NextPit

Apple will es größer: iPad Pro mit riesigem 16-Zoll-Display kommt 2023 auf den Markt

NextPit Apple iPads 2022
© NextPit

Gerüchten zu Folge arbeitet Apple an einem 16-Zoll-iPad Pro, das die Zusatzbezeichnung Ultra tragen soll und mit einem hybriden macOS laufen könnte. Die neuen Informationen bestätigen ebenfalls das frühere Gerücht über ein zusätzliches iPad mit einem 14 Zoll großem Display. Beide Apple-Tablets könnten bereits 2023 zusammen mit einem leistungsfähigeren Prozessor auf den Markt kommen.

  • Gerüchten zufolge entwickelt Apple ein 14- und 16-Zoll-iPad-Pro.
  • Beide Modelle sollen mit einem hybriden macOS erscheinen.
  • Es wird mit einem Release 2023 gerechnet.

Laut "The Information" möchte Apple ein 16 Zoll großes Apple iPad Pro bis Ende 2023 ankündigen. Dem Gerücht zufolge soll dies im Einklang mit dem jährlichen iPad-Hardware-Zyklus des Unternehmens stattfinden. Auch wenn es noch keine Informationen zur 14-Zoll-Variante gibt, vermuten Leaker, dass die beiden Versionen zum selben Zeitpunkt erscheinen könnten.

Derzeit ist unklar, ob Cupertino in Zukunft weiterhin die 11 und 12,9 Zoll großen iPad Pro Tablets anbietet. Aber angesichts der großen Nutzerbasis der aktuellen iPad-Pro-Modelle gehen wir davon aus, dass das Unternehmen alle vier Größen beibehält und die Grenzen zwischen iPad und MacBook weiter verschwimmen.

Mehr Ultra-Modelle

Was die Namensgebung angeht, besteht die Möglichkeit, dass die größeren iPad-Pro-Modelle die Zusatzbezeichnung Ultra tragen, ähnlich wie das kommende iPhone 15 Ultra. Außerdem könnten die beiden Tablets mit einem M2-Pro- oder M2-Max-Chipsatz ausgestattet sein, um das Ultra-Branding zu rechtfertigen. Leider gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Details über das leistungsstärkere SoC.

Um diese Spekulationen noch glaubwürdiger zu machen, hat ein Informant verlauten lassen, dass Apple eine hybride macOS-Version für das iPad Pro, beziehungsweise Ultra, testet. Die Software soll Desktop-ähnliche Apps bieten, aber auf Touch-Displays zugeschnitten sein. Außerdem erwähnt das Gerücht, dass alle aktuellen iPad-Pro-Versionen des Jahres 2022 eine Aktualisierung auf das neue Betriebssystem erfahren sollen.

Was die Preisgestaltung angeht, ist es noch zu früh, um die Kosten für die neuen iPad-Ultra-Modelle mit einem 16 Zoll und einem 14 Zoll großem Display vorherzusagen. Schauen wir jedoch auf den Preis des iPad Pro 2022 mit 1.049 Euro, dürften wir wahrscheinlich über diesem Wert liegen, und die riesigen Tablets liegen auf der selben Preisstufe wie die teuren MacBook Pro Laptops von Apple.

Was denkt Ihr über ein iPad Pro mit einem 16-Zoll-Display? Seht Ihr eine Lücke, die mit diesem riesigen Tablet gefüllt werden kann? Lasst uns gern Eure Antworten im Kommentarbereich hören.

Via: MacRumors Quelle: The Information

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Größer und teurer! Juhu!


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wenn man eins definitiv sagen kann, dass die iPads nicht mit irgendeinem M2 Pro oder gar Max kommen... diese Chips brauchen zwingend aktive Kühlung. Selbst der normale M2 läuft passiv quasi schon am Limit und muss oft drosseln.
    In einem iPad, das wahrscheinlich keine 7mm dick sein wird, kann man das völlig vergessen.


    • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Das mit der aktiven Kühlung dürfte kein Problem sein. Microsoft hat das bei seinem Surface auch geschafft (da hört man immer einen Lüfter). Das Surface ist etwa 5mm dick.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!