Jetzt mit Akku: Google Nest Cam und Nest Doorbell werden unabhängiger

Jetzt mit Akku: Google Nest Cam und Nest Doorbell werden unabhängiger

Google macht sein Zweiergespann aus Nest Doorbell und Nest Cam nun kabellos! Denn in Deutschland startet ab dem 24. August der Verkauf der akkubetriebenen Versionen der beiden Smart-Home-Produkte. NextPit stellt Euch die Vorteile der neuen Versionen in aller Kürze vor. Habt Ihr Interesse, findet Ihr nachfolgend zudem Bundle-Angebot von unserem Partner Tink. *Klingel* ... Wer ist denn da an der Tür?

Ich bin es, Ben von NextPit! Hättet Ihr die neue Nest Doorbell oder die Nest Cam von Google, hättet Ihr das bequem vom Smartphone aus gesehen. Nachdem es die smarte Türklingel vorerst nur kabelgebunden gab, startet der Suchmaschinenriese nun den Verkauf der akkubetriebenen Versionen nach. Ab dem 24. August könnt Ihr die Smart-Home-Gadgets also auch dort einsetzen, wo es keinen Stromanschluss gibt.

Beide Produkte stelle ich Euch nachfolgend vor und gehe nachher kurz auf einige interessante Bundle-Angebote unseres Partners Tink ein. Dieser hat die neuen Google-Produkte direkt in sein Sortiment aufgenommen und bietet auf der Produktseite zur Google Nest Doorbell und der Produktseite der Google Nest Cam weitere Informationen zu beiden Devices.

Google Nest Cam mit Akku

Die Nest Cam ist eine kleine Videokamera, die gleichzeitig Eure Eingangstür überwacht und einen Videofeed beim Türklingeln liefert. Hierzu reagiert sie auf Bewegungen und macht das noch ziemlich clever. Denn um Euch nicht bei jeder vorbeilaufenden Katze aus dem Bett zu klingeln, wertet sie lokal auf dem Gerät aus, ob sich vor Eurer Haustür eine Person, ein Tier oder ein Fahrzeug bewegt.

Tink Doorbell NextPit
Die Nest Cam funktioniert nun auch akkubetrieben und ist damit flexibler einsetzbar. / © Tink

In Kombination mit der Google Nest Doorbell könnt Ihr dann direkt mit dem Paketboten oder einem Besucher kommunizieren. Hierfür sendet Google bei erkannten Bewegungen oder beim Türschellen eine Benachrichtigung auf Euer Handy oder an ein entsprechendes Google-Nest-Gerät. Mit einem HD-Videofeed inklusive Nachtmodus erkennt Ihr zu jeder Uhrzeit, wer gerade vor Eurer Tür steht.

Der Vorteil der neuen Version ist natürlich der Akku. Der sorgt zum Einen dafür, dass Ihr die Cam überall in Eurem Haus aufstellen oder anbringen könnt. Zum anderen könnt ihr trotz integriertem Akku ein Stromkabel an die Cam anschließen und braucht Euch nicht ums Aufladen zu sorgen. Die integrierte Stromversorgung wird dann zum Notstromaggregat, das Euch mehr zusätzliche Sicherheit bietet.

Google Nest Doorbell mit Akku

Das neue Pendant zur Nest Cam mit Akku heißt "Nest Doorbell mit Akku" und kommt ebenfalls mit integrierter Kamera. Allerdings solltet Ihr die Türklingel gut erreichbar für Besucher anbringen, denn durch Betätigen des Knopfes schicken diese eine Benachrichtigung auf Euer Handy oder auf Euren Google Nest Hub. Clever ist zudem, dass Google die Erkennung für Pakete, Personen und Fahrzeuge auch in die Türklingel integriert. So werdet Ihr schon dann benachrichtigt, wenn sich ein Paketbote oder ein Besucher Eurer Wohnungstür nähert.

Tink Doorbell 2 NextPit
Die Nest Doobell kommt bereits mit integrierter Kamera. / © Tink

Ein Vorteil gegenüber der Google Nest Cam: Dank integrierten Mikrofonen könnt Ihr mit Besuchern sprechen oder dem Paketboten sagen, er solle das Paket doch unter die Fußmatte legen. Das geht natürlich auch dann, wenn Ihr beispielsweise im Büro seid und ein Paket zu Hause geliefert bekommt.

Der Vorteil der neuen Version ist natürlich wieder der Akku. Durch diesen eignet sich die Türklingel auch sehr gut dazu, um sie an den Nebeneingängen Eures Hauses anzubringen. Alternativ zum Akkubetrieb ist auch hier die kabelgebundene Installation möglich.

Bundle-Angebote bei Tink

Zum Start der neuen Google-Produkte haben sich die Smart-Home-Experten von Tink vier Bundles überlegt. Dabei holt Ihr Euch die akkubetriebenen Versionen der Nest Doorbell und der Nest Cam entweder mit dem Google Nest Hub in der 2. Generation oder mit dem Google Nest mini. Die Ersparnis im Vergleich zum Einzelkauf liegt dabei bei bis zu 17 Prozent.

Darüber hinaus legt Euch Tink noch ein sechsmonatiges Premium-Abonnement bei Spotify, die "tink funktioniert"-Garantie sowie eine kostenlose Expertenberatung oben drauf. Derzeit läuft bei Tink zudem die Aktion "Zuhause - immer dabei", zu der Ihr viele weitere Smart-Home-Produkte zu reduzierten Preisen findet. Wollt Ihr Eure Wohnung oder Euer Haus also ein wenig smarter gestalten, solltet Ihr die Deals nicht verpassen!


Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit unserem Partner Tink entstanden. Auf die genauen Inhalte hatte dies keinen Einfluss.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Manuel vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Für alle die sich wie ich auch fragen, wie lange hält so ne Kamera mit Akku:

    „Die verbleibende Akkulaufzeit der Nest Cam wird in der Home-App angezeigt, wobei sie anhand des Verbrauchs der letzten Tage geschätzt wird und sich so im Laufe der Zeit anpasst. Im Testzeitraum von einer Woche, in dem überdurchschnittlich viele Zugriffe auf den Livestream erfolgten und beabsichtigt zahlreiche Benachrichtigungen ausgelöst wurden, fiel der Akku von 98 auf 88 Prozent – mit maximaler Videoqualität und ohne dass Veränderungen an der Empfindlichkeit vorgenommen wurden. Je nach Einsatzort und Anzahl der Zugriffe ist eine Akkulaufzeit von zwei Monaten durchaus zu erreichen.“

    - Computerbase.de