Oppo Watch im Test: Der große Rivale der Apple Watch schlägt sich gut

Oppo Watch im Test: Der große Rivale der Apple Watch schlägt sich gut

Oppo scheint auf dem besten Weg zu sein, sich von einem reinen Smartphone-Hersteller zu einem Hersteller von Wearables und "Smart Devices" zu entwickeln. Der chinesische Smartphone-Riese hat in diesem Jahr mehrere Nicht-Smartphone-Produkte herausgebracht – einige davon konnten wir bei NextPit testen. Zu den wichtigsten Produkten gehören die neuen Kopfhörer der Enco-Linie und natürlich die neue Oppo Watch – die zufällig auch der erste Versuch von Oppo ist, eine vollwertige Smartwatch zu entwickeln.

Bewertung

Pro

  • Ausgezeichnete Bauqualität
  • Gestochen scharfes Display
  • Gute Software
  • Unterstützung für Schnellladung

Contra

  • Apple Watch Klon
  • OS braucht Verfeinerung
  • Die Akkulaufzeit hätte besser sein können

Varianten und Verfügbarkeit

Es gibt zwei Varianten der Oppo Watch, die derzeit im Verkauf sind – eine 41-mm-Einstiegsvariante und eine etwas größere 46-mm-Option. NextPit erhielt beide Modelle zum Test. In diesem Test werden wir über die 46mm-Variante sprechen. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese beiden Varianten nahezu identische Hardware-Spezifikationen mit geringfügigen Unterschieden aufweisen. Die Wi-Fi-Variante der Oppo Watch ist in China, Europa und Indien bereits im Verkauf. Die LTE-Variante wird ab Oktober 2020 im Handel erhältlich sein.

 

Mehr als nur ein weiterer Apple-Watch-Klon

Es lässt sich nicht leugnen, dass sich die Oppo Watch  stark von der Apple Watch inspirieren lässt. Von den sanft geschwungenen Rändern bis hin zu einigen der Zifferblätter ist die Ähnlichkeit mit der Apple Watch unübersehbar. Zur Verteidigung von Oppo gibt es aber auch einige Unterschiede. Der markante Unterschied zwischen den beiden Uhren ist zum Beispiel das Fehlen der "digitalen Krone" in der Oppo-Version. Stattdessen verwendet das Unternehmen zwei Knöpfe auf der rechten Seite der Uhr, über die auf verschiedene Menüoptionen zugegriffen werden kann.

Sowohl die 46mm- als auch die 4mm-Variante der Oppo Watch verfügen über einen hochwertigen Aluminiumrahmen. Die 46mm-Variante ist die teurere, größere und mit mehr Funktionen ausgestattete. Während beide Varianten hochwertige AMOLED-Displays erhalten, ist es die 46mm-Version, die das größere, höher auflösende (401 x 476 Pixel) und zu den Seiten hin gewölbte Panel erhält. Die 41mm-Variante hingegen hat einen flachen Bildschirm mit einer etwas geringeren Auflösung.

NextPit Oppo Watch side buttons
Die Oppo Watch (41mm) / © NextPit

 Auf der rechten Seite, direkt unterhalb der Leiste, befinden sich die beiden Tasten – eine als Home-Taste und die andere (die mit dem Smaragdstreifen) als Multifunktionstaste. Auf der linken Seite befindet sich der winzige Lautsprecher. Die 46mm-Variante ist wasserdicht bis 5ATM, während die 41mm-Variante für 3ATM ausgelegt ist. Aufgrund der COVID-19-Situation habe ich mich mit der Oppo-Uhr nicht in ein Schwimmbad gewagt. Ich habe die Uhr jedoch bei starkem Regen benutzt und kann bestätigen, dass sie unbeschädigt herauskam.

