Qualcomm Snapdragon 865 im Detail: So ticken die Flaggschiffe 2020

Update: Weitere Details
Qualcomm Snapdragon 865 im Detail: So ticken die Flaggschiffe 2020

Auf dem hauseigenen Qualcomm Snapdragon Tech Summit auf Hawaii hat Qualcomm seinen neuen SoC der Spitzenklasse vorgestellt. Der Snapdragon 865 erscheint mit 5G-Modem und bietet weitere Superlative, für die 2020 wohl noch etwas zu früh kommt.

Ohne technische Details konkret zu benennen, hat Qualcomm-Manager Alex Katouzian den neuen Snapdragon 865 angekündigt und dabei einige Eigenschaften des Chips verraten. Neben 5G-Kompatibilität dank eingebautem X55-Modem schleudert das mobile Rechenpaket mit großen Zahlen und technischen Merkmalen um sich.

qualcomm snapdragon 865 live
Feine Drähtchen: Die Platine mit dem SD865 ist nicht größer als eine 1-Cent-Münze. / © Qualcomm

Snapdragon 865: Die Eckdaten

Der Baukasten, aus dem Qualcomm das Paket Snapdragon 865 zusammenschustert, ist vielfältig. Für Kamera, Display, Netzwerk und natürlich die Rechenperformance sind verschiedene Teile verantwortlich.

Vorneweg die Recheneinheit (CPU): Der Snapdragon 865 ist ein Octa-Core-Prozessor, bestehend aus je vier Cortex-A77 und vier Cortex-A55 Rechenkernen. Der eine Hauptkern, einer aus dem A77-Cluster bietet eine Taktrate von 2,84 Ghz, seine drei Kumpanen takten mit 2,4 Ghz. Die vier A55-Kerne sollen das ganze Programm energiesparender gestalten und liefern die Rechenpower für die stabile aber wandlungsfähige Grundlast. Insgesamt, so das Qualcomm-Versprechen, soll der Snapdragon 865 so für 25 Prozent mehr Leistung bei gleichzeitig 25 Prozent weniger Energieverbrauch stehen. Mit dazu gehört der Adreno-650-Grafikprozessor. Auch die GPU soll um 20 Prozent leistungsfähiger sein als der Vorgänger.

Netzwerk und Co.

Das X55-Modem auf dem Snapdragon 865 ist 5G-fähig, auch im Multi-SIM-Modus. Theoretisch sind hiermit im 5G-Netz Datenraten von bis zu 7,5 Gbit/s im Down- sowie 3 Gbit/s im Upload drin. Im lokalen Netz gibt's eine WiFi-6-Unterstützung, für die Nahdistanz in der Datenübertragung ist der Prozessor mit Bluetooth 5.1 kompatibel. 

Kamera: 8K, 4K und 200 Megapixel

Der SD 865 ist bei der Verarbeitung von Fotos und Videos zu höherem bestimmt. In der Theorie kommt der Chipsatz dank neuem Spectra-4-Signalprozessor mit 8K-Aufnahmen (7680 x 4320 Pixel im 16:9-Format) zurecht und kann 4K-Aufnahmen, das ist zumindest etwas greifbarer und direkt nützlicher, mit einer Bildrate von bis zu 120 FPS verabreiten.

AndroidPIT Xiaomi Mi Note 10 Travel 4
2019: 108 Megapixel; 2020: 200 Megapixel? / © NextPit

Dass bei Fotos die große Zahl nicht eins zu eins in Qualität umzurechnen ist, zeigt nicht zuletzt die 108-Megapixel-Kamera des neuen Xiaomi Mi Note 10. Aber die maximale Bildgröße der Fotos gibt einen ersten Anhaltspunkt. Der Snapdragon 865 soll Sensoren mit einer Auflösung von bis zu 200 Megapixeln unterstützen. Ob wir solche Kameras jemals in Smarpthones sehen, bleibt abzuwarten. Der praktische Nutzen ist, wie erwähnt, umstritten.

