oder Ali Express gucken, da bekommt man alles gefälscht.
    Auch Werkstattsoftware und interfaces die eigentlich zu Recht 10.000€ kosten.

    China arbeitet mit extrem unfairen mitteln der Android Ausschluss ist absolut berechtigt.

    Die Marke arbeitet für die Regierung, mit 5g wäre es noch viel schlimmer und wie wir alle wissen, ,,wissen ist macht" und das gilt im 21.ten Jahrhundert noch viel mehr.

    Wie kann man nur sensibelste Technik der Partei von China anvertrauen?
    Und Huawei ist die Partei, das sollte eigentlich jedem klar sein...


    • Oh man, nimm mal deinen Alu Hut ab. Vor allem ZDF dukus🙏 gerade die 🙈


    • Komisch, überall werden nur Vermutungen und Mutmaßungen geäußert.
      Das gestehst Du erst auch ein, argumentierst dann aber mit klaren Aussagen über die Richtigkeit trotz fehlenden Beweises.

      Liefere mir einen einzigen Beweis, der Deine letzte Aussage "das sollte eigentlich jedem klar sein" untermauert.
      Einen Einzigen!

      Ansonsten kommt hier mein Konter: Wir leben in einem Rechtsstaat, welcher niemanden unter Generalverdacht stellen DARF ohne ordentliche Beweise dafür liefern zu können.

      Damit wäre Dein Müll auch abgefertigt. Kauf weiter andere Phones mit Google Diensten, Amazon Services, Apple Services und Konsorten, da kannst Du Dir sicher sein, dass niemand Dich abhört :D :D :D :D


      • Entmauern tut es die Chinesische Gesetzesgebung, in der jede Chinesische Firma verpflichtet ist zur Mithilfe für alles was das Land weiter bringt.

        Und das ist nunmal ein dicker Unterschied zur westlichen Welt.

        Fälle wie Solarworld sind erwiesen, genauso das die Regierung gezielt studenten auf Westliche Unis eingeschmuggelt hat um später mit den erworbenen Daten zu arbeiten.

        Sorry habe es selbst mit eigenen Augen in einer Firma gesehen wo die zur ,,Besichtigung" kamen. Total organsiert 30 Leute, gezielt alles ab fotografiert inklusiv der Baupläne. Das ging ganz schnell.

        Und es ist mal fakt, wer das zukünftige 5g betreibt hat Zugriff darauf.
        Und natürlich muss Huawei alles offen legen sobald die Partei das möchte, das ist nicht von der Hand zu weisen.

        Außerdem gibt es genug Beweise für die Zahlreichen Hakker angriffe und Wissensklau in den letzten 30 Jahren.

        Schon jetzt überwachen die ihr Volk und können das Volk binnen 500ms auszählen und das mit ca einer Millarde Kameras und einer Ki.

        Natürlich steckt Huawei bei der Volksüberwachung mit drin.

        Ich will jedenfall keine Produkte aus einem Land mit Konzentrationslagern. Und das sind Dinge die nicht von der Hand zu weisen sind.

        Ich glaube du verstehst einfach nicht das es nicht nur um abhören geht.

        Wer 5g betreibt hat das wissen der Welt und die macht jede Infrastruktur lahm zu legen.
        Mach dich mal schlau was 5g in der Zukunft bedeutet.
        Und sowas darf auf keinen Fall in den Händen Huaweis liegen.

        Achso und Apple rückt sofort alle Daten raus wenn die Regierung diese will? Die Verganhenheit bewies anderes.

        Ist einfach fakt, wenn die Chinesische Regierung etwas will, muss jede Firma kooperieren, das Gesetz dazu ist mal ein Fakt.

        Und in nahezu jeder Chinesischen Firma sitzen in den oberen rängen Parteiangehörige.

        Okay hab ruhig deine Meinung, meine ist eine Andere.

        Ich fördere was China macht jedenfalls nicht und stehe auch nicht hinter deren System, was für etwas anderes als eine freie Welt steht.


        Keine Ahnung wie viel du dich mit China beschäftigt hast, aber ganz informiert scheinst du nicht zu sein.


      • Jedes Land! Wenn die Bundesregierung deine Daten will bekommt sie sie auch, wenn Trump Daten will bekommt er sie, auch von Apple, nur nicht von Huawei und das ist der einzige Grund. Nur die Chinesen stehen dazu das sie ihre Leute kontrollieren . Das macht unsere Regierung auch, überall Kameras mit gesichterkennung, nur sagen sie es dient den Kampf "gegen den Terror" (angeblich)


      • Kein Mensch braucht 5G um persönliche Daten zu klauen. Die Dimensionen sind andere... Wenn´s an Bildung fehlt: einfach mal googlen...


      • Du kannst unsere Kameraüberwachung nicht mit der in China vergleichen.
        Z.b müssen bei uns in Firmen bei Kameraüberwachung schilder aufgestellt werden.

        Auch wird man bei uns nicht öffentlich bloß gestellt wenn man über eine rote Ampel fährt.

        Bei uns gibt es auch kein Automatisch verschicktes Bußgeld wenn man auf den Boden spuckt.

        Auch werden wir nicht im Supermarkt von Kameras beurteilt anhand von dem was wir kaufen, was unseren Social score beeinflusst.

        Desweiteren kann unsere Regierung nicht alles schnipps anfordern, das stimmt einfach nicht.
        Mach dich mal schlau wie schwer es für behörden ist um an verschlüsselte Whats app Chats zu gelangen... Da sind riesen hürden.
        Genauso hat oft genug trotz des ersuchens Facebook oft genug Daten nicht raus gerückt...

        In China weht ein anderer Wind, da müssen die Firmen kooperieren, das ist einfach so.

