NextPit

Zweite Generation der Under-Display-Cam verspricht bessere Fotos

Zweite Generation der Under-Display-Cam verspricht bessere Fotos

Der chinesische Hersteller Visionox präsentierte die zweite Generation seiner "InV see"-Technologie Kameras unter OLED-Panels. Laut der Marke bietet InV see Pro eine bessere Qualität der Fotos und ist außerdem weniger auffällig als die erste Generation.

  • Visionox kündigte das Panel InV see Pro an, das den Einsatz von Kameras unter dem Bildschirm ermöglicht
  • Die neue Generation verspricht weniger Auswirkungen auf die Fotoqualität
  • Eine höhere Pixeldichte verbirgt den eingebetteten Kamerasensor besser

Die erste Generation dieser Komponente wurde bisher nur im ZTE Axon 20 5G eingesetzt. Das Modell war nicht gerade ein Erfolg bei den Fachmedien, und das lag zu einem großen Teil an der Under-Display-Cam. Vor allem enttäuschten die verminderte Bildqualität der Fotos und die Tatsache, dass der Bereich über dem Kamerasensor je nach Blickwinkel spürbar ist.

Neu angeordnete Pixel

Als Reaktion auf die Kritik kündigte Visionox an, dass InV see Pro über einen neuen Controller und ein neues Design verfügt. Noch wichtiger ist, dass die Pixeldichte erhöht wurde – was möglicherweise mehr Lichterfassung auf dem Sensor unter dem Display ermöglicht – zusammen mit der verbesserten Transparenz der Display-Schichten.

006BlblIgy1grljghxpdvj30zk0nqn84
Visionox hat einen nicht identifizierten Prototyp von ZTE (rechts) enthüllt / © Digital Chat Station/Weibo

Auf dem sozialen Netzwerk Weibo teilte das Profil Digital Chat Station ein Foto eines Visionox-Prototyps neben einem ZTE-Handset. Das Bild zeigt eine Veranschaulichung der dichteren Pixelanordnung. Ob die Neuheit den Kamerasensor wirklich besser versteckt, lässt sich anhand des Bildes leider nicht beurteilen.

Es wird vermutet, dass die neue Generation der Technologie wieder auf einem Gerät von ZTE debütieren soll. Das chinesische Unternehmen hatte bereits während des MWC Shanghai einen Prototyp seines zweiten Mobiltelefons mit Kamera unter dem Bildschirm vorgeführt.

ZTE MWC Shanghai 2021
ZTE zeigte auf dem MWC Shanghai den Nachfolger des Axon 20 5G / © ZTE

Damals kündigte ZTE eine doppelt so hohe Pixeldichte mit 400 PPI sowie eine Bildwiederholrate von 120 Hz an. Eine weitere unter dem Display demonstrierte Technologie war ein 3D-Sensor (rechts im Bild oben), der zur Gesichtserkennung und zum Objekt-Scannen in drei Dimensionen eingesetzt werden kann.

Weder Visionox noch ZTE haben einen Termin für die Markteinführung der Technologie bekannt gegeben, aber das Profil der Digital Chat Station lässt vermuten, dass wir nicht so lange warten müssen, um zu sehen, ob die neue Generation wirklich die Mängel der ersten behebt.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Die Under Display Kamera, das nächste große Marketing-Ding - und auch bei einer möglichen zweiten, besseren Generation immer noch überschätzt. Denn es bleibt nun einmal Fakt, dass jede Form von Filter, und sei es nur der noch aus analogen Zeiten ebenso gerne (zumindest als Objektivschutz) wie technisch überflüssig übernommene UV-Filter z. B. bei Systemkameras, minimalen Einfluss auf die Abbildungsleistung nimmt. Und dies nicht zwingend im positiven Sinne, abhängig auch von der jeweiligen Aufnahmesituation. Wer Selfie-Fan ist und sich an einem Punchhole, einer Notch oder breiteren Displayrändern stört, der sollte entsprechend auf eine Pop-up- oder Flip-Kamera-Lösung setzen. Ob die Smartphonehersteller tatsächlich eines Tages verlustfreie Fotografie von unterhalb des Displays hinbekommen, sei demzufolge abgewartet. Zweifel sind da jedoch durchaus angebracht.


    • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Die Frage ist nur, ob man eine Wahl hat, als "Selfie-Fan" ein Smartphone mit Punchhole oder Notch zu nehmen.
      Das sieht man ja schon seit Jahren. Wer sich an eben jenen Notches stört, hat quasi gar keine andere Wahl mehr. Der einzige Hersteller, der mir da einfällt, ist Sony. Keine sonderlich gute Bilanz auf einem so von Herstellern und Geräten überfluteten Markt wie bei Android-Phones. Und mit UDC wird es in einigen Jahren wahrscheinlich genauso sein.
      Und die Geräte mit mechanischen Pop-Ups waren ja sowieso nur eine kurzzeitige Randerscheinung und sind genauso schnell wieder ausgestorben, wie sie aufgetaucht sind.


  • Sabrina vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Es gibt Hinweise, dass mittels der Selfie Kamera die Nutzer ohne ihr Wissen gefilmt werden. Wie deckt man in dem Fall die Selfiekamera ab, ohne das Gerät unbedienbar zu machen?


    • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Naja genauso wie bei derzeitigen Notches und Löchern auch schon? Ist ja dann nichts anderes.


    • René H. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kenne niemanden der heimlich gefilmt oder aufgenommen wurde. Dass man heimlich beobachtet oder belauscht werden kann gibt es seit ewig, das gab es schon vor dem Smartphone. Ihr macht euch zuviele Gedanken. Man kann auch Schnurlostelefone belauschen, aber darüber machen die Medien keinen Aufriss.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!