Neues iPhone und AirPods: Das erwarten wir von der Apple-Keynote Ende März

Neues iPhone und AirPods: Das erwarten wir von der Apple-Keynote Ende März

Das alljährliche Apple-Event für Entwickler steht kurz bevor. Auf der Apple WWDC 2020 erwarten wir nicht nur Neuigkeiten zu Apps und Apples mobile Betriebssysteme. Es stehen wohl auch einige neue Apple-Produkte in den Startlöchern. Das iPhone SE 2 könnte eines von mehreren Hardware-Highlights werden. Hier findet Ihr einen Überblick zu den möglichen neuen Apple-Produkten.

Die World Wide Developers Conference (WWDC) wird von Apple seit mittlerweile über 30 Jahren im Mai oder Juni abgehalten. Rund 6.000 Entwickler nehmen an dem mehrtägigen Event teil, das traditionell mit einer Apple-Keynote feierlich eröffnet wird. Im Rahmen dieser Präsentation hat Apple schon so manches neue Gerät aus dem Hut gezaubert, auch neue iPhones, obwohl die Herbst-Keynote traditionell für die Vorstellung neuer Flaggschiffe genutzt wird. 

Gerüchten zufolge soll es aber schon Ende März 2020 ein Apple-Event geben, auf dem neue Produkte vorgestellt werden. Apple könnte somit seine frühen Hardware-Vorstellungen separat von der WWDC abhalten – wir glauben das aber nicht wirklich. Klar ist, dass wir uns zwischen Anfang April und Juni über Neuheiten aus Cupertino freuen dürfen. Zum Beispiel über das “iPhone für Jedermann”, das iPhone SE 2. 

iPhone SE 2: Einsteiger-Handy im modernen Look

Im Jahr 2016 hat Apple mit der Vorstellung des iPhone SE einen Volltreffer gelandet. Das günstige iPhone entpuppte sich als Verkaufsschlager und ist auch heute noch in zahlreichen Händen zu finden, auch wenn es seit 2018 nicht mehr offiziell von Apple vertrieben wird. Was Apples Einsteiger-Handy so beliebt gemacht hat, war vor allem der attraktive Preis, den es so bei einem iPhone zuvor noch nie gegeben hatte. Apple holte sein iPhone damit ein Stückweit vom Podest der Luxus-Geräte und machte sein Telefon für eine breitere Masse zugänglich. 

Da wundert es kaum, dass seit nunmehr drei Jahren immer wieder Gerüchte und Spekulationen zu einem Nachfolger in Umlauf sind. In diesem Jahr soll es tatsächlich so weit sein. Und obwohl Apple mit dem iPhone XR bereits eine vergleichsweise günstige Alternative zum Pro-Modell im Portfolio hat, könnte das iPhone SE 2 den Unterschied machen. Denn das iPhone XR ist ab 700 Euro (UVP) erhältlich, was für viele Smartphone-Käufer immer noch zu viel des Guten ist. Analysten spekulieren beim iPhone SE 2 Preise unter 500 Euro. 

Das neue Einsteigergerät von Apple wird vermutlich im 2017 eingeführten iPhone-X-Design erscheinen. Also mit Notch, ohne Home Button und mit Face ID. Während Apples Smartphones mit bis zu 6,5 Zoll Bildschirmdiagonale durchaus für große Hände geeignet sind, könnte das iPhone SE 2 mit kompakterem 4,7-Zoll-Display erscheinen. Im Inneren erwarten wir den Apple A13 Bionic-Prozessor und vorinstalliertes iOS 13. Bei der Speichergröße wird es wohl erneut lange Gesichter geben. Apple geht im niedrigen Preissegment keine großen Schritte und wird beim iPhone SE 2 wohl entweder 64 GB oder 128 GB anbieten. Letztere Speichergröße ist realistischer, wenn Apple das Gerät in den kommenden zwei Jahren vertreiben will. Denn wie jedes iPhone bisher, wird sich das Einsteiger-Modell wohl nicht per Micro-SD erweitern lassen. 

