NextPit

iPhone SE: Test der kleinen Alternative

AndroidPIT iPhone SE 4162
© NextPit

Nach einem dreiwöchigen Selbstversuch beende ich die Testphase mit iOS und dem Apple iPhone SE. Der Vierzöller gab mir einen kleinen Einblick in die andere Welt der Smartphones. Hier will ich aus Android-Sicht auf die Stärken und Schwächen sowohl des Betriebssystems als auch des Gerätes eingehen, das Apple 2016 seinen Kunden anbietet.

Bewertung

Pro

  • Aktuell einziges High-End-Gerät in dieser Größe
  • Exzellente Backup-Funktion
  • Gute Kamera
  • Klare Sprachqualität

Contra

  • Zu hoher Preis im Verhältnis zu Android-Alternativen
  • Probleme durch das kleine Display
  • Akku für Heavy-User ungeeignet

Apple iPhone SE: Preis und Verfügbarkeit

Das iPhone SE ist seit April 2016 in Deutschland erhältlich. Ihr habt die Wahl zwischen den Farben Silber, Rosé, Grau und Gold sowie den Speichergrößen 16 oder 64 GByte. Letztere kosten 489 oder 589 Euro; Händler Saturn und Gravis halten sich an Apples Preisempfehlung.

Für diesen Preis bekommt man ein Sony Xperia Z5 oder ein Galaxy S6 Edge mit 64 GByte. Beide Geräte sind aber erheblich größer. In der Größenordnung vier Zoll ist das iPhone SE ohne Konkurrenz.

Apple iPhone SE: Design und Verarbeitung

Das Design des iPhone SE entspricht exakt dem des 2013 vorgestellten iPhone 5s. Als Materialien werden Aluminium und Glas verwendet. Die Verarbeitung ist makellos und ohne nennenswerte Schwächen oder Stärken. Schutz gegen Wasser oder Stöße fehlen dem Gerät. Dieser kann per Zubehör nachgerüstet werden.

AndroidPIT iPhone SE 4175
Das iPhone SE wird mit einem Kopfhörer geliefert. / © ANDROIDPIT

Apple versieht das iPhone mit mehr physischen Tasten als man dies von Android-Smartphones gewohnt ist. Umsteigern fällt das Fehlen von Kapazitiven- oder Software-Tasten am unteren Bildschirmrand auf. Die App-Navigation erfolgt gänzlich über das App-Interface.

Rechtshänder verändern die Lautstärke mit dem Zeigefinger an den zwei separaten Knöpfen oben links. Darüber findet sich eine Wippe, die ab Werk das iPhone stummschaltet. Diese Wippe hatte OnePlus zuletzt im OnePlus 2 kopiert.

Der Power-Button liegt schwer erreichbar am oberen Gehäuserand. Das ist praktischer, als man anfangs annimmt. Denn so berührt man ihn nicht versehentlich und schaltet das iPhone-Display aus. Um es aufzuwecken, reicht ein Druck auf den physischen Homebutton. Da sich in ihm der Fingerabdrucksensor befindet, wird darüber auch gleich das iPhone entsperrt.

Samsung hat seit dem Samsung Galaxy S6 genau diese Prozedur komplett kopiert und viele Android-Smartphones machen es ähnlich. Screenshots werden bei iOS ebenfalls über gleichzeitiges Drücken der Power- und Home-Taste gemacht.

AndroidPIT iPhone SE 4190
Zu den Lautstärketasten gesellt sich die Stummschalt-Wippe. / © ANDROIDPIT

Apple iPhone SE: Display

Das kleine Vier-Zoll-Display stellt Inhalte scharf und kontrastreich dar. Die automatische Helligkeitsanpassung arbeitet schnell und zuverlässig, so dass das Display auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar bleibt. Der Touchscreen erweist sich in manchen Apps als zu klein, so dass man Menü-Buttons nicht erreicht.

AndroidPIT iPhone SE 4291
Das iPhone-SE-Display ist scharf, aber zu klein. / © ANDROIDPIT

Dass das iPhone-SE-Display nur vier Zoll groß ist, ist zweifelsohne sein Alleinstellungsmerkmal und das Kaufargument für seine Besitzer. Leider hat mir das Display im Test Schwierigkeiten bereitet. Gelegentlich gelang es mir nicht, Suchzeilen zu erreichen. Bei nahe beieinander liegenden Bedienelemente habe ich gelegentlich das falsche berührt und eine unerwünschte Aktion ausgelöst. Dies hat meiner Nutzererlebnis mit dem iPhone SE einen unangenehmen Beigeschmack verliehen.

Der Blick in die Einstellungen ließ größere Schriftarten zu. Über die Bedienungshilfen ließen sich die Schriften noch weiter vergrößern. Jedoch hatte dies keinen Einfluss auf die Schriften in den betroffenen Apps. Ich hatte bei iOS auch keine bedienbare Bildschirmlupe gefunden, wie man sie in den Android-Bedienungshilfen unter Vergrößerungsbewegung findet.

Apple baut im iPhone SE ein IPS-Panel mit 1.136 x 640 Pixeln bei 326 ppi ein. Das typisches Kontrastverhältnis beträgt 800:1. Die maximale typische Helligkeit liege bei 500 cd/m², so der Hersteller. Im Alltag schlägt sich das Display sehr gut. Auch bei starkem Tageslicht bleibt es gut ablesbar.

Ein nettes Gimmick, das Apple mit dem Update auf iOS 9.3 eingeführt hat: Ihr könnt in Abhängigkeit von der Tageszeit das Display in den Nachtmodus versetzen. Dann wird der Blau-Anteil reduziert. Wenn Ihr also nachts die letzten AndroidPIT-Artikel lest, werdet Ihr vom Display weniger geblendet und wach gehalten. Bei Android gibt es das nur per App oder in CyanogenMod/OS.

Als Randnotiz: Obwohl im iPhone SE weitgehend die gleiche Hardware und Software wie im iPhone 6s zum Einsatz kommt, verzichtet Apple auf 3D Touch. Die spezielle Touchscreen-Nutzung zum Herbeirufen von Kontextmenüs in App-Oberflächen und auf dem Homescreen findet im iPhone SE keine Anwendung.

Apple iPhone SE: Software

Auf dem iPhone SE wird iOS 9.3 vorinstalliert. Nach dem Auspacken erhaltet Ihr umgehend das Update auf 9.3.1. Die Software bedient sich recht träge, wenn man Android gewohnt ist. Die Menüführung ist ungewohnt ineffizient. Andere Elemente wie die Integration des Fingerabdrucksensors, die Backup-Funktion und der Diebstahlschutz sind erheblich besser als in Android.

AndroidPIT iPhone SE 4297
In iOS navigiert Ihr nicht über Buttons. / © ANDROIDPIT

Die von Android gewohnten Regeln zur Navigation in und zwischen Apps gelten nicht im iPhone. Nach einer kurzen Zeit hat man sich jedoch an die neuen Regeln gewöhnt. Das liegt daran, dass Apple scharfe Design-Vorgaben für Apps hat. Diese regeln einheitlich, dass sich oben links in Apps eine Zurück-Funktion befindet. In vielen Apps reicht es zusätzlich aus, dass Ihr vom linken Bildschirmrand in die Mitte wischt. Damit wird der Zurück-Button überflüssig, wie wir ihn von Android-Smartphones kennen.

