NextPit

Endlich! Apple bestätigt USB-C fürs iPhone

NextPit Apple iPhone 14 Pro USB
© NextPit

Die Europäische Kommission hat vor kurzem die Standardisierung von USB-C in ein Gesetz gegossen. Apple, als eines der größten betroffenen Unternehmen, hat endlich bestätigt, dass es sich an die genehmigte Normung halten wird. Möglicherweise könnten wir das erste iPhone mit USB-C schon im kommenden Jahr sehen.

  • Apple bestätigt, dass sie ihre iPhones auf USB-C umstellen.
  • Es gibt Gerüchte, dass Apple bereits das iPhone 15 mit USB-C testet.
  • Das EU-Gesetz tritt Ende 2024 in Kraft.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal sagte Apples Marketingleiter Greg Joswiak, dass das Unternehmen aus Cupertino das neue EU-Gesetz einhält. Das bedeutet, dass das Unternehmen alle seine Geräte, insbesondere die iPhones, die noch mit dem Lightning-Anschluss ausgestattet sind, auf den USB-C-Anschluss umstellt.

Obwohl das Unternehmen die neue Regelung einhalten möchte, sagte Joswiak auch, dass Apple von der Initiative nicht völlig überzeugt ist. Er wies darauf hin, dass die EU zu einem früheren Zeitpunkt bereits versucht hat, sie zur Verwendung des Micro-USB-Anschlusses zu zwingen. Allerdings sind einige Nachteile des veralteten Anschlusses im Vergleich zum Lightning-Port aufgefallen. Verwirrenderweise nennt Apple den Grund für die verbleibende Skepsis an USB-C nicht.

Apple iPhone 15 mit USB-C

Der Geschäftsführer von Apple hat nicht genau gesagt, wann wir das erste iPhone mit USB-C sehen könnten. Aber laut früheren Leaks zu einem iPhone 15 Ultra testet Apple bereits eine Version des iPhone 15 mit einem Type-C-Anschluss. Uns liegen noch keine Details vor, die darauf hindeuten, ob alle Modelle des iPhone 15 weltweit diesen Anschluss unterstützen oder nicht.

Mit dem kürzlich gelaunchten Apple iPad 10 (2022) verabschiedete sich auch das letzte iPad vom Lightning-Anschluss. Damit steigen die Chancen, dass das iPhone 15 und andere Lightning-fähige Geräte Platz für USB-C machen. Wichtig ist, dass die von der EU geplante Einführung erst Ende 2024 erfolgt. Ob die verbleibenden Hersteller die Umstellung aber schon davor angehen, haben sie natürlich selbst in der Hand.

Glaubt Ihr, dass Apple die Verbesserung der kabellosen Technologien für das iPhone vorantreiben wird, wenn es in die Enge getrieben wird? Wir würden gerne Eure Meinung zu diesem Thema hören.

Quelle: WSJ

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Rennschnecke vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Mir ist eigentlich egal, welcher Stecker da nun benötigt wird, oder nicht.
    Allerdings fand ich es von Apple doch einigermaßen bösartig, dass man parallel 2 verschiedene Anschlüsse für die hauseigenen Geräte verwendet. USB-C für die iPads und Lightning für die iPhones; von der Applewatch rede ich jetzt mal gar nicht, dann wären es ja schon 3!

    Noch bösartiger fand ich aber, dass sie vor 2 Jahren plötzlich die neuen, stärkeren Ladegeräte selbst mit USB-C-Weibchen ausstatteten, wo ja die bisher üblichen USB-A-Kabel nur mehr mit Zange und Hammer hineinpassten.

    Wie rechtfertigt das Apple?... Ach ja, das im Sinne des Umweltschutzes! Eine auf blanker Geldgier basierende, perfide und überhebliche Verarschung des Kunden war das, sonst gar nichts.

    Ich habe Apple für diese Arroganz, auch wegen deren aktueller Preispolitik, abgestraft und bin nun nach 4 Jahren wieder zu Android zurückgekehrt. Ich bin neugierig, wie lange es dauern wird, bis ich das bereue.


