Smartphones könnten 2021 teurer werden: Androiden zu Apple-Preisen?

Smartphones könnten 2021 teurer werden: Androiden zu Apple-Preisen?

Berichten und Gerüchten zufolge könnte die neue Android-Smartphone-Generation 2021 die 1.000-Euro-Grenze nochmals deutlich überschreiten. Grund dafür könnte Qualcomms neuer High-End-Chip sein, der 100 Dollar teurer sein soll als sein Vorgängermodell.

Chip-Hersteller Qualcomm hat bereits mit dem Oberklasse-SoC Snapdragon 865 die Kosten für seine leistungsstarken 5G-Prozessoren angehoben. Mit dem neuen Flaggschiff-Modell des Herstellers könnten die Preise erneut steigen und teure Android-Smartphones noch teurer machen.

Bereits im März berichteten wir darüber, dass diverse Smartphone-Hersteller den hohen Preis für den aktuellen 5G-Prozessor von Qualcomm nicht mehr zahlen wollen. So erwarten Analysten unter anderem im potenziellen Google Pixel 5 und LG G9 ThinQ günstigere Alternativen zum High-End-Chip. 

qualcomm snapdragon 865 live
Klein und teuer: Der Snapdragon 865. / © Qualcomm

Glauben wir den aktuellen Marktanalysen, dürfte das Qualcomm herzlich wenig interessieren. Denn der neue Super-Chip namens Snapdragon 875 könnte noch mal teurer werden. Der unter der Bezeichnung SM8350 kursierende Chip soll mit Qualcomms dritter 5G-Modem-Generation kommen (X60) – laut Leaker Ishan Agarwal zeichnet sich der neue Chip zudem durch folgende Merkmale aus: 

  • 5nm-Fertigung
  • 802.11ax 
  • 2×2 MIMO
  • Bluetooth Milan
  • Kryo 685 CPU basierend auf ARM v8 Cortex
  • Adreno 660 GPU
  • Adreno 665 VPU
  • Adreno 1095 DPU
  • Spectra 580 ISP
  • Secure Processing Unit (SPU250)
  • Hexagon DSP
  • Audio Codecs WCD9380 und WCD9385
  • Quad-channel package-on-package (PoP) 
  • High-Speed LPDDR5 SDRAM

Vor allem das 5nm-Fertigungsverfahren soll dem neuen Snapdragon erhebliche Leistungs- und Grafikverbesserungen ermöglichen, wie 91mobiles berichtet. Dabei habe man noch keine Anhaltspunkte, wie sich diese Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger, dem aktuellen Snapdragon 865, konkret verhalten. 

Mittlerweile kursieren nicht nur mögliche Specs des Prozessors, der im Jahr 2021 zahlreiche Flaggschiffe antreiben soll. Branchenkenner und Leak-Experten sehen eine drastische Preissteigerung von rund 100 Dollar auf Smartphone-Hersteller zukommen. Damit würden High-End-Androiden 2021 wohl noch mal deutlich im Preis steigen, wenn der Chip verbaut wird. Es ist fraglich, ob Hersteller wie Xiaomi und OnePlus neben Android-Platzhirsch Samsung bei dieser Preiserhöhung weiter mitziehen werden. 

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Jens vor 3 Monaten

    Das Preis/Leistungsvergleiche passt doch bei Androide ( ab 500-700 Euro Aufwärts ) selten noch. Pluspunkt war bisher der schnelle Preisverfall. Damit konnte man sich den Käse minimal schön reden. Aber real gesehen? Für vielleicht 2 relevante Updates auf die neueste Androide Version. Support fast durchgehen ein Alptraum.


    Früher war immer die Rede Apple seit überteuert. Aber nunmehr zählt dies auch nimmer. Androide ist im gleichen Level je nach Geräte.

    Plus Punkt den Apple noch hat, die lange SW Updates. Der bessere Support ( hatte nie Probleme).
    Das gesamte zusammen spiel iOS, MacOS etc..

