NextPit

Sennheiser CX True Wireless im Test: No-Bullshit-Kopfhörer für 129 €

Sennheiser CX True Wireless im Test: No-Bullshit-Kopfhörer für 129 €

NextPit hat die Sennheiser CX True Wireless im Test! Dabei beweisen die Kopfhörer der Einsteigerklasse, dass ANC nicht immer sein muss. Denn im Gegenzug bieten sie einen besonders hochwertigen Klang. Da die Konkurrenz im Preisbereich unter 150 Euro sehr groß ist, solltet Ihr trotzdem meinen Testbericht lesen.

Bewertung

Pro

  • Sehr guter Klang
  • Gute passive Isolierung
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Umfangreiche App & viele Features
  • aptX-Codec
  • IPX4-Zertifizierung

Contra

  • Kein ANC
  • Sehen altbacken aus
  • Kein kabelloses Laden
  • Mikrofone zu durchschnittlich
  • Teurer als die Konkurrenz mit ANC

Kurzfazit zu den Sennheiser CX True Wireless

Die Sennheiser CX True Wireless wurden am 8. Juli 2021 zu einem Preis von 129 Euro auf den Markt gebracht. Sie sind Sennheisers Einsteigermodell im Bereich der True-Wireless-Kopfhörer. Kürzlich brachte der Hersteller mit den Sennheiser CX Plus True Wireless für 159 Euro eine fast identische Version auf den Markt, die zusätzlich über eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verfügt.

129 Euro für ein Paar Kopfhörer ohne ANC ist im Jahr 2021 ziemlich viel. Es gibt diverse hochwertige kabellose Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung für unter 100 Euro. Wir können die Nothing Ear (1) erwähnen, die ich kürzlich getestet habe. Auch die die Huawei Freebuds 4i oder die Soundcore Liberty Air 2 Pro.

Sennheiser CX True Wireless (schwarz)

Was die Sennheiser CX True Wireless auszeichnet, ist die Audioqualität, da sie auf 7-mm-TrueResponse-Treiber setzen. Das sind die gleichen Treiber wie bei den ausgezeichneten Momentum True Wireless 2, die bei ihrer Veröffentlichung für 299 Euro verkauft wurden (tatsächlich hat Sennheiser diese Treiber 2021 in all seinen Buds eingebaut).

Sennheiser hat für sein True-Wireless-Portfolio einen Ansatz gewählt, der dem von Apple ähnelt (beruhigt Euch, Apple-Hater, es ist nur ein Wort). Die Modelle der Einstiegsklasse (CX True Wireless), der Mittelklasse (CX Plus TWS) und des Flaggschiffs (Momentum 2 TWS) haben alle die gleichen Treiber. Ähnlich wie das iPhone 13, das iPhone 13 mini, das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max haben alle den gleichen A15 Bionic SoC.

Aber ist das genug? Können nicht-audiophile Kopfhörer Funktionen wie ANC vernachlässigen, um sich vermeintlich auf die Audioqualität zu konzentrieren, obwohl sie teurer sind als die der Konkurrenz? Schwierig.

Design: Nüchterner, altbekannter Look

Die Sennheiser CX True Wireless haben das gleiche kastenförmige Design, das wir seit Beginn der Serie kennen. Sie kommen mit einer matten Kunststoffoberfläche, die ich sehr schick finde und sind IPX4-zertifiziert.


Hat mir gefallen:

  • das ansprechende Finish
  • die IPX4-Zertifizierung
  • das solide Gehäuse
  • gute Schalldämmung

Hat mir nicht gefallen:

  • der überholte Formfaktor
  • nicht unauffällig genug beim Tragen

NextPit Sennheiser CX Earbuds headphones
Das Format des Sennheiser CX True Wireless ist ein bisschen groß, aber die Verarbeitung ist gut und die Farbe ist schlicht / © NextPit

Während ich mich stundenlang über das Design des Nothing Ear (1) hätte auslassen können, macht mir das Aussehen des Sennheiser CX True Wireless nicht wirklich Lust, zu einem lyrischen Höhenflug anzusetzen.

Es ist das gleiche, sehr konservative Design, ein wenig zu groß und ein wenig zu eckig, das wir immer wieder sehen, seit Sennheiser vor ein paar Jahren in den True-Wireless-Markt eingestiegen ist. Sie sitzen zu 100 % im Ohr und verstopfen den Gehörgang. Der Tragekomfort stimmt aber, und die Buds ermöglichen auch eine sehr gute passive Schalldämmung (ein Vorteil, wenn man kein ANC hat).

Das Ladecase ist recht dick, aber für meinen Geschmack kompakt genug. Das magnetische Scharnier des Deckels verleiht ihm bei der Nutzung einen recht soliden Eindruck.

