Doppelt knickt besser: TCL faltet ein 10-Zoll-Smartphone

Doppelt knickt besser: TCL faltet ein 10-Zoll-Smartphone

Galaxy Fold und Mate X heißen die vielversprechendsten Foldables dieser Tage. Dabei sind andere Hersteller schon einen Schritt weiter. TCL zeigt einen Prototyp, der gleich zwei Scharniere hat.

Bei Cnet gibt's erste Bilder zu dem neuen Extrem-Foldable von TCL. Noch ist das Gerät im Prototyp-Status, hat also noch keinen Modellnamen geschweige denn einen Preis. Laut dem Bericht sei sogar der Bildschirm bei der Vorführung noch funktionslos gewesen.

Hingucker sind aber die drei Bereiche des Geräts, die sich mit Ziehharmonika-Effekt zusammenfalten lassen. So knickt der TCL-Prototyp doppelt und ist eingeklappt ein ziemlich dickes Brett. Entfaltet kann je nach Wunsch entweder einer, zwei oder alle drei Display-Teile genutzt werden.

cnet tcl foldable prototyp 10 zoll display
Ausgeklappt misst das Display 10 Zoll. / © Tyler Lizenby/CNET

Die Frage nach der "richtigen" Faltweise hat TCL dabei galant umgangen. Während Samsung beim Galaxy Fold das Haupt-Display wie die Seiten eines Buches innen einklappt, ist das Mate-X-Display bei Huawei wie der Einband außen. TCL hat beides und klappt das Gerät zickzack-förmig ein und aus. Gut daran: So liegt ein Display immer außen und bei Bedarf kann das dann sehr dicke Smartphone auch im gewohnten Format benutzt werden.

Wer die volle Entfaltung nutzt, blickt auf ein 10 Zoll großes Display, das TCL-Gerät hat also ordentliche Tablet-Größe. Das Galaxy Fold kommt zum Vergleich auf 7,3 Zoll, das Mate X auf 8 Zoll. Angaben zur Display-Auflösung gibt es noch nicht. Wenn TCL den absoluten High-End-Markt ins Visier nimmt, sollte 4K in den Gedanken eine Rolle spielen, wenngleich solch hohe Auflösungen in mobilen Geräten nicht zwingend notwendig sind.

Markenspielerei

TCL ist zumindest auf dem europäischen Handymarkt bisher wenig in Erscheinung getreten. Allerdings will der Hersteller mehr Smartphones unter eigener Flagge veröffentlichen. Bisher sind die Handys von TCL mit dem Logo von Alcatel und BlackBerry erschienen. BlackBerry könnte auch für das Foldable eine interessante Marke sein. Denn bei Preispunkten jenseits von 2.000 Euro kann die einstige Business-Marke hier authentischer Pate stehen.

Details, die das Smartphone am Ende auszeichnen könnte, nennt Cnet im eigenen Bericht ebenfalls, bleibt jedoch vage bei technischen Details. So hätte der Prototyp eine Quad-Kamera zuzüglich eines Selfie-Objektivs. Aufgeladen wird mit USB-C, ein Klinkenstecker fehlt.

Quelle: Cnet

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • symbian 25.10.2019

    Ich stelle mir gerade vor, wie man einen Text eingibt, sich verschreibt, das Smartphone dann zerknüllt und in den Mülleimer schmeißt.

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Es sollte wahrscheinlich Käufer für alle Arten von Handys geben. Ich persönlich hätte lieber ein Telefon, das sich wie ein Buch öffnet. Natürlich mit 2 Scharnieren wie dieses Ding. Es ist dick, aber im Vergleich zu einer Brieftasche ist es ausgezeichnet.


  • Otto Normalverbraucher wird sich diese Falt-Smartphones nicht so schnell kaufen.

    Die Gefahr, dass man sehr viel Geld bezahlt und das Biegen schnell zu Bildschirm-Schäden führt, ist sehr hoch.


