Letzter Tag bei Google Fotos: Was Ihr über die Änderungen wissen müsst

Letzter Tag bei Google Fotos: Was Ihr über die Änderungen wissen müsst

Google wird Morgen einige Änderungen bei der Speicherverwaltung einführen. Unter anderem geht dabei der unbegrenzte Speicherplatz bei Google Fotos verloren. Wir haben Euch noch einmal zusammengefasst, was genau sich bei der Foto-Cloud ändert und welche Schritte Ihr bis Morgen früh unbedingt befolgen solltet.

Wie wirkt sich die Änderung genau aus?

Die Änderung der Regeln für die Speicherung von Fotos und Videos durch Google wurde im November 2020 angekündigt. Mit der für den 1. Juni geplanten Änderung werden nun alle Fotos und Videos, die in Google Fotos hochgeladen werden, bei der im Benutzerkonto verfügbaren Datenmenge mitgezählt. Das geschieht unabhängig von der gewählten Qualität.

google photos hero
Der Service wurde während der Google I/O 2015 angekündigt / © Google

In den ersten sechs Jahren der Existenz dieser Plattform wurden Videos und Fotos, die vom PC oder Mobiltelefon mit der Option "Hohe Qualität" gesendet wurden, nicht auf den Speicherplatz des Kontos angerechnet. Sie wurden jedoch ohne die ursprüngliche Bildqualität und mit einer Auflösungsbegrenzung gespeichert:

  • Fotos: 16 Megapixel (ca. 4618 x 3464, im Seitenverhältnis 4:3);
  • Videos: 2 Megapixel (Full-HD, also 1920 x 1080 Pixel, im Seitenverhältnis 16:9).

Eine weitere Option war, die ursprüngliche Qualität der Medien beizubehalten. Indem man sich aber dafür entschied, Google die Fotos und Videos nicht komprimieren zu lassen, wurden die hochgeladenen Dateien auf den Speicherplatz des Kontos angerechnet – standardmäßig ist der 15 GB groß.

Ab dem Zeitpunkt der Änderung verbrauchen nun auch Medien, die mit der Option "Hohe Qualität" gespeichert wurden, den Anteil des freien Speicherplatzes, den sich Google Fotos mit Google Drive und Gmail teilt.

Die Wahl des Aufnahmemodus, der in Google Fotos verwendet wird, kann in den Einstellungen vorgenommen werden, sowohl in der mobilen App als auch in der Webversion des Dienstes. Im Falle des Browsers unter der Adresse photos.google.com/settings.

Was sich für Pixel-Besitzer ändert

Die Auswirkungen der Änderungen für diejenigen, die ein Google Pixel-Smartphone besitzen, sind je nach Modell des Google-Handsets unterschiedlich:

  • Pixel (2016): Behält unbegrenzten Speicherplatz für Medien in Originalqualität
  • Pixel 2: Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos und Videos in hoher Qualität
    • unbegrenzter Speicherplatz für Medien in Originalqualität, die bis zum 16. Januar 2021 hochgeladen wurden
  • Pixel 3: unbegrenzter Speicherplatz in Originalqualität bis 21. Januar 2022
    • ab diesem Datum unbegrenzter Speicherplatz nur für die Option "Hohe Qualität"
  • Pixel 3a bis 5: unbegrenzter Speicherplatz nur für die Option "Hohe Qualität"
AndroidPIt google pixel 9893
Die erste Pixel-Generation behält unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und Videos in Originalqualität / © NextPit

Nach dem Sprachgebrauch von Google gelten die oben genannten Regeln nur für Uploads, die direkt von den genannten Modellen aus getätigt werden. Das heißt, selbst wenn ein Pixel 3 mit dem Profil verknüpft ist, zählen Bilder, die vom PC oder anderen Telefonen gesendet werden, für das Speicherlimit.

Welche Optionen gibt es für die Erweiterung des Google Fotos-Speichers?