NextPit Sennheiser CX Earbuds case
Das Gehäuse des Sennheiser CX True Wireless ist sehr stabil. / © NextPit

Die mattschwarze Kunststoffoberfläche wirkt sehr clean. Die Oberfläche ist angenehm glatt und das schlichte schwarz-auf-schwarz gelaserte Logo auf dem Kopfhörer und der Gehäuseabdeckung passt perfekt zur Designsprache der Marke. Es erweckt den Eindruck von ernstzunehmenden Kopfhörern. Die Kopfhörer sind nach IPX4 zertifiziert, heißt sie sind zwar nicht wasserdicht, halten aber Schweiß, Staub und direktem Spritzwasser stand.

So viel zum Design. Für meinen Geschmack ist es ein sehr konventioneller Look, der sich aber bewährt hat und sehr ordentlich ist. Die IPX4-Einstufung ist ebenfalls ein Pluspunkt.

App und Features: Fast alle Optionen

Die Sennheiser CX True Wireless sind mit der Smart-Control-Begleit-App des Herstellers ausgestattet und bieten eine recht umfangreiche Palette an Funktionen und Touch-Bedienelementen.


Hat mir gefallen:

  • die anpassbaren Touch-Bedienelemente
  • der präzise Equalizer
  • Verwaltung der angeschlossenen Geräte

Hat mir nicht gefallen:

  • kein ANC oder Transparenzmodus
  • kein Multi-Pairing

Einmal gekoppelt, bieten die Sennheiser CX True Wireless eine ziemlich vollständige Palette an Funktionen für diese Preisklasse.

Die großen Touch-Flächen an jeder Hörmuschel unterstützen vier Arten von Kommandos. Je nachdem, ob Ihr einfach, doppelt, dreifach drückt oder lange gedrückt haltet. Es klingt komisch, aber es ist absolut okay, dass Ihr die Belegung nicht anpassen könnt. Wiedergabe, Lautstärke, Sprachassistent – alles ist bereits berücksichtigt. 

Die Sennheiser Smart Control-Begleit-App, die für Android und iOS verfügbar ist, ist ebenfalls sehr umfassend. Ihr könnt fast alle Steuerelemente einer anderen Geste oder einer anderen Hörmuschel zuweisen (außer den Steuerelementen für Anrufe).

sennheiser cx true wireless app 1
Baut diese EQ-Voreinstellung nicht zu Hause nach! Ihr würdet Eure Musik ruinieren. Die Screenshots sollen nur die UI zeigen / © NextPit

Der Equalizer ist nach wie vor sehr cool, denn er ermöglicht es, sehr präzise Voreinstellungen zu erstellen – bis aufs Dezibel genau. Die App zeigt an, welcher Audiocodec gerade von den Kopfhörern verwendet wird und bietet ein Verwaltungstool für verbundene Geräte, was ich sehr nützlich finde, zumal die Kopfhörer nicht mit Multipoint-Bluetooth kompatibel sind.

Schließlich schätze ich immer noch die Möglichkeit, nur einen einzigen Earbud zu verwenden. Aber es ist schade, dass Sennheiser die Kanäle des des Earbuds im Ohr und dem im Case nicht kombiniert. Der einzelne Ohrhörer im Ohr behält also seinen Monokanal, was schade ist.

sennheiser cx true wireless app 2
Für einen Kopfhörer der Einstiegsklasse ist der Sennheiser CX True Wireless sehr anpassungsfähig / © NextPit

Ich habe nicht viel über die Anwendung oder die Funktionen zu sagen. Für ein Paar Einsteiger-Kopfhörer ist das Erlebnis ziemlich komplett. Aber wir sprechen hier von einem Einsteigerpaar für 129 Euro. Das Fehlen von ANC oder Multipoint-Bluetooth ist nicht so verzeihlich, wenn man sie bei Modellen unter 100 Euro findet.

Audioqualität: Originalgetreuer Klang, der den Unterschied macht

Die Sennheiser CX True Wireless profitieren von denselben 7-mm-TrueResponse-Treibern wie die Momentum 2 TWS und bieten ein ziemlich realistisches Klangbild, das sich von der ultrabassigen Signatur löst, die wir in dieser Preisklasse gewohnt sind.


Hat mir gefallen:

  • breiter Frequenzbereich 5-21.000 Hz
  • ausgewogene Audiosignatur
  • aptX-Codec

Hat mir nicht gefallen:

  • zu hohe Latenz
  • die Mikrofone haben Probleme mit Umgebungsgeräuschen

NextPit Sennheiser CX Earbuds side
Die TrueResponse-Treiber von Sennheiser finden sich in allen True-Wireless-Kopfhörermodellen / © NextPit

Hier kann der Hersteller meiner Meinung nach seinen höheren Preis im Vergleich zu seinen Mitbewerbern wirklich rechtfertigen. Der Frequenzbereich von 5-21.000 Hz, den der CX True Wireless abdecken kann, ist deutlich größer als bei fast allen Kopfhörern, die für rund 100 Euro verkauft werden. Dadurch kann der Kopfhörer die Bässe sehr genau wiedergeben, ohne sie zu beschönigen, im Gegenteil.