Der zweite Android-Button, der beim iPhone fehlt, zeigt die Liste zuletzt geöffneter Apps. Diese könnt Ihr beim iPhone über zweifaches Drücken des Home-Buttons öffnen. Auch die zweite Funktion dieser Multitasking-Ansicht ist die gleiche. Falls eine App abstürzt, was in iOS ebenfalls vorkommt, wischt Ihr ihre Vorschau nach oben weg. Dann wird sie geschlossen und Ihr könnt sie vom Homescreen erneut starten.

Immer wieder zurück auf Null

Was mich bei der Bedienung von iOS gestört hat: Ich musste zu oft zurück zum Home Screen. Und dort war ich nicht zufrieden damit, wie ich die App-Starter sortieren konnte. Die Animationsgeschwindigkeit war mir zu niedrig und immer wieder kam ich aus Versehen ins Multitasking-Menü, wenn ich von einer App zurück in ihren Ordner auf den Homescreen wollte, weil ich den Home-Button zu schnell zweimal hintereinander gedrückt hatte.

ios home button screen
Der erste Tipp auf den Home-Button führt in den Ordner der App (links). / © ANDROIDPIT

Bei Android hat man die Möglichkeit, Animatorzeiten zu verkürzen. Wenn das nicht reicht, kann man den Launcher austauschen und mit ihm ein neues System zum Ordnen der App-Starter verwenden. iOS ist hier unflexibel und führt Verbesserungen nur gelegentlich ein. Dazu zählt die Suchfunktion (im oberen Bild rechts), die sich auf dem Homescreen per Wisch nach unten herbeirufen lässt.

Dieben keine Chance und eine formidable Backup-Funktion

Diebstahlschutz und eine lückenlose Backup-Funktion sind zwei Punkte von iOS, die das System für viele Menschen attraktiver machen als Android. Schon seit längerem werden iPhones komplett verschlüsselt und sind für Diebe unbrauchbar. Außerdem könnt Ihr dank Find My iPhone von einem beliebigen Computer aus Euer iPhone finden, sofern Ihr die Zugangsdaten zu Eurer Apple ID im Kopf habt.

Android bietet seit geraumer Zeit ähnliche Funktionen. Nutzer sollten sie schon bei der ersten Einrichtung ihres Smartphones aktivieren, um sich gegen Diebe zu schützen oder ihnen zumindest das Leben schwer zu machen. Ein gefundenes oder gestohlenes Gerät lässt sich auf diese Weise nicht zurücksetzen und wie ein Neugerät verwenden. Damit ist es für den Schwarzmarkt unattraktiv, wie Berichte aus dem Sommer 2014 bestätigen sollten. Dank Geräteverschlüsselung und Reaktivierungssperre gilt dies erfreulicherweise auch für immer mehr Android-Smartphones.

apple keychain restore apps
Das iCloud-Backup ist perfekt. / © ANDROIDPIT

Falls Ihr einmal Euer iPhone austauschen müsst, lässt es sich dank dem Backup in der iCloud vollständig auf dem neuen iPhone restaurieren. Das Anrufprotokoll, die SMS, WhatsApp mit Chatverlauf und Log-in, Apps und ihre Einstellungen oder das Hintergrundbild: Alles kommt wieder an Ort und Stelle und Ihr könnt mit dem neuen Gerät da weitermachen, wo Ihr mit dem alten aufgehört habt. Diese Form des perfekten Backups lässt sich nur mit Android-Geräten weniger Hersteller umsetzen. Außerdem ist deren Bedienung komplizierter als das iCloud-Backup in iOS. Aber auch in Android wird dieser Zustand tendenziell verbessert.

Sicher wie ein Gefängnis

Apple liefert zeitnahe Sicherheitsupdates für Geräte der vergangenen vier Jahre. Anders als bei Android werden diese Updates nicht in einem monatlichen Intervall veröffentlicht, sondern bei Bedarf verteilt, aber dafür flächendeckend. Falls eine schwerwiegende Sicherheitslücke bekannt wird, die auch tatsächlich von Hackern ausgenutzt wird, wird binnen weniger Tage ein Update verteilt. In Android geschieht dies oft nur für einen geringen Prozentsatz der Geräte und dies mit mehreren Wochen oder Monaten Verzögerung.

Auf der Haben-Seite steht es Nutzern mancher Android-Smartphones frei, die Firmware durch eine Drittanbieter-Entwicklung auszutauschen. So erhält der Nutzer eine erhöhte Kontrolle über sein Gerät und kann es länger warten, als der Hersteller dies vorsah. Bei iOS-Geräten gilt dies als unmöglich.

Apple iPhone SE: Performance

Die Performance des iPhones ist schwerlich vergleichbar mit der in Android-Smartphones. In synthetischen Benchmarks wie AnTuTu oder Geekbench liefert es ähnliche Werte wie aktuelle Android-Spitzengeräte. Im Alltag fühlt es sich aufgrund der Bedienoberfläche träger an.

Im iPhone SE steckt mit Ausnahme des 3D-Touch-Displays dieselbe Hardware wie im iPhone 6s. Es handelt sich um den Apple A9 mit zwei Kernen à 1,85 GHz, um die Vulkan-fähigen PowerVR Series 7XT GPU mit sechs Kernen und um 2 GByte RAM. Ein zusätzlicher M9-Koprozessor beobachtet die Sensoren im Hintergrund und verbraucht dabei besonders wenig Strom.

Die Leistung des iPhone SE ist für die anspruchsvollsten Apps im App Store ausreichend. Aufgrund der relativ geringen Pixelzahl des Displays reicht der PowerVR-Grafikchip für anspruchsvolle Grafik mit hohen Bildwiederholraten aus.

Eine weitere, wichtige Aufgabe für den Prozessor sind die umfangreichen Nachbearbeitungseffekte der Kamera. Die meisten derselben arbeiten für den Nutzer unsichtbar im Hintergrund und sorgen dafür, dass das Material des Bildsensors in ein realistisches Foto übersetzt wird - was in den meisten Fällen gelingt. Aber dazu später mehr.

Apple iPhone SE: Audio

Das iPhone SE hat einen schwachen Lautsprecher, der am unteren Rand des Gehäuses verbaut wurde. Die Sprachqualität mit den internen Lautsprechern und Mikrofonen ist für Euch und den Angerufenen hervorragend. Das mitgelieferte Headset ist sowohl für Telefonate als auch für Musik uneingeschränkt zu empfehlen.

AndroidPIT iPhone SE 4185
Das iPhone SE hat noch einen Klinkenanschluss. / © ANDROIDPIT

Der unten angebrachte Lautsprecher ist ergonomisch ein wenig unglücklich platziert. Man verdeckt Ihn oft mit dem stützenden kleinen Finger oder im Querformat mit dem Fingermittelgelenk des rechten Zeigefingers. Für Freisprechtelefonate ist er etwas zu schwach auf der Brust, so dass Ihr auf Bluetooth-Zubehör oder das Headset ausweichen solltet.

Dank der Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen ist das Telefonieren mit dem iPhone am Ohr in fast allen Umgebungen gut möglich. Außerdem unterstützt Apple VoLTE aller Provider, das für noch höhere Sprachqualität sorgt. Diesen Bonus hat man bei Android-Geräten nur mit den Smartphones, deren Software direkt vom Provider gepflegt wird.

Musikwiedergabe nur aus der Cloud

Während man bei Android-Smartphones MP3s auf den Speicher oder die MicroSD-Karte kopieren kann und sie anschließend mit einer beliebigen App wiedergibt, ist das mit iOS-Geräten nicht so einfach. Entweder Ihr importiert und konvertiert die MP3s und FLACs erst am PC oder MAC mit iTunes und übertragt sie dann aufs iPhone. Oder Ihr ladet sie in einen Dienst wie Google Play Music hoch, installiert die entsprechende App und hört die Lieder darüber.

Beide Varianten sind umständlich. Außerdem ist es mit beiden Varianten nicht möglich, die einzelnen Stücke vom Smartphone auf ein anderes Gerät zu übertragen. Das ist sicherlich gewollt und vermeidet erfolgreich das unrechtmäßige Verbreiten von Kopien. Jedoch fühle ich mich an dieser Stelle von Apple bevormundet.

Apple iPhone SE: Kamera

Ein weiteres Kaufargument für iPhones sind ihre Kameras. Angeblich zeichnen geschlagene 800 Apple-Mitarbeiter dafür verantwortlich, dass es die beste am Smartphone-Markt ist. Besonders die Software hat überzeugt. Aber auch die Resultate können sich sehen lassen.

Die Hauptkamera des iPhone SE löst mir 12 Megapixeln auf. Ihre Blende hat eine Apertur von f/2.2. Apple spricht von einer automatischen Bildstabilisierung; eine optische Stabilisierung wie im HTC 10 oder Samsung Galaxy S7 wäre jedoch in bewegten Szenen hilfreich gewesen.

iphone se details crop to fit
Crop-to-Fit-Ausschnitt aus einer Tageslichtaufnahme des iPhone SE. / © ANDROIDPIT

Bei Tageslicht zeigt sich die Kamera des iPhone SE talentiert. Auch Details werden noch scharf dargestellt, wie der Full-HD-Ausschnitt einer 12-Megapixel-Aufnahme zeigt. Die Farbdarstellung ist originalgetreu. Details werden erst in den Randbereichen von der JPEG-Kompression aufgefressen, so dass es zu Schmier-Effekten kommt. Es ist leider nicht möglich, die Sensordaten im RAW-Format auszugeben und somit die fehlerbehaftete JPEG-Kompression zum umgehen.

AndroidPIT iPhone SE 4286
Die Standard-Kamera-App ist simpel aufgemacht. / © ANDROIDPIT

Der Speicherplatz ist im 16-GByte-Modell zu knapp, um dauerhaft Bilder abzuspeichern. Also könnt Ihr in den Einstellungen die Option iPhone-Speicher optimieren aktivieren. So werden die Bilder in voller Auflösung in die iCloud hochgeladen und die Kopien auf dem iPhone durch verkleinerte Thumbnails ersetzt. Eine ähnliche Option habt Ihr in Android-Smartphones mit der App Google Fotos und ihrer Option Gerätespeicherplatz freigeben.

iphone camera app
Die neun Effekt-Vorschauen habe ich bei Huawei schon einmal gesehen. / © ANDROIDPIT

Apple iPhone SE: Akku

Der Akku des iPhone SE hält bei moderater Nutzung knapp über einen Tag. Ein massiver Einsatz der Kamera senkt die Akkulaufzeit erheblich. Der Akku ist nicht austauschbar. Es lohnt sich, eine Powerbank mitzuführen.

AndroidPIT iPhone SE 4303
Nutzt Ihr das iPhone ausgiebig zum Fotografieren, solltet Ihr eine Powerbank mitführen. / © ANDROIDPIT

Ein Akkuwunder ist das iPhone SE gewiss nicht. Mit seinem 1.624 mAh fassenden Lithium-Polymer-Akku speichert es nur halb so viel Energie wie manch ein Android-basierter Konkurrent. Da es dennoch einen kompletten Tag hält - ebenfalls wie die meisten Android-basierten Konkurrenten - lässt dies jedoch auf einen erheblich geringeren Energieverbrauch schließen. Somit hat das iPhone SE zumindest in dieser Hinsicht einen kleineren ökologischen Fußabdruck als die meisten anderen Smartphones.

Apple iPhone SE: Technische Daten

Abschließendes Urteil

Ich bin vom iPhone SE angetan und würde es unter Vorbehalt zum Kauf empfehlen. Vorbehalte wären, dass man für denselben Preis zwei empfehlenswerte Android-Geräte bekommt, dass man nicht mehr so schnell aus dem kostspieligen Apple-Ökosystem herausfindet und dass das Display bei der Bedienung zu Komplikationen führen kann.

Android-Smartphones bieten viele Stärken, die man beim iPhone SE teurer erkaufen muss. Das Nexus 5X macht ähnlich gute Bilder und hat, wenn man es bei Google kauft, vergleichbare Service-Konditionen. Das Galaxy S7 hat eine bessere Akkulaufzeit und eine ähnlich gute Leistung. Das Xperia Z5 Compact ist ähnlich kompakt und liefert eine gute Mischung aus vergleichbarer Fotoqualität und Leistung. Diese Alternativen sollte man auf jeden Fall in Betracht ziehen, bevor man zu Apple greift.

Eric Ferrari-Herrmann

Eric Ferrari-Herrmann

Eric ist seit 2014 bei AndroidPIT. Seine alte Tech-Leidenschaft wird allmählich unterwandert von der Liebe zu mehr Nachhaltigkeit, Privatsphäre und dem Wunsch nach einer Zukunft für alle.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tenten 04.05.2016

    Ja, das nenne ich objektiv.

  • Tenten 04.05.2016

    Als Nutzer beider Systeme freue ich mich, dass der Artikel (und der Test) so objektiv ausgefallen ist. Vielen Dank dafür. Ich finde, man sieht sehr gut, dass beide Systeme gut sind und jedes Schwächen aber auch Stärken hat.

  •   13
    Gelöschter Account 05.05.2016

    Ist mal wieder ein Typischer Kaikiste Kommentar..... Total unglaubwürdig.... Hauptsache Wieder gegen Samsung Trollen Hauptsächlich gegen das S7 ..... Und Erspare mir jetzt deine D...... Antwort... Ich brauche Aufmerksamkeit usw....... Das Ändert nichts an der Wahrheit . Das du einfach nur ein sehr unsympathischer Apple jünger bist......

  • macmercy 05.05.2016

    Mein Senf dazu:
    Habe seit Jahren iPhones - und ab und zu auch ein Android-Handy parallel. Mal ein Moto G, mal ein Sony Z, zuletzt ein Samsung S7.
    Ja - die Android-Hardware ist den iPhones (teilweise) überlegen. Kabelloses Aufladen oder Wasserdichtigkeit und (S7) geniale Kamera. Aber Android (egal mit welchem Launcher) kann iOS m.E. nicht das Wasser reichen.
    Was hab ich mich immer aufgeregt, wenn man mal länger als eine 1/2 Sekunde einen Finger auf dem Display hat - gleich poppen die Optionen auf: Wollen Sie Hintergrund ändern / Raster / etc. - schrecklich!
    Man streckt den Daumen, um an eine etwas höher gelegene App zu kommen - und mit dem Daumenballen aktiviert man dabei gleichzeitig die Zurücktaste oder das Multitasking-Menü. Blöd!
    Überhaupt - die Zurücktaste. Wieso kann ich die Zurücktaste und das Multitasking-Menü nicht tauschen? Hätte als Linkshänder viel lieber links die Zurücktaste. Wobei - die doofen Tasten sind der Wischgeste von iOS grundsätzlich unterlegen. Das Wischen geht auf der gesamten Displayfläche, ob Links- oder Rechtshänder ist völlig egal. Man muss nicht den Daumen verbiegen um die kleine Taste zu treffen (oder eine 2. Hand dazu nehmen) und wie oft ist mir das Android-Handy dabei schon fast aus der Hand gerutscht - ich muss ja den Mittelgriff ums Handy so nach unten ändern, dass der Daumen rechts unten die Zurücktaste erreicht. DAS ist der Grund, warum ich immer wieder iPhones bevorzuge.

  • Frauke N. 04.05.2016

    Sehr gut geschrieben, Danke für diesen objektiv gehaltenen Vergleich.

79 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   77
    Gelöschter Account 21.11.2019 Link zum Kommentar

    Danke für den Bericht. Dank iOS 13 ist das SE auch die nächsten 2 oder 3 Jahre eine Empfehlung, wenn auch iOS 14 es nicht mehr aufs SE schafft.


  • Ann Christin Schmitz 21.02.2017 Link zum Kommentar

    Hallo kommt man mit dem I phone SE bei intensiver Nutzung also ein paar mal am Tag WhatsApp und ein paar Telefonate durch den Tag ohne nachladen zu müssen ? Kann man den Akku ohne Probleme jeden Tag auf 100 Prozent aufladen ohne das der Akku kaputt geht ? Ich freue mich über eine Antwort LG Ann Christin ☺


    • macreef 21.02.2017 Link zum Kommentar

      Hallo Ann, die Art Deiner Nutzung stellt für das SE überhaupt kein Problem dar. Damit wirst du wahrscheinlich um die zwei Tage auskommen. Der Akku kann problemlos jeden Tag geladen werden. Mit der Zeit geht jeder Akku defekt. Nach ca. 2 Jahren bei 80% der Kapazität ist ungefähr normal. Das betrifft jedes moderen Smartphone. Du kannst unter Einstellungen und Batterie deine Batterienutzung der jeweiligen Programme auch einsehen. Viel Strom brauchen meistens Hintergrundaktivitäten und Standortlokalisierungen. Das ist ebenfalls System unabhängig. Meine Frau kommt mit ihrem SE locker über den Tag. Hoffe ich konnte helfen. Liebe Grüße Daniel


  • Tomek Toxin 11.05.2016 Link zum Kommentar

    Wirklich guter Artikel aber wir sind hier ja nicht bei Applepit sondern Androidpit ...😉


    •   40
      Gelöschter Account 12.05.2016 Link zum Kommentar

      Was hat das damit zu tun ,wenn ein Redakteur ,es aus seine Sicht mal schildert und es zum Bericht hier reinstellt ?


  • Cress 08.05.2016 Link zum Kommentar

    Einer der wenigen guten Tests hier. Muss man ja auch mal sagen, wenn man immer meckert! ;)


  • Jörg 07.05.2016 Link zum Kommentar

    heute hat mein s4 mini neun display schade. erlitten, Reparatur lohnt ohnehin nicht also kommt jetzt passend zum ipad das iPhone SE.... Android werde ich eher weniger hinterher Trauern....


  • Jörg W. 06.05.2016 Link zum Kommentar

    Tja mecmercy at home ein Android Phone kann halt nicht jeder bedienen.


    •   40
      Gelöschter Account 08.05.2016 Link zum Kommentar

      Ein iPhone aber anscheinend auch nicht . ;)

      Sind halt vernünftige Geräte ,was man sich gekauft hat !!


  •   3
    Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

    ich muss ja gestehen , ich hatte mir ein iPhone 6s gekauft und trotz sehr guter Performance könnte man halt fast nichts machen (verglichen mit Android ) , Musik etc drauf zu machen war einfach viel zu viel Action , Emulatoren waren nur Stress , dauernd das Datum zurückstellen ... ich finde daher lohnt sich ein iPhone nicht wirklich , wobei Google einiges von Apple lernen kann.


    • Interiosis 06.05.2016 Link zum Kommentar

      Das mit dem Datum zurückstellen, liegt an dem Umgang mit den Apple IDs, nicht am Gerät selbst. Musik drauf zu packen ist genauso schnell und einfach wie bei meinem Android Kram. Das mit der Performance versteh ich nicht. Emulatoren auf iOS? Man muss sich ein wenig mit den Geräten die man nutzen möchte auseinander setzen, hatte nie ein Problem mit meinem iPhone und mit iOS generell....hatte auch jahrelang im iOS support gearbeitet.


  • macreef 06.05.2016 Link zum Kommentar

    Bezüglich : "Ich hatte bei iOS auch keine bedienbare Bildschirmlupe gefunden, wie man sie in den Android-Bedienungshilfen unter Vergrößerungsbewegung findet."

    Diesen Punkt findet man unter Einstellungen-Bedienungshilfen-Zoom dort den Schieber auf ein und mit einem Drei Finger Doppel Tap wird die Lupe ein oder ausgeschaltet. Voila. :-) Geht ganz easy.

    LG


  • Interiosis 06.05.2016 Link zum Kommentar

    Ich finde, das solche Vergleiche völlig sinnlos sind. Die Android Gemeinde wird niemals zugeben wollen, das Apple eine Alternative darstellt, andersrum genauso. Ich nutze beides, momentan mit Vorrang Apple, da mich die Update Politik einiger Smartphone Hersteller bei Android extrem stört. Ich habe ein Alcatel OT Idol Ultra....ja ich weiß, ein Schei...ding....aber mich hat es damals fasziniert ( hauptsächlich war das Design verantwortlich ). Und Argumente bezüglich der Preispolitik für ein Apple Produkt kann ich auch nicht stehen lassen. Mittlerweile zahlt man für Spitzen Android Geräte genauso viel, fällt komischerweise nur kaum jemanden auf. Ich nutze gern ein 4 Zoll Gerät, a ich daruaf keine Pornos oder ähnlichen Kram schauen muss.


    •   58
      Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

      Über 90% der Smartphone-User kaufen sich ihr Smartphone mit einem Vertrag oder als Zugabe zur Vertragsverlängerung. Da Apple den Providern nicht so große Rabatte gibt und praktisch keine Verkaufsprovisionen einräumt, fallen die Zuzahlungen für ein iPhone dann oft noch beträchtlich aus, während man das neueste Samsung nach wenigen Wochen für den symbolischen Euro hinterher geworfen bekommt. Solchermaßen frustrierte Kunden meckern dann laut vernehmlich über die teuren Apple-Produkte, während sie selbst ein Smartphone in der Hand halten, dessen Preisverfall ihnen eigentlich jeden Tag fast schon körperlich weh tun müsste.


  • vamp_ire 06.05.2016 Link zum Kommentar

    Ich habe selbst das Iphone SE seit 3 Tagen und bin begeistert.

    Bin eigentlich Android Nutzer gewesen jedoch ist das SE alternativ los.

    Bei Android gibt's kein Smartphone mit aktuellem OS, Top Kamera und dieser für mich perfekten Handy Größe.

    Die Flaggschiffe aller Androiden sind mir viel zu groß.
    Ich will einhandbedienung, das ist selbst mit dem Iphone 6 nicht mehr komfortabel möglich.


    • Volkan aus HH 06.05.2016 Link zum Kommentar

      Sehe ich auch so. Allerdings würde ich kein SE kaufen, sondern eher das 5S Modell.

      Einen Unterschied mit der Leistung zwischen dem SE und 5S haben die nicht wirklich.

      Vielleicht öffnet eine App um 0,1 Sekunden schneller, aber dadurch spart man zumindest im Laden 200 €


      •   40
        Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

        Würde ich ehr das SE ,wegen dem Größeren Speicher bevorzugen,hat ja das 5s leider nicht , da es das nur mit 16GB und 32GB Speicher gibt.

        Mit 16GB Speicher wird es schnell eng und zweitens ,weiß man auch nicht wie lange das 5s noch supported wird.

        Ein kleiner Puffer an mehr Speicher kann nie schaden und ist mit 64 GB nicht unbedingt übertrieben,wenn man schon nicht die Möglichkeiten Einer SD Karte hat .


  • Thorsten 05.05.2016 Link zum Kommentar

    iPhone 5S bei LIDL online kaufen

    Apple iPhone 5S kaufen - Schnäppchen-Check: Lidl nimmt ein iPhone ins Angebot
    http://www.inside-handy.de/news/39998-apple-iphone-5s-bei-lidl-kaufen


  • Bodo P. 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Super Beitrag!


  • Clooney 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Ich hab eigentlich auf ein kleines iPhone gewartet. Die Specs sind wirklich in Ordnung aber das alte Design? was wäre so verkehrt gewesen, das 6er Design etwas zu verkleinern? Wer gibt über 500 Euro für ein 2013 designtes Telefon aus?? Hab mich jetzt doch erst mal für das 6s entschieden, schauen wir mal was im September kommt.


    • A. K.
      • Mod
      05.05.2016 Link zum Kommentar

      Ich glaube es ist vor allem ein Kostenfaktor, der bei der Entscheidung eine Rolle gespielt hat. Die Hardware des 6S wird in größeren Zahlen produziert und in das Gehäuse des 5(S?) gesteckt, welches eventuell sowieso noch für die ärmeren Länder produziert wird. (Vermutung, bin gerade zu faul zum Googlen)


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Es wird sogar noch das iPhone 4S hergestellt.


  • Herbert Ullof 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Nein gar nicht feindlich


  • Fritz F. 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Endlich mal wieder n guter Artikel - was man von den vielen Rechtschreibfehlern leider nicht behaupten kann... Dieser Hans-Georg ist doch eh im Text-Bereich tätig, oder? Der könnte doch locker mal drüberlesen...


  • Thomas Schumacher 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Grundsätzlich ein gut geschriebener Bericht. Allerdings sollte der Autor, oder ein anderer Redakteur noch mal Korrektur lesen und die zahlreichen Rechtschreibfehler beseitigen. Oder wurde der Bericht mit dem iPhone SE geschrieben? Das würde es natürlich erklären und entschuldigen. ;-)


  •   40
    Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Sehr guter Test danke .

    Bisher ist das einbinden der Updates für mich ,ein sehr hohes Plus von Apple ,wo leider sogar mein Cyanogen Gerät vernachlässigt wird ,was ich etwas schade finde .

    Letzte Security Patch Ebene Update , kam dort im Februar 2016.

    Trotzdem erschreckend ,gerade mal 7,5% (Statistik vom Mai 2016 )aller Geräte ,haben gerade mal Marshmallow.

    Neuere Funktionen sind bei Cyanogen ,soweit schon viele vorhanden ,die bei den meisten Geräten erst mit Android 6 erschienen sind ,oder erst erscheinen werden ,daran scheitert es schon mal nicht ,aber an den Security Updates .

    Und ich find es lustig so wie gestern aufn Konzert ,wo die gute Dame erstmal Stundenlang ihre Blitzfunktion ,in ihrem S7 Edge gesucht hat und das Handy sogar einmal zu Boden ging mindestens ,was ich beobachten konnte hach herrlich 😂😂

    Entweder zu viel Alkohol intus ,oder einfach nur überfordert, mit der zu guten Bedienung .😄

    Nein passiert halt ,oder war zu aufgeregt .

    Dinge die man im wahren Leben beobachten kann ,wenn man nicht nur mit der Nase vor seinem Handydisplay klebt ,oder nur das blöd nachlabbert ,was andere so schreiben .

    In diesem Sinne


    •   13
      Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

      Ist mal wieder ein Typischer Kaikiste Kommentar..... Total unglaubwürdig.... Hauptsache Wieder gegen Samsung Trollen Hauptsächlich gegen das S7 ..... Und Erspare mir jetzt deine D...... Antwort... Ich brauche Aufmerksamkeit usw....... Das Ändert nichts an der Wahrheit . Das du einfach nur ein sehr unsympathischer Apple jünger bist......


      •   40
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Genau Debauchery Du hast mich wieder ertapt dabei ... Blub blub war aber so passiert ,ich kann doch nicht s dafür, das die Bedienung so verkorkst ist, oder kompliziert beim S7 und man danach auch noch suchen muss .

        Finde dich damit einfach ab ,aber das kannst Du halt nicht , ich weiß es ist schwer Tellerand und so 😋

        Ich konnte ihr da leider nicht weiter helfen,bei mein IPhone hab ich es bisher immer gefunden 😂
        Was machen nur die ganzen Samsung Welt.. wenn jetzt auch noch der Touchbutton wegfällt/fallen sollte im S8?

        Ach da war ja was,der eine guckt vom andern ab 🤔

        Da fragt man sich doch , hat Samsung keine eigenen Ideen mehr ,oder warum Affen sie nun wieder Apple nach ?

        Zum Thema :Das der Akku nichts für Heavy User ist stört mich zwar auch etwas, aber mein Gott gibt schlimmeres im Leben und es gibt Steckdosen und Zigaretten Anzünder.

        Eventuell denkt ja Apple mal darüber nach ,die Lautsprecher nach vorne auf die Front zu verbauen in Zukunft und nicht unbedingt am unteren Ende .

        Jedenfalls muss ich mir nichts schön reden ,das wenn ich keine Sicherheitsupdates bekomme , alles so perfekt sein soll mit dem S7 und man darauf Monate lang warten muss erst . Fakt

        Es gibt ja aktuell nur 25 Sicherheitslücken im Monat Mai ,auf Basis von Android 6.0.1 ,die ja immer hin für Nexus Geräten als Fix ,ausgeliefert werden zügig .

        Für Samsung Jünger scheinen sie halt nicht so relevant zu sein,Hauptsache man kann damit Protzen !!

        Klar ist man dann unsympathisch unbequem ,wenn man das schreibt .. so ein kindliches Niveau ..🙄

        Wie kann man das auch nur verlangen von einem Hersteller,dessen Geräte immer hin 700€ kosten ,nicht wahr ?

        Nach diesem Test ,bin ich zwar froh auf einer Art das 6s haben ,wegen dem etwas größeren Displsy,trotzdem würde auch ich das SE in Betracht ziehen ,als vorübergehenden Ersatz,falls meines Kaputt gehen würde ,aber nur mit 64 GB und keine 16 GB Rom.


    • Silvan H. 05.05.2016 Link zum Kommentar

      Deine Kommastellung ist gut, leider an der falschen Position!


      •   40
        Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

        Wenn dich sonst nichts weiter stört daran und Du nichts weiter beizutragen hast,freut es mich . ;)

        Eine/die einzige Alternative zu der ich auch noch greifen würde wäre das Nexus, weil es mir den gleichen Service bietet,dem stimme ich hier auch kompromisslos zu ,aber niemals Samsung .


      • Marius Hoffmann 06.05.2016 Link zum Kommentar

        Kaikiste du gehst den Leuten einfach unglaublich auf die Nerven! Ich bin definitiv kein Android-Fanboy, es gibt viele Argumente für das iPhone, aber deine Kommentare sind einfach immer unnötig! Zu sagen, dass die Kamera-App beim S7 zu "kompliziert" ist, ist absoluter Mist! Den Blitz zu finden ist mindestens genauso schwer, wie beim iPhone! Du brauchst mir nicht zu antworten, kommt eh nichts bei rum...


      •   40
        Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

        Jetzt hast du es mir aber gegeben ,Kindlichkeit lässt grüßen :D


    • Cress 08.05.2016 Link zum Kommentar

      Ich habe ein iPhone und ein S7 und die Bedienung beim iPhone ist auch nicht mehr für Babys - das wurde früher oft als Agrument benutzt. Beide sind auf einem sehr ähnlichem Niveau. Erwähnenswert wäre die katastrophale Autokorrektur unter Android die oft nicht mal die 2. Person Singular beherrscht. Übrigens sind das echte Argumente, das kommt daher dass ich beide Geräze besitze und mir ein Bild davon machen kann - hören und sagen und so! ;)


      •   40
        Gelöschter Account 08.05.2016 Link zum Kommentar

        Hab ich auch zwei Geräte im Benutzung,einmal das Nexus 5x und dann noch das iPhone 6s ,sind ja in etwa qualitativ gleicht ,was den Service anbelangt.

        Das mit Autokorrektur gebe ich dir Recht ,ich fluche jedes mal darüber wenn ich mein Chromebook benutzte und sehe wie furchtbar das stellenweise ist .

        Und einen wesentlichen Kritikpunkt habe ich beim Nexus zu beanstanden ,das im Lieferumfang enthaltene USB Typ C Kabel,ich kann damit nichts anfangen im Auto ,um das Nexus mal zu laden über Zigarettenanzünder braucht man einen Adapter für ,sowas geht bei Lightning Kabel von Apple ohne Probleme.

        Allerdings finde ich schon das Entsperren deutlich flotter beim Nexus,oder es kommt mir nur so vor ,auch das es nur über den Fingerabdruck geht und nicht noch ein zusätzlicher Entsperr Code dafür benötigt wird,wie beim iPhone ,aber das sind alles ehr so kleine Sachen ,die man dann miteinander vergleichen kann.

        Ich würde mir auch wünschen, das man geöffnete App s schneller schießen kann mit IOS ,so wie bei Android und nicht das ich erst nach zich mal wisch versuchen nach rechts ,ich irgendwann mal die angezeigten geöffneten Apps schließen kann.

        Aber das sind alles kleinere Sachen wie gesagt ,die man anhand der Software überarbeiten könnte.


  • macmercy 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Mein Senf dazu:
    Habe seit Jahren iPhones - und ab und zu auch ein Android-Handy parallel. Mal ein Moto G, mal ein Sony Z, zuletzt ein Samsung S7.
    Ja - die Android-Hardware ist den iPhones (teilweise) überlegen. Kabelloses Aufladen oder Wasserdichtigkeit und (S7) geniale Kamera. Aber Android (egal mit welchem Launcher) kann iOS m.E. nicht das Wasser reichen.
    Was hab ich mich immer aufgeregt, wenn man mal länger als eine 1/2 Sekunde einen Finger auf dem Display hat - gleich poppen die Optionen auf: Wollen Sie Hintergrund ändern / Raster / etc. - schrecklich!
    Man streckt den Daumen, um an eine etwas höher gelegene App zu kommen - und mit dem Daumenballen aktiviert man dabei gleichzeitig die Zurücktaste oder das Multitasking-Menü. Blöd!
    Überhaupt - die Zurücktaste. Wieso kann ich die Zurücktaste und das Multitasking-Menü nicht tauschen? Hätte als Linkshänder viel lieber links die Zurücktaste. Wobei - die doofen Tasten sind der Wischgeste von iOS grundsätzlich unterlegen. Das Wischen geht auf der gesamten Displayfläche, ob Links- oder Rechtshänder ist völlig egal. Man muss nicht den Daumen verbiegen um die kleine Taste zu treffen (oder eine 2. Hand dazu nehmen) und wie oft ist mir das Android-Handy dabei schon fast aus der Hand gerutscht - ich muss ja den Mittelgriff ums Handy so nach unten ändern, dass der Daumen rechts unten die Zurücktaste erreicht. DAS ist der Grund, warum ich immer wieder iPhones bevorzuge.


    • Hans Schmidt 06.05.2016 Link zum Kommentar

      Hallo, beim LG G5 kann man in dem Menüband die Zurücktaste beliebig positionieren - und auch "neue Funktionen" hinzufügen. Grundsätzlich ist ein Problem, dass viele Hersteller keine innovativen Ideen mehr haben - dadurch muss man alles schön in kleinen Portionen an die Frau / Mann bringen (ähnlich wie bei den Autoherstellern). Als ich mein Android-Gerät gegen ein Iphone ausgetauscht habe, war ich über einige Punkte wirklich schockiert. Abgesehen von der besseren Hardware die man bei Android für einen gleichen / günstigeren Preis erhält, gab es auch in der Software einige grobe Schnitzer.
      Potential zur Verbesserung haben iOS und Android - ich schätze stark, dass man in einer kurzen Zeit schon kaum Unterschiede im Betriebssystem bemerkt, weil jeder von dem anderen die guten Ideen implementieren wird. Und dann wird die Hardware zum entscheidenden Faktor - und da kann Apple mit der aktuellen Strategie einfach nicht mithalten.


  • Mia 05.05.2016 Link zum Kommentar

    Schöner Bericht......... Danke .
    Ich persönlich finde die Farbe voll schön.


  • Der alte Fischer 04.05.2016 Link zum Kommentar

    iphone ist überbewertet das spiegeln auch alle verkaufszahlen. Dieses teil ist verzweiflung pur.


    • Tim 05.05.2016 Link zum Kommentar

      und was sind dann HTC-, LG-, Sony- und Co. Geräte? :D überüberbewertete Geräte? Die verkaufen sich schließlich selbst zusammengerechnet nicht so häufig, wie iPhones ^^


      • Thorsten 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Sony ist der einzige, von dir genannten, Herstellern, die Gewinn mit Smartphones machen.


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Nein. Laut aktuellen Studien teilen sich hinsichtlich des (positiven) Ertrags Apple und Samsung den Smartphone-Markt unter sich auf - und zwar im Verhältnis von etwa 9:1!

        Alle anderen Hersteller machen mit ihren mobile devices unterm Strich Miese, die sie per Quersubventionierung aus anderen Unternehmensteilen auszugleichen versuchen.



      •   26
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Irgend etwas verstehe ich bei giga nicht.Da steht das Sony mehr gewinn einfahren würde, begründung "Das hat einen simplen Grund: Der japanische Hersteller verkauft mit großem Abstand die teuersten Geräte auf dem Android-Sektor. "
        Rechnen wir mal durch.
        7,6Millionen verkaufte geräte mal 26,17$ = 198892000$ Sony
        81,5Millionen verkaufte geräte mal 23,29$ = 1898135000$ Samsung
        Unterschied beträgt 9,54 fache das des Sony´s, also wie kann Sony mehr Gewinn einfahren als Samsung wenn nach meiner rechnung Samsung 9,54 fache mehr gewinn einfährt als Sony ? Oder meinen die mit dieser Aussage lediglich nur den gewinn pro Smartphone und das Gesamtpaket wird komplett ausgelassen?
        Bitte um erklärung!


