NextPit

Lenovo ThinkPad X13s: Qualcomms Antwort auf das MacBook Pro

lenovo Thinkpad X13s
© Lenovo

Während der MWC-Keynote von Qualcomm trat Lenovo auf die Bühne und kündigte den ersten PC mit dem "Snapdragon 8cx Gen 3"-SoC an. Das ThinkPad X13s ist ein Windows-on-Arm (WoA)-Laptop, der eine Akkulaufzeit von bis zu 28 Stunden versprich. Lenovo bezeichnet das als "Multi-Tages-Akkulaufzeit", mit Funktionen wie Mobilfunkkonnektivität einschließlich 5G-mmWave-Unterstützung.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

  • Das Lenovo ThinkPad X13s ist mit einem Snapdragon 8cxGen3 ausgestattet, der ein 5G-Modem enthält.
  • Das Gerät wiegt nur 1,06 kg und läuft mit Windows 11.

Das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit Qualcomm und Microsoft entwickelt und ist als eine Art Antwort auf die MacBook-Reihe von Apple mit dem M1-SoC gedacht. Das ThinkPad X13s ist dünn und leicht (13,4 mm, 1,06 kg und kommt mit Windows 11 Pro.

Das Highlight, zumindest laut Lenovo, ist die "mehrtägige Akkulaufzeit" mit bis zu 28 Stunden Laufzeit (nach Angaben des Unternehmens bei einem lokalen Videowiedergabe-Test). Das ThinkPad X13s ist im Rahmen von Qualcomms ACPC-Vorstoß (Always Connected PC) positioniert. Das Snapdragon-Modem bietet 4G/5G-Konnektivität, sowohl in Sub-6- als auch in mmWave-Netzen.

mwc 2022 qualcomm thinkpad x13s
Ihr set hier den ersten Laptop, der mit dem "Snapdragon 8cx Gen 3"-SoC ausgestattet ist / © NextPit

Trotz der Verwendung eines ARM-SoCs ist das ThinkPad X13s auch in der Lage, x86-64 (oder AMD64) Windows-Anwendungen auszuführen und löst damit eines der Hauptprobleme der aktuellen WoA-PCs.

Hybride Arbeit

Das neue Notebook leistet nicht nur unterwegs treue Dienste, sondern auch bei Videokonferenzen. Das ThinkPad X13s ist mit einer 5-Megapixel-Webcam ausgestattet, die mit Auto-Framing kompatibel ist. Letzteres entspricht in etwa Apples Center Stage. Für privatsphärenbewusste Nutzer:innen kann die Webcam mit der E-Shutter-Funktion abgedeckt werden. Das Kamerasystem ist auch mit Windows Hello kompatibel und nutzt eine IR-Kamera für die Biometrie.

Im Bereich Audio verfügt das ThinkPad X13s über ein Triple-Array-Mikrofon zur Geräuschunterdrückung bei Videogesprächen. Das System ist mit der Qualcomm-eigenen "Voice and Audio Communication"-Suite kompatibel und Dolby-Audio-zertifiziert.

  Lenovo ThinkPad X13s
Prozessor Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3
Adreno-GPU
Arbeitsspeicher Bis zu 32 GB LPPDR4x
Speicher Bis zu 1TB PCie SSD
Betriebssytem Windows 11
Anzeige 13,3-Zoll 16:10
1920 x 1200 Pixel (WUXGA/FullHD)
Optionaler Touch
Akku 49,5 Wattstunden
Bis zu 28 Stunden Akkulaufzeit
Konnektivität Qualcomm FastConnect 6900
- Wi-Fi 6E | Bluetooth 5.2
Qualcomm Snapdragon X55
- 4G LTE | 5G mmWave und sub-6
Kamera 5 Megapixel
Optionaler IR-Sensor (kompatibel mit Windows Hello)
Sicherheitsfunktionen Fingerabdruckleser
Windows Hello-Gesichtserkennung
Kamera-Auslöser
Kensington-Schloss
Microsoft Pluton Secure Prozessor
Anschlüsse 2x USB-C
SIM-Kartensteckplatz
3,5-mm-Audiobuchse
Abmessungen 298,7 x 206,4 x 13,4 mm
Gewicht 1,06 kg
Preis und Verfügbarkeit 1399 € (Mai 2022)

