Unreal Engine in Gefahr: Epic bekommt Rückendeckung von Microsoft

Unreal Engine in Gefahr: Epic bekommt Rückendeckung von Microsoft

Der Streit zwischen Epic Games und Apple zieht weite Kreise, denn auch die Entwicklung von Unreal Engine ist in Gefahr. Nun bekommt der Fortnite-Entwickler auch Rückendeckung von Microsoft.

Nachdem Epic Games mit einem Update des Spiele-Hits Fortnite vor einigen Wochen gegen die Regeln von Apples und Googles App Stores verstoßen hatte, wurde der Titel nicht nur aus dem Verkauf entfernt. Apple gab Epic außerdem ein Ultimatum bis zum 28. August 2020, um eine den App-Store-Regeln folgende Version von Fortnite anzubieten. Sollte man das Spiel nicht aktualisieren, will man Epic den Zugriff auf die Entwicklungswerkzeuge und die damit verbundenen Dienste nehmen – wir berichteten.

Davon wäre dann nicht mehr nur Fortnite betroffen, sondern auch anderen Teile des Unternehmens, wie eben zum Beispiel auch die Entwicklung der Unreal Engine. Die Spiele-Engine ist Grundbestandteil vieler anderer Titel und damit ein wichtiger Baustein – nicht nur für Epic Games, sondern auch andere Unternehmen, die die Engine in ihren Spielen einsetzen.

In einem Schreiben vom 23. August an das Gericht in Kalifornien beschreibt Epic, dass mehrere Unternehmen Apples Vorhaben als kritisch ansehen und sich beim Spiele-Entwickler gemeldet haben. Zu diesen Unternehmen gehört auch Microsoft, die sich in einem separaten Dokument an das Gericht gewendet haben.

Fortnite-Klage: Microsoft unterstützt Epic

In dem Dokument schreibt Kevin Gammill, General Manager für Microsofts Gaming Developer Experiences, dass Apples geplante Schritte gegen Epic negative Auswirkungen für Spiele-Entwickler und Spieler haben werden. Sollte Epic nicht länger in der Lage sein, die Unreal Engine für iOS und macOS weiterzuentwickeln, würde dies auch für Microsoft einen „extremen Nachteil“ bedeuten. Gammill nennt in diesem Zusammenhang das Rennspiel Forza Street für iPhone und iPad als Beispiel.

Für Entwickler, die die Unreal Engine nutzen, würde der Verlust von iOS und macOS enorme Kosten bedeuten. Diese müssten sich nun überlegen, ob sie weiterhin Apples Plattformen unterstützen wollen oder sich eine alternative Engine suchen – in beiden Fällen ein großer Aufwand.

Am Montag, den 24. August 2020 soll um 15:00 Uhr Ortszeit in Kalifornien – 00:00 Uhr am 25. August 2020 in Deutschland – eine Anhörung stattfinden, bei der es um eine einstweilige Verfügung geht. Dabei geht es darum, dass Apple das Spiel Fortnite wieder im App Store anzeigt, während das Verfahren läuft.

Quelle: MacRumors

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  •   26
    Gelöschter Account vor 1 Monat

    Alles richtig was du schreibst, hat aber mit dem Artikel nicht wirklich zu tun.

    Microsoft hat hier eine Erklärung für das Gericht abgegeben, mit einer Auflistung von Gründen, wieso das Gericht Epic bei der einstweiligen Verfügung gegen Apple Recht geben soll. Microsoft führt auf, dass es selbst und unzählige andere Entwickler und Firmen dabei Schaden nehmen, wenn Epic die Unreal Engine nicht mehr weiter pflegen kann.

    Microsoft geht mir keinem einzigen Wort auf Gebühren oder Stores ein. Geschweige denn auf Fortnite. Es geht nur um den gesperrten Developer Zugang und Microsofts Sicht auf die Auswirkungen der Sperrung.

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   26
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Nach ersten Aussagen der Richterin wird Fortnite wohl weiterhin gesperrt bleiben, die Unreal Engine wohl aber weiter gepflegt werden können. Die Richterin sieht die Sperrung des Entwickleraccounts und die Auswirkungen auf die Unreal Engine als übertrieben an:

    “It does to me look retaliatory, and I don’t see any harm to Apple to restrain you from not impacting the Unreal Engine on that platform,” Judge Rogers said. “It looks like overreach to me.”