  • Yiruma vor 3 Monaten

    Androiden zu Apple Preisen?
    Als ob es das nicht schon seit Jahren gibt.....

  • websconan vor 3 Monaten

    Da Apple seit Jahren schon eigene Prozessoren hat, können sie spätestens jetzt ihre Preise jedes Jahr senken. Aber bei der Allgemeinheit wird sich der Ruf weiterhin festsetzen, dass nur Apple „teuer“ ist. Aber ein Samsung Galaxy S20 Ultra oder ein Huawei P40 Pro+ für über 1.300€ ist scheinbar nicht teurer, oder was? Ein iPhone 11 Pro (Max) bekommt man in der Regel sogar für weniger Geld und es erhält trotzdem 5+ Jahre die neueste iOS Version.

  • Tim vor 3 Monaten

    Macht sich eben bezahlt, wenn man langfristig denkt, statt nur höchstens ein halbes Jahr im Voraus, wie gefühlt alle Android-Hersteller...

62 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • So lange wie die Fanboys und- Girls jeden Preis bezahlen um in der Kneipe mit dem Ding zu prahlen, werden die Hersteller auch testen, welchen Preis sie bereit sind dafür zu bezahlen.
    Ich bin mit meinem über 3 Jahre altem S8 sehr zufrieden und werde garantiert niemals 1000 Euro für ein Handy bezahlen und auch keine 20, 30 oder mehr Euro pro Monat in einen Vertrag stecken nur um ein neues Gerät zu bekommen.


  • 4G genügt mir vollkommen. Wenn ich in den mobilen Daten unterwegs bin brauche ich kein schnelles Internet, das Kostet ja auch. (was heißt schnell, 4G ist schnell genug, wenn man es empfängt, das sollte man erstmal ausbauen). Ich werde so schnell eh nicht auf 5G wechseln. Strahlung...


  • Ihr seid ja lustig. Wann sind Nachfolgemodelle schon mal billiger geworden ? Ihr solltet mal echt an den Überschriften arbeiten. Das hier ist Bild- Niveau. . .


  • Egal : Wirtschaft muß wieder angekurbelt werden . Freue mich schon aufs IPhone 12


    •   23
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Dann dieses Jahr noch bei 16% Mehrwertsteuer. Wenn die nächstes Jahr eventuell auf 21% steigt dann wird’s teurer


  •   23
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Die Überschrift ist echt klasse
    😅💦. Und der Grund warum die Smartphones so teuer werden wie ein iPhone ist bestimmt Corona‘s Schuld....ach nee stimmt, weil die Mehrwertsteuer dann von 16% auf 21% steigt.


    • Wo steht das mit den 21%? Sind das gesicherte Kenntnisse, oder nur dummes Geschwätz aus der Blabla-Tüte?


      • Ich schätze Letzteres. Die zeitlich begrenzte Absenkung soll die durch Corona verursachte Konjunkturdelle schnell beheben. Anfang nächsten Jahres dann wieder der normale Satz, von einer Anhebung über 19% ist mir jedenfalls nichts bekannt.

        Tim


      •   23
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Jetzt ist noch nichts bekannt aber warte mal ab. Natürlich kann keiner in die Glaskugel schauen oder die Zukunft aus dem Kaffeesatz heraus lesen aber die Steuervergünstigungen sind auch für den Staat Verluste und das muss eben die nächsten Jahre wieder rein geholt werden.Das mit den 21 % Mehrwertsteuer ist nur ein Beispiel und steht natürlich nirgendwo aber wundern tut es mich nicht. Wenn nicht die Mehrwertsteuer erhöht wird dann klettern irgendwo anders die Preise beziehungsweise werden steuern angehoben. Für mich selber ist die Senkung der Mehrwertsteuer reine Volksverarsche. 1,5l Selterflasche kostet statt 19 Cent ab heute nur 18 Cent. Wahnsinn, was man da gespart hat als normaler Verbraucher. Der Händler selber macht aber dadurch Verlust und der Staat muss das ausgleichen mit Fördermittel bzw Hilfsmittel und das werden wir eben die nächsten Jahre zurück zahlen müssen anderweitig. Denkste echt, die da oben schenken Dir was? Bestimmt mal nicht.