Im Grunde genommen klang die Audiosignatur des Sennheiser CX True Wireless für mich sehr flach, was eine sehr gute Sache ist. Das bedeutet, dass die Wiedergabe des Klangs an der Quelle originalgetreu ist. Und das ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was True-Wireless-Kopfhörer der Einstiegsklasse im Allgemeinen tun.

Der massenhaft konsumierte Mainstream-Sound ist ein ultrabassiger Sound, der die musikalische Botschaft übertönt. Dadurch bleiben manche Details verborgen. Denn es ist schwieriger, Unvollkommenheiten zu erkennen, wenn das Trommelfell mit BOOM BOOM BOOM bombardiert wird. Hier fühlt man sich wie eine Fledermaus – man hört alles.

In jedem Fall könnt Ihr die Wiedergabe dank des sehr präzisen Equalizers von Sennheiser sowie der Bass-Boost-Funktion, deren Name für sich selbst spricht, an euren Geschmack anpassen. Außerdem profitiert Ihr von den Codecs SBC, AAC und aptX.

 

NextPit Sennheiser CX Earbuds inside
Die 2 Mikrofone in jeder Hörmuschel der Sennheiser CX True Wireless bieten keine außergewöhnlich gute Gesprächsqualität / © NextPit

Was die Mikrofone betrifft, so fand ich die Qualität eher durchschnittlich. Das ist aber bei fast allen True-Wireless-Kopfhörern der Fall. Jede Hörmuschel hat 2 Mikrofone. In Innenräumen ist ein seltsames Echo zu hören, und im Freien nehmen die Kopfhörer alle Umgebungsgeräusche auf, ohne sie herausfiltern zu können.

Beim erneuten Anhören meiner Aufnahmen konnte ich jedoch nicht feststellen, dass meine Stimme komprimiert war. Es ist also ein zweischneidiges Schwert. Ihr könnt Euch selbst gut hören, aber Ihr hört auch alles, was um Euch herum vorgeht.

Die Kopfhörer haben mit einer Sekunde eine besonders auffällige Latenzzeit für Mobile Games. Für das Streaming von Musik oder Filmen verfügen die verschiedenen Dienste über Funktionen, die die Verzögerung kompensieren und fast unmerklich machen.

Wie üblich bietet Sennheiser eine hervorragende Audioqualität, die mich fast vergessen lässt, dass diese CX True Wireless etwas teurer sind als die Konkurrenz.

Akkulaufzeit: Über 8 Stunden

Sennheiser verspricht für den CX True Wireless eine Hördauer von bis zu 9 Stunden, mit Case sogar bis zu 27 Stunden.

Das Case der Sennheiser CX True Wireless enthält einen 400-mAh-Akku und jeder Ohrhörer bietet zudem 60 mAh. Theoretisch kann das Gehäuse den Kopfhörer also mindestens dreimal aufladen.

Bei gemischter Nutzung (Musik, Filme, Videoanrufe) ohne Unterbrechung (die Ohrhörer wurden nicht in der Tasche aufbewahrt und der automatische Abschaltmodus war deaktiviert) hielten die Sennheiser mehr als 8 Stunden durch. Mein bestes Ergebnis waren 8 Stunden und 31 Minuten mit einer einzigen Ladung. Das ist weniger als Sennheiser verspricht, aber ein sehr gutes Ergebnis für True-Wireless-Earbuds.

NextPit Sennheiser CX Earbuds open case
Die Akkulaufzeit von über 8 Stunden ist ein hervorragendes Argument für die Sennheiser CX True Wireless. / © NextPit

Nach Angaben des Herstellers reicht eine 15-minütige Aufladung des Gehäuses aus, um das Äquivalent von 1 Stunde Hörgenuss zu erreichen. Ich persönlich habe nach einer 15-minütigen Ladung eine durchschnittliche Akkulaufzeit von etwa 60 % erreicht. Im Durchschnitt brauchte ich für eine vollständige Aufladung etwas weniger als 90 Minuten.

Leider ist das Case der Sennheiser CX True Wireless nicht mit kabellosem Laden kompatibel. Das ist in dieser Preisklasse nicht unverzeihlich, aber die Nothing Ear (1) können es zum Beispiel und kosten 30 Euro weniger. Ich werde dies nicht als Mangel aufführen, aber für einige (mich eingeschlossen) ist es eine Eigenschaft, die man von einem Paar Premium-Kopfhörer erwarten darf.

