NextPit

Saugroboter testen & behalten: Werde 1 von 3 Roborock-Lesertestern!

Update: die Lesertester stehen fest!
Roborock Lesertest
© NextPit

Staubsaugen und Wischen sind Eure Lieblingsbeschäftigungen? Dann ist dieser Artikel leider nichts für Euch. Denn gemeinsam mit Roborock sucht NextPit nach drei Lesertestern, die den Roborock Q7 Max+ testen wollen. Der Saugroboter saugt nicht nur, sondern wischt gleichzeitig – und läuft dank Absaugstation für bis zu sieben Wochen ganz ohne Zutun.

Und das Beste am Lesertest: Alle Teilnehmer dürfen als Dankeschön für's erfolgreiche Mitmachen den Saugroboter im Wert von 769,99 Euro anschließend behalten! 

Update: die Lesertester stehen fest!

  1. elmo-elmoo
  2. computerpitti
  3. sunmande

Aktuell warten wir noch auf die Rückmeldungen der Tester. Dann gehen die Roboter auf die Reise. 

Wir wünschen Euch vorab viel Spaß beim Testen. Die Ergebnisse könnt ihr bei uns im Forum in den folgenden Threads mitverfolgen. Spätestens zum Einsendeschluss am 20.11.2022.

Zu den Testaufgaben im Forum:

Was kann der Roborock Q7 Max+?

Unsere Kollegin Camila hat den Saugwischroboter im Juni bereits ausgiebig getestet. Den ausführlichen Test des Roborock Q7 Max+ findet Ihr hier. Wollt Ihr Euch für Euren eigenen Lesertest nicht beeinflussen lassen, dann lest Ihr aber vielleicht besser nur hier weiter und werft einen Blick auf die technischen Eckdaten.

Der Roborock Q7+ Max bietet eine Saugleistung von 4200 Pa, der Staubtank fasst 470 ml. Nach dem Saugvorgang wird der Staubtank in der Station in einen 2,5 l großen Staubbeutel entleert. Laut Hersteller kommt Ihr so bis zu sieben Wochen ohne Entleeren durch – je nachdem, wie viel Dreck Ihr macht natürlich. 

Roborock Q7 Max Detail
Der Roborock Q7 Max setzt auf eine LiDAR-Navigation. / © NextPit

Dann gibt's natürlich noch die Wischfunktion. Der 350-ml-Wassertank benetzt den Wischmopp, der beim Reinigen mit bis zu 300 Gramm Flecken entfernt. Es fahrent sozusagen immer drei Tafeln Schokolade mit.

Roborock verspricht, dass der Q7 Max+ bis zu 180 Minuten lang reinigen kann – das soll für bis zu 240 m2 große Wohnungen reichen. 

Bei der Navigation setzt der Roborock Q7 Max+ auf eine LiDAR-Navigation. Der Vorteil hier ist, dass sich der Saugroboter damit auch im Dunkeln zurechtfindet und so beispielsweise auch im Winter früh morgens oder abends reinigen kann. In der Roborock-App findet Ihr eine 3D-Karte, auf der Ihr virtuelle Sperrzonen einrichten oder Reinigungsroutinen für bestimmte Bereiche anlegen könnt. Eine Sprachsteuerung per Siri, Alexa und Google Assistant ist ebenfalls möglich.

 

Ein Bild des Roborock Q7 Max in seiner Reinigungsstation
Dank Absaugstation braucht der Roborock Q7 Max+ wenig Aufmerksamkeit. Die Station entleert den Saugroboter nach dem Putzen automatisch. / © NextPit

Wie seid Ihr beim Lesertest dabei?

Mitmachen ist ganz einfach! Schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Artikel, wieso Ihr den Roborock Q7 Max+ testen möchtet. Dabei interessiert uns besonders:

  • Was sind die größten Herausforderungen, denen sich der Roborock Q7 Max+ bei Euch stellen muss – von langhaarigen Haustieren über krümelnde Kinder bis hin zu etwaigen Kochunfällen?
  • Habt ihr schon einen Saugroboter im Einsatz – und wenn ja welchen?

Wie funktioniert der Lesertest?

Wurdet Ihr als Lesertester ausgewählt, dann schickt Euch NextPit kostenlos einen nagelneuen Roborock Q7 Max+ zu. Der Staubsaugerroboter trifft bei Euch in der Kalenderwoche 44 ein – also bis zum 05. November. Anschließend habt Ihr zwei Wochen Zeit, den Sauger in Eurem Alltag auf Herz und Nieren zu testen.

Und das beste zum Schluss: Teilt Ihr bis spätestens 20. November Eure Erfahrungen mit dem Roborock Q7 Max+