Flüge, Hygiene, Aussteller: Wie das Coronavirus den MWC 2020 beeinflussen wird

Flüge, Hygiene, Aussteller: Wie das Coronavirus den MWC 2020 beeinflussen wird

Der Februar hat begonnen, und das bedeutet in unserem Geschäft nur eines: Die Planung für den Mobile World Congress (MWC) in Barcelona geht einen Gang höher. In diesem Jahr droht jedoch der Ausbruch des Coronavirus in China und danach weltweit ein Chaos zu verursachen. Hier sind einige hoffnungsvolle Spekulationen.

Der MWC beginnt in nur drei Wochen in Barcelona, Spanien. Für die Medien beginnt er sogar noch früher. Ich persönlich bin sehr gespannt auf die diesjährige Messe, da ich zum ersten Mal auf der Ausstellungsfläche in der Fira Gran Via unterwegs sein werde. Der MWC ist nach wie vor die weltweit größte Messe für die Mobilfunkindustrie, und ich erwarte nach wie vor, dass 2020 ein recht innovatives Jahr werden könnte. Faltbare Technik wird auch dieses Jahr wieder ein großes Thema sein, aber im Gegensatz zum vergangenen Jahr werden wir sie auf dem MWC 2020 wohl nicht mehr durch dickes Glas bewundern dürfen.

Ich bin auch gespannt, was Hersteller wie HMD Global, die auf dem MWC 2019 mit neuen Nokia-Smartphones wie dem Nokia 9 PureView eine beeindruckende Vorstellung abgeliefert haben, dieses Jahr nach Barcelona bringen werden. Auch Sonys Neuheiten stehen auf meiner Check-Liste. Während Hersteller fleißig einladen und die Termin-Bestätigungen eintrudeln, diskutieren wir in der Redaktion seit Kurzem über eine Sache wohl doch am meisten: Wie sich das Coronavirus auf die Messe auswirken könnte.

nokia award best camera
Fabi übergibt den AP Award für die beste Innovation an Ming Li, Senior Product Marketing Manager HMD Global auf der MWC 2019. / © NextPit

GSMA äußert sich zu Coronavirus

Soweit wir wissen, findet der MWC 2020 auf jeden Fall statt. Die GSMA, die Organisation, die die Interessen der Mobilfunknetzbetreiber weltweit vertritt und den Mobile World Congress veranstaltet, gab am 31. Januar eine Erklärung heraus, dass sie "die potenziellen Auswirkungen des Coronavirus auf ihre in Barcelona, Shanghai und Los Angeles stattfindenden MWC20-Veranstaltungen sowie die Regionalkonferenzen der Mobile-360-Reihe weiterhin beobachtet und bewertet".

Der Veranstalter bestätigte auch, dass es bisher keine Auswirkungen auf die Registrierung des MWC Barcelona gegeben habe und es wie geplant an allen Veranstaltungsorten der Messe, die über die Stadt verteilt liegen, Neuheiten und Pressekonferenzen zu sehen geben wird. Die GSMA handelt wohl auf Anraten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und wird auch die geltenden Empfehlungen der chinesischen Regierung, der spanischen Gesundheitsbehörde und der Polizei vor Ort sorgfältig befolgen.

Es sollen auch verstärkte Desinfektionsmaßnahmen für Cateringbereiche, Oberfläche und Handläufe gelten. Wir gehen zudem davon aus, dass diese Hygienemaßnahmen auf die Vorführbereiche ausgeweitet werden, in denen tausende Menschen Geräte zum Ausprobieren in die Hände nehmen.

Reisebeschränkungen bleiben ein Problem

Trotz der Tatsache, dass die GSMA den MWC 2020 über die Bühne bringen will, bleibt die Einschränkung des Flugverkehrs in und aus China. In der vergangenen Woche hat British Airways beschlossen, alle Direktflüge zum chinesischen Festland auszusetzen. Hongkong soll eingeschränkt angeflogen werden; für Besucher der Messe, die bereits andere Flüge gebucht haben, wird es wohl trotzdem zu Ausfällen kommen. Die Lufthansa hat eine ähnliche Entscheidung getroffen und seine Flüge von und nach China ausgesetzt. Der Schritt der Lufthansa betrifft auch die Tochtergesellschaften Swiss und Austrian Airlines.

British Airways sagte in einer Erklärung: "Wir entschuldigen uns bei den Kunden für die Unannehmlichkeiten, aber die Sicherheit unserer Kunden und der Besatzung hat für uns immer Vorrang". 73 Flüge pro Woche von und zum chinesischen Festland werden von der Lufthansa durchgeführt, und ohne die nationalen Fluggesellschaften Großbritanniens und Deutschlands wird das Reisen nach Europa für aus China stammende Reisende wahrscheinlich deutlich erschwert werden.

Ich bleibe positiv gegenüber dem MWC 2020 in Barcelona Ende dieses Monats und werde natürlich alle Entscheidungen respektieren, die getroffen werden, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, aber als Technikjournalist, der sich auf die Messe freut, bin ich besorgt darüber, wie sich die Krise auf die Veranstaltung auswirken könnte.