NextPit Oppo Watch strap strap
Das Fluorkautschuk-Band scheint aus hochwertigem Material hergestellt zu sein / © NextPit

An der Unterseite erhält die Oppo-Uhr LEDs für den Herzfrequenzsensor und die Magnetanschlüsse für die Ladestation. Die Bodenplatte besteht bei der 46mm-Variante aus Kunststoff und Keramik, während die 41mm-Variante hier nur Kunststoff verwendet. Das 'Flurorubber'-Band ist von hoher Qualität und hat sich ehrlich gesagt nicht anders angefühlt als ein Standard-Silikonband. Die Uhr passt gut an meine Handgelenke und sah nicht übermäßig groß aus. Die Armbänder waren zwar von guter Qualität, aber aufgrund ihres proprietären Charakters und des Mangels an anderen Optionen bleibt man vorerst bei den mitgelieferten Armbändern hängen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Rezension konnte ich weder auf der Website von Oppo noch auf anderen E-Commerce-Plattformen eine Option zum Kauf eines neuen Armbandes finden.

NextPit Oppo Watch side
Das Lautsprechergitter der Oppo-Uhr / © NextPit

Die Bauqualität der Oppo-Uhr entspricht den besten Smartwatches, die es gibt – die Apple Watch inbegriffen. Die 46mm-Variante ist recht kräftig, und Menschen mit kleinen Handgelenken könnten sie beim Sport und beim Training etwas zu schwer finden.

Display, Hardware und Leistung

Das gewölbte AMOLED-Panel, das bei der größeren Version verwendet wird, gehört zu den besten, die ich bei einer Smartwatch gesehen habe. es ist groß, hat ausgezeichnete Helligkeitswerte und gute Sichtwinkel – wie von einem AMOLED-Panel erwartet. Für Menschen mit kleineren Handgelenken ist die kleinere Version sinnvoll. Allerdings vermisst man hier das gewölbte Panel. Das Display der kleineren Variante hat eine Auflösung von 320 x 360 Pixeln, was für seine 1,61-Zoll-Größe ziemlich scharf ist.

NextPit Oppo Watch screen
Die AMOLED-Anzeige auf der Oppo Watch (41 mm) / © NextPit

Die Oppo Watch verfügt über ein Dual-Chip-System, bei dem der Qualcomm Snapdragon Wear 3100 alle primären Aufgaben übernimmt. Der Wear 3100 ist zwar nicht der neueste Smartwatch-Chip auf dem Markt, aber erfüllt alle Aufgaben, die im Alltag anfallen. Beide Varianten verfügen über 1 GB RAM und 8 GB Speicher für Apps.

NextPit Oppo Watch wrist
Das Display macht wirklich viel Spaß / © NextPit

In den drei Wochen, in denen ich die Oppo Watch benutzte, hatte ich nicht ein einziges Mal das Problem, dass sie sich verlangsamte oder verzögerte. Bei Aufgaben mit geringem Stromverbrauch – und wenn sich die Uhr im Stromsparmodus befindet – schaltet sie auf den stromsparenden Ambiq Micro Apollo3-Chip um. In diesem Modus verwandelt sich die Oppo Watch effektiv in einen Fitnesstracker und schaltet alle Wear OS-Funktionalitäten aus. Sie überwacht jedoch weiterhin die Herzfrequenz und zählt die Schritte.

Das bringt uns zu dem äußerst wichtigen Aspekt der Akkulaufzeit der Oppo Watch. Bei der 46mm-Variante, die ich verwendet habe, habe ich leicht einen Tag Akkulaufzeit erreicht. Dafür musste ich die Helligkeit auf Stufe 3 herunterschalten – und auch das 'Always-on Display' ausgeschaltet lassen. Dies war jedoch kein großes Problem, da die Uhr die Funktion "Neigen zum Wecken" unterstützt. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn Ihr das Handgelenk dreht, um die Uhrzeit oder Fitness-Statistiken anzuzeigen, das Display kurz eingeschaltet wird. Bei eingeschaltetem Always-on-Display kam es zu einem deutlichen Abfall der Akkulaufzeit. Es gibt jedoch einige Ziffernblätter, mit denen Ihr auch bei eingeschalteter AoD-Funktion einen ganzen Tag überbrücken könnt. Die Oppo-Uhr unterstützt auch das Schnellladen und benötigt etwa 75 Minuten für eine vollständige Ladung.