    Interessant ist auch, dass sich die Richterin in der Sache selbst nicht sicher ist, wer das Verfahren gewinnen wird:

    “This is not something that is a slamdunk for Apple or for Epic Games,” Judge Rogers said.

    Es ist also alles offen. Weder Epic noch Apple haben hier also ganz klar Recht.


    • Soso, nach Aussage der meisten Kommentatoren hier bei Nextpit ist doch Epic "voll im Recht" und Apple nutzt seine "ganz klare" Monopolstellung aus. Was denn nun? Doch nicht so eindeutig böse, dieses Apple?


      •   9
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und Apple ist auch nicht so eindeutig im Recht, wie es andere Kommentatoren hier bei NextPit sehen wollen. Was denn nun?


      •   26
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Richtig, weder die eine noch die andere Seite hat Stand jetzt klar recht.

        Das bedeutet aber auch, dass die Klage Epics auf jeden Fall notwendig war, damit der bisherige Status Quo und damit die Sichtweise Apples überprüft werden kann.

        NobodyGelöschter Account


      • Ja, es wird spannend sein, zu sehen, wie Apples neues Finanzierungsmodell aussehen wird. Denn dass man sich in Zukunft weniger für die Nutzung des Stores zahlen lässt (vor allem weniger als der Wettbewerb), daran glaube ich nie und nimmer.


      •   26
        Gelöschter Account vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Ich denke Apple wird auch sehr genau darauf schauen, was im Verfahren von Google passiert.

        Sollte Google Recht bekommen, Apple aber nicht, wird denke ich sehr schnell Sideloading ermöglicht werden.

        In allen anderen Fällen, wird die Wettbewerb wohl genauso wie Apple die Preise senken müssen. Natürlich nur, sofern Apple unterliegt.


      • Apple wird nie im Leben Sideloading ermöglichen. Das wäre ein krasser Widerspruch zu dem, wofür sie stehen. Das wird nicht passieren.


      •   26
        Gelöschter Account vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Das wird sich zeigen. Für mich persönlich steht Apple für alles was Geld bringt. Im Optimalfall, aber nicht zwingend, zum Vorteil des Kunden.

        Ich habe bereits vor Jahren aufgehört zu glauben, dass Apple auch nur irgendetwas nur für den Kunden tut. Das sieht man besonders in Ländern wie China, wo sie über ihre im Westen proklamierten Werte ohne großes Zögerung springen, um den Zugang zum Markt nicht zu verlieren.

        Und das ist ok so, es ist und bleibt nun mal ein börsennotiertes Aktienunternehmen mit dem Ziel der Gewinnmaximierung.

        So wie Google schon seit Jahren nicht mehr für "don't be evil" steht, so tut es auch nicht Apple. Wenn Sideloading (möglichst kompliziert verpackt) dabei hilft, das AppStore Monopol zu erhalten, wird Apple auch das machen. Davon bin ich überzeugt.


  • Wahrscheinlich ist Microsoft nur sauer, weil Apple ihr Project XCloud nicht in den AppStore lässt.


  • Ich kann ja verstehen das Apple gegen Fortnite ballert aber gleich die ganze Unreal Engine? Frechheit!


  • Microsoft erlaubt nur einen Store für ihre Konsolen - wie Apple.
    Microsoft verlangt dort ebenfalls 30% - wie Apple.
    Aber natürlich, sie Supporten Entwickler, anders als Apple, sicher ^^


    •   26
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Alles richtig was du schreibst, hat aber mit dem Artikel nicht wirklich zu tun.

      Microsoft hat hier eine Erklärung für das Gericht abgegeben, mit einer Auflistung von Gründen, wieso das Gericht Epic bei der einstweiligen Verfügung gegen Apple Recht geben soll. Microsoft führt auf, dass es selbst und unzählige andere Entwickler und Firmen dabei Schaden nehmen, wenn Epic die Unreal Engine nicht mehr weiter pflegen kann.

      Microsoft geht mir keinem einzigen Wort auf Gebühren oder Stores ein. Geschweige denn auf Fortnite. Es geht nur um den gesperrten Developer Zugang und Microsofts Sicht auf die Auswirkungen der Sperrung.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!