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        @ Michael K.:

        a) Giga als Quelle ist an sich noch viel unseriöser als Chip oder Computer-Bild, weil hier, genau wie bei AP, vielleicht so mancher Spezialist sitzt, aber sicherlich keiner, der sich mit Wirtschaft und Finanzen auskennt.

        b) Die Aussage "Pro verkauftem Smartphone bleiben Sony 26,17 US-Dollar Gewinn. Bei Samsung sind es 23,29 US-Dollar ..." ist für sich genommen vielleicht richtig, verknüpft man dies allerdings mit den weiter unten stehenden Verkaufszahlen, ist Sony im Vergleich zu Samsung und Apple ein ganz kleines Licht.

        c) Die o.g. Erlöse sowie die im Artikel genannten Kosten pro Device stellen zudem über die gesamte Spartenpalette gemittelte Werte dar. Hierdurch wird das Blickfeld allerdings stark verzerrt, da Samsung unzählige Billig(st)-Smartphones in seinem Portfolio hat, während das von Sony demhingegen geradezu niedlich klein wirkt. Hätte die Betrachtung nur die - sagen wir mal - fünf Topmodelle der Hersteller in die Betrachtung eingezogen, würden Samsung und Sony sicherlich Welten trennen - zugunsten Samsungs.

        d) Bei Sony darf auch niemals vergessen werden, wie viele höchst defizitäre Unternehmensbereiche der ehemalige Consumer-Elektronik-Marktführer mit seinen (wenigen) erfolgreichen Sparten quersubventionieren muss.

        e) Der Artikel auf tabtech.de bezieht sich offensichtlich auf die selbe Quelle und bringt somit keinerlei zusätzlichen Erkenntnisgewinn.


        @ Murat S.:

        s.o. ;-)

        TentenGelöschter Account


      • Michael K. 05.05.2016 Link zum Kommentar

        @Macdroid:

        a) u. e) Deshalb wurde die zweite Quelle verlinkt. Egal was man von der ersten hält, die Ursprungsquelle kann deshalb trotzdem seriös sein.
        Hier wird ein Gewinn von etwa 200 Mio. $ im Q3 FY 2015 in Mobile ebenfalls bestätigt, obwohl weniger Geräte verkauft wurden als ein Jahr zuvor.
        Der Bereich wurde u.a. durch Personalabbau konsolidiert.


        http://9to5google.com/2016/01/29/sony-q4-2015/

        b) kein Widerspruch, aber für den Unternehmensbestand ist der Gewinn eine wichtigere Kenngröße als der Umsatz

        c) Stimmt sicher auch. Bei einer solchen Betrachtung sähe aber Samsung auch besser gegenüber Apple aus, und LG wäre vermutlich deutlich in den schwarzen Zahlen.

        d) Gut, ist aber bei vielen Mischkonzerne so, dass Teilbereiche Probleme machen, und bis zur Konsolidierung quersubventioniert werden.

        @Murat S.: Ja, laut der Quelle verdienen sie am einzelnen Gerät mehr, in der ganzen Sparte aber nicht. Wie Macdroid schrieb, stellt Samsung auch grosse Stückzahlen Mittelklasse und Einsteigergeräte her, die den mittleren Gewinn pro Gerät drücken dürften.


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        @ Michael K.:

        Worauf ich hinaus wollte, ist,. dass IT-Websites und Blogs i.d.R. keine besondere Wirtschaftskompetenz aufweisen. Hier werden gerne Zahlen korreliert, die ohne weitere Erläuterungen eigentlich gar nichts aussagen.

        Deine Anmerkungen zu b) sind natürlich richtig, aber auch die Höhe der Erlöse ("Gewinne") ist maßgeblich für wichtige, zukunftsorientierte Aufgaben, wie z.B. Forschung und Entwicklung, gewinnen, etablieren und manifestieren von Märkten, die Beruhigung der Shareholder etc.. Hier hat Sony eine lange Tradition an Versäumnissen. Hinzu kommt, dass US-amerikanische und asiatische Unternehmen den Erlös ("Profit") gerne vor Steuern und Abgaben (EBIT: Earnings before Interests and Taxes) angeben. Sprich: Es sind noch nicht alle Forderungen abgegolten. Steuern, Abgaben, Aktienrenditen, Aufwendungen für Rückstellungen etc. können aber manches positive Ergebnis noch einmal kräftig durchmischen.


  • Frauke N. 04.05.2016 Link zum Kommentar

    Sehr gut geschrieben, Danke für diesen objektiv gehaltenen Vergleich.


  • Tim 04.05.2016 Link zum Kommentar

    So unterschiedlich Können Geschmäcker und Meinungen sein...
    Für mich sind die Animationen bei Apple (und Samsung) Milliarden mal besser und angenehmer, als dieser völlig überteuerte und überhastete Mist von Stock-Android oder gar Sense... Das sieht einfach nur widerlich aus mit teilweise schlicht nicht vorhandenen Animationen.


    • DiDaDo 04.05.2016 Link zum Kommentar

      Nicht vorhandene Animationen gibt es bei Apple. Du verwechselst was.

      Was an den schönen, UI-technisch durchdachten und nett verspielten Materialdesign-animationen "widerlich" sein soll, weißt wohl auch nur du. Das urteil hat auch nicht mehr viel mit Geschmack oder Meinung zu tun.


      • Tim 04.05.2016 Link zum Kommentar

        Was ich an den, deiner Meinung nach durchdachten Animationen widerlich finde? Das sie einfach mal extrem überhastet sind und teilweise einfach NICHT durchdacht sind. Schau dir mal ein Galaxy S6, S7 oder Ähnliches mit Android 6.0 an. DAS sind durchdachte und wunderbare Animationen.
        Besonders schlimm ist es bei Sense, da "ploppen" Apps und Co. einfach auf oder zu, da gibt es nicht mal Animationen.
        Und bei Stock sind sie wie egsagt völlig überhastet. Nichts mit schön/verspielt und erst recht nicht durchdacht... Durchdacht ist bei Google schon lange nichts mehr.


      • DiDaDo 04.05.2016 Link zum Kommentar

        die sind doch nicht überhastet. die laufen so schnell, wie ne Animation laufen zu hat. wie lange willst du denn warten auf die nächste Aktion, bis die Animation fertig ist?


      • Tim 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Doch, sind sie.
        ich will schöne Anitmationen, die auch flüssig aussehen und nciht einfach nur auf "schnell, schnell, schnell!" aussehen, was bei Stock einfach der Fall ist. Samsung bspw. verfolgt das Motto von Material Design, nämlich "wissen, wo etwas hingeht und wo es herkommt", zehn mal besser um, als Google.
        Ich sage nicht, dass die Animationen 5 Jahre dauern sollen, aber ich finde es potthässlich, wenn die "Animation" beim Öffnen einer App 0,2 Sekunden dauert...


      •   75
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Die Animationen bei Android werden bei mir schon beim ersten einrichten deaktiviert. Ich persönlich will das die App sofort aufpoppt, ohne lange und schleichend wie in Zeitlupe öffnet. Vor allem wenn man viel mit Multitasking arbeitet kann ich Animationen einfach nicht brauchen. Weil es mir so irgendwie das Gefühl gibt ein träges System zu haben.


      • Thorsten 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Samsung braucht nur so lange Animationen, weil sonst TouchWitz nicht hinterherkommt, da es zu viele Ressourcen verschlingt. Darum müssen auch alle anderen Apps langsamer öffnen.