In der Vergangenheit hat Google zusätzlichen Speicherplatz als Belohnung für einfache Aufgaben wie die Sicherheitsprüfung des Profils angeboten, so dass viele Nutzer über einen Gesamtspeicherplatz oberhalb der standardmäßigen 15 GB verfügen. Professionelle Konten hingegen bieten in der Regel 30 GB Speicherplatz und mehr, je nach vertraglichem Abonnement des Unternehmens

Bevor Ihr einen der zusätzlichen Speicherpläne unterzeichnet, könnt Ihr eine Bereinigung der Dateien in den verschiedenen Diensten vornehmen, die für die Datenquote zählen:

  • In Google Fotos selbst könnt Ihr Fotos und Videos überprüfen, die den verfügbaren Speicherplatz verbrauchen, unterteilt in verschiedene Kategorien (große Fotos und Videos, Screenshots, unscharfe Fotos, andere Apps)
    • Für diejenigen, die nur Bilder haben, die nicht auf das Speicherlimit angerechnet werden, ist die Liste leer
  • Im Google One-Speichermanager habt Ihr einen Überblick über Dateien und E-Mails, die sich im Papierkorb befinden oder als Spam markiert sind, sowie eine Auflistung von Dateien, die zu viel Speicherplatz beanspruchen, mit der Möglichkeit, diese zu löschen.

Die Speicherplatzerweiterung gilt für Google Fotos, Drive und Gmail und ist im Google One-Abonnement enthalten, wobei drei Speicherplatzoptionen für Privatnutzer verfügbar sind:

  • 100 GB: 1,99 Euro monatlich oder 19,99 Euro jährlich
  • 200 GB: 2,99 Euro monatlich oder 29,99 Euro jährlich
  • 2 TB: 9,99 Euro monatlich oder 99,99 Euro jährlich
  • 10 TB 49,99 Euro monatlich
  • 20 TB 99,99 Euro monatlich
  • 30 TB 149,99 Euro monatlich

Der Speicherplatz kann mit bis zu 5 Personen innerhalb einer Familie geteilt werden, die zudem auch Live-Unterstützung und andere Vorteile erhalten, die je nach Region variieren.

Was sind die wichtigsten Alternativen zu Google Fotos?

Wer ein Microsoft 365- oder Amazon Prime-Abo abschließt, dem stehen die Online-Speicherdienste OneDrive und Amazon Photos zur Verfügung. Ersteres bietet Platz ab 1 TB für persönliche Abonnements, während der E-Commerce-Riese unbegrenzten Speicherplatz für Fotos (in Originalqualität) und 5 GB für Videos anbietet.

Die Dienste bieten nicht die gleichen Funktionen in Bezug auf die Organisation und Freigabe von Alben oder Face ID – was sowohl positiv als auch negativ sein kann, je nachdem, wen Ihr fragt. Das Gleiche gilt für Online-Speicherdienste, im Falle von Dropbox, iDrive, Box und anderen Diensten dieser Art.

Ein Dienst, der unter unseren französischen Kollegen ein Hit zu sein scheint, ist das schwedische Degoo, das 100 GB Speicherplatz für Fotos, Apps für Android, iOS und Web sowie einige Optionen zur Erweiterung des verfügbaren Speichers bietet.

Eine aufwändigere Lösung ist die Rückkehr zu den Zeiten der lokalen Speicherung – aber in diesem Fall ist es gut, sich an die Empfehlung zu erinnern, aus Sicherheitsgründen eine lokale und eine externe Kopie zu haben – manche Netzwerkspeichergeräte (NAS) bieten sogar Tools zur Generierung von Alben per Gesichtserkennung, aber die Ransomware-Angriffe der letzten Jahre auf Fernzugriffstools von Herstellern wie Qnap und Synology wecken nicht so viel Vertrauen in die Online-Dienste der Geräte.

Unabhängig von der gewählten Lösung bieten die verschiedenen Online-Dienste Optionen für jeden Geldbeutel, mit unterschiedlichem Grad an Praktikabilität und Funktionen. Aber zumindest bietet Google die Möglichkeit, die Dateien herunterzuladen und sogar in andere Fotospeichersysteme zu migrieren.

