NextPit

MediaTek Dimensity 9200 vorgestellt: Endgegner für den Snapdragon 8 Gen 2?

MediaTek Dimensity 9200 chipset
© MediaTek

MediaTek hat heute den mobilen Chipsatz Dimensity 9200 mit deutlichen Verbesserungen bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit und der Grafikleistung angekündigt. Es ist das neue Flaggschiff-SoC des taiwanesischen Unternehmens, das kommende High-End- und Premium-Android-Smartphones antreiben soll.

  • Der MediaTek Dimensity 9200 ist offiziell
  • Der Flaggschiff-Prozessor unterstützt WiFi 7
  • Der Dimensity 9200 kommt noch in diesem Jahr zum Einsatz

MediaTek Dimensity 9200 offiziell

Der Dimensity 9200 von MediaTek verwendet die ARMv9-Gen-2-Architektur in einem 4-nm-Fertigungsprozess. Die CPU besteht aus einem Cortex-X3-Hauptkern sowie drei Cortex-A715- und vier Cortex-A510-Kernen. Laut MediaTek ist der 8-Kern-Prozessor bis zu 12 Prozent schneller als der Dimensity 9000 und verbraucht dabei 25 Prozent weniger Strom.

Auf der Grafikseite ist der Dimensity 9200 das erste hauseigene SoC mit Hardware-Raytracing durch die Arm Immortalis-G715-GPU. MediaTek wirbt damit, dass die neue Grafikkomponente eine Leistungssteigerung von 32 Prozent, bei einem um bis zu 41 Prozent geringeren Stromverbrauch ermöglicht.

MediaTek Dimensity 9200
Merkmale des MediaTek Dimensity 9200 System-on-Chip / © MediaTek

Dimensity 9200 Konnektivität und Bildgebungsfunktionen

Abgesehen von den Kernen und der Effizienz ist der MediaTek Dimensity 9200 auch der erste Chipsatz, der WiFi-7-Konnektivität bietet, obwohl diese Technologie derzeit noch nicht für Verbraucherhardware verfügbar ist. Diese Version ist theoretisch viermal schneller als WiFi 6.

Was andere Neuerungen betrifft, so stellt MediaTek den RGBW-Bildsensor Imagiq 890 vor. Hinzu kommen die Unterstützung von schnellerem UFS-4.0-Speicher, Full HD+ mit einer maximalen Bildwiederholrate von 240 Hertz und LPDDR5X-Arbeitsspeicher. Schließlich wird der Chipsatz sowohl Sub-6Ghz- als auch mmWave-5G-Bänder unterstützen.

Erste Smartphones mit Dimensity 9200

Es wird erwartet, dass die ersten mit dem Dimensity 9200 ausgestatteten Smartphones noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Möglicherweise werden wir sie zuerst von chinesischen OEM-Partnern wie Xiaomi und Oppo sehen. Gleichzeitig wird Qualcomm voraussichtlich noch in diesem Monat den Snapdragon 8 Gen 2 vorstellen. Es ist jedoch noch nicht bekannt, welcher der beiden Prozessoren im direkten Vergleich besser abschneidet.

Quelle: MediaTek

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Da werden die Herzen der Benchmark-Freunde höher schlagen, wenn es wieder etwas zu vergleichen gibt.

    Unabhängig davon, dass es mir persönlich völlig egal ist, welcher Prozessor nun wo genau besser abschneidet als der jeweils andere, begrüße ich jede Konkurrenz für Qualcomm.

    Da Samsung seine S-Reihe künftig auch hierzulande mit Snapdragon statt Exynos ausstatten möchte, ist wieder eine Alternative dahin.

    Bevor also eines Tages alle bedröppelt aus der Wäsche schauen, weil Qualcomm ein Monopol für Prozessoren erwirtschaftet hat und mangels Konkurrenz jeder Midranger plötzlich vierstellige Preise aufruft - nur zu, MediaTek.


    • Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Qualcomm hat aber momentan auch ganz schön zu kämpfen. Ganz so einfach ist das Business derzeit glaube ich auch nicht.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Wo genau hat Qualcomm denn großartig zu kämpfen? Im Preisbereich bei so ziemlich allem über 200€ findet man so gut wie nichts außer Qualcomm-Prozessoren. Nur darunter und hier und da ganz vereinzelt in ein paar China-only Geräten gibt's mal MediaTek und bei Samsung ein paar Exynos.
        In anderen Bereichen wie den 5G-Modules muss sogar Apple auf deren Chips zugreifen, weil es keinerlei Konkurrenz gibt.
        Im Wearable-Markt hat Qualcomm so wenig Konkurrenz, dass sie Jahrelang einfach GAR NICHTS gemacht haben und erst kürzlich doch mal wieder "gütigerweise" einen neuen Chip hingeworfen hat.
        Und im Laptop- und Desktop-Segment passiert eh nichts, weil Microsoft den Arsch nicht hoch bekommt, um Windows mit besserem ARM-Support auszustatten, statt billigste Emulation, die auch schon ewig dauert. Entsprechend macht Qualcomm da auch nichts, außer diese komischen 8xc-Chips, die auch nichts halbes und nichts ganzes sind und vor allem eins nicht: eine Konkurrenz für Apples M-Chips. Nicht in tausend Jahren.

        Unterm Strich sehe ich eher, dass Qualcomm kaum weniger Sorgen haben muss. Mit etwas Pech fällt ihnen in ein paar Jahren Apple mit den 5G-Funkmodulen weg und das war's aber auch schon.

        Olaf


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Wenn man da nicht mal weitere Begehrlichkeiten bei China weckt...


    • Franz Hartmann vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @Olaf
      Es gibt ja auch noch Mediathek, noch so einen der mir jetzt nicht einfällt und ab 2025 stellt Samsung ja seinen Galaxy Silicon Chip vor, der besser als die Chips von Apple werden soll.


      • Olaf vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ich kann Vielfalt - egal in welchem Bereich - nur begrüßen. Natürlich käme die Menschheit damit klar, wenn alle nur Qualcomm nutzten und VW fahren würden. Aber das wäre dann doch etwas fade - und zudem vermutlich nicht eben förderlich für die Preisgestaltung, von der Inspiration und Motivation für Neues gar nicht zu sprechen.


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Da wird die heutige Meldung, dass Huawei vorab keine HiSilicon Kirin SoCs produzieren wird, nicht so gefallen.

        Olaf


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Franz
        Als ob Samsung so mal eben plötzlich wieder um die Ecke kommt und dann DOCH plötzlich Apples Chips überbietet, nachdem man das die ganze Zeit nicht im Ansatz hinbekommen hat. In 2025 kriegt es Samsung vielleicht hin, an einem A14 oder A15 vorbeizukommen - wenn Apple zeitgleich den A19 vorstellt...

        So oder so ist dieser Schritt mMn aber dämlich. Statt Exynos zu pushen und weiterhin im Hintergrund an besseren Chips zu werkeln, stoppt man Exynos jetzt und überlässt Qualcomm die Bühne, sämtliche Optimierungen finden nur noch dort statt und dann hat dieser "Galaxy Silicon" Chip nur noch mehr Druck und kann am Ende fast nur floppen.
        Ähnliche Probleme gibt es ja immer und überall, weshalb viele immer noch bspw. zu Nvidia greifen, statt zu AMD, weil letztere den Grünen lange das Feld überlassen haben. Auch bei Exynos war es vor allem am Anfang ähnlich, als auch schon viele zu Qualcomm gegriffen haben und dann für Exynos weniger gemacht wurde und sie deshalb bei vielen Spielen etc. schlechter dastanden, obwohl die Hardware deutlich leistungsfähiger war, als die von Qualcomm.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Matthias
        Naja überraschend ist das nun nicht. Durch das massive Blacklisting konnten die ja ohnehin kaum was machen und haben, wenn ich das gerade richtig im Kopf habe, ihre Geräte schon teilweise mit Jahre alten Chip ausgestattet - es gab einfach nichts besseres mehr von HiSilicon.
        Und dann noch weiter operieren ist am Ende nur Geldverbrennung.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!