NextPit

Neues Spotify-Feature: Video-Podcasts bald in in ausgewählten Ländern verfügbar

Spotify
© FellowNeko / Shutterstock.com

Nach einer Testphase im vergangenen Jahr startet Spotify in einigen Ländern mit Video-Podcasts. Laut dem Musikstreaming-Unternehmen können Kreative ihre Videoepisoden über die kostenlose Plattform Anchor hochladen oder sogar Audioepisoden durch Videoversionen ersetzen.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

  • Spotify bietet Video-Podcasting für Nutzer:innen in ausgewählten Ländern an
  • Video-Podcasts werden über die Web-Plattform von Anchor hochgeladen
  • Spotify integriert die kostenlose Videoaufnahme und -bearbeitung per Riverside

Spotifys Video-Podcasts sind ab sofort in den USA, Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland verfügbar. Zusammen mit der Einführung hat Spotify neue Funktionen hinzugefügt, die sich an Podcaster richten. Abonnements für Video-Podcasts sind zeitgleich verfügbar und Spotify gibt an, an weiteren Monetarisierungsfunktionen zu arbeiten.

Ähnlich wie bei Audio-Podcasts werden Podcaster Zugang zur Videoanalyse ihrer Episoden haben. Dabei können sie auf verschiedene Einblicke und Metriken zugreifen, wie zum Beispiel der Anzahl der Streams, Follower, demografische Daten und mehr. Außerdem können die Ersteller in jedem Video interaktive Umfragen oder Frage- und Antwortbereiche einfügen. Die Videoepisoden können auch auf anderen Seiten eingebettet werden und lassen sich direkt über den Embed Player abspielen.

Spotify arbeitet darüber hinaus mit Riverside zusammen, um Video-Podcasts mit einer Videoauflösung von bis zu 4K und einem unkomprimierten 48-kHz-WAV-Audioformat aufzunehmen und zu bearbeiten. Video- und Audiospuren werden automatisch für jeden Teilnehmer getrennt.

Spotify Video Podcasting Features
Die neue Spotify Video-Podcast-Funktion unterstützt die Wiedergabe von Videos im Hintergrund, wenn Ihr lieber nur zuhören wollt / © Spotify

Zu den weiteren Funktionen gehört die Möglichkeit, Videohintergründe einzuschalten. Dadurch wird der Ton im Hintergrund abgespielt, während das Video durch ein statisches Bild ersetzt wird – eine praktische Funktion, wenn man einfach nur einen Podcast anhören möchte. Das Unternehmen arbeitet bereits daran, Video-Podcasting in weiteren Märkten einzuführen.

Würdet Ihr Casa Casi gerne als Video-Podcast sehen? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich möchte eigentlich nur Musik hören. Ich will keine Podcasts, keine Videos und was nicht noch alles, das die App maximal unübersichtlich macht. Wenn Spotify so weitermacht, suche ich mir einen anderen Anbieter.


    • rolli.k vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Sehe das genauso👍
      Die Obamas (Ex Präsidentenpaar)
      möchten die Zusammenarbeit mit Spotify nach 2 Jahren nun enttäuscht beenden, weil deren erstellte Podcast nicht genug Reichweite haben. Für die Produktion der Casts erhält das Ehepaar mal gerade läppische 25 Millionen Dollar für 2 Jahre.
      Da ist man wohl etwas pikiert, weil, man war ja mal Präsident.


      • Sebo vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Nur 25 Millionen, da würde ich die Arbeit auch beenden.
        Guter Lohn für etwas was keine Arbeit macht, körperliche Arbeit kennen die doch nicht.


      • Antiappler vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Woher weißt Du, dass "die" keine körperliche Arbeit kennen?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!