Display

Bei der Anzeige ist das reine Zahlenwerk des QSD865 gar nicht so weit entfernt von dem, was wir heute kennen. 4K-Displays können mit einer Bildwiederholungsrate von 60 Hertz betrieben werden, das gängigere QHD+-Format sogar mit 144 Hz.

qualcomm snapdragon 865 case
Qualcomms Snapdragon 865: Creme de la Creme für 2020? / © Qualcomm

QuickCharge 4+

Der Ladestandard, den Qualcomm verbaut, nennt sich QuickCharge 4+. Neben einer Leistungs- und Geschwindigkeits-Verbesserung beim Aufladen, soll QuickCharge 4+ auch die KI-Einheit im Prozessor anzapfen und das Aufladen des Endgerätes so smart machen.

Weitere SoC-Vorstellungen: Das Snapdragon-Gehege wird gamy

Neben dem Snapdragon 865 hat Qualcomm auch noch zwei weitere 5G-Prozessoren vorgestellt. Sie sollen 5G in die Mittelklasse bringen und peilen eher eine Zielgruppe von Smartphones rund um die 400-Euro-Marke an. Mit dabei: Der Snapdragon 765 und der für Gaming ausgelegte Snapdragon 765G. Auch hier gibt es erst sehr wenige Details zur tatsächlichen Stärke der Chipsätze und auch noch keine Anhaltspunkte, worin sich die G-Variante von der Standardversion konkret unterscheidet.

Immerhin zeigt sich, dass Qualcomm 5G und neue AI-Anwendungen 2020 auch in der Mittelklasse zur Verfügung stellen will. Gerade bei 5G ergibt das auf dem globalen Markt Sinn – in Deutschland dürfte 5G auch im kommenden Jahr noch sehr rar gesät sein. Beim Gaming darf getrost die Frage gestellt werden, warum sich Qualcomm die Mühe macht, einen Mittelklasse-Prozessor in einer extra Gaming-Version heraus zu bringen. Die Handys, die es 2020 wirklich ernst meinen – zum Beispiel ein Razer Phone 3 oder ein ROG Phone III – werden sicherlich mit dem Snapdragon 865 beziehungsweise 865+ erscheinen.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  •   75
    Gelöschter Account vor 10 Monaten

    Dann würden wieder so Kommentare kommen wie : Kein Mensch braucht soviel Speicher..

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   77
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Jetzt noch bitte ein Vergleich zum A13 Bionic und Exynos 9820.


  • Urs R. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    warum kommt keiner der smartphone-hersteller auf die idee bei so viel prozessorleistung gleich eine 1-TB-SSD mit in sein gerät zu integrieren? alles mögliche und unmögliche wird in die smartphones gepresst. warum also nicht auch mal was sinnvolles..... ;-)


    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Wird doch gemacht? Das S10+ gibt es bspw. mit bis zu 1TB. Kauft nur keiner, deshalb ist man beim Note10+ wieder auf max. 512GB.

      Gelöschter Account


    •   75
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Dann würden wieder so Kommentare kommen wie : Kein Mensch braucht soviel Speicher..


    •   77
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Weil die wenigsten ein Smartphone über 2 Jahre nutzen und dementsprechend der Speicher bei 1 TB nicht voll wird.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Der Durchschnitt nutzt sein Smartphone knapp 3 Jahre lang. Also nichts da mit "die wenigsten nutzen es zwei Jahre" ^^
        Und bei viel Speicher geht es genau darum, dass man ihn nicht vollbekommt. Wenn ich knapp 50-60GB an Daten habe, nehme ich auch kein 64GB Modell, sondern 128GB, einfach damit ich nie Speichermangel habe.


      •   77
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        3 Jahre wo es schon nach 2 Jahren bei einem Handyvertrag ein neues Smartphone gibt???


