Die besten TV-Apps für Android und iOS

Die besten TV-Apps für Android und iOS

Es gibt für Android und iOS so manche Apps, die Euch das Fernsehprogramm vom großen auf den kleinen Screen bringen. Hier stellen wir Euch einige der besten kostenlosen und kostenpflichtigen TV-Apps vor. 

"Ich glotz TV", sang einst Nina Hagen. Heute hingegen sagt man eher, dass das lineare Fernsehen tot sei. Die Sender lassen sich davon jedoch nicht beirren und senden einfach fröhlich weiter, ungeachtet aller Abgesänge. Allerdings haben sich auch ARD, ZDF und Co. auf neue Sehgewohnheiten einstellen müssen. Wir wollen heute halt möglichst dann eine Sendung sehen, wann es uns passt und das gilt auch für den Fall, dass wir eben nicht daheim vorm Fernseher sitzen. 

Daher haben wir uns verschiedene Apps für Android und iOS angeschaut, die Euch auch unterwegs auf Euren mobilen Endgeräten TV-Inhalte konsumieren lassen. Egal, ob Ihr die aktuellen Dokus der Öffentlich-Rechtlichen streamen wollt, Lust auf einen alten Schinken habt, oder das aktuelle Live-Programm streamen wollt: Die Apps sind teils sehr umfangreich, lassen Euch mitunter auch offline glotzen und bieten jede Menge TV-Sender. Hier sind unsere App-Empfehlungen, wie immer aus unserer subjektiven Warte zusammengestellt.

Bevor wir Euch die Plattformen jeweils kurz vorstellen, haben wir hier für Euch einen Überblick über die Dienste mit den wichtigsten Fakten.

Die besten TV-Streaming-Dienste

  Joyn MagentaTV GigaTV App waipu.tv dailymetv Zattoo
Kostenlose Version ja 1 Monat Laufzeit 1 Monat Laufzeit nur Testphase ja ja
Premium-Preise 6,99 € pro Monat 7,95 (4,95 für Telekom-Kunden) 9,99 € pro Monat 4,99/9,99 Euro pro Monat; Rabatte für O2-Kunden -

9,99 - 13,99 € pro Monat

Premium-Feature Exklusive Titel, Serien, Filme, HD 50 Sender in HD, Cloud-Rekorder, "Megathek"-Zugang 50 Sender in HD, zwei parallele Streams, u.a. Netflix-Integration (kostet z.T. extra) Aufnahmespeicher, Pause, HD - mehr Sender in HD, keine Werbung beim Umschalten, Sendungen zeitversetzt ansehen/aufzeichnen, 4 parallele Nutzer
Geräte Browser, Android (auch Smart TVs), iOS, Tizen-basierte Smart-TVs, FireTV(-Stick) iOS, Android, Chromecast, FireTV iOS, Android Windows, macOS, iOS, Android, Amazon Fire TV/Stick, Android TV, Apple TV, Samsung Smart TV Android, iOS, Windows Web, iOS, Android, Windows 10, Smart TV, XBox One, Amazon FireTV, Apple TV, Android TV, Chromecast
Zum Angebot Joyn Telekom Vodafone Premium-Pakete im Vergleich Website Premium-Pläne

Tippt auf den Namen des Anbieters, um zur näheren Beschreibung zu springen.

Springt direkt zur App:

Joyn

Auf den ersten Blick wirkt Joyn zu gut um wahr zu sein. Tatsächlich ist die TV-Streaming-App genau das, was am Markt lange gefehlt hat: die einfachste denkbare Lösung, um Live-TV zu streamen. Die App läuft gleichermaßen auf Mobilgeräten, Smart-TVs oder Spielkonsolen.

Beim Öffnen werdet Ihr mit einer Auswahl an Serien und Filmen begrüßt. Sie stammen aus Eigenproduktion, zum großen Teil auch aus der von Mütterchen ProSiebenSat.1 Media. Im Bereich LiveTV erwarten Euch rund 50 TV-Sender. die der RTL-Gruppe fehlen.