  •   75
    Gelöschter Account 25.10.2019 Link zum Kommentar

    Für mich wäre der einzige Zweck so eines Falt Dings, das man bei einer Zaubershow für Kleinkinder zeigt das man ein Tablet falten kann ohne das es kaputt geht. Technisch sicher eine interessante Sache, aber praktischen Nutzen für mich null.


  •   38
    Gelöschter Account 25.10.2019 Link zum Kommentar

    Der Vorteil dieses Gerätes ist ganz klar das Format, denn die 16:9 im ausgeklappten Modus ermöglichen deutlich mehr Optionen als das fast quadratische Format der beiden aktuell im Rampenlicht stehenden Geräte. So bleiben beim Spielen und Videoschauen keine meterbreiten Balken oben und unten und das Multitasking kann noch besser umgesetzt werden. Die Dicke des Gerätes und die doppelte Anfälligkeit beim Falten ist natürlich ein großes Manko. Da wäre es dann vll. besser, die beiden seitlichen Displays wären schmaler und würden nach innen geklappt, was natürlich dann wiederum ein Außendisplay erfordern würde. Es wird nicht der letzte Vorschlag sein, der auf uns zu kommt, aber die Richtung stimmt, 16:9 oder 18:9 macht einfach mehr Sinn, wenn es vielseitig sein soll. Auch Xiaomi hatte ja schon im Frühjahr ein Faltdisplay mit zwei Knicken angeteasert.


  • Das wäre genau das was ich mir bei einem Faltgerät vorstellen würde. Gefällt mir sehr gut. Fürchte aber, dass es mit den aktuellen Akkus, recht schwer und gefaltet sehr dick ist. Bis es mit gutem Akku eine angenehme Dicke und Gewicht hat, wird es wohl leider noch dauern.

    BobGelöschter Account


    • Ich denke, bei dem Gewicht bringt man das Gerät nicht mehr gut in der Jacken- oder Hosentasche unter, also braucht man eh eine Tasche. Da kann ich dann aber auch ein normales Tablet zusätzlich unterbringen. Außerdem nimmt man das Ding halt relativ oft zur Hand und muss es aus der Tasche ziehen. Das geht bei einem Smartphone halt einfacher, als bei diesem Gerät. Das Tablet bleibt dann in der Tasche. Und wenn mein Smartphone runter fällt, ist nur ein Gerät kaputt und nicht gleich zwei.

      TimGelöschter AccountGelöschter Account


  • Was für eine ppi wären den 4K auf 10 Zoll? wenn es um die 400 sind wäre es doch genau die Richtige Größe.


    • Wenn man von 16:9 ausgeht, dann sind das bei 10" ziemlich genau 440ppi.

      Gelöschter Account


  •   77
    Gelöschter Account 25.10.2019 Link zum Kommentar

    Toll, gefällt mir. Da sieht man mal was technisch möglich ist. Wenn man es jetzt noch knorkeln könnte , wie Papier dann wäre es ganz vorn dabei.


  • Puh, da schleppt man aber einen ganz schönen Klopper herum. Ist wohl eher was für den Vertreterkoffer, aber da kann man dann auch gleich ein Tablet einpacken.

    TimGelöschter Account


  • Das ist doch nicht mehr praktisch.. Lange dürfte so ein Teil nicht halten.

    Tim


  •   54
    Gelöschter Account 25.10.2019 Link zum Kommentar

    Schöner Ansatz, dieses Knickweise, mehr ist es aber erst mal nicht. TCL (die hatten doch auch die Handysparten von Alcatel und Philips aufgekauft?) will also in Zukunft mit dem eigenen Markennamen trumpfen.... nun TCL klingt zumindest leicht einprägbar.

    Gelöschter Account


    •   77
      Gelöschter Account 25.10.2019 Link zum Kommentar

      Bin auf Alcatel, Wiko, Motorola usw. gespannt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!