  • bpo vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Das iPhone ist mir egal - aber beim iPad sage ich endlich, da ich jetzt leider eins kaufen muss.
    Zum Glück keine neuen Kabel nötig.

    Und ehrlich - so langsam ist USB 2 doch echt dran beerdigt zu werden.


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Doof nur, dass USB-C NICHTS mit der Geschwindigkeit zu tun hat.
      Wahrscheinlich 90% der Android-Phones, die wirklich gekauft werden (kaum jemand kauft Android-Flaggschiffe), haben trotz USB-C allesamt nur USB2.0 Speeds.


      • dieCrisa vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Mit Sicherheit 100% der iPhones, die wirklich gekauft werden (kaum jemand kauft Android-Flaggschiffe), haben trotz Lightning allesamt nur USB2.0 Speeds.

        iPhones sind per se Flaggschiffe und die haben immer noch "mittelalterliche" Geschwindigkeit, obwohl es überhaupt keine Herausforderung sein sollte, mit diesem bei Android-Flaggschiffen üblichen - schnellen - Standard gleich zu ziehen oder besser: zu überholen.

        Und gerade iPhones mit ProRes-Video hätten es bitter, bitter nötig, einen schnellen, einen sehr schnellen Anschluss zur Verfügung zu stellen. Mit Lightning ist dies eben nicht machbar. Dieser Widerstand gegen USB-C bei iPhones (bei anderer Hardware aus gleichem Hause geht´s ja seltsamerweise schon länger MIT UBS-C) ist logisch nicht begründbar.

        Außer dies: mit aller Macht wollen wir jeden Cent aus unseren Kunden rausquetschen - die kaufen uns kritiklos jeden noch so billigen Schwachsinn ab.

        Eigentlich müssten gerade iPhone-User USB-C schon seit Jahren mit Nachdruck fordern. Das Gegenteil jedoch ist der Fall. Irrsinniger geht´s nicht.


  • Wohlgeboren vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Von wegen „endlich“!

    Beim Lightning Anschluss konnte man mit einem Zahn-Stocher den Staub aus der Ladeöffnung holen. Wie soll das bei USB-C gehen, ohne die Kontakte zu beschädigen?

    Soviel ich die vielen verschiedenen Anschlüsse nicht mag - „endlich“ fühle ich gar nicht.

    Tim


    • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Geht da genauso. Bei jedem der erzählt Lightning sei in dem Falle besser frage ich mich wirklich wie brachial ihr mit euren Geräten umgeht..


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nein, gehts eben nicht, weil USB-C dieses bescheuerte Design mit den Kontakten in der Mitte hat. Deshalb ist USB-C auch so unfassbar fragil im Gegensatz zu Lightning.


      • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und noch einmal: Wie brachial geht ihr mit euren Geräten um? Bei mir wurde mit einer Zange einmal ein Stoffbüschel rausgezogen. Da hat sich der Kontakt in der Mitte kein Stück gerührt. Ich weiß ihr trauert Apples Insellösung hinterher aber fadenscheinige Argumente helfen nix.


      • Wohlgeboren vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Hey;)

        Wieso hast du es nicht selber gemacht?

        Klar gibt es professionelle Reinigung für diese Buchsen. Aber beim iPhone habe ich das eben selber gemacht.

        Habe USB-C beim MacBook jahrelang zum Laden gehabt. Bin froh, dass die jetzt wieder MagSafe haben. Und auch mein iPhone lade ich mittlerweile auch über MagSafe.
        Also kein großes Thema mehr.
        Nur kann ich den Hype um diesen Anschluss nicht verstehen…


      • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Weil ich keine passende Zange zu Hause hatte?


    • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ich wusste nicht, dass das überhaupt ein Problem ist, und ich nutze seit Jahren USB-C- und Micro-USB-Anschlüsse. Kontaktierungsprobleme hätte ich noch nie, ob mit oder ohne Staub weiss ich nicht, ich hab mich da nie drum kümmern müssen.
      Ansonsten würde ich bei sichtbarem Staub mal vorsichtig reinpusten. Es gibt für den Zweck auch komprimierte Luft in Dosen zu kaufen. Ein Mini-Staubsauger kann auch helfen.