Dass Apple das iPhone SE 2 bereits vor der großen Enthüllung seiner Flaggschiffe im Herbst zeigen wird, scheint als sehr gewiss. Denn trotz der Ausbreitung des Coronavirus soll Apples Zulieferer Foxconn bereits mit der Produktion des günstigen iPhones begonnen haben. 

Neues iPad: Pro oder neuer Einsteiger? 

Die Meinungen teilen sich in Bezug auf Apples neues iPad 2020. Denn wie beim iPhone obliegt die Vorstellung der teuren iPads dem Herbst-Event im September. Wir haben in der Vergangenheit trotzdem neue iPads im Frühjahr zu Gesicht bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Apple schon so früh im Jahr das neue iPad Pro vorstellt, ist gering, aber vorhanden. Denn Gerüchten zufolge soll das iPad Pro Ende März mit Triple-Kamera des iPhone 11 Pro kommen. Verrückte Spekulationen, denn die Kamera ist wohl eines der unwichtigsten Merkmale eines Tablets, oder? Gut möglich, dass Apple sein ARKit aber entsprechend angepasst hat und das iPad Pro künftig weitere Features in diesem Bereich bietet. 

Besonders interessant dürfte beim neuen iPad Pro 2020 der Einsatz eines sogenannten Mini-LED-Displays sein. Ähnlich wie OLED-Panels bieten Mini-LEDs eine hohe, kontrastreiche Auflösung, sind aber wohl in der Fertigung aufgrund ihrer Größe besser zu handhaben und sollen vor allem im Bereich Helligkeit begeistern. Das iPad Pro 2020 wird wohl mit 12-Zoll-Display kommen, wobei das Gehäuse nur marginal größer wird. Es könnte auch sein, dass Apple einen echten Knaller im Gepäck hat. Denn das iPad wird in diesem Jahr zehn Jahre alt. Ihr erinnert Euch sicher, was Apple zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones präsentiert hat: Ein gänzlich überarbeitetes Gerätedesign und für ein iPhone vergleichsweise innovative Features. 

So zum Beispiel die erwartete Trackpad-Tastatur fürs iPad. Denn laut Spekulationen arbeitet Apple an einer neuen Tastatur, mit der das iPad Pro verbunden werden kann. Somit würde Apples Tablet endlich Maus-Support erhalten. Ein sinnvoller und logischer Schritt, da das iPad in den vergangenen Jahren immer näher an die Mac-Sparte gerutscht ist, statt als "großes iPhone" durchzugehen. Das wissen wir bereits zur iPad-Tastatur mit Trackpad: 

Apple AirPods Studio: Haut Apple jetzt Over-Ears raus? 

Angesichts der Tatsache, dass Apple mit Tochterunternehmen Beats by Dre im Over-Ear-Segment bereits seit längerer Zeit Fuß gefasst hat, ist diese Spekulation gar nicht so weit hergeholt. Denn nachdem Apple mit den AirPods Pro jüngst für Begeisterung bei Fans von kabellosen In-Ear-Kopfhörern mit ANC gesorgt hat, sollen in diesem Jahr ein Paar Over-Ear-Kopfhörer folgen. Die Zielgruppe für Apples mutmaßliche “AirPods Studio” sind, wie der spekulierte Name schon verrät, Profis aus dem Film- oder Musik-Business, die zu hochwertigen Kopfhörern bei der Audio-Produktion greifen. Doch auch für den Otto-Normal-Verbraucher, der Musik liebt, könnten die Apple Over-Ears eine interessante Investition sein. Aber auch teuer: Gerüchten zufolge sollen die Apple-Kopfhörer 399 Dollar kosten, also umgerechnet rund 370 Euro. Wir können also davon ausgehen, dass die Kopfhörer hierzulande die 400-Euro-Barriere brechen werden. Dafür werden sie wohl mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC), Siri-Support und Wireless-Charge-Möglichkeit ausgeliefert.

Viel mehr wissen wir zu Apples neuen Kopfhörern noch nicht. Auch hier wird der Launch-Termin für den 31. März erwartet, sodass die neuen Produkte Anfang April bereits in den Verkauf gehen können. 

