NextPit

Apple iPhone 15: Nicht alle Modelle werden von einem schnellen USB-Type-C-Port profitieren

Apple iPhone 14 Plus 3
© NextPit

Bisherige Gerüchte lassen vermuten, dass die gesamte iPhone-15-Serie einen USB-Type-C-Anschluss erhalten könnte, der den Lightning-Anschluss der vergangenen Jahre ersetzt. Allerdings sollen wohl nicht alle kommenden iPhone-15-Modelle von der verbesserten Datenübertragung der neuen Schnittstelle profitieren. Ein neuer Bericht spekuliert darauf, dass nur das iPhone 15 Pro und das mögliche Ultra-Modell den neuen und schnellen USB-C-Anschluss erhalten könnten.

Der Analyst Ming-Chi Kuo veröffentlichte seine neuesten Behauptungen über Apples Pläne, dass der Konzern plane, die ersten iPhones mit einem USB-Port auszustatten. Er spricht davon, dass nur das iPhone 15 Pro und Pro Max die verbesserte USB-Geschwindigkeit erhalten sollen. Das teurere Duo könnte demzufolge entweder mit USB 3.2 oder Thunderbolt 3 ausgestattet sein.

Apples iPhone 15 und die unterschiedlichen USB-Geschwindigkeiten

Die beiden Basis-iPhone-15-Geräte hingegen nutzen, trotz der neuen Schnittstelle, weiterhin die USB-2.0-Geschwindigkeit. Theoretisch liegt das Maximum dieser veralteten USB-Version bei 480 Mbit/s, im Vergleich zu den 20 Gbit/s eines USB-3.2-Ports. Thunderbolt 3 ist mit 40 Gigabyte pro Sekunde noch einmal doppelt so schnell.

Apples neuester Schritt könnte die Kluft zwischen den Standard- und den Pro-iPhones weiter vergrößern. Außerdem gab es bereits Gerüchte, dass das Unternehmen aus Cupertino die Pro-Varianten weiterhin mit einem besseren Display, einem schnelleren Chipsatz und einer leistungsfähigeren Kamera ausliefert.

Zum Glück erhält das iPhone 15 Pro (Max) nicht alle neuen Funktionen alleine. Die Nicht-Pro-Modelle sollen mit einem Dynamic Island Design erscheinen, das dem des aktuellen iPhone 14 Pro ähnelt, was eine große Abkehr von der berüchtigten Notch bedeutet. Es ist noch nicht bekannt, ob es Änderungen an diesem Design geben könnte, wie z. B. kleinere pillenförmige Aussparungen. Unabhängig davon könnte diese Vereinheitlichung Apple helfen, die schwachen Verkaufszahlen des iPhone 14 und 14 Plus wieder anzukurbeln.

Glaubt Ihr, dass die USB-Übertragungsrate wichtig ist, wenn man ein Smartphone oder iPhone besitzt? Wie wird sich das auf Eure Kaufpläne für das iPhone 15 auswirken? Wir würden uns freuen, Eure Meinung im Kommentarbereich zu hören.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dwain 234 vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Damit habe ich noch Zeit bis es bei mir etwas neues gibt ,noch verrichtet es das iPhone 11 ganz gut bei mir ,ob ich mir dann allerdings nochmals ein iPhone kaufen würde ,angesichts der hohen Preise und schnell alternden Akkus ,wage ich zu bezweifeln.

    Wahrscheinlich wird es dann in ferner Zukunft, mal wieder ein Pixel werden.


  • Rennschnecke vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Wenn Apple es schafft, den USB-Port generell wegzulassen und die Leute vollständig in die iCloud zu zwingen, werden fast alle anderen Hersteller nachfolgen. Ich denke das kann ähnliche finale Auswirkungen haben, wie damals auf den Klinkenanschluss. Von daher wäre die EU-Vorschrift, einen USB-C Anschluss für alle Geräte zu schaffen, der Startschuss ihn generell und endgültig zu beerdigen.


    • Gianluca Di Maggio vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Nein, da wird man nicht folgen. Weil spätestens an dem Punkt die Hersteller merken dass es absurd wird und nicht vernünftig umsetzbar ist. Der Anschluss ist nicht nur zum Laden und zur Datenübertragung da, er ist auch für Reparaturen gedacht, mal abgesehen davon dass ein fehlender Anschluss beim Ausfall der iCloud zu einer Vollkatastrophe wird. Keiner wird so dämlich sein und selbst Apple wird damit richtig Probleme bekommen.


      • Franz Hartmann vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ein fehlender USB-C Anschluss währe einfach nur bescheuert, wie soll man dann seine Daten übertragen, dass wäre einfach nur ein Rückschritt. Und Clouds sind keine Alternative dazu.


  • Gianluca Di Maggio vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Da man auch beim Standard-iPhone schon bei 1000€ ankommt ist es eine Frechheit bei einem so billigen Bauteil noch zu sparen. Die Geräte sind sowieso schon maßlos überteuert, aber scheinbar zockt man den Kunden weiterhin ab.


  • René H. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    <<< Glaubt Ihr, dass die USB-Übertragungsrate wichtig ist >>>
    Nur für die Anwender die regelmäßig eine lokale Datensicherung fahren. Die meisten Apple-Nutzer dürften aber eher auf die Wolke setzen. Zudem hat es den Apple-Anwendern doch bisher auch gereicht.


    • Franz Hartmann vor 1 Woche Link zum Kommentar

      @Rene H.
      Clouds sind keine Alternative zu schnellen Übertragungsraten.


  • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Sollte sich das alles bewahrheiten - und es vergeht noch eine Menge Zeit, bis das iPhone 15 am Markt erscheint - so wäre es doch eigentlich wie immer? Ein wenig aufbohren hier, ein wenig aufhübschen dort. Die Basismodelle bekommen mit einem Jahr Verzögerung die Software-Pille... Pardon, die "Dynamic Island" muss es natürlich richtig heißen..., dafür dürfen sie aber nur ein bisschen an USB schnuppern, denn 2.0 ist schon bei Xiaomis Ultra-Modellen eine bewährte Riesenidee gewesen! Die 50 MB-Bilder schaufelt man ggf. doch gerne im großen Stil durch einen Daten-Flaschenhals. Schließlich will die Preislücke zwischen den niedrigeren vierstelligen Bereichen und den höheren auch weiterhin begründet sein. Kommet, Ihr Hirten...


    • Franz Hartmann vor 1 Woche Link zum Kommentar

      @Olaf
      Höhr mir nur mit der Dynamic Island auf, ist genau so ein Quark, wie die Notch und auch genau so riesig und hässlich.


      • Antiappler vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Genau! Loch ist Loch, egal, aus welchen Gründen es im Display ist und wie es begründet wird. Es verschandelt immer das Display.


      • Franz Hartmann vor 6 Tagen Link zum Kommentar

        @Antiappler
        Eine kleines Loch im Disply ist mir wesentlich lieber.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!