Topthemen

Apple AirPods Studio: Neue Features und Preise geleakt

MotionArray apple headphones
© MotionArray, Collage: nextpit

Seit geraumer Zeit arbeitet Apple laut Berichten an Over-Ear-Kopfhörern. Sie sollen unter dem Namen AirPods Studio veröffentlicht werden und über einige interessante Features verfügen. Mittlerweile sind auch Preise und Infos zum Design durchgesickert. 

Mit den AirPods und AirPods Pro (Test) verzeichnet Apple seit einigen Jahren Erfolge. Vor allem die ANC-Kopfhörer des Pro-Modells erfreuen sich großer Beliebtheit. In diesem Jahr will Apple noch tiefer in das Kopfhörer-Business eindringen und nimmt es mit Marktgrößen wie Sony oder Bose im Over-Ear-Segment auf. 

AirPods Studio: Austauschbare Design-Elemente

Wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten, soll Apple bei seinen neuen Kopfhörern auf austauschbare Designelemente setzen. Das erinnert an das Erfolgsrezept der Apple Watch, für die zahlreiche unterschiedliche Armbänder zur Verfügung stehen. Bei Apples Over-Ear-Kopfhörern sollen Teile des Kopfbügels und der Ohrmuscheln auswechselbar sein. Dabei sollen die Elemente ganz einfach per Magnethalterung am Kopfhörer halten. Die teurere Version des Kopfhörers wird wohl als Ledervariante auf den Markt kommen, während auch ein Modell mit leichteren Materialen verfügbar sein wird. Die Elemente lassen sich dann entsprechend austauschen und variieren.

AirPods Max
9to5mac fand bereits die Systemsymbole der AirPods Studio im Code von iOS 14. / © 9to5mac

Links oder rechts - völlig egal

Dynamisch ist dabei nicht nur das Design der Apple AirPods Studio. Gerüchten zufolge arbeitet Apple an einer Kopf- und Halserkennung, damit die Kopfhörer beliebig aufgesetzt werden können. Suchen nach den passenden Buchstaben für links und rechts würde damit der Vergangenheit angehören. Allerdings zeichnen sich Bose- und Sony-Kopfhörer durch eine angepasste und ergonomische Form aus, die auf die Form der Ohren angepasst ist.

Auch für die Wiedergabe ist die korrekte Tragweise relevant. Apple will das softwareseitig lösen und Stereo-Audiosignale passend ausgeben. Die Ohren- und Halserkennung soll außerdem dafür sorgen, dass die Kopfhörer die Wiedergabe stoppen, wenn der Kopfhörer abgenommen wird und im Nacken ruht. 

Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus

Wie Apple AirPods Pro verfügen die AirPods Studio wohl auch über eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) und Apples Transparenzmodus, um Umgebungsgeräusche einzulassen. Das ist etwa hilfreich im Büro, wenn ein Kollege ein Gespräch anfängt oder im Straßenverkehr, wo extreme Geräuschunterdrückung eine Lebensgefahr darstellen kann.

Individuelle Equalizer für Apple-Geräte

Die Namen der AirPods Studio ist nicht zufällig so gewählt worden. Apple spricht mit den Kopfhörern Profis im Audio-Business an. Laut Gerüchten sollen daher auch besondere Equalizer Teil der Over-Ear-Kopfhörer sein. So seien unterschiedliche Equalizer-Profile für die Verbindung mit macOS oder iOS verfügbar, die Anpassungen zu niedrigen, mittleren und hohen Frequenzen erlauben.

AirPods Studio: Preis

Mehrere Quellen wollen wissen, dass die neuen High-End-Kopfhörer von Apple zum Preis von 350 Dollar auf den Markt kommen werden. Hierzulande dürften die AirPods Studio dann ebenfalls um 349 Euro kosten. Im Kopfhörerbereich sind das keine ungewöhnlichen Preise, wenn auch dem High-End-Segment zuzuordnen. 