Die Akkulaufzeit der Sennheiser CX True Wireless ist sehr gut. Aber das ist doch auch das Mindeste für einen Kopfhörer ohne ANC, oder?

Datenblatt

Sennheiser CX True Wireless

Technische Daten
Komponente Spezifikationen
Treiber
  • TrueResponse, 7 mm
Bluetooth-Codecs AAC/SBC/aptX
Frequenzbereich 5-21.000 Hz
ANC

Nein

Akku
  • 60 mAh in jedem Ohrhörer
  • 400 mAh im Gehäuse
Lebensdauer der Batterie 27 Stunden mit Case
Aufladen
  • USB-C kabelgebunden
Konnektivität
  • Bluetooth 5.2
  • A2DP-, AVRCP- und HFP-Profile
IP-Zertifizierung IPX4
App & EQ Ja: Android und iOS
Abmessungen und Gewicht

Kopfhörer im Etui: 59 x 33,8 x 42,3 mm

Preis 129 €

Fazit

Nachdem ich über das Nothing Ear (1) gejammert habe, bin ich mutig genug, diese Sennheiser CX True Wireless zu empfehlen. YES!

Die Akkulaufzeit von mehr als 8 Stunden ist sehr gut, die Touch-Bedienelemente und der Equalizer sind dank der umfassenden Begleit-App extrem anpassbar und die passive Isolierung des zugegebenermaßen langweiligen und recycelten In-Ear-Designs macht das Fehlen einer aktiven Geräuschunterdrückung erträglich.

Nehmen wir zum Beispiel die erwähnten Nothing Ear (1). Ich finde sie visuell stilvoller als die Sennheiser. Außerdem verfügen sie über ANC und kabelloses Laden, was bei Sennheiser nicht der Fall ist. Aber ich fand auch ihren Sound banal. Nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Aber ein ganz klassischer Sound von erschwinglichen True-Wireless-Kopfhörern.

NextPit Sennheiser CX Earbuds R inside
Das 100%ige In-Ear-Design kompensiert meiner Meinung nach das Fehlen von ANC ausreichend. Aber ich bin mir bewusst, dass dies für die meisten Nutzer eine sehr wichtige Funktion ist / © NextPit

Wenn Ihr  Musik hauptsächlich über Spotify oder mp3 hört, ist  Euch die Qualität völlig egal, und das aus gutem Grund. In dem Fall kann ich nur die Nothing Ear (1) empfehlen, die mit 99 Euro ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Aber wenn es Euch auf die Audioqualität ankommt und Ihr einen originalgetreueren und raffinierteren Klang wollt, dann sind die Sennheiser CX True Wireless schon relevanter, sogar für 129 Euro und sogar ohne ANC.

Und wenn Euch das Fehlen von ANC eine nicht überwindbare Hürde darstellt, könnt Ihr Euch für die kürzlich vorgestellten Sennheiser CX Plus True Wireless für 159 Euro entscheiden. Es handelt sich um genau dasselbe Modell wie das, das ich gerade getestet habe, allerdings mit zusätzlicher ANC-Funktion.

 
NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Wem es um guten Klang geht, der landet bei alt klassischen Herstellern deren Erfahrungswerte nicht mal eben von Newcomern getopt werden.

    Den guten Musikboxenbauern, kommt so schnell auch kein Großunternehmen in die quere, so einfach wie gedacht ist das nicht.

    Meine Boxen sind neu, aber mit klassischer Technik aus den 50.ger Jahren. Kraft Papiermembran, steifes Gehäuse, gute frequenzweichen und lass krachen.

    Es gab schon alles an lautsprechern, was aber immer blieb war die alt klassische runde Papiermembran.

    Habe vllt nur 15cm Bässe, diese hauen aber meinen 40cm ehemals referenz Subwoofer in die Tonne.

    Ähnlich sehe ich das bei vielen Funk Kopfhörern, so schnell macht da kein anderer Sennheiser etwas vor wenn es um Klang geht.


  • Oleole vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Erstmal Danke für den ausgewogenen Testbericht. Aber bei dem Satz, dass das Fehlen von Multipoint-Bluetooth nicht so verzeihlich sei, wenn man es bei Modellen unter 100 Euro findet, frage ich mich, bei welchen In-Ears (unter 100 Euro) gibt es echtes BT-Multipoint? Und ich meine nicht das systeminterne Wechseln, wie bei Apple oder Samsung.

    Das wäre vielleicht auch ein Punkt, mal Jabra In-Ears zu testen, die meines Wissens nach als Einzige echtes Multipoint ermöglichen, wie die neuen Elite 7 Pro.