  • Das wird dann wohl die übliche Weiterentwicklung mit vielen großen Zahlen., obwohl aus den bisherigen Prozessoren nicht mal alles rausgeholt würde (siehe z.B. Google mit 4K in max. 30 FPS). Nur die Akkulaufzeit die wird gleich bleiben.

    Ein großer Trend scheint mir aktuell wohl das Thema gaming. Ich bin Mal gespannt wo bei einem Mittelklasse Gaming Prozessor dann der Vorteil liegen soll., bzw der Unterschied zum Zwilling ohne gaming. Von der Leistung her dürfte ein SD 855 dann noch immer besser sein. Beim Gerätepreis sollte ein highende Gerät aus dem Vorjahr dann auch nicht mehr teuer sein und bei den Updates dürfte es ebenfalls keinen großen Unterschied geben.

    Tim


  • Habe bei meiner Studium Fortran IV, Basic gelernt (Uni-Köln Als Rechner cyber 76). Damals wahren speicher Kapazität Geschwindigkeit begrenzt. Alles haben Programmierer durch können überwunden. Heute hat eine 100 € Handy mehr Speicher platzt als Commodore 64.


    • Martin vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Du kannst das damalige Programmieren aber nicht ansatzweise mit dem von heute vergleichen.


    • @Udo Kallina: Wenn deine Disziplin bei der Syntax mit deiner Rechtschreibung vergleichbar ist, hast du nach dem Studium wohl keine Anstellung gefunden.😜


  • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Viele große Zahlen für's Marketing und trotzdem wird man mit dem QSD865 wahrscheinlich nicht mal an die Leistung und Effizienz des A12 von 2018 herankommen... ^^

    Ist wie mit den Exynos-Chips. Die sollen angeblich auch schon seit 2017 mit 8K umgehen können bzw. UHD120. Und was war? Nichts.


    •   26
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Letztendlich sind die Zahlen bei allen nur fürs Marketing relevant. Die Energieeffizienz des A12/A13 kommt nicht bei dir als Endnutzer an, da Apple dafür meist kleinere Akkus verbaut. Den Preis des eingesparten Lithium gibt dir Apple aber auch nicht weiter. Bleibt noch der Umwelt-Aspekt und die Gegenfrage: "Wieso dann überhaupt so ein Highend-Gerät, dann reicht aus was kleineres".

      Bleibt noch die Leistung. Gut für Benchmark-Ergebnisse, und damit für Marketing-Abteilungen, Blogs, Youtuber und Menschen die ggü. ihren Mitmenschen etwas kompensieren müssen. Alle anderen tun sich schwer, die Leistung der aktuellen Chips auch nur ansatzweise auszunutzen.

      Aber die Zahlen müssen nun mal bei allen jedes Jahr größer werden, denn nur so verkauft man neue Geräte.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Vielleicht weil das eingesparte Lithium bestenfalls im Centbereich liegt? ^^
        Und die diesjährigen iPhones haben keine kleineren Akkus und die derzeit beste Akkulaufzeit aller Flaggschiffe, trotz mehr Leistung - die bessere Effizienz kommt also sehr wohl an...
        Den Umwelt-Aspekt verstehe ich jetzt nicht ganz, denn auch da ist Apple sowieso vor allen anderen in diesem Bereich... ^^"


    • Marcel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      @Tim: Schau dir bitte mal auf Gary Sims' "SpeedTestG"-Youtube Kanal den Vergleich zwischen dem Qualcomm Snapdragon 865 Referenzgerät und dem Iphone 11 Pro Max an.
      Gary sagt auch am Anfang, daß finale Android Smartphones üblicherweise noch schneller sind, als das Testgerät auf dem Event in Hawaii.

