Apple Watch Series 6: Dieses Feature sorgt erneut für Ärger

Apple Watch Series 6: Dieses Feature sorgt erneut für Ärger

Eines der Hauptfeatures der neuen Apple Watch Series 6 ist der Blutsauerstoffsensor. Genau dieser sorgt nun weiter für Ärger beim Smartwatch-Hersteller.

Schon lange vor der Vorstellung der Apple Watch Series 6 Mitte September gab es Gerüchte um das Vorhandensein eines Sensors zur Messung des Blutsauerstoffgehalts. Schon seit Januar 2020 streiten sich nun Apple und der US-Medizingerätekonzern Masimo vor Gericht. Dem Hersteller der neuen Smartwatch wurde dabei unter anderem das Erschleichen von Geschäftsgeheimnissen und die Verletzung von mehreren Patenten vorgeworfen. Gleichzeitig soll Apple, wie Bloomberg weiter berichtet, wichtige Schlüsselpersonen abgeworben haben.

Bereits seit 2013 habe Apple Interesse an der Technik von Masimo gezeigt und dem Unternehmen eine potenzielle Zusammenarbeit in Aussicht gestellt. Statt einer Kooperation entschied sich Apple nach laut Masimo „produktiven Meetings“, dazu zwei Manager des Unternehmens abzuwerben.

hero apple event apple watch 6 product red
Die Apple Watch Series 6 verfügt über einen Sensor zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut / © Apple

Apple Watch Series 6: Streit um Blutsauerstoffsensor

Nach der Vorstellung der Apple Watch Series 6, dessen wichtiges neues Feature der oben beschriebene Sensor ist, legt Masimo nun nach und wirft Apple vor, dass man das Verfahren seit Januar verschleppt habe. Apple versuche nun mit Hilfe seiner Macht „den Markt zu erobern“. Von Apple gibt es zu den neuen Vorwürfen bislang keine offizielle Stellungnahme.

Masimo-Chef Joe Kiani sagte in dem Schreiben ans Gericht, dass er unter anderem Berichte von Konsumenten gesehen habe, die suggerieren, dass die Apple Watch Series 6 als medizinisches Produkt genutzt werden könne. „Dies schadet nicht nur den Verbrauchern selbst, sondern verringert auch unsere Möglichkeiten, wirklich klinische Produkte an Verbraucher zu verkaufen.“ Apple selbst ist hier, im Gegensatz zur früheren EKG-Funktion, vorsichtig und beschreibt die SpO2-Messung der Series 6 lediglich als Wellness-Feature.

Der Medizingerätehersteller wollte vor der Vorstellung der Series 6 herausfinden, ob die damals noch zukünftige Apple Watch einen Blutsauerstoffsensor erhalten würde. Apple soll die Spekulationen über das Feature als „Internet-Gerüchte“ abgetan haben.

Apple versucht derweil, den Streit um die Patente vorerst ruhen zu lassen. Wie die Anwälte des iPhone-Herstellers am 15. September sagten, sei dies hilfreich, da das US-Patent- und Markenamts aktuell prüft, ob diese gültig seien. Apples ist bestrebt, die Patente invalidieren zu lassen. Dies könne den Streit vor Gericht vereinfachen und „wird zweifellos verschwendete Ressourcen reduzieren“, so Apples Anwälte.

Das könnte Euch auf NextPit außerdem interessieren:

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Torsten Hoffmann vor 3 Wochen

    Man könnte auch zum Thema zurück kommen....

    Masimo ist schlechthin der Hersteller für medizinische Sensoren, hier um beim Thema zu bleiben in der SpO2 Messung. Es gibt faktisch keine Intensivstation, keinen Rettungsdienst etc. der ohne Masimo (Rainbow) Sensor unterwegs ist. Diese messen exakt und eben zertifiziert. Dies liegt nicht nur am Sensor allein sondern auch an der Auswertung dieser Daten im empfangenden Gerät selbst. Kleiner Vergleich: Der von uns auf der Intensiv genutzte Masimo SpO2 Sensor als Fingerclip kostet mit Verlängerungskabel allein um die € 400.00. Hinzu kommt noch der Monitor...
    Hier sich Messverfahren, Technologie und Entwicklung zu sparen bzw. "nicht ganz fair" sich anzueignen lässt natürlich den eigentlichen Erfinder und Konstrukteur dieser Technik auf die Barrikaden steigen. Dies werden aber wohl Gerichte entscheiden müssen.