NextPit Oppo Watch apps app
Die Oppo Watch betreibt eine angepasste Version von WearOS © NextPit

Die Oppo Watch verfügt auch über GPS-Fähigkeit im Gerät, was bedeutet, dass sie für GPS-Informationen nicht vom angebundenen Smartphone abhängig ist. Anrufen funktioniert ebenfalls: Mit der Unterstützung von Google Assistant könnt Ihr die Uhr bitten, den Kontakt anzuwählen und den Anruf direkt von der Uhr aus zu tätigen, ohne dass Ihr Euer Smartphone benötigt. Allerdings sind die Lautstärkepegel der Lautsprecher nicht gut genug für den Einsatz an überfüllten Orten.

Software, Fitnessfunktionen und Schlaftracking

Ursprünglich als Modeaccessoires konzipiert, haben sich moderne Smartwatches nach und nach zu hervorragenden Fitnesshilfen entwickelt. Auf der Oppo Watch läuft Google's WearOS – wenn auch mit einigen Anpassungen von Oppo. Während die meisten Puristen die Aussicht auf OEM-Anpassungen auf Smartphones missbilligen, hat dies im Fall von WearOS die Oppo-Uhr nur zu einem insgesamt besseren Produkt gemacht. Die Oppo Watch lässt Euch mit wenigen Gesten auf die meisten seiner Funktionen zugreifen.

OPPO Watch 46mm Face
Die größere 46mm-Variante der Oppo Watch © NextPit

Hier sind ein paar Gesten, die für eine schnelle Navigation vom Startbildschirm aus verwendet werden können:

Nach rechts streichen - Zugriff auf Google Assistant
Swipe links - Zugriff auf bis zu 5 verschiedene Kacheln für schnellen Zugriff
Swipe down - Schnelle Einstellungen
Swipe up - Um auf Benachrichtigungen zuzugreifen

Um auf verschiedene Apps zuzugreifen, drückt Ihr einmal die Home-Taste. Um schnell auf mehrere Trainingsoptionen zuzugreifen, drückt Ihr einmal die Multifunktionstaste. Ihr könnt auch die Home-Taste lange drücken, um den Google-Assistenten aufzurufen. Drückt die Multifunktionstaste lang, um auf die Leistungseinstellungen zuzugreifen oder um in den Energiesparmodus zu wechseln.

Die Oppo-Uhr verfügt über einen Herzfrequenzsensor, der den Puls kontinuierlich überwacht. Die Uhr kann auch bei ungewöhnlich hohen oder niedrigen Messwerten warnen. Die Ruhealarmfunktion funktioniert normalerweise gut, hat mich aber einige Male fälschlicherweise gewarnt. Abgesehen von den Standard-Optionen zur Verfolgung von Google Fit-Übungen hat Oppo einige seiner eigenen Fitnessfunktionen gebacken, die fünf verschiedene Trainingsroutinen umfassen: Fitnesslauf, Fettverbrennungslauf, Spaziergang im Freien, Radfahren im Freien und Schwimmen. Ihr könnt diese auswählen und den Anweisungen auf dem Bildschirm für ein schnelles Training folgen.

NextPit Oppo Watch sensor
Der Herzfrequenzsensor und der Ladestecker der Oppo Watch / © NextPit

Oppo schlägt seinen Nutzern auch vor, die HeyTap-App herunterzuladen, um als Drehscheibe für die Steuerung verschiedener Funktionen der App zu fungieren. Außerdem zeigt sie auf dem Startbildschirm der App wichtige Statistiken über das Trainingsprogramm und die durchschnittliche Herzfrequenz an. Ihr könnt HeyTap auch verwenden, um neue Zifferblätter schnell herunterzuladen und zu installieren.