Apple TV 2020: Schnellerer Chip erwartet

Apples Set-Top-Box namens Apple TV hat seit dem vergangenen Jahr Zugriff auf Apples Streamingdienst. Mit Apple TV+ macht das kalifornische Unternehmen Netflix, Disney+ oder Amazon Prime Video Konkurrenz. Nun könnte das iPhone-Unternehmen mit neuer Hardware daherkommen. Das Apple TV 2020 soll mit A12-Chip kommen. Die aktuelle Set-Top-Box arbeitet mit A10-Prozessor. 

Apple AirTags: Schlüsselfinder mit Apfel-Logo

Bereits seit einigen Monaten kursieren Gerüchte im Netz, wonach Apple an einem gänzlich neuen Produkt werkelt. Die "Apple AirTags" sollen Schlüssel und andere alltägliche Gegenstände mit einem GPS-Chip ausrüsten, über den Ihr bei Verlust den Standort orten könnt. Der Keyfinder soll dabei wasserdicht und mit Apples U1-Chip ausgestattet sein. Dieser lässt sich (verschlüsselt) von anderen Apple-Nutzern aufspüren, die ebenfalls ein Gerät mit entsprechendem Chip nutzen. So gelingt es dem Unternehmen, das Aufspüren von Geräten noch einfacher und vor allem genauer zu machen. Ob das Device wirklich auf den Markt kommt, wird wohl das Jahr 2020 zeigen.

Ob Apple das Event nun am 31. März abhält, oder ob wir die oben genannten Produkte erst zur WWDC 2020 im Mai zu Gesicht bekommen, ist unklar. Für gewöhnlich schickt Apple einige Wochen vor dem Start der Entwickler-Konferenz die Infos zur Teilnahme an Entwickler und Medien raus. Eine kurzfristige Apple-Keynote könnte der Konzern rund zwei Wochen vorher ankündigen. 

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Schlüsselfinder klingt gut.


  • Sorry, in der Seite vertan, keine Ahnung wie ich auf Applepit gelandet bin... 😉


    • C. F.
      • Blogger
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Dann freuen wir uns alle, das Du jetzt Deinen Account löschst, den Du aus Versehen eröffnet hast, und Dich von hier vertschüsst....😁

      SteffiGelöschter Account


  • Interessant wird das SE2 und ob es die Form eines iPhone 7/8 oder doch des XR bekommt 📱

    Ich tippe auf einen Preis für 64GB ab 499$ und hoffentlich 2x Kameras auf der Rückseite!

    Dann muss Samsung und Co. über deren Preisgestaltung in 2020 genauer nachgrübeln!

    Premium Ultrabooks kosten teilweise weniger wie das S20 Ultra... 📱💻


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Es wird definitiv ein iPhone 7/8 mit aktueller Hardware... das SE hatte den Sinn das alte Design mit aktueller Hardware günstiger auf den Markt zu bringen. Ein "SE" im Xr-Design gibt es bereits: Nennt sich iPhone 11.
      Beim Preis stehen zudem aktuell eher $399 im Raum. Und $449 für 128GB. in Euro dann wahrscheinlich sowas wie 449-479€ / 64GB.

      Es wird ein iPhone 8 Design mit der aktuellen 11er Hardware nur mit einer Kamera statt mind. zwei auf der Rückseite.
      In Sachen Preisgestaltung muss Samsung eigentlich generell mal genauer nachgrübeln. Ob das manche wahr haben wollen oder nicht, aber das 11er ist eine ernste Konkurrenz für alle S20-Modelle. Da ist es ehrlich gesagt keine gute Idee in Märkten wie den USA das günstigste Modell bei $999 zu starten, während das iPhone 11 bei $699 los geht. Keine Ahnung, was sich Samsung dabei denkt.


      • Lachhaft du willst das iPhone 11 nicht ernsthaft mit dem s20 vergleichen?! :) Display Welten unterschied, Design genauso, bessere schnelllade Technik,120herz Display, mehr interner Speicher und eine Kamera die im einen oder anderen Modus sogar besser ist. Finde eher das iPhone 11 sollte eine uvp haben von max 550€. Alles andere ist Wucher. Und im Jahr 2020 noch 64gb anzubieten in einem highend tel was so teuer ist ist auch ein Witz


      • Seit wann zahlt man denn bei Apple für die Technik und nicht für's Branding? Sorry, aber solche Argumentationen sind echt für die Katz'.


