Nest Audio und Chromecast: Zwei Neuheiten für Entertainment-Fans

Nest Audio und Chromecast: Zwei Neuheiten für Entertainment-Fans

Wie erwartet waren die beiden Pixel-Smartphones die Highlights der jüngsten Google-Präsentation. Doch abseits von neuen Handys gab es auch noch zwei weitere interessante Neuheiten.

Auch wer nicht auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist, wird nach der Präsentation von Google möglicherweise fündig. So stellte das Unternehmen aus Kalifornien neben dem Pixel 4a 5G und Pixel 5 mit dem Nest Audio ebenfalls einen neuen Smart-Speaker vor. Abgerundet wurde das Programm des Weiteren von einem neuen TV-Dongle, dem „Chromecast mit Google TV“.

Geblieben ist die von den Vorgängern bekannte Form des neuen Chromecast-Dongles. Der kleine Puck wird weiterhin direkt in den HDMI-Anschluss eines Fernsehers gesteckt. Es handelt sich also weiterhin um eine unauffällige Erweiterung, die in der Regel komplett hinter dem TV-Gerät verschwindet. Man benötigt also kleinen Platz für eine weitere Set-Top-Box unter oder neben dem Fernseher.

Neu ist aber, dass das aktualisierte Modell mit einer Fernbedienung ausgeliefert wird, mit der sich die Wiedergabe steuern lässt. Die kleine Remote wird, wie der Chromecast an sich auch, in drei Farben – Snow, Sunrise und Hellblau – angeboten. Neben den üblichen Bedienelementen zur Steuerung der Wiedergabe, Lautstärke und natürlich Google Assistant, kann auch direkt auf YouTube und Netflix zugegriffen werden.

Ein eigener Button zur Aktivierung des passenden Eingangs an TV, Soundbar oder Receiver soll den alltäglichen Umgang mit dem Chromecast erleichtern. Diese Geräte lassen sich per Infrarot ebenfalls direkt mit der Fernbedienung steuern.

Ebenfalls neu ist, wie der Name bereits vermuten lässt, dass dem Chromecast nun eine eigene Oberfläche spendiert wurde. Das Google TV Skin, welches auf dem eigentlichen Betriebssystem aufsetzt, erleichtert ebenfalls den Umgang mit dem Dongle. Es erinnert an bereits bekannte Oberflächen, wie sie beispielsweise bei Amazons Fire TV oder Apple TV zum Einsatz kommen.

Chromecast with Google TV
Chromecast mit Google TV wird in drei Farben angeboten / © Google

Spieler, die eine Unterstützung von Google Stadia erwartet haben, werden aktuell noch enttäuscht. Das neue Dongle unterstützt den Spiele-Streaming-Dienst laut The Verge bislang noch nicht. Google sagt, dass man das Feature erst im ersten Halbjahr 2021 anbieten wird.

Das kleine Dongle unterstützt eine Auflösung von bis zu 4K HDR mit 60 fps. Die Stromversorgung gelingt über ein mitgeliefertes USB-C-Netzteil. Die altbekannten Cast-Funktionen von einem Smartphone oder Tablet werden ebenfalls weiterhin unterstützt. Der Chromecast mit Google TV kostet in Deutschland 68,23 Euro. Eine Vorbestellung ist derzeit aber nicht möglich. Keines der drei Modelle kann aktuell in den Einkaufswagen gelegt werden.

Nest Audio: Smart Speaker tritt Nachfolge von Google Home an

Die zweite Neuheit für Entertainment-Fans ist der Nachfolger des Google Home. Der neue Smart-Speaker rundet Googles Angebot zwischen dem Nest und Home Mini sowie dem Google Home Max am oberen Ende ab. Preislich liegt der neue Lautsprecher mit integriertem Google Assistant zwischen den drei bekannten Geräten. Drei Far-Field-Mikrofone helfen dabei, die Befehle des Nutzers zu verstehen.

Wie der Nest Mini ist auch Nest Audio komplett in eine weiche Stoffhülle verpackt, die noch dazu in einigen Ländern in fünf verschiedenen Farben zur Auswahl steht. In Deutschland können derzeit nur ein weißer oder schwarzer Nest Audio vorbestellt werden. Auf die grüne, pinke oder blaue Variante muss man hierzulande bislang verzichten.