ThinkPad X13s Erscheinungsdatum und Preise

Laut Lenovo wird das ThinkPad X13s in Europa im Mai 2022 zu Preisen ab 1.399 Euro in den Handel kommen. Die Veröffentlichung in den USA ist für "später im Jahr 2022" geplant, Details und Preise werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Glaubt Ihr, dass das Windows-Ökosystem bereit ist, Apple Silicon die Stirn zu bieten? Oder steht Ihr dem Hype um ARM-PCs immer noch skeptisch gegenüber? Was ist mit Gaming? Teilt uns Eure Meinung in den Kommentaren unten mit.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Admin
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "1920 x 1200 Pixel (WUXGA/FullHD)"

    Damit ist das aber keine Antwort auf die MacBooks...


    • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die bieten zwar etwas mehr aber ist das bei 13 Zoll überhaupt nötig? Bei 13 Zoll erreicht 1080p eine ähnliche Pixeldichte wie 4K am 24 Zoll Monitor..


      • C. F.
        • Admin
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Der Unterschied ist mehr als sichtbar. Da brauche ich nur mein geschäftliches 13" HP Elite Book mit dem MacBook Air vergleichen.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Eine Mehrtägige Akkulaufzeit braucht es aber auch, weil dank Windows auf ARM alles hundert Jahre dauert.
    Aber dass die Herstellerangaben gerade bei Windows-Laptops oft völlig abseits jeder Realität sind, ist ja nichts neues, von daher bezweifle ich diese Werte mal grundsätzlich.

    Keine Ahnung wo das eine Antwort auf das MacBook Pro sein soll. Das Ding ist nicht mal eine richtige Antwort auf das MacBook Air.


  • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Schöne Anti-Notch. Mit entsprechend dünnen Rändern wäre diese Lösung so viel besser als das von Apple. Was solls, ist ja vermutlich nur die erste Gen, in Zukunft kann man sich da etwas mehr zutrauen. Ich bin mal auf Praxiserfahrungen gespannt, meine Hoffnung ist dass man im Großen und Ganzen einfach etwas freier damit unterwegs ist.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wieso ist die besser? Du hast einen komischen Wulst, während Apple das Display verlängert und den Rahmen ausgefüllt hat. Die Notch ragt nicht in den bisherigen Screen hinein, sondern wurde links und rechts davon erweitert.


      • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Warum es besser ist? Weil du keine halbgare Softwarelösung brauchst um ein selbst verursachtes Problem zu beheben. Abgesehen davon hat man so ein überstehendes Stück das hilft das Display leichter zu öffnen. Wie gesagt, noch ist es nicht optimal, kann sich aber noch ändern, die Idee jedenfalls ist für mich wesentlich praktikabler.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Welche halbgare Software-Lösung? Es gab ganz am Anfang mal einen einzigen Bug und das war's.
        Diese Idee ist übrigens nicht neu. Wurde schon zig mal gemacht und setzt sich halt einfach nicht durch, weil so ein überstehendes Plastikstück eher nervig ist.


      • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Eine Software-Lösung ist und bleibt leider eine Fehlerquelle. So eine Lösung ist wesentlich simpler und problemfrei, außer die Laptoptasche ist wie bei mir auf den Millimeter genau zugeschnitten. Theorethisch würde auch eine ausklappbare Webcam gehen, eine Lösung die auch ohne Elektronik umsetzbar wären und noch viel mehr Vorteile hätte. Man könnte sowohl mehr Technik reinpacken und so bessere Webcams ermöglichen als auch die Webcam physikalisch verdecken, ganz ohne Schieberegler oder Hardwareschalter. Bei einer ausklappbaren Webcam kannst du sie sogar als Rückseiten-Kamera verwenden. Apples Lösung ist okay, ohne Notch als Markenzeichen hätte man sowas denke ich aber nie umgesetzt, einfach weil es leichtere Lösungen für dünne Ränder gibt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!