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @Karsten
        In wie fern macht der Händler dadurch Verlust? Dieser eine Cent in deinem Beispiel wäre ohne die Steuersenkung ohnehin an den Staat gegangen, nicht den Händler. Für die bleibt (richtig umgesetzt) preislich quasi alles komplett unverändert, was Umsatz und Gewinn angeht.
        Mehr noch: bei weitem nicht jedes Unternehmen gibt die Senkung an den Kunden weiter.
        Viele Händler runden ihren Nettopreis auf, sodass es am Ende unverändert bleibt.


      • Ich denke der Plan sieht anders aus. Es stimmt schon, die Staatsverschuldung steigt durch die Corona-Pandemie und die dadurch nötigen Stützungsmaßnahmen gewaltig.
        Die erneute Entschuldung soll aber nicht durch Steuererhöhungen stattfinden, die würden ja einer wirtschaftlichen Erholung entgegenwirken. Vielmehr soll die Entschuldung durch reguläre Steuermehreinnahmen durch die bestehenden Steuern zu bestehenden Steuersätzen erfolgen. Das hat vor der Corona-Krise funktioniert. Die Staatsneuverschuldung war Null ("schwarze Null") und bestehende Altschulden konnten teilweise abgebaut werden. Eine florierende Wirtschaft ist für die Staatsfinanzierung viel einträglicher als hohe Steuern bei darbender Wirtschaft (denn die Steuern sind zwar höher, können aber auf viel weniger erhoben werden). Nicht nur sind die Einnahmen viel höher, sondern auch die Kosten für Arbeitslosigkeit und Sozialhilfe geringer.
        Die "Wirtschaftsweisen" haben genau diese Erholung schon prognostiziert.
        Ausserdem sind die Kapitalmarktzinsen insbesondere für Deutschland derart niedrig, dass derzeit keine besondere Eile für den Schuldenabbau besteht.


      • Die Regierung (CDU?) hat schon in 2006 versucht, die MwSt. auf 20% hochzusetzen, ohne Erfolg. Und sollte es so kommen wäre das ein Schlag ins Gesicht des Volkes. Erst durch Steuersenkung dafür sorgen, dass alle ihr Erspartes ausgeben, und dann die MwSt. hochsetzen. Mal davon abgesehen sind 2021 Wahlen, da wird es sich die Regierung eher nicht verscherzen.


  • Noch teurer dürfen Samsung und Sony aber nicht mehr werden... 😲

    Die Hersteller freuen sich natürlich wenn Consumer erneut das Spiel mitmachen!

    Ich bleibe weiter im Preis/Performance Bereich bis 400€ und kaufe gerne die "gereiften" Flaggschiffe aus dem Vorjahr 📱😄


  • Wie auch immer die Preisgestaltung, für Endproduckt namens Smartphone Läuft, und sei es das Weltbeste, das es so noch niemals gab, für den Verbraucher stellt sich dann immer noch die Frage, ob er Vernunftmäßig handelt, und seine Finanzlage überdenkt, oder sich hinreißen lässt, über seine Verhältnisse zu leben.


  • Ich sage einfach mal voraus, dass 2021/2022 die Smartphone-Flagschiffe nochmal teurer werden, als im Jahr zuvor. Und warum? Weil es jedes Jahr einen neuen, noch tolleren und unbedingt dringendst benötigten Prozessor gibt :D
    Da tut sich bei Apple nix und da tut sich bei Android nix. Sind alle gleich, wollen alle Geld verdienen und die Aktionäre zufrieden stellen.

    Gelöschter AccountRobby

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!