  • Stefan vor 3 Wochen

    Der Artikel beschreibt ja wohl eher den Patentstreit.

  • Phonator51 vor 3 Wochen

    @Tim. Ich bin jetzt kein Apple Fan, auch nicht wirklich ein Gegner. Aber es ist schon sehr Interessant wie du deine Hände schützend über Apple hälst. ^^

    Ist nicht böse gemeint. Stimmt ja das Apple das angegeben hat dass es kein Medizinprodukt ist, aber dennoch vermarkten sie es fast so als wäre es der Fall.

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Geht es Masimo jetzt darum, dass Apple mehrere Mitarbeiter abgeworben hat? Die (grundsätzlich ähnliche) Technik der Blutsauerstoff-Messung ist in den Uhren anderer Hersteller ja schon länger verbaut. Oder verklagt man nun Apple weils medienwirksamer ist als bei Garmin, Huawei & Co. ?!


    • A. K.
      • Mod
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      So wie ich das verstehe, handelt es sich um einen Patentstreit. Da andere Unternehmen in dem Zusammenhang nicht genannt werden, nutzen sie entweder andere Technik oder zahlen Lizenzgebühren.

      Apple versucht jetzt, die Patente als ungültig erklären zu lassen.


  • "Apple Watch Series 6: Der Blutsauerstoffsensor sorgt erneut für Ärger" als Headline wäre wieder zu viel gewesen, was? 🙄


  • Muß ich jetzt zum kaufen nach Indien fliegen? Damit ich angeben kann das es günstig ist. Kann man damit auch schwimmen.


  • Hier auch mal ein schöner Bericht der zeigt das solche Festures nicht immer nur gut die können „ Auffälligkeiten nur in elf Prozent der Fälle
    Insgesamt fanden die Wissenschaftler in 264 Akten den Hinweis auf die Apple Watch. 223 Patienten hatten entweder keine ausdrückliche Warnung der Uhr erhalten oder dies nicht gegenüber der Klinik erwähnt. Lediglich in 30 Fällen, also bei gerade einmal gut elf Prozent, stellten die Ärzte tatsächlich eine kardiologische Auffälligkeit fest. Ein akuter Notfall lag nur bei sechs der 41 Watch-Träger vor, welche von der Uhr auf einen abnorm hohen Puls hingewiesen worden waren. Die Autoren der Studie schließen aus den von ihnen ermittelten Daten, dass alle Modelle der Apple Watch bei der Herzfrequenzmessung und der Ermittlung des Vorhofflimmerns eine hohe Fehlerrate aufweisen, welche zu zahlreichen falsch-positiven Ergebnissen führt.“


    mactechnews.de/news/article/Apple-Watch-Ueberwachung-der-Herzfrequenz-sorgt-fuer-unerwuenschte-Nebenwirkung-176115.html

    Sprich manche fühlen sich „sicher“ da sind ist aber es kann dennoch was sein und auch umgekehrt. Schwierig sowas, gibt nicht nur einen positiven Aspekt den so etwas mitbringt


    • Das ist die Kehrseite. 'Dr. Google' ist schon ein Problem für die Ärzte und durch solche unpräzisen Geräte wird es nicht besser, sprich es kommen noch mehr Patienten unnötigerweise in die Praxen und Kliniken.


  • Man könnte auch zum Thema zurück kommen....

    Masimo ist schlechthin der Hersteller für medizinische Sensoren, hier um beim Thema zu bleiben in der SpO2 Messung. Es gibt faktisch keine Intensivstation, keinen Rettungsdienst etc. der ohne Masimo (Rainbow) Sensor unterwegs ist. Diese messen exakt und eben zertifiziert. Dies liegt nicht nur am Sensor allein sondern auch an der Auswertung dieser Daten im empfangenden Gerät selbst. Kleiner Vergleich: Der von uns auf der Intensiv genutzte Masimo SpO2 Sensor als Fingerclip kostet mit Verlängerungskabel allein um die € 400.00. Hinzu kommt noch der Monitor...
    Hier sich Messverfahren, Technologie und Entwicklung zu sparen bzw. "nicht ganz fair" sich anzueignen lässt natürlich den eigentlichen Erfinder und Konstrukteur dieser Technik auf die Barrikaden steigen. Dies werden aber wohl Gerichte entscheiden müssen.