Gegen eine Abo-Gebühr gibt es HD-Auflösung, zehn weitere TV-Sender und mehr Serien und Filme.

MagentaTV

Telekom bietet nicht nur seinen Kunden die TV-Streaming-App MagentaTV an. Selbst für Kunden anderer Internet-Provider ist der Preis von 7,95 für das monatlich kündbare Angebot niedrig angesetzt. Telekom-Kunden mit dem Tarif MagentaZuhause mit MagentaTV (Plus) kostet die App nur 4,95 Euro zusätzlich. Kunden mit MagentaMobil-Vertrag können dank StreamOn unterwegs TV-Sender auf Ihrem Android-Gerät streamen, ohne Datenvolumen zu verbrauchen (gilt auch für GigaTV, Waipu und Zattoo).

Android- sowie iOS-Nutzer können in der TV-App auch Chromecast verwenden, um die Inhalte auf den Großbildschirm zu übertragen. Das TV-Programm wird in einer Art großem Stundenplan live angezeigt. Ihr könnt Sendungen zur Aufzeichnung vormerken und später auf all Euren Geräten ansehen. Diesen Funktionsumfang bekommt Ihr bei DailyMe jedoch oft auch gratis.

Das Besondere bei dem Angebot ist die Megathek. In diesem Video-on-Demand-Bereich des Telekom-Angebotes findet Ihr einige teils exklusive Inhalte. Vereinzelt lassen sie sich auch im englischen Original ansehen.

GigaTV App

Vodafone bietet unter der Marke "GigaTV" etliche Angebote zu TV-Streaming und Video on Demand. Hinter "GigaTV App" verbirgt sich die monatlich kündbare TV-App für jedermann. Zusatzfunktionen sind kostenpflichtige Zusatzpakete für englische, russische oder türkische TV-Sender. Mit einem abo könnt Ihr TV auf zwei Geräten gleichzeitgi betreieben.

Neben dem TV-Streaming bietet die App auch Zugang zu einigen Mediatheken. Der Clou: Video-on-Demand-Drittanbieter wie Netflix lassen sich direkt innerhalb der GigaTV-App buchen und nutzen.

waipu.tv

Waipu wird vom Freenet-Partner Exaring betrieben und besticht durch ein schnelles, verzögerungsarmes Netzwerk. Die App bedient sich intuitiv: Verknüpft die App mit Eurem Chromecast, wischt nach links oder rechts zum Zappen und wischt nach oben, wenn Ihr die Sendung auf dem Großbildschirm ansehen wollt. Die kostenpflichtige Version erlaubt Online-Aufnahmen, teurere Abo-Versionen liefern HD und mehr Sender; unter anderem die der RTL-Gruppe.

Die Waipu-Redaktion ersetzt auch die Fernsehzeitung und arbeitet Empfehlungen der kommende 14 Tage auf, so dass Ihr frühzeitig Aufnahmen planen könnt. Die Aufnahmen könnt Ihr schon während der Aufzeichnung, also zeitversetzt ansehen. Werbung lässt sich dabei überspringen. Manche Sender unterbinden jedoch Aufzeichnungen.

waipu tv
Viele Inhalte in der App sind den zahlenden Kunden vorbehalten. / © NextPit

Achtung: Manche Sendungen lassen sich nicht über die mobile Internetverbindung aufrufen und werden von Providern blockiert. Freenet pflegt daher eine Liste kooperativer Provider. Ein Offline-Modus ist nicht in Aussicht.

waipu ist 30 Tage kostenlos. Danach kostet es 4,99 pro Monat und lässt sich monatlich kündigen. Gezahlt wird mit Kreditkarte, PayPal oder Gutschein. Mehr Aufnahmespeicher, (ausländische) Sender oder HD-Qualität kosten jeweils extra. In der aktuellen Aktion (März 2020) zahlt Ihr für das Perfect-Angebot ein Jahr lang monatlich nur 6,69 Euro. Telefónica hat eine Kooperation mit Waipu. Das dortige "O2 TV M" entspricht "Waipu Perfect", ist jedoch für O2-Kunden einen Euro günstiger.