        Apple braucht lange Animationen, damit die Leute länger das iPhone in der Öffentlichkeit präsentieren.


      • Tenten 05.05.2016 Link zum Kommentar

        "Apple braucht lange Animationen, damit die Leute länger das iPhone in der Öffentlichkeit präsentieren."

        @Thorsten
        Manchmal passiert einem sowas, da bleibt man mit seiner Meinung im Jahr 2009 stehen. Das geht uns allen mal so. Aber es gibt Hoffnung, mit ein bisschen gutem Willen kommt man wieder hinterher. Viel Glück :)


      • Thorsten 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Fahr mal in New York mit der U-Bahn. Dann weißt du was ich meine. Egal, welches Jahr. 🍻


      • Tenten 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Ja, die gute alte New Yorker U-Bahn. War immer schon das Maß aller Dinge ;D


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Fahr mal in Hamburg oder Berlin U-Bahn. Da werden Dir unzählige Samsung-Schriftzüge geradezu in die Netzhaut gebrannt. Und was sagt das aus? Stimmt: Nichts.


    • Dominik Roma 04.05.2016 Link zum Kommentar

      Keine Animation?
      hattest du überhaupt mal stock android?
      und welche Version bitte?
      android 3.0?😂


      • Tim 05.05.2016 Link zum Kommentar

        ließ richtig, ich sage die Animationen in Stock sind überhastet. Die in Sense sind nicht vorhanden (die meisten jedenfalls)


  • johi 04.05.2016 Link zum Kommentar

    Wo ist Kaikiste mit seinen geilen Kommentaren?


  • Tenten 04.05.2016 Link zum Kommentar

    Als Nutzer beider Systeme freue ich mich, dass der Artikel (und der Test) so objektiv ausgefallen ist. Vielen Dank dafür. Ich finde, man sieht sehr gut, dass beide Systeme gut sind und jedes Schwächen aber auch Stärken hat.


    • AndroidEr(User) 04.05.2016 Link zum Kommentar

      Das nennst du Objektiv?!

      "Pro

      Aktuell einziges High-End-Gerät in dieser Größe

      Exzellente Backup-Funktion

      Gute Kamera

      Klare Sprachqualität
      Contra

      Zu hoher Preis im Verhältnis zu Android-Alternativen

      Probleme durch das kleine Display

      Akku für Heavy-User ungeeignet"

      Lies es dir nochmal durch


      • Tenten 04.05.2016 Link zum Kommentar

        Ja, das nenne ich objektiv.


      • Shu On Kwok 04.05.2016 Link zum Kommentar

        Was stört dich daran?


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Der erste Contra-Punkt ist problematisch, weil es praktisch in diesem Format keine Android-Alternative gibt. Der zweite Contra-Punkt sollte jedem klar sein, der sich bewusst für dieses Gerät entscheidet.

        Beim Akku jedoch hat Apple - das bestätigen auch andere Tests - gegenüber den Vorgängern 5S, 5C und 4S tatsächlich ziemlichen Mist gebaut. Die neue(re) Hardware ist halt nicht nur leistungsstärker, sondern auch stromfressender.


      •   26
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        @Macdroid
        Also nach meiner meinung ist das genau umgekehrt.
        Denn stromfresser kann man ja nur Geräte bezeichenen die Schwächere Performence/Watt abliefern als die des vorgängers. In dieser hinsicht finde ich das mein iPhone 6 um einiges länger durchhält als mein altes iPhone 5S. Bei gleicher nutzung bleibt mir am ende des tages mehr von Akku übrig als zu mein 5S Zeiten.
        Oder wie würdest du ein stromfresser definieren?


      •   58
        Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

        Deine Definition ist schon richtig, aber da Apple zwischen 5S und SE den Formfaktor nicht verändert hat, die Komponenten aber eben deutlich mehr Strom aus dem Akku saugen und die Laufleistung dadurch geringer (!) ist, kann man sie meiner Meinung nach schon als (größere) Stromfresser bezeichnen.


  • C. F.
    • Admin
    04.05.2016 Link zum Kommentar

    "Der Akku des iPhone SE hält bei moderater Nutzung knapp über einen Tag.".........und Tschüss. Und wenn ich es mehr als moderat benutzen würde, müßte ich zwischendurch wieder an die Steckdose oder powerbank? No way!


    •   35
      Gelöschter Account 04.05.2016 Link zum Kommentar

      Das gilt allgemein für fast alle iphone modelle bisschen kamera bisschen surfen und mobile daten anlassen und du siehst schon wie schnell der akku geleert wird. Hatte mal ein iphone 6 und spreche aus erfahrung. Einmal Apple und danach sofort wieder zu Android


      • Shu On Kwok 04.05.2016 Link zum Kommentar

        Also das mit dem Akku kann ich sehr gut bestätigen :) tatsächlich ist bei meinem IPhone 6 Plus der Akku nach 1,5 Jahren schon stark angeschlagen ... Ein Akkupack ist immer in der Nähe :), denn bei 20% geht es manchmal plötzlich schon aus :(


      • Volkan aus HH 04.05.2016 Link zum Kommentar

        Und das bei einem 700 € Gerät. Das Menschen auch auf so ein Mist Reinfallen. Nichts gegen dich persönlich, aber ich denke so langsam, dass die 700 € besser aufgehoben wären, wenn das Geld sinnvoll ausgegeben wird.


      •   58
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Und mein HTC One M7 hält nach knapp zweieinhalb Jahren gerade mal noch einen halben Tag bei gelegentlicher Nutzung durch. Und wenn ich auch nur ein kurzes Video aufnehme, kann ich die Ladestandanzeige im freien Fall beobachten, während das Gerät einem fast die Finger verbrennt...

        Ach ja: Der offizielle Akkutausch bei HTC ist teuer, als der bei Apple.


      • Emilio
        • Blogger
        05.05.2016 Link zum Kommentar

        Sorry, aber das ein Akku nach 2,5 Jahren schwächelt ist doch ganz normal, ich würde sagen: Zeit für ein neues Handy😉


      • Michael K. 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Eigentlich Zeit für einen neuen Akku, ist halt ein Verschleißteil. Aber stimmt, wenn der Tausch nur in einer Fachwerkstatt geht, kann man sich auch ein neues Gerät kaufen, weil die Reparaturkosten vermutlich den Restwert übersteigen.


      •   26
        Gelöschter Account 05.05.2016 Link zum Kommentar

        Schon Traurig das man ein Komplett funktionierendes Smartphone weg schmeisen muss nur weil der Akku kaput ist. Wann wird es so weit sein bis wir Autos schrotten weil der Akku defekt ist?


      •   58
        Gelöschter Account 06.05.2016 Link zum Kommentar

        @ Emilio: Der Akku des M7 ist genauso für den normalen Anwender unerreichbar, wie der eines iPhones. In meinem Fall läge der Preis für einen neuen Akku samt Einbau in einer von HTC zertifizierten Werkstatt (bin kein Freund von Hinterhofklitschen, die Dir billigste Teile schlampig einbauen und für Fehler grundsätzlich nicht gerade stehen) in einer Größenordnung, die den Zeitwert des Geräts überschreitet.

        Zeit für ein neues Handy? Sicherlich. Aber das wird wohl einen Wechselakku haben. (Ich liebäugele immer mal wieder mit dem Galaxy Note 4.)

        Ach so... Hier noch ein Link für die, die meinen "Das kann man doch selbst machen.": https://www.ewe.de/privatkunden/mobilfunk/services/handyakkus/htc-one-akku

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!