  • Das Ding ist mehr "Lifestyle" heutzutage als wirklich jetzt für Fitness. Wer normal seine ungefähren Werte kontrollieren möchte kann sich auch für deutlich weniger Kohle was anderes kaufen. Genauso wie beim Thema iPhone, habe das gefühl das die meisten leute es nur kaufen um zu zeigen man hat ein iPhone. Ich persönlich bin der meinung das Apple vor allem im Smartphone Bereich schon lange nicht mehr führend ist, egal in welcher Kategorie. Man profitiert eher vom Namen, und das man eine fanbase hat die quasi alles "blind" kauft was vom Apple kommt ohne irgendwas kritisch zu hinterfragen.

    loloGelöschter Account


    • naja, Apple ist nunmal der einzige Anbieter mit dem Betriebssystem IOS. Wenn man sonst nichts von Apple hat, mag es ja egal sein.


    • Finde ich nicht, dass man Apple Produkte nur kauft, weil da Apple drauf steht. Zum Beispiel bei der Watch hat Apple halt nunmal das beste Allrounder Produkt, mit der besten Leistung und dem besten Betriebssystem. Bei den Smartphones was soll man sagen, die sind vom technischen Stand eh alle auf dem ungefähr selben Niveau. Man wird sie eh nicht bis an die Grenzen bringen. Es ist eigentlich nur Präferenzsache, ob einem Android oder iOS besser gefällt.


  • Erschreckend wie schlecht Apple das umgesetzt hat Wellness Feature hin oder her...

    A. K.


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Naja das hat nichts mit schlecht umsetzen zu tun. Du kannst den Blutsauerstoff nun mal dort, wo eine Uhr am Arm sitzt, schlecht messen. Es hat seine Gründe, wieso dedizierte Messgeräte für sowas am Finger befestigt werden, nicht am Unterarm.


  •   8
    Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Sowas gehört schlicht und einfach verboten. Hier kann der Verbraucher nur durcheinander kommen und eventuelle Ergebnisse falsch interpretieren. EKG, Sauerstoff etc. haben in einer Uhr nix verloren! Da hilft es auch nicht das Apple das als Wellness kennzeichnet. Viele Verbraucher werden dadurch nur verunsichert. Apple soll tun was Sie können und sich aus der Medizin raushalten.


    • Und diese Meinung, welche nur Du vertrittst fusst auf welchen Fakten? Es gibt genügend Anwendungs- und technische Möglichkeiten. Apple will gar nicht medizinische Daten liefern, Withings z.B. mit ihrer Scanwatch schon. Und genau letztere liefert zertifizierte Werte von SpO2 und einem 1 Kanal EKG welche für viele Patienten in der einfachen Anwendung und Auswertung ein Segen sind.


      •   8
        Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ich beziehe mich auf meinen Bruder und dessen Erfahrung im täglichen Einsatz. Er ist selbst Kardiologe. Die haben jede Menge verunsicherter Patienten die teilweise nur wegen der "Watch" nen Termin machen. Fluch uns Segen zugleich. Die Verunsicherung ist jedenfalls groß.


      • Dies kann ich bestätigen, immer wieder werden wir gerufen oder Patienten kommen zu uns ins Spital weil sie sich einmal zuviel den Blutdruck gemessen haben und seltsame Werte ablesen. :-)


  • Galaxy s hatten das schon ab 2014 an Board. s20 leider nicht mehr, das wurde klamm heimlich gestrichen. Wobei ich es recht uninteressant fand.

    Eine Art Ekg war der stresstest auch, bei mir immer super, bei einem Kumpel immer ganz schlecht und hoch gestresst, woraufhin er sich hat untersuchen lassen und es echt nicht so prickelnd war.

    Dennoch riskant solche daten einem Hersteller zu geben.


    • das galaxy s hatte das also 2014 schon - aha,hier gehts aber um eine uhr

      es wurde klammheimlich gestrichen - bestimmt,weil es wieder ein samsung typisches schnell hingemurkse war

      ein bezug zum eigentlichen thema wäre mal ganz nett und nicht dieses ständige 'samsung hatte das schon bla bla' und 'mein samsung kann das bla bla',es ist langweilig und ermüdend,erfreue dich einfach an deinen samsung geräten und gut ist


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Dafür, dass es so schnell "hingemurkst" war, hat sich das Feature aber ganz schön lange gehalten. Nämlich vom S5 bis zum Note9. Der IR-Port hat nicht so lange überlebt ^^


      • ok das kann gut sein,ich verfolge das nicht so genau und schon gar nicht samsung aber ein feature lange zu behalten sagt auch nichts aus

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!