 

Dailyme TV: Offline TV-Serien gucken

Die Offline-First-App Dailyme hat sich auf TV-Streaming unabhängig vom fixen Zeitplan der Fernsehsender spezialisiert. Dort gibt es aktuelle Folgen der Serien in einem Katalog, den Ihr nach eigenen Vorlieben zusammenstellen könnt. Diese werden fürs Offline-Gucken vorgehalten. Streaming mit TV-Boxen oder Streaming-Sticks wie dem Chromecast ist nicht vorgesehen.

Bei Dailyme TV sind seither zusätzlich Klassiker wie Bezaubernde Jeannie, Die 2 und die Rowan-Atkinson-Serie Blackadder zu sehen. Außerdem gibt es das Neo Magazin Royale, die Tagesschau in 100 Sekunden und eine Video-Anleitung für die App selbst.

dailyme TV
Lieblingssendungen könnt Ihr abonnieren. / © NextPit

Dailyme hat einen Entdecker-Modus, der Euch die verfügbaren Sendungen in einem Katalog präsentiert. Die Suchfunktion findet Sendungen in allen gelisteten TV-Sendern. Was Euch gefällt markiert Ihr mit Einschalten. Eingeschaltete Sendungen werden heruntergeladen, wenn Ihr im WLAN seid. Ihr bestimmt in den Einstellungen, wie viel Speicherplatz auf Eurem Smartphone oder Tablet frei bleiben soll.

In den Übersichten der jeweiligen Sender ist die Auswahl zum Teil dünn. Die Vollbildwerbung erscheint häufig, lässt sich aber leicht ausblenden.

dailyme TV rocket beans
Auch einen Sleep Timer könnt Ihr aktivieren. / © NextPit

Der Player gibt ohne Unterbrechung alles wieder, was dailyme im Hintergrund heruntergeladen hat. Ein Sleep-Timer stoppt die Wiedergabe nach einem Countdown.

Zattoo

Zattoo überträgt die üblichen Fernsehsender live und kostenlos. Für knapp hundert Euro pro Jahr kommen HD-Auflösung und eine Reihe weiterer Sender dazu. Pay-TV-Sender und ausländische TV-Kanäle kosten nochmal extra, beziehungsweise lassen sich separat freischalten.

zattoo
Zattoo hat die beste Benutzeroberfläche. / © NextPit

Die Benutzeroberfläche der Zattoo-App ist die beste aller TV-Apps für Android. Vor allem das Zapping macht großen Spaß, da die Wiedergabe bei der Recherche nicht unterbrochen wird. Zattoo liefert die Fernsehzeitung gleich mit. Filme und Sendungen werden mit Bild und Text beschrieben.

zattoo tv de 3
Ihr könnt spulen und pausieren. / © NextPit

Mediathek-Apps

Fast alle deutschen Haushalte müssen den Rundfunkbeitrag zahlen. Im Gegenzug erhalten sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk inklusive der diversen Fernsehsender wie ARD, ZDF, die Dritten oder andere Spartenkanäle. Natürlich haben auch diese ihre Mediatheken zu Streaming-Plattformen ausgebaut. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Apps des öffentlichen Rundfunks.

ARD

In der ARD-App habt Ihr Zugriff auf Livestreams und Aufzeichnungen des Ersten sowie alpha, ARTE, BR, Deutsche Welle, HR, MDR, NDR, ONE, RBB, SR, SWR, tagesschau24, WDR und 3sat. Damit ersetzt sie zahlreiche Einzel-Apps.

ARD
Die ARD-App ist Euer Zugang zu den Archiven aller Spartensender. / © NextPit

Eigenproduktionen könnt Ihr lange nach Ausstrahlung per Volltextsuche finden. Es wird eine Beschreibung angezeigt. Ihr könnt einzelne Inhalte zur Offline-Wiedergabe herunterladen. Chromecast und Apple TV werden unterstützt.

ARTE

Arte war einer der ersten öffentlich-rechtlichen Sender mit Mediathek. In seinem +7-Programm zeigt er Filme und Sendungen aus eigener Produktion oft sieben (daher der Name) und gelegentlich bis zu 90 Tage nach Ausstrahlung.

Arte
Arte merkt man seine Erfahrung an: Ihre App ist die fortschrittlichste Mediathek-App. / © NextPit

Arte lässt sich komplett auf Französisch umschalten. Einzelne Titel sind auch in weiteren Sprachen und mit Untertiteln verfügbar. Chromecast wird unterstützt. Der Offline-Modus fehlt leider. Besonders die neuen Listen, die von der ARTE-Redaktion zusammengestellt werden, laden zum Laufenlassen ein und bieten großartige Unterhaltung.

ZDF

Die ZDF-App bietet Livestreams zu ZDF, ZDFinfo, ZDFneo, 3sat, Phoenix und Arte. Sendungen aus eigener Produktion könnt Ihr über die Suchfunktion bis zu 90 Tage nach Ausstrahlung ansehen. Einzelne Inhalte wie das Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann sind offline abrufbar.

zdf
Offline-Wiedergabe, Chromecast-Support und Sendungs-Abos machen die ZDF-App tadellos. / © NextPit

Abonniert Eure Lieblingssendungen, lasst Euch über neue Episoden informieren und streamt sie zuhause per Chromecast auf den Großbildschirm. Die App ist übersichtlich und intuitiv bedienbar. Dank Social-Log-in mit Facebook, Google oder klassisch mit der E-Mail-Adresse könnt Ihr Eure Abos auf mehreren Geräten synchronisieren.

Was sind Eure Tipps wenn's um das Fernsehen am Handy geht? Habt Ihr Ergänzungen für unsere Liste oder Erfahrungen mit einem der genannten Anbieter?


Dieser Artikel wurde am 14. Mai 2021 aktualisiert und neu veröffentlicht. Bestehende Kommentare können daher aus dem Zusammenhang gerissen wirken.

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Holger Kropp 23.12.2017

    Als Deutscher im Ausland, der nicht auf deutsches Fernsehen verzichten will, ist die allerbeste Løsung immer noch eine Satschuessel. Alle kanæle gratis. Natuerlich bis auf PayTV aber Sky und co interessieren mich eh nicht.

    "Diese Entwicklung legt nahe, dass wir auf Satellitenschüssel, Antenne oder Kabelanschluss verzichten und stattdessen alles aus dem Internet streamen."
    Also gerade die Satelittenschuessel ist fuer mich der Hauptgrund, warum ich Internetstream so gut wie gar nicht nutze. Zumal im Ausland die meisten deutschen Sender entweder unverhæltnismæssig teuer sind oder dank GEOBLOCKING gar nicht erst empfangbar sind.

  • Aries 23.12.2017

    > Fernsehen ist selbst per Antenne nicht mehr kostenlos und Rundfunkgebühren zahlen wir sowieso.

    Fernsehen war noch nie kostenlos, weil wir schon immer Rundfunkgebühren zahlen. Was über Antenne nicht mehr kostenlos ist, ist der Empfang der privaten TV-Sender. Die sind nämlich dabei, eine zweite Rundfunkgebühr einzuführen und haben den Anfang bei DVB-T2 gemacht.

    Die Kosten für die Streaming-Angebote gelten zudem nur, wenn man ein WLAN ohne Volumenbegrenzung hat. Schon bei Mobilfunk können die tatsächlichen Kosten enorm steigen, sobald man Volumen nachbuchen muss oder auf einen teureren Vertrag umsteigt. Dann ist DVB-T2 vielleicht doch günstiger? Insbesondere, wenn man auf die Privatsender verzichten kann.

89 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wer bei O2 einen Vertrag hat, kann sich für 4,99€ pro Monat O2 TV (waipu) dazubuchen:

    https://www.o2online.de/tv-apps-zubehoer/o2-tv/

    Ich habe den O2 Free L Boost Online (LTE/5G) mit 120GB und O2 TV L special für 4,99€ monatlich.


  • Sebastian K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Nutzen nun seit zwei Jahren Waipu. Wir sind sehr zufrieden. Jede Sendergruppe hat ihren eigenen Streamingdienst und für uns läuft auf jedem Sender Mal etwas interessantes. Da lohnt sich dann lineares Fernsehen mit Aufnahmespeicher mehr als alle Dienste zu abonnieren. Erst kürzlich haben wir festgestellt, dass bei Sendern der ProsiebenSat1-Gruppe bei Aufnahmen sogar die Werbung automatisch übersprungen wird. Bei der RTL-Gruppe kann man die Werbung selbst überspringen, aber ProsiebenSat1 blockt dies ja.


  • Ivan B. 26.12.2019 Link zum Kommentar

    War erst bei Waipu bin dann zu Zattoo gewechselt und erst da wurde mir bewusst wie gut Waipu ist. Bin nach 2 Wochen wieder zu Waipu. Zattoo ist nicht wirklich schlecht aber mir gefällt die Optik bei Waipu besser und läuft auch stabiler. Benutzung ist auch einfacher


  • Savero Fa 24.12.2019 Link zum Kommentar

    Ich bin mit waipu soweit zufrieden.
    Nachteile sind aber die nicht wirkliche HD Qualität der Aufnahmen und RTL gibt's nur in SD.


  •   54
    Gelöschter Account 24.12.2019 Link zum Kommentar

    Ich glaube bei Waipu gab und gibt es einige Änderungen. Ist aber aus meiner Sicht generell davon abzuraten, weil Service und Leistung nicht zusammenpassen, hab ich wenigsten so erfahren. Zattoo macht mich glücklicher (hust)! Kucke aber viel zu wenig um den Preis von 8 € zur rechtfertigen, aber sei es drum, ich hab also noch lineares Fernsehen, wenn ich will.


  • Mr. N 23.12.2019 Link zum Kommentar

    Wenn dann nur joyn.


  •   77
    Gelöschter Account 23.12.2019 Link zum Kommentar

    Finde TVNow für 5€ im Monat voll in Ordnung.


  • Laertes8 06.01.2019 Link zum Kommentar

    Kurioserweise werden nicht die TV Apps und Dienste von den Netzbetreibern erwähnt. Diese bieten nicht nur das lineare TV an, sondern auch Zugriff auf fast alle Mediatheken und sogar VOD Diensten. Magenta TV gibt es für Telekom Kunden und die Vodafone GIGA TV App gibt es 2 Monate kostenfrei auch für nicht Vodafone Kunden.


  • Hansjörg Rohde 06.01.2019 Link zum Kommentar

    Schlecht recherchiert
    Es gibt neuerdings auch die App von der Telekom zum Preis von 7.95 Euro inklusive aufnahmefunktion


    • Eric Ferrari-Herrmann 09.01.2019 Link zum Kommentar

      Schlecht kommentiert. Es gibt wahrscheinlich auch noch hundert andere Dienste. Hier hast du Beispiele; keine abschließend-ultimative Liste. Wahrscheinlich sind seit Erscheinen des Artikels noch zwei weitere Dienste online gegangen, die Du auch nicht kennst.

      Vetro S.Gelöschter AccountGelöschter Account


      • Laertes8 09.01.2019 Link zum Kommentar

        Dann sollte es doch nicht die "BESTEN Streamingdienste" heißen, sondern eher "Streamingdienste die wir gut finden".

        Denn kaum ein Streamingdiensteanbieter macht soviel Werbung und hat einen so hohen Bekanntheitsgrad unter der breiten Bevölkerung wie die der Netzbetreiber.

        Und alle von Euch empfohlenen Dienste habe ich ausgiebig und kostenpflichtig getestet. Sie alle haben ihre Daseinsberechtigung und regen den Wettbewerb in diesem Segment an.

        Ich mag die AndroidPIT und lese sie seit Jahren. Ich freue mich aber über gut recherchierte und gut formulierte unabhängige Texte, unabhängig vom. Hauptsponsor. Also gern mehr davon.

        Gelöschter Account


  • Takeda 06.01.2019 Link zum Kommentar

    Solange das Internet in De nicht gut ausgebaut ist, wird das normale TV noch lange nicht ausgedient haben und für das normale TV zahlt man nichts also warum soll ich für was zahlen wenn man es auch vom Himmel umsonst bekommt! Die satschüssel wird uns noch lange erhalten bleiben.


  •   42
    Gelöschter Account 06.01.2019 Link zum Kommentar

    Warum soll ich ein Abo abschließen, wenn ich dann damit den Quatsch streame den ich auch per Satellit bekomme? Amazon Prime oder Netflix, ok, das hat nichts mit dem Fernsehen zu tun, aber Waipu??? Komm ich nicht ganz mit. Die Schüssel ist ja nun einmal auf dem Dach.

    Clau DiasGelöschter Account


  • Christian Gruber 05.01.2019 Link zum Kommentar

    Mediathekview ist ganz gut.


  • Holger B. 05.01.2019 Link zum Kommentar

    Herkömmliches Fernsehen ist meiner Meinung nach vollkommen überflüssig geworden. Feste Zeiten für jede Sendung passt schon lange nicht mehr in die heutige Zeit. Ebenso haben die Gebühren keine Berechtigung mehr. ARD und ZDF beklagen sich ja gerade wieder darüber, dass das Geld trotz immer mehr Wiederholungen und immer weniger exklusiver Sportübertragungsrechte nicht reicht.
    Jeder soll selbst entscheiden, wann er was sehen möchte und auch nur dafür bezahlen.


  • DiDaDo 05.01.2019 Link zum Kommentar

    Erst heute wieder erlebt, dass das herkömmliche TV für mich noch nicht ausgedient hat.
    Suchte auf Netflix iiiiirgendeine Serie, die so anspruchslos ist, dass ich sie nebenbei, neben arbeiten oder am Smartphone hängen, laufen lassen kann. Konnte mich ne halbe Stunde lang nicht entscheiden, so dass ich genervt den TV angeschaltet hab, um mir selbst was aufzudrängen 😅


  •   77
    Gelöschter Account 14.11.2018 Link zum Kommentar

    TV NOW fehlt noch.


  • Aries 23.12.2017 Link zum Kommentar

    > Fernsehen ist selbst per Antenne nicht mehr kostenlos und Rundfunkgebühren zahlen wir sowieso.

    Fernsehen war noch nie kostenlos, weil wir schon immer Rundfunkgebühren zahlen. Was über Antenne nicht mehr kostenlos ist, ist der Empfang der privaten TV-Sender. Die sind nämlich dabei, eine zweite Rundfunkgebühr einzuführen und haben den Anfang bei DVB-T2 gemacht.

    Die Kosten für die Streaming-Angebote gelten zudem nur, wenn man ein WLAN ohne Volumenbegrenzung hat. Schon bei Mobilfunk können die tatsächlichen Kosten enorm steigen, sobald man Volumen nachbuchen muss oder auf einen teureren Vertrag umsteigt. Dann ist DVB-T2 vielleicht doch günstiger? Insbesondere, wenn man auf die Privatsender verzichten kann.


    •   42
      Gelöschter Account 06.01.2019 Link zum Kommentar

      Die privaten kann man getrost weglassen, der Müll dort ist sowieso nicht zu ertragen.


    •   42
      Gelöschter Account 06.01.2019 Link zum Kommentar

      Die privaten kann man getrost weglassen, der Müll dort ist sowieso nicht zu ertragen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!