      Bei der CPU-Leistung hat der Snapdragon 865 den A13 Chip von Apple sogar überholt. -> Das hätte ich nie für möglich gehalten.
      Wenn man nun bedenkt, daß Qualcomms' Referenzgerät mit QuadHD+ mehr Pixel zu bewältigen hat als das Iphone 11 Pro Max, dann ist der leichte Vorteil in Sachen GPU Leistung ebenfalls dahin.

      Sollten sich diese Ergebnisse in der Praxis bewahrheiten, dann bedeutet das Gratulation an Qualcomm und "Nachsitzen" im Hause Apple.

      Nach dem Snapdragon 810 64 Bit Architektur Desaster in 2015 ist Qualcomm wieder auf dem Weg zurück an die Spitze und Apple hat den jahrelangen Vorsprung leichtfertig verspielt.

      Wenn Ende 2020 die 5 Nanometer Prozessoren auf dem Markt kommen, wissen wir mehr.
      Die Konkurrenz von Samsung (Exynos), Huawei (Kirin) und Mediatek bleibt nach wie vor weit abgeschlagen.
      Das betrifft nicht nur CPU und GPU Leistug, sondern mit Ausnahme von Huawei auch das mangelhafte Energie-Management der Chips.

      P.S.: Daß Apple den geringeren StandBy Energieverbrauch hat, liegt an iOS und ist nicht das Verschulden Qualcomms.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Sorry, aber ich finde solche Tests eher sehr befremdlich. Man hat keine Ahnung was da getestet wird... wo steht, dass jeweils die maximale Auflösung der Displays verwendet wird? Zumal die Rendertests beim iPhone WESENTLICH flüssiger liefen. Und so einen großen Unterschied sollte es von 1242p auf 1440 (wenn's denn überhaupt so ist) nicht sein.
        Zudem hat der QSD865 nach wie vor 33% mehr Rechenkerne (8 vs 6). Was Apple aus 8 Kernen holen kann, sieht man beim A12X, welcher nach wie vor auch weit vor dem A13 liegt... nachgelassen hat Apple da nirgends ^^

        Außerdem ist die Aussage, dass finale Geräte schneller seien, nichts als eine reine Theorie. Und gerade bei zum Beispiel Vergleichen von OnePlus vs. Samsung sieht man deutlich, dass sich das nicht so einfach sagen lässt.

        Und wieso sagst du dann, dass das bessere Energie-Management nichts mit dem Chip, sondern mit iOS zu tun hat, direkt darüber sagst du aber noch, dass die anderen unter anderem wegen dem schlechten Energie-Management der Chips hinten liegen?


      • Marcel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim: Beim Thema "Energie Management" habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, da gebe ich dir recht.
        Der miese StandBy Verbrauch der Samsung Exynos Prozessoren liegt nicht am Android OS, sondern an deren Chip Design und mangelhafter Optimierung.

        Der Vergleich mit Apples Tablet Prozessor ist etwas unfair, weil dort erstens mehr Platz vorhanden ist und zweitens die Abwärme besser abgeleitet werden kann.
        Der A12X spielt in einer eigenen Liga und wäre vermutlich im Microsoft Surface Pro X der bessere Chip für Windows on ARM als der Qualcomm Prozessor, der mit nicht optimierten Programmen völlig überfordert ist.
        Die x64 Emulation bremst den 8cX komplett aus.

        Der A13 ist nach wie vor deutlich schneller beim Single Core, was aber in der Praxis immer weniger eine Rolle spielt, weil mittlerweile nicht nur Spiele ausschließlich im Multi-Core Modus arbeiten.

        Bei Computerbase gibt es sehr ausführliche Benchmark-Grafiken.
        Der Sprung in Sachen CPU Leistung vom normalen Snapdragon 855 zum 865 beträgt satte 45 %. -> Von wegen, man muß 2 oder 3 Jahre warten um einen signifikanten Unterschied zu bemerken, was von TechYoutubern gerne behauptet wird.
        Der Hauptverdienst liegt in diesem Jahr sicher bei "ARM" wegen der neuen A77 Performance Cores.