    • rolli.k vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Wohlgeboren
      Nimm einen Staubsauger zum Reinigung deines Ports.

      Beim Lightning Port ist der elende USB 2.0 Standard dahinter die Quelle allen Übels, weil extrem lahmarschig. Sehr frech bei diesen Preisen.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Tja, blöd nur, dass fast alle Android-Phones trotz ach so tollen USB-C auch nur USB2.0 Speeds haben.

        Wann kapieren die Leute endlich, dass der physische Port (also eben USB-C) absolut NICHTS mit der Lade- oder Datentransfergeschwindigkeit zu tun hat? 🤦🏻‍♂️


      • Chris BS vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das ist nur bedingt richtig. bei Micro USB ist bei USB2.0 Schluss, USB-C könnte zumindest schneller. Allerdings lasse ich das Argument, das man die Datenübertragung über Kabel nur sehr selten nutzt.

        Fragil ist daran übrigens überhaupt nichts. Keine Ahnung wie man das misshandeln muss, das die kaputt gehen. In meiner Familie haben wir seit 6 Jahren (und eins ist tatsächlich seit 6 Jahren im Betrieb), ausschließlich USB-C Anschlüsse an den Telefonen, ein schließlich der meisten Blagen ;) und defekt war davon noch keiner. Noch nicht mal ein defektes oder zu locker sitzendes Kabel. Das eine Kind, das IPhones besaß in den letzten Jahren, braucht mindestens einmal im Jahr ein neues Lightning Kabel.
        Eigentlich ist bis auf alte Bluetooth Boxen inzwischen alles auf USB-C umgestellt, einschließlich Kopfhörer, Akkulampen...


      • Wohlgeboren vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @ rolli.k

        Du musst mich falsch verstanden haben - ich habe kein Problem damit, den Lightnig-Anschluss zu reinigen. Im Gegenteil.

        Mir ist auch klar, dass es eine/mehrere Möglichkeiten gibt, einen USB-C Port zu reinigen.
        Und welche Geschwindigkeit meinst du?
        Beim Laden des Handys kommt es doch auf den Adapter an… oder meinst du Datenübertragung?
        Beim iPhone werden Daten nicht über das Kabel übertragen. Also bei mir Seit Jahren.

        Muss man bei Android das Kabel für Datenübertragung nutzen? Dann verstehe ich, warum ihr den USB-C so feiert. Aber dann wiederum nicht, warum es beim iPhone „endlich“ so ist…?!


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man kann bei Android natürlich die Daten auch über WLAN oder Bluetooth übertragen, aber eben auch über das Kabel, und das kann vorteilhaft oder sogar unverzichtbar sein. Auf oder von einem normalen USB-Stick bekommst Du die Daten nur über (OTG-) Kabel, oder Du brauchst ein weiteres Gerät. Von der Festplatte eines Windows-PCs, ich nehme an unter Linux wird es ähnlich sein, bekommst Du die Daten in einem Ordner, wenn dieser Ordner im Netzwerk freigegeben ist. Mit dem Kabel kann man sich die Freigeberei sparen, man navigiert mit dem Dateiexplorer wie man will, der Speicher des Smartphones ist einfach ein weiteres Laufwerk.
        Die hohen denkbaren Übertragungsgeschwindigkeiten neuerer USB-Versionen, sofern sie unterstützt werden, das können 20 GBit/s sein, werden von WLAN auch nicht erreicht, und auch bei WLAN schöpfen die Geräte meistens die Möglichkeiten, z.B. die maximale Zahl der Mimo-Streams ja auch nicht aus.

        Der USB-C Stecker (und entsprechend die Buchse) ist für 10000 Steckzyklen spezifiziert. Bei drei Zyklen pro Tag sollten die meisten Stecker und Buchsen also etwa 10 Jahre halten.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!