HeyTap App
Die HeyTap-Anwendung von Oppo / © NextPit

Was die Schlaftracking-Funktionen betrifft, so hatte die Oppo Watch diese seltsame Einschränkung, dass man zwischen 10 Uhr morgens und 20 Uhr abends seinen Schlaf nicht verfolgen konnte. Am Morgen bietet sie einen Überblick über Schlafmuster, einschließlich einer Statistik darüber, wie lange und tief Ihr geschlafen habt.

Die beste erschwingliche Smartwatch?

 

NextPit Oppo Watch apple
Es stehen mehrere coole Watch Faces zur Auswahl © NextPit

 

Mit ihren aktuellen Preisen gehört die Oppo Watch zu den erschwinglichsten Smart-Uhren, die angeboten werden. Sie konkurriert mit Uhren wie der Apple Watch, Fitbit Versa, Garmin Venu und der Samsung Galaxy Watch 3, die alle erheblich teurer sind. Dann gibt es noch die Huawei Watch GT2 zu erwähnen. Alles in allem, und angesichts der Tatsache, dass die Oppo Watch zweifellos zu den besseren Wear-OS-Smartwatches gehört, die ich im Jahr 2020 verwendet habe, verdient diese Uhr eine absolute Kaufempfehlung von uns.

Oppo Watch: Wo kaufen?

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • paganini vor 3 Wochen

    @Rob
    Sehe ich genau andersrum. Smarte Uhren machen Rund keinen Sinn weil ich Informationen ähnlich wie auf dem Handy haben will (Texte lesen, Bilder etc). Wenn sie rund sind werden Teile angeschnitten bzw. müssen klein angezeigt werden. Ich will auch kein rundes Handy haben, daher finde ich den Formfaktor bei Smartwatches eckig besser. Das ist meine Meinung :-)

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Anmerkung 1: mittlerweile muss man Wechselarmbänder nicht mehr nur bei Ali-Express bestellen, sondern sie sind auch bei Ebay oder Amazon verfügbar (wenn diese als "E-Commerce-Plattformen" gelten?) - einfach mal nach "Armband Oppo Watch" suchen.

    Anmerkung 2: meine Erfahrung ist, dass man die im Energiesparmodus aufgezeichneten Schritte nicht nach Google-Fit synchronisiert bekommt, wenn man in den "normalen Modus" zurückkehrt. Die Uhr ist daher im Energiesparmodus nur als Uhr, Pulsmesser und als nicht mit Google-Fit auswertbarer Schrittzähler zu "gebrauchen" (oder eben somit für so gut wie nichts zu gebrauchen). Ein Wechsel aus dem Energiesparmodus zurück zu WearOS ist mit einem zwingenden Reboot verbunden.

    Anmerkung 3: Das hat Oppo leider bei der Markteinführung HIER nicht herausgearbeitet: die Uhr wird in Europa (oder außerhalb Asiens?) nicht mit dem durch Oppo angepassten ColorOS ausgeliefert, sondern dem reinen WearOS, d.h. die Oppo-Anpassungen am Betriebssystem, die das Original in Fernost hat, bleiben den Nutzern in Europa (oder allen außerhalb Asiens?) verschlossen.

    Frage: @Rahul Srinivas - Woher kommt das im letzten Bild gezeigte linke Watchface - bei mir ist es nicht dabei? Die "mitgelieferten" Watchfaces sind sehr "bunt", verspielt und meiner Meinung nach wenig stilvoll.
    99% der bei GooglePlay angebotenen Watchfaces für WearOS sind für runde Displays optimiert. Das rechteckige Format wird nur von sehr wenigen Watchfaces ausgenutzt. "Ksana Sweep" bildet da eine der sehr wenigen Ausnahmen.


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Nur weil das Ding eine fast 1:1 Kopie der Apple Watch ist (bis auf die Krone, obwohl das eines der besten Features ist...), ist das Ding noch lange keine "große" Konkurrenz zur Apple Watch. Im Gegenteil. Zu so einem Preis wird im Apple-Kosmos garantiert absolut niemand zur Oppo Watch greifen.