Die Verbindung mit der Außenwelt geschieht ausschließlich per Wi-Fi. Bluetooth-Verbindungen oder einen AUX-Eingang sucht man in den technischen Daten vergebens. Nest Audio unterstützt neben dem eignen YouTube Music unter anderem auch die Streaming-Dienste von Spotify und Deezer.

Nest Audio
In einigen Ländern wird Nest Audio in fünf Farben angeboten – in Deutschland gibt es aktuell lediglich die schwarze und weiße Version / © Google

Google hob in seiner Präsentation die Klangqualität hervor, die zugleich raumfüllender sein soll als die günstigeren Varianten. Um dies zu erreichen, arbeiten im Inneren ein 75-mm-Woofer und 19-mm-Tweeter. Des Weiteren lassen sich zwei Nest Audios zu einem Stereo-Paar kombinieren. Google spricht außerdem davon, dass einem die gerade laufende Musik mit Hilfe der Google Home App und mehreren Nest Audios in verschiedenen Räumen durchs eigene Haus folgen können soll.

Nest Audio kann ab sofort vorbestellt werden. In Deutschland kostet der neue Smart-Speaker 97,47 Euro. Als Lieferdatum wird aktuell der 19. bis 20. Oktober genannt.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da kann ich als Shield TV Nutzer nur "Na und ?" sagen.

    Ja o.k die Dinger sind echt nicht billig, aber ein besseres System zum Streamen und für Apps hatte ich nie und ich werde mir auch nichts anderes mehr holen. Einzig die Frage ob man wirklich die Box haben muß oder ob es die Tube für deutlich weniger nicht auch tut ist eine Frage die man sich stellen sollte.

    Auch die aktuelle Fernbedienung der Shileld idt dabei eine Klasse für sich und ein Chromecast 4K ist auch verbaut...


  • Viele neue haben einen netflix und sogar amazon Prime Button. Habe sie auch auf der Fernbedienung. Nutze aber beides nicht. Die Fernbedienung vom Fire tv Stick ist auch nicht gerade schön. Aber die Funktion ist wichtig. Da hat mit chromecast 2 und 3 besser gefallen. Kaufe denn neuen auch sobald er da ist


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ein TV-Dongle, der dauerhaft hinter einem TV versteckt ist, kommt in drei verschiedenen Farben, aber die Smartphones nicht. Keine Ahnung wer bei Google für solche idiotischen Entscheidungen zuständig ist.


    • > Ein TV-Dongle, der dauerhaft hinter einem TV versteckt ist
      ...mit einer Fernbedienung, die dauerhaft auf dem Wohnzimmer-Tisch liegt...
      Das angedeutete "sieht man nicht, daher ist die Farbe egal" passt also nicht.

      Ich hätte da allerdings gerne schwarz zur Auswahl gehabt ;)


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Die Fernbedienung kann man ja in verschiedenen Farben haben. Aber der Dongle selbst ist völlig unnötig in mehreren Farben...


      • Frage jemanden aus dem Spritzguß-Formenbau, der kann dir das erklären. Das gesamte Gehäuse-Set inkl. Fernbedienung wird vermutlich mit einem Hub (Schließen - erhitzten Kunststoff einpressen - Öffnen) gegossen. Da nur eine Kunststoffart eingespritzt wird und diese eben auch eine Farbe hat, fällt das komplette Set auch in dieser Farbe aus dem Werkzeug. Alles klar soweit? ;-)


    • Nicht jeder TV hat hinten die HDMI Anschlüsse.


  • Was ne hässliche Plastik Fernbedienung. Gut für den Preis aber irgendwie bin ich eher jemand der auch auf die Haptik schaut. Vielleicht geht es aber andere nicht so (ist ja dann auch ok).
    Ansonsten von den Funktionen her finde ich es gar nicht so schlecht aber den extra Netflix Knopf bräuchte ich auch nicht


    • Es gibt eine eigene App, heißt derzeit noch Android TV Remote Control. Wird wohl umbenannt werden. Dann kannst du das hässliche Ding in der Verpackung lassen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!