  • Ich habe meine Zweifel, dass Apple überhaupt etwas zeigt, dem Corona-Virus sei Dank. In China herrscht zurzeit das pure Chaos. Bauteile sind nicht mehr lieferbar. Es geht sogar das Gerücht um, dass das iPhone 12 eventuell verspätet kommt, weil die Vorproduktion nicht starten kann – und ein verspätetes iPhone wäre für Apple ein herber Schlag.

    Wenn Apple ein Produkt einführt, dann muss es millionenfach vorrätig sein – und das ist beim aktuellen Stand der Dinge fast unmöglich. Meine Prognose: Es gibt keinen Hardware-Event im März.


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Sie werden sicherlich was zeigen. Nur die Lieferzeiten dürften ziemlich drastisch ausfallen - wie vor 5 Jahren beim normalen iPhone-Release ^^ Sprich nur wenige Minuten nach Verkaufsstart sowas wie "Lieferzeit: 12 Wochen".

      Ich habe aber auch Zweifel, dass es ein richtiges Event gibt. Beim Macbook Pro 16", iPad Air 3 oder den AirPods Pro hat Apple einfach nur die Webseite live geschaltet und das war's. Und mMn waren zumindest das Macbook und die AirPods größere Upgrades, als es bspw. ein iPad Pro mit Triple-Camera oder ein iPhone SE im 8er Design mit neuer Hardware sind.
      Ein einfacher Webseiten-Release ist mMn wahrscheinlicher.


  •   77
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Viele Kaffeesatzleser und Wahrsager mit einer Glaskugel haben doch schon vorher gesagt, dass das SE 2/iPhone 9 im Gewand des iPhone 8 erscheinen wird.... Ohne Notch, mit Homebutton und Single-Cam...


  • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    "Das neue Einsteigergerät von Apple wird vermutlich im 2017 eingeführten iPhone-X-Design erscheinen."
    Wieso bitte ignoriert ihr SÄMTLICHE Leaks zu dem Thema? Genau das wird NICHT passieren. Es wird kein iPhone X-Design geben, sondern das iPhone 8-Design mit neuen Komponenten. Genauso wie das erste SE auch. Es gibt keine Notch, kein FaceID und Co. Das steht mittlerweile quasi fest.

    Beim iPad wird es auch keinen "Knaller" geben. Das neue Design gab es bereits 2018 und wird definitiv nicht schon wieder geändert - das bleibt jetzt erstmal wieder ein paar Jahre. Angesichts dessen, wie unendlich weit das iPad Pro von der richtigen Konkurrenz weg ist, ist das auch nicht nötig.
    Und bevor wieder einige Motzen: ich sehe die Surface Pro (7) nicht wirklich als Konkurrenz zum iPad, da volles Windows. Nur das Pro X, dank ARM-Hardware, und das wird vom iPad Pro ehrlich gesagt auch in der Luft zerrissen...


    •   77
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Gebe ich dir Recht. Hab auch nirgends was gelesen von iPhone 9 im Gewand des Xr...


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Das haben sich viele erhofft, aber das wird schlicht nicht passieren. Gerade auch durch die Leaks von OnLeaks ist ziemlich in Stein gemeißelt, dass es definitiv ein iPhone 8-Nachfolger mit aktueller Hardware wird und kein "iPhone X Mini".

        Gelöschter Account


    • Naja Hardwaretechnisch als auch teilweise Softwareseitig (mit einem tiefergreifenden Dateimanager und Samsung Dex) ist beispielsweise das Samsung Galaxy Tab S6 dem iPad Pro 2018 nahezu ebenbürtig. Selbst der Vorgänger Tab S4 steht nicht schlecht da. Dass das iPad Pro (abgesehen vom Prozessor) unendlich weit weg von der Konkurrenz ist, ist mir etwas zu hoch gegriffen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!