        Sorry aber ist ein schlechter Scherz unsere Kamera Überwachung mit der in China zu vergleichen.

        Oder die Corona Apps

        Du stellst es echt so dar, das es hier nicht besser wäre und es im prinzipiell das selbe ist. Das stimmt aber nicht.


      • Ich bin beruflich öfter in China, die Menschen machen da einen zufrieden und glücklicheren Eindruck als die hier. Aber denen geht es bestimmt besser wenn Huawei zu macht und tausende arbeitslos werden. Aber du hast schon recht


      • Öhm in Deutschland gibt es auch Konzentrationslager, zwar nur noch zu Museums- und Aufklärungszwecke aber es gibt sie. 🙃


      • Das ist in den meisten asiatischen Ländern so.
        Kann ich aus meinen asiatischen Erfahrungen, gerade im Südostasiatischen Raum absolut bestätigen.

        Die westliche Arroganz geht halt ins unermessliche.


    • Grundsätzlich hast du nicht Unrecht.
      Die machen aber heute nichts anders, als alle anderen das die letzten 100, 200...400 Jahre gemacht haben. Fällt heute nur mehr auf.


  • Verzweiflung. Leider.


  • Warum gehen sie dann nicht an die Börse? Etwa weil sie was zu versbergen haben? Bin mittlerweile mehr von Xiaomi überzeugt als von Huawei und wenn sie verschwinden dann ist es eben so.


    • Das wäre aber sehr schlecht, in den letzten Jahren hat eigentlich nur huawei neue Innovationen gezeigt. Das würde die ganze Smartphone Welt ausbremsen


      • Genau richtig. Huawei hat die Preise unten gehalten und technisch alle anderen unter Druck gesetzt. Ohne Huawei wird es nur immer teurer und man verkauft Luftnummern als Innovation.


      • Das stimmt doch überhaupt nicht, die haben sich mit Dumping preisen und geklauter Technik hoch gearbeitet und dann die Preise extrem angezogen.

        Derzeit hält eigentlich Samsung mit den ganz normalen s Geräten die Preise bei Hugh End geräten unten.

        Huawei geht da weit über die tausend Euro.
        Ein normales p30 oder p40 hatte voll die Wucherpreise kostete so viel wie ein normales s10 oder s20 aber mur ausgestattet mit Mittelklasse Hardware...

        Da kann man überhaupt nicht von preise unten halten sprechen.

        Und was haben die denn an technischen Inovationen gebracht die letzten Jahre?

        Displaytechnik: Nichts
        Speicjertechnik: Veraltete ram und sd Technik wird verbaut die in keinster weise vom Lese und schreibe Speed mithalten kann.

        Dazu ständig Samsung im Design mach gemacht wie fast alle derzeit, außer Apple und Sony die auch etwas eigenes haben.

        Ich sehe bis auf den Periskop zoom, keine echten Inovationen bei Huawei, eher ein nach laufen.

        Man muss sich nur mal das p40pro angucken, sieht doch von vorne aus wie eim s10plus.

        Komischer weise hatte Huawei andauernd ein Jahr später Designmerkmale die Samsung im Vorjahr hatte.

        Meine Freundin hatte auch das p9lite was auch mal total vom Samsung Design abgekupfert ist, sei es der Rahmen, die Farbe, die Frontgestaltung.

        Das s2 wurde damals auch direkt nach gemacht.

        P30pro oder p40pro, waren überteuerte Geräte due garnicht durchweg das bieten konnten was echte High End Geräten bieten, damit meine ich: Display, speicher und ram, on board Sound und die Sprachqualität die nicht gerade deutlich ist.

        Gute Kameras ja, aber sicherlich auch mit einigen macken und im Gesamtpaket auch nicht das Beste.

        Nenne mir doch mal bitte abgesehen von der Kamera ein paar echte Huawei Inovationen der letzten Jahre? Ich sehe diese nicht.
        Da hat Samsung wohl mehr geleistet... Und das mit Real mitlerweile deutlich besseren Straßenpreisen.

        S9,10,20 die bekam man alle für rund 500-700€ als sie top aktuell waren, da ist Huawei nicht ein bissel günstiger, eher im Gegenteil. Ohne aber wirklich durchweg High End zu bieten.

        Seid dem die Dinger ohne Google sind, sind diese sogar noch verschlossener.

        Verstehe nicht was man an solchen Geräten finden soll.

        Kleines High End konnte Huawei bis jetzt auch nie bieten, da sind die mal voll zurückgeblieben.1👎


      • Geklaute Technik?
        Das beweist Du uns lieber mal, ansonsten müssten wir davon ausgehen dass Deine Argumente nur aus Luftnummern bestehen :o.


      • Bitteschön:

        Dabei weiß die Bundesregierung offenbar weit mehr über die Geheimdienstkontakte von Huawei, als sie öffentlich kommuniziert: Das geht aus einem internen, als Verschlusssache eingestuften Vermerk des Auswärtigen Amts hervor, der dem Handelsblatt vorliegt. „Ende 2019 wurden uns von US-Seite nachrichtendienstliche Informationen weitergegeben, denen zufolge Huawei nachweislich mit Chinas Sicherheitsbehörden zusammenarbeite“, heißt es darin



        Entgegen aller Beteuerungen und Verneinungen: Der chinesische Technologiekonzern Huawei arbeitet wohl doch mit den heimischen Sicherheitsbehörden zusammen. Das berichtet zumindest das Handelsblatt mit Verweis auf geheime „nachrichtendienstliche Informationen“ des Auswärtigen Amtes.


        Das Auswärtige Amt sieht die Vertrauenswürdigkeit des chinesischen Unternehmens nicht ausreichend gesichert.

        Aber klar das Auswärtige Amt kommt mal einfach so zu solchen Aussagen...

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!