Nearby Share: Auf dieses Feature haben Android-Nutzer gewartet

Nearby Share: Auf dieses Feature haben Android-Nutzer gewartet

Im Jahr 2011 startete Apple mit AirDrop ein äußerst hilfreiches Feature für macOS und iOS. Nun zieht Google endlich nach und kündigt Nearby Share für Android an. Nach neun Jahren Verspätung dürfen damit auch Android-Nutzer, auf deren Smartphone oder Tablet mindestens Android 6.0 installiert ist, ganz einfach Dateien austauschen.

Wie bei AirDrop spielt es dabei keine Rolle, ob die Nutzer im selben Wi-Fi-Netz verbunden sind oder generell online sind. Nearby Share wählt vollautomatisch die beste Übertragungsmethode – egal ob dies nun Bluetooth, Bluetooth Low Energy, WebRTC oder Peer-to-Peer-Wi-Fi sein mag. Laut Google wird das Feature seit einigen Stunden an die Android-Geräte verteilt. Auf einigen Pixel- oder Samsung-Geräten soll die Funktion bereits vorhanden sein.

Nearby Share funktioniert dabei sehr ähnlich wie AirDrop. Zum Teilen von Dateien oder Links muss lediglich die Teilen-Funktion in der jeweiligen App geöffnet werden. Dort erscheint dann das Nearby Share, wo gefundene Geräte in der Nähe gefunden und ausgewählt werden können. Eine ausführliche Anleitung stellt Google hier zur Verfügung.

Es können außerdem auch Berechtigungen gesetzt werden, welche eingehenden Anfragen Nearby Share akzeptieren darf. Zur Auswahl stehen hier „Alle Kontakte“, „Einige Kontakte“ und „Ausgeblendet“. Es kann also genau gesteuert werden, wessen Dateien oder Links man empfangen können will.

Nearby Share: Derzeit nur mit Android-Geräten und Chromebooks kompatibel

Nearby Share funktioniert derzeit nur zwischen Chromebooks und Android-Smartphones und -Tablets. Das Teilen mit iOS, Macs oder Windows-PC ist nicht möglich. Ein Google-Sprecher sagte, dass man plant, in Zukunft weitere Plattformen unterstützen zu können.

Das Update soll laut Google durch eine Aktualisierung der Google Play Services ausgeliefert werden. Ein vollständiges Upgrade des Betriebssystems ist also nicht notwendig.

Via: The Verge Quelle: Google

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Nearby Share wählt vollautomatisch die beste Übertragungsmethode – egal ob dies nun Bluetooth, Bluetooth Low Energy, WebRTC oder Peer-to-Peer-Wi-Fi sein mag."
    Mir fällt jetzt ums Verrecken kein Beispiel ein, wann BT die bessere Übertragungsmethode als WLAN sein soll. Das kann doch nur für die Initiierung der Übertragung relevant sein falls bis dahin WLAN noch aus war. Wer möchte denn bitte ein 4K-Video über BT übertragen?


    • C. F.
      • Blogger
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Du bist unterwegs und möchtest mal eben mit jemanden etwas teilen? Wie willst Du das dann mit WLAN machen? Bleibt also nur BT.


  • Frage mich ja eher welche Dateitypen verboten sind so wie bei Android Bluetooth keine .mp3 oder .apk Dateien erlaubt sind. Umständliches umbennen der Dateiendung reicht da schon.


  • Wenn das System immer eine andere Übertragungstechnik nutzt und teilweise über Bluetooth läuft, dann wird das ein Totalflop. Bei AirDrop wird ausschließlich eine vom iPhone geöffnete WiFi-Verbindung genutzt und entsprechend ist die Übertragungsgeschw. immer gleichbleibend hoch und nicht mal schnell und mal unendlich langsam.


  • Bisher hatte ich ja eher weniger das Bedürfnis nach sowas. Eher nach einer Möglichkeit, ohne zig extra Apps Sachen zwischen meinem PC und Smartphone hin und her zu schieben. Ein FTP ist bisher noch die beste Lösung, mal abgesehen von AirDroid, was mir nicht so zusagt


    • Benutze Synology DS Cloud mit ner NAS (nur lokal). Superschnell, flexibel und funktioniert problemlos seit Jahren. Hatte zeitlang SMB Server auf Android aber nicht so praktisch.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!