        In der Praxis kann man sich leider nur bei Samsung für ein identisches Gerät mit unterschiedlichen Prozessoren entscheiden.

        Am Ende sind neben CPU und GPU Geschwindigkeit andere Dinge auch noch wichtig: Zum Beispiel die Kamera- und Audioperformance des Chips.

        Übrigens: Noch vor 2 Jahren hat Apple im Antutu Benchmark mit Qualcomm "den Boden aufgewischt".
        Daß der Snapdragon 865 dort am A13 vorbeigezogen ist empfinde ich als Riesenüberraschung.

        Letztlich sind 120 Hertz Displays und die 5G Konnektivität gewaltige Performance- und Stromfresser in zukünftigen Geräten.
        Mehr Leistung und Energieeffizienz sind also nicht nur in Benchmarks relevant.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wieso sollte der Vergleich mit dem A12X unfair sein? Es ist und bleibt ein mobiler Prozessor, der genauso viel verbraucht, wie in einem Smartphone und auf höchste Effizienz optimiert sein muss. Genauso wie in einem Smartphone...

        Und auch die Statistik von Computerbase würde ich mit sehr viel Vorsicht genießen. Noch gibt es keine offiziellen Geräte und es ist sehr gut möglich, dass Qualcomm bei ihren Referenzgeräten irgendwie getrickst hat - es weiß keiner. Ich halte die 45% nämlich für durchaus sehr unrealistisch. Qualcomm kann Problemlos den Chip in ihrem Modell übertaktet haben, da sie nicht auf die Akkulaufzeit und Effizienz achten müssen. Das wurde bisher komplett außer Acht gelassen. Wenn die Hersteller den Chip drosseln müssen, da er sonst zu viel verbraucht, sind die 45% sehr schnell dahin.

        Der A13 hingegen ist ein Prozessor, der sich längst in der Praxis bewährt hat und mit ziemlich weitem Abstand die höchste Effizienz und enorme Leistung besitzt. Beides kann man vom QSD865 bisher nicht behaupten.

        Den Antutu würde ich übrigens generell sehr mit Vorsicht Genießen, da die Entwickler die Android- und iOS-Version fast nie gleichzeitig updaten und sich die Tests teilweise dann auch ziemlich unterscheiden.


      • Marcel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim: Der leistungsfähigere A12X ist aber in keinem Smartphone verbaut, stattdessen "werkt" der langsamere A13 Chip im Iphone 11 Pro Max.
        Es wird also durchaus triftige Gründe haben, daß der A12X ausschließlich im Ipad Pro 2018 zum Einsatz kommt.
        Ganz sicher geht es nicht darum den Nutzern eines Iphone 11 Leistung vorzuenthalten.
        Deswegen hinkt der Vergleich am Ende dann doch.
        Der Qualcomm Snapdragon 8cX kommt auch nur im Surface Pro X zum Einsatz, und sollte trotz der "ARM" Architektur nicht mit einem Snapdragon 855 oder 865 verglichen werden.

        Stichwort Antutu: Das wurde bei "Gary Explains" auch in den Kommentaren gefragt.
        Zumindest für den eigenen Speed Test G Benchmark konnte er sagen, daß eine Fehlerquote bedingt durch unterschiedliche Betriebssysteme nicht mehr wie 3% beträgt.

        Der Qualcomm Snapdragon 865 muß tatsächlich in der Praxis noch beweisen, ob man nicht "getrickst" hat.
        Wenn im Februar/ März 2020 die ersten Geräte von Samsung und Xiaomi auf dem Markt sind, dann wissen wir hoffentlich mehr.


  • Icb glaube der Grund weshalb Qualcomm jetzt auch nen Mittelklasse Gamingchip vorgestellt hat, ist weil nicht jeder Gamer für ein Smartphone auch 800-1000€ ausgeben möchte, weil High-End SoCs eben nur in dem Preisbereich verbaut werden.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!