Hoffen wir, dass die Messe in ein paar Wochen stattfinden wird, und dass das Coronavirus so schnell wie möglich unter Kontrolle gebracht werden kann. Die Gesundheit von Milliarden Menschen ist natürlich wichtiger als technische Konsumgüter, aber es wäre schade, wenn die chinesischen Hersteller in diesem Jahr weniger präsent wären, denn viele von ihnen bringen vor allem auf dem Smartphone-Markt eine Menge cooler Ideen ein.

Freut Ihr Euch auf den MWC 2020 in Barcelona? Wird jemand von Euch vor Ort sein? Lasst uns in den Kommentaren diskutieren.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mr. N vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Panik


    •   35
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      ... musst du nicht haben...


  •   77
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde den Artikel ehrlich gesagt etwas übertrieben und ähnlich nur Panikmacherei. Man könnte genauso auch als Überschrift machen " Wie der Corona-Virus unsere weiterbestehen der Menschheit beeinflussen wird". Wir reden hier immer noch von einem Grippevirus und nicht von der Pest. Wer es noch nicht geschnallt hat, gefährdet sind am meisten ältere Menschen, aktuell erkrankte Menschen, nicht geimpfte Menschen, Kleinkinder. Ein gesunder Mensch kommt durchaus drüber weg und merkt das noch nicht mal.🙄... Also mal schön locker bleiben und nicht in Panik ausbrechen. Wer wirklich Angst hat soll zu Hause bleiben. Jedes Jahr ist doch immer irgendwas um Panik zu machen. Sei BSE, Schweinegrippe oder irgendwelche Lebensmittel die zurückgerufen werden woran man angeblich sterben könnte.die Medien suchen immer irgendein kleinen Staubkorn um eine große Welle zu machen bzw dass die überhaupt was zu berichten haben um Panik zu machen.


    • "... nicht geimpfte Menschen..."

      Äh, soweit ich weiß, gibt es keine Impfung. Und gängige Grippeimpfungen sind auch eher überflüssig.


    • Julia Froolyks
      • Admin
      • Staff
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      @Karsten - Das Virus beeinflusst den MWC, nichts anderes sagt die Headline aus. Im Artikel von David wird deutlich, inwiefern der MWC beeinflusst wird. Sogar LG hat leider komplett abgesagt.
      Ich verstehe es sehr, dass du von Panikmache in Bezug auf Medien sprichst, aber eine sachliche Berichterstattung zum Coronavirus muss uns erlaubt sein und ist definitiv notwendig. Das hier ist zudem ein Kommentar und es wird subjektiv, weil alle in der Redaktion, ob direkter Teilnehmer oder daheimgebliebener Kollege, geht das gerade etwas an und es beschäftigt uns sehr, was dort passieren wird. Das wollen wir mit Euch teilen und andere Messe-Teilnehmer, die es interessiert, an unserem Stand teilhaben lassen.


    •   77
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      War nicht böse gemeint aber wenn man so früh morgens durch die Nachrichten schaltet und in Zeitungen schaut könnte man echt denken, die Pest sei ausgebrochen.


    •   35
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      @Karsten

      "Wir reden hier immer noch von einem Grippevirus und nicht von der Pest."

      An der Spanischen Grippe starben vor 100 Jahren ungefähr 25 bis 50 Millionen Menschen (hauptsächlich zwischen 20 und 40 Jahre alt), so viele wie im Mittelalter an der Pest verschieden. Gegenwärtig gibt es WESENTLICH mehr Grippe- als Pesttote.


      •   77
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Vor 100 Jahren?..
        🤔.... Da waren auch die medizinischen Kenntnisse nicht so auf dem Stand wie heute


      • "...Gegenwärtig gibt es WESENTLICH mehr Grippe- als Pesttote. ..."

        Es gibt heute auch wesentlich mehr Krebstote als Pesttote. Und auch wesentlich mehr Verkehrstote als Pesttote. Das liegt aber daran, das die Pest heutzutage nicht mehr so das Sagen hat.
        Und außerdem sind wir ja zwangsläufig die Nachkommen der Überlebenden der Spanischen Grippe. Wie war das mit der natürlichen Auslese? Was uns nicht umgebracht hat, hat uns wahrscheinlicherweise resistenter gemacht.🤓

        Gelöschter Account


  • Haben wir nicht jedes Jahr die Virusgrippenpanikphase, genauso wie die Saure-Gurken-Zeit im Sommer? Sollten wir nicht das Virus durchreisen lassen? Auf diese Weise hat doch schon seit Urzeiten unser Immunsystem sein Versionsupdate gekriegt. Laut WHO sterben jedes Jahr rund 650.000 Leute an Grippe und die bisher rund 450 sind ein Teil davon. Menschen sterben an Altersschwäche, doch hauptsächlich nunmal an Krankheiten. Warum also der Hype? Ist zwar nicht lustig, ist aber auch nichts Neues.


    • Hm, nein, verfolge mal die Meldungen aus seriösen Quellen etwas genauer und lese auch ein wenig zwischen den Zeilen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass man gerade versucht, das Ganze etwas herunterzuspielen und Panik sogar zu vermeiden. Ich hoffe, ich täusche mich, aber ich glaube, da kommt noch so richtig was auf uns zu. Ich finde es auch nicht schön, dass es überall heißt, es trifft nur Alte, Kranke oder Menschen mit Vorgeschichte. Ist das dann nicht schlimm?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!