NextPit

OxygenOS: OnePlus verspricht längere Updates

OxygenOS: OnePlus verspricht längere Updates

Nach dem jüngsten Trubel um die stärkere Zusammenarbeit mit Oppo präzisiert OnePlus nun seine Pläne bezüglich der Update-Politik. Flaggschiffe werden künftig mit Sicherheitsupdates für vier Jahre und drei große Android-Updates bedacht. Hier könnt Ihr checken, ob Euer OnePlus-Handy noch mit Updates versorgt wird.

  • OnePlus kündigt neue Update-Politik an
  • Bis zu vier Jahre Sicherheitsupdates, bis zu drei Jahre große Android-Updates
  • Code-Basis für OxygenOS und ColorOS wird standardisiert 

Vor wenigen Wochen haben uns OnePlus und Oppo einen schönen Schrecken eingejagt, als es hieß, dass die beiden Smartphone-Hersteller künftig enger miteinander verzahnt sein würden. Erfreulicherweise war bald darauf klar, dass OnePlus weiterhin an OxygenOS festhält – und jetzt hat man dazu auch seine Update-Pläne verkündet. 

OnePlus präzisiert seine OxygenOS- und Update-Pläne

Das Unternehmen, das sich wie Oppo unter dem Dach von BBK Electronics befindet, hat sich wieder einmal an seine Community gewandt, um mitzuteilen, wie es mit OxygenOS weitergeht. Nochmal wurde klargestellt, dass der internationale Markt mit dieser Software bedacht wird, während auf OnePlus-Smartphones in China ColorOS zum Einsatz kommt. 

Neu ist hingegen die Info, dass man die Software-Experience des kompletten Portfolios standardisieren wird und deswegen daran gearbeitet wird, die Codebasis von OxygenOS und ColorOS zu integrieren. Durch das Nutzen der Ressourcen, die man sich mit Oppo teilt, will man effizienter werden, und ebenso stabile wie schnelle Updates garantieren.

OnePlus geht davon aus, dass uns Nutzer:innen dieser Umbau gar nicht wirklich auffallen wird, da er hinter den Kulissen stattfindet. Gleichzeitig würden wir von der stabileren und stärkeren Plattform profitieren, heißt es. 

Flaggschiffe ab OnePlus 8 mit drei großen Android-Updates

Spannender und offensichtlicher für Besitzer:innen von OnePlus-Smartphones ist die veränderte Update-Politik des Unternehmens. Man hat nämlich seinen Software-Wartungsplan angepasst und den Lebenszyklus seiner Geräte dadurch erhöht. Folgende Angaben macht OnePlus zur neuen Software-Politik:

  • Flaggschiffe (OnePlus 8-Serie und neuer) werden drei große Android-Updates und vier Jahre lang Sicherheitsupdates erhalten.
  • Das erste OnePlus Nord und neuere Nord / Nord CE-Geräte erhalten zwei große Android-Updates und drei Jahre lang Sicherheitsupdates.
  • Beginnend mit N10 und N100 erhalten alle Geräte der N-Serie ein großes Android-Update und drei Jahre lang Sicherheitsupdates.

Flaggschiff-Modelle, die vor der OnePlus 8-Serie veröffentlicht wurden, werden allerdings weiterhin dem vorherigen Zeitplan von 2 großen Android-Updates und 3 Jahren Sicherheitsupdates folgen.

Was haltet Ihr von dieser Ankündigung des beliebten Smartphone-Herstellers? Überwiegt die Freude angesichts länger nutzbarer Smartphones oder bleibt da nach wie vor ein wenig Unsicherheit, ob und wie OxygenOS in absehbarer Zeit sein Gesicht verändern könnte? Schreibt es uns in die Kommentare. 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Michael B. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Doppelt...


  • Timo L. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Sehr gut, ich hoffe die Versprechen können auch eingehalten werden. Ebenfalls finde ich es gut, dass oneplus auch die günstigen Geräte mit aufnimmt. Die kürzeren Update Zeiträume sind aufgrund der niedrigeren Preisen nachvollziehbar.
    Hoffentlich ziehen noch viel mehr Hersteller nach.

    Google muss jetzt was tun beim Thema Updates. Mal schauen ob da mit dem Pixel 6 auch was zu den Update Zeiträumen kommt. Sonst wird das echt peinlich für Google.


  •   11
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Gute Entscheidung, jetzt sollten auch die anderen auch noch mitziehen.


  • Michael B. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Nachdem SAMSUNG und SONY sich nun vor knapp 'nem Jahr auch dazu "durchgerungen" haben, zumindest ihre Highend-Phones längerfristig zu versorgen, scheinen auch andere Hersteller nachzuziehen.

    Freuen will ich mich nicht darüber - in Zeiten der oft beschworenen Nachhaltigkeit, der Preissteigerungen und Komponentenknappheiten sehe ich das als absolut NORMAL an. Hersteller, die ihre Geräte mit maximal einem Major-Update und nur stiefmütterlich mit Security-Updates versorgen, dürfen meiner persönlichen Meinung nach mittlerweile in Magazinen, Blogs etc. keine Bühne mehr bekommen.

    Tim


    • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Sony? Die sind eigentlich nicht gerade für langen Support bekannt. Zumindest derzeit und die letzten Jahre nicht. Für die Flaggschiffe bietet Sony gerade einmal 2 Jahre Updates. Und wenn eine Android-Version angeblich nicht zufriedenstellen läuft, behält sich Sony vor, gleich gar kein Update anzubieten.

      Ich finde aber auch, dass sowas Standard sein sollte und entsprechend sollten die Hersteller sich dafür weder feiern lassen noch großartig Lob dafür kriegen. Vor allem bei nur bestenfalls 3 Jahren Android-Updates und 4 Jahren Patches (zumal vorerst offen bleibt, ob OnePlus das Versprechen überhaupt einhält).


      • Michael B. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim

        Ich glaube, mich erinnern zu können, dass Sony letztes Jahr nach Markteinführung der X1II und X5II auch drei Jahre Major-Updates angekündigt hat.

        Die Security-Updates kommen bisher monatlich am Ende des Monats. Damit sind die schon ganz ordentlich im Soll.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!