Veröffentlichungstermin steht in den Sternen

Obwohl im Code von iOS 14 bereits Hinweise zu den Apple AirPods Studio gefunden wurden, könnte die Veröffentlichung der Kopfhörer noch auf sich warten lassen. Es heißt, dass Apple den Launch der Kopfhörer bereits einmal verschoben habe. Dass sie noch in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen, wurde – wie alle bisherigen Leaks und Gerüchte – nicht offiziell von Apple bestätigt.

Via: 9to5mac

Die besten Powerstations im Vergleich und Test 

  Sponsored Beste Powerstation bis 500 € Beste Powerstation bis 1.000 € Beste Powerstation bis 1.500 € Beste Powerstation ab 1.500 €
Produkt
Abbildung Oukitel P5000 Product Image Bluetti EB3A Product Image Ecoflow River 2 Pro Product Image Ecoflow Delta 2 Product Image Jackery Explorer 2000 Plus Product Image
Testbericht
Test: Oukitel P5000
Test: Bluetti EB3A
Test: Ecoflow River 2 Pro
Test: Ecoflow Delta 2
Test: Jackery Explorer 2000 Plus
Vorteile
  • Praktisches Rollkoffer-Design
  • Toller Bildschirm
  • Hohe Kapazität von 5,12 kWh
  • Überzeugende Effizienz
  • Bis zu 4.000 W Ausgangsleistung in der Spitze
  • Sehr kompaktes und praktisches Gehäuse
  • 600 Watt per AC und 100 Watt per USB-C
  • Wireless Charging auf der Oberseite
  • Taschenlampe mit SOS-Funktion
  • schickes Farb-Display
  • praktische App
    dient auch als USV
  • LiFePO4-Batterie verbaut
  • Schnellladefunktion
  • Gut gelungene EcoFlow-App
  • X-Boost ermöglicht kurzzeitige Leistungserhöhung von 800 W auf 1.600 W
  • automatische Notstromumschaltung
  • Netzteil im Gehäuse integriert
  • Sehr viele Power-Anschlüsse
  • App ist praktischer als gedacht
  • Henkel stehen seitlich ab und schützen Display und Ports
  • Inverter arbeitet sehr effizient
  • Mit Zusatzakku erweiterbar
  • Mobiler Transport dank zweier Reifen und Ausziehgriff
  • Benutzerfreundliche Jackery-App
    Kurzzeitige
  • Leistungserhöhung auf 6.000 W
  • Hohe Effizienz von 85 %
Nachteile
  • Keine unterstützende App
  • Tragegriff macht nicht den stabilsten Eindruck
  • Sehr laut im Betrieb
  • Bluetooth-
  • Verbindung ungesichert und nicht abschaltbar
  • teilweise lauter Lüfter
  • Keine Lampenfunktion
  • Anschlüsse haben keine Abdeckung
  • Ungünstiger Tragegriff für Transport
  • Henkel stehen seitlich ab und sind im Weg
  • Teurer als Konkurrenten mit gleicher Kapazität
  • Relativ laut bei maximaler Belastung
  • Hoher Preis
Ohne PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Mit PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Zu den Kommentaren (7)
Julia Froolyks

Julia Froolyks
Senior Editor

Julia liebt ihr iPhone, Katzenvideos und gute Design-Konzepte zukünftiger Smartphones. Seit 2012 ist sie als Journalistin im Netz oder Print-Bereich unterwegs und im Jahr 2020 bei AndroidPIT angekommen

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 27
    Antiappler 13.05.2020 Link zum Kommentar

    "Wenn man die letzten Jahre mal sieht dann „ändert“ Apple nach wie vor die Welt der Technik"

    Mann, Mann, Mann. So etwas kann nur ein völlig verblendeter Fanboy behaupten. 🙈
    Hat Apple in den letzten Jahren so etwas lebenswichtiges wie Herzklappen, Dialysegeräte oder Herz-Lungen-Maschine erfunden, damit die Welt der Technik "geändert"?