    Dass es jetzt zudem selbst bei den Smartwatches ein dickes Kinn gibt, ist auch alles andere als toll oder gar schick... nicht mal richtig kopieren kann Oppo... ^^"


    • Hat OPPO behauptet die Apple Watch kopiert zu haben oder kopieren zu wollen? Die werden schon schlau genug sein zu wissen das Apple klagen wird, wenn man eine 1:1 Kopie raus bringt und darauf will man es nicht ankommen lassen. Außerdem ist OPPO nicht der einzige mit einer Smartwatch welche im Design der Apple Watch ähnlich ist. Was nützt aber das Aussehen wenn das Innere miserabel ist. Auch die Galaxy Watch wird zu gern als Vorbild genommen. Die OPPO Watch ist vom Prinzip her sehr gut gelungen hat aber wie die Apple Watch und Galaxy Watch immer Luft nach oben.


  • kwh vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Die erwähnten swipe-Gesten haben nichts mit Oppo zu tun, die sind von Wear OS selber, hat meine Ticwatch ebenso.


  • Irgendwie fällt mir auf, dass in den Artikeln immer öfter Flüchtigkeitsfehler sind... 😢


  • Also leicht durch den Tag kommen indem man das Always on Display ausschaltet ist schon ziemlich lächerlich, einmal das so im Test hinzunehmen und auch als nicht Leistung der Uhr.
    Dann wird die Akkuleistung ja ähnlich mies sein wie bei meiner Fossil Gen 5 Carlyle, da lässt sich immerhin ein Akku Profil stark anpassen und ich komme mit AOD durch den Tag

    Tim


  • Eine rein persönliche Meinung, schon aufgrund des Formfaktors ist sie - genau wie die Apple Watch - für mich völlig uninteressant. Uhren, auch elektronische, haben rund zu sein.


    • @Rob
      Sehe ich genau andersrum. Smarte Uhren machen Rund keinen Sinn weil ich Informationen ähnlich wie auf dem Handy haben will (Texte lesen, Bilder etc). Wenn sie rund sind werden Teile angeschnitten bzw. müssen klein angezeigt werden. Ich will auch kein rundes Handy haben, daher finde ich den Formfaktor bei Smartwatches eckig besser. Das ist meine Meinung :-)


      • Für den Verwendungszweck wie Du ihn hast gebe ich Dir völlig Recht, da ist eckig einfach sinnvoller. Ich nutze eine SM anders, daher habe ich sie lieber rund: Ich möchte in erster Linie einen Zeitanzeiger (bei dem ich auch gerne mal das Zifferblatt ändern möchte). Zusatzinfos und Benachrichtigungen nehme ich dann gerne mit, sind aber für mich eher nettes Beiwerk.
        So ist es doch schön, dass es beide Formen zu kaufen gibt :)


  • Ist es Absicht dass es die 46mm Variante nicht zu kaufen gibt? Wird es diese in der EU gar nicht erst geben oder ist diese schon ausverkauft?


  • „ Der große Rivale der Apple Watch“

    Ich wüsste nicht das Oppo ein Rivale zu Apple sein sollte und schon gar nicht ein „großer“.
    Wo sich aber Apple mal Gedanken machen sollte ist die Akkulaufzeit. Bin jetzt bei 33% und heute Morgen 5Uhr hatte ich 100% und nein kein GPS an gehabt dafür aber always on ;-)


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Immerhin ist Apple aber so ehrlich und gibt die Laufzeit auch so an, nämlich mit 18 Stunden und schaltet nicht sämtliche Funktionen aus, um dann aufs Datenblatt sowas wie "bis zu 3 Tage" schreiben zu können ^^


    • Das Always On Feature scheint doch mehr Akku zu ziehen, als gepredigt. Finde es auch dubios wie hier im Beitrag die Akkulaufzeit von Oppo gerechtfertigt wird.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!