Neueste Artikel

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Werden denn beiden neuen, kostenpflichtigen Versionen, die Daten wenigstens in voller Qualität hochgeladen?
    Verstehe bis heute nicht, was die Leute so toll an Google Fotos finden, wenn dann vor allem Videos gerade mal in Full-HD gespeichert werden und damit enorm an Qualität verlieren.
    Wenn ich Fotos und Videos in die Cloud speichere, erwarte ich ehrlich gesagt, dass sie dort 1:1 gespeichert werden und nicht komprimiert etc.


    • Du kannst und konntest die Bilder und Videos schon immer auch in Originalgröße hochladen. Das kostet halt nur mehr Speicherplatz und bisher war die
      reduzierte Qualität ("Hohe Qualität") für alle ohne jegliche Anrechnung auf den Speicherplatz möglich.

      Gelöschter AccountBlack Mac


      • Also ging es eben nicht. Wenn man das Feature des unbegrenzten Speichers nutzen wollte, musste man sich mit "hoher" Qualität zufrieden geben.


      • mhmm.... steht doch alles oben beschrieben...

        Fotos bis 16 Megapixel berühren die 15GB Grenze nicht. Das reicht für sehr viele SmartPhones incl. den Top Apple iPhones.

        Videos über Full HD werden mit den 15GB verrechnet und das Ist immer noch das 3-fache von iCloud.

        Für sämtliche - heute 24:00 Uhr - Inhalte, die unter die eben genannten fallen, ändert sich nichts - die bleiben erhalten, so wie sie sind. Alles was ab 0:00 Uhr zusätzlich hinzu kommt - dafür gilt die neue Regelung.

        Ist eigentlich nicht schwer zu verstehen...


      • @dieCrisa Nur stimmt das mit der 16 Mp-Grenze leider nicht (obwohl die Aussage ja von Google selbst kommt). Habe es eben kurz ausprobiert. Foto (12 Mp) mit dem Handy geschossen. Dateigröße: 2.98 MB
        Foto auf Gerätespeicher gelöscht und von Google Fotos das Bild, das in angeblich hoher Qualität gesichert wurde, wieder runtergeladen. Neue Dateigröße: 0.86 MB.
        Dieser einfache Versuch kann von jedem Nutzer von Google Fotos nachgemacht werden und zeigt auf, dass es mit Googles "hoher Qualität" nicht so weit her ist...


      • Da kann ich leider nicht mitreden - ich nutze Google-Fotos nicht. Ich habe mich lediglich ans Wort gehalten - im wahrsten Sinne.

        EDIT:
        Ich habe mal gleiches probiert - jedoch am PC. Foto hochgeladen und anschließend über die Funktion "Teilen" (Link erstellen) unter anderem Namen runter geladen - absolut identisch!


      • Interessant! Werde ich morgen gleich auch am PC ausprobieren!
        Habe aber bereits eine Vermutung: Könnte es sein, dass bei Upload am PC in Originalqualität hochgeladen wird?


      • Das wird wohl so sein. Es würde an ein Wunder grenzen, wenn mehr raus kommt als rein.

        EDIT:
        Hab's am Smartphone auch probiert - absolut identisch.

        Auflösung, ISO, Blende, verwendete Kamera, ... Alles gleich. Eine 1:1 Kopie.


      • Naja, wünschenswert wäre halt, wenn bei hoher Qualität Bilder mit <16 MP tatsächlich unkomprimiert gespeichert würden :-/


      • Dass Auflösung, ISO, Blende etc. gleich bleiben, war ja klar. Aber die Bilder werden dennoch stark komprimiert, was man vor allem an der starken Abnahme der Dateigrösse sehen kann.
        Habe übrigens einen interessanten Artikel gefunden, der die "hohe Qualität" genauer unter die Lupe nimmt:
        phonearena.com/news/Google-Photos-High-quality-vs-Original-Whats-the-difference-and-should-you-care_id93938
        Fazit: Die Bilder werden zwar stark komprimiert, wenn man die Bilder aber nur auf dem Handy-Bildschirm betrachtet, merkt man dank Google's ausgeklügelter Art der Kompression praktisch keinen Unterschied.


      • Bei mir sind die Kopien exakt dem Original gleich - auch in der Dateigröße. Wie ich schon sagte: ALLES gleich. Bei mir ist anscheinend die Option Original-Qualität aktiv. Auf jeden Fall funktioniert es.

        Der Artikel ist sehr interessant...
        "Wie Sie sehen, wurde das Foto selbst nicht verkleinert, aber die Dateigröße wurde von über 16 MB auf fast ein Megabyte reduziert! Und das scheinbar völlig kostenlos! Es ist fast wie Magie, aber es kommt nur auf die cleveren Bildkomprimierungsalgorithmen von Google an."

        Was will man mehr?

        "Änderungen werden erst bemerkbar, wenn Sie auf etwa 500 % heranzoomen. Sie werden nie, nie , von dieser aus der Nähe eines Ihrer Fotos untersuchen."

        Genial!


    • Alles was Fotos kann, kann meine Samsung Gallerie auch, nur besser.

      Ich nutze Fotos nicht mehr und bin mit One Drive extrem zufrieden, denn damit ist mein office365 und meine Beruflichen Daten 1 zu 1 auf dem Handy und auf dem Pc.

      Man kann auch mit Handy und Pc gleichzeitig an einem Document arbeiten.

      Finde ich tausend mal besser als G Drive und Fotos.

      Fotos hatte ich schon immer nur als absolutes Not Back up meiner Fotos, die qualutät in der kostenlosen Variante passte mir schon lange nicht mehr in den Kram.

      Naja und will ich das doch noch haben würde ich es über die Samsung Gallerie machen, die ist viel übersichtlicher und praktischer auch was das Foto clouding an geht.

      Naja ich kümmere mich nur noch selbst um meine Fotos und verlasse mich da nicht mehr auf Cloud anbieter.

      Tim


      •   17
        Gelöschter Account vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Und weil du dich selbst um die Fotos kümmerst, liegt alles bei Onedrive aso 😜


      • Alles Berufliche, weil ich es nicht auf meinem Handy haben will. Fotos z.b

        Habe Beruflich und privat auf einem Gerät ganz gut getrennt, ist mir lieber als mit zwei Handys rum zu rennen, da habe ich kein bock drauf 😅

        Und ja hatte ab und an mal G Fotos installiert und alles wie gesagt als not Back up syncen lassen.

        Samsung cloud nutzte ich Testweise auch eine Weile um letzten Endes zu dem Schluss zu kommen, das es auf dem eigenen Speicher einfach besser ist.

        Und ja habe zwei riesige Speicherkarten, diese werdeb immer wenn das Handy mehr als halb voll ist Gefüttert. Zusätzlich auch noch mal auf einer normalen Usb Hd


        Keine Ahnung wozu ich da auf lahme clouds zurückgreifen sollte, sie sind umständlich und letzten endes hat man immer wieder Probleme.

        Wirklich kompliziert ist es nunmal auch nicht seine Daten daheim local zu speichern, was soll da passieren wenn es doppelt ist?

        Und man braucht dafür auch nicht gleich ein Nas.


        Schon das Downloaden von Fotos bei Google Fotos finde ich mega umständlich.

        Ich kann somit nur davon abraten sich abhängig von Anbietern zu machen.


      • @Olaf Gutrun Kann die Samsung Galerie auch die Fotos automatisch nach Motiven scannen und dann die Fotos danach ordnen? Find ich nämlich das nützlichste Feature von Google Fotos und es nimmt mich deshalb Wunder, ob die Samsung Galerie das auch kann (da sie laut deiner Aussage ja alles besser kann, was Google Fotos kann).


      • Ja kann sie.
        Sie kann sogar alle Fotos aus einem Jahr auf einem Bild darstellen und sie hat viel mehr speed und hantiert dabei Ordner von 40gb absolut direk ohne Ladezeiten mit 120hz.

        Auch ist das Verschieben, kopieren zwischen den Ordnern einfacherer.

        Zusätzlich unterstützt sie auch sofort Fotos mit Effekten und die Single Take Fotos oder die Bokeh effekt umschaltung was G Fotos nicht kann.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!