    • Tim 121
      Tim 13.05.2020 Link zum Kommentar

      sagt der Typ mit "Antiappler" als Name ^^ Es ist eine ziemlich offensichtliche Tatsache, dass Apple nach wie vor in vielen Bereichen (gewollt oder ungewollt) "vorgibt", wie sich ein Markt entwickelt. Das ist nun mal einfach so. Wenn Apple etwas macht, wird es sofort nachgemacht und mit relative hoher Wahrscheinlichkeit setzt es sich dann als Standard durch. So passiert mit dem ersten iPhone und letztlich auch mit den AirPods...

      Und genau genommen hat Apple lebensrettende Features in ihre Geräte eingebaut, vornehmlich die Apple Watch. Die rettet buchstäblich Leben. Welcher andere Tech-Hersteller kann DAS von sich behaupten? Wäre wünschenswert, wenn es mehr wären...


  • 27
    Oleole 12.05.2020 Link zum Kommentar

    Ich vermute eher, dass das ganz konventionelle Consumer-ANC-Hörer werden und keine professionellen Studio Kopfhörer. Apple produziert seine Kopfhörer für den Massenmarkt und nicht für eine Nische. Der Name „Studio“ taucht auch bei den Beats auf, hat aber dann wenig damit zu tun.

    H G


    • Fabien Röhlinger 72
      Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      12.05.2020 Link zum Kommentar

      Beim Preis von 350 Euro sind das auch keine echten Studiokopfhörer, würde ich sagen. Wenn man überlegt, dass die Beats-Kopfhörer bereits vor gut fünf Jahren diesen Preis gekostet haben und überlegt man, wie die Qualität dieser Dinger war, dann werden das keine echten HiFi-Lauscher sein.

      H G


      • 27
        Damian Sander 13.05.2020 Link zum Kommentar

        @Fabien Roehlinger Gute Studiokopfhörer müssen nicht teuer sein, die liegen oftmals weit unter den Preisen die ein Hersteller für ihre Consumer Modelle aufruft. Bei Beyerdynamic waren die DT770 Pro und 990 Pro, die es für ca. 130€ gibt, über 30 Jahre lang die Studio-Referenz des Herstellers, während es parallel 2-7 mal teurere Modelle für den "Massen"markt gab.

        Scroll hier mal nach unten und schau dir jeweils den Preis und das Marketing an:
        beyerdynamic.de/dt-990-pro.html
        beyerdynamic.de/t-1-2-gen.html

        "Studioköpfhörer" sind eine ganz eigene Kategorie, die sich schon Prinzipbedingt nicht mit "Wireless-Kopfhörern" überlappen kann. Viele Studio's eignen sich nicht einmal für den Musikgenuss,
        da ein "scharfes" und besonders analytisches Klangbild mit der Zeit (manchmal schon nach 15 Minuten) anstrengend wird und bei vielen Menschen Kopfschmerzen verursacht.
        Der Grund wieso Studiokopfhörer vergleichsweise günstig sind, wird darin liegen, dass die eine Sache, die sie gut machen müssen (nämlich akkuraten Klang wiedergeben), bereits in den 80ern so ziemlich perfektioniert wurde.
        High End HiFi's, die nicht nur akkurat, sondern am besten auch angenehm, räumlich und gleichzeitig schön voluminös klingen sollen, sind da schon eine andere Liga der Ingenieurskunst und entsprechend teurer. Bei Wireless Kopfhörern kommt noch die ganze Funk, ANC und Akkutechnik dazu.


      • Tim 121
        Tim 13.05.2020 Link zum Kommentar

        @Fabian
        Naja in 5 Jahren kann sich einiges verändern. Die Dinger können sicherlich "HiFi-Lauscher" werden. Aber für $350 sie werden garantiert keine Konkurrenz zu fast 7-8x so teure "echte" Studiokopfhörer darstellen, wie bspw. die Sennheiser HD820.


  • 50
    paganini 12.05.2020 Link zum Kommentar

    Wieder etwas was andere Hersteller dann sicher auch machen werden, da es die Bedienung stark vereinfacht. Wenn man die letzten Jahre mal sieht dann „ändert“ Apple nach wie vor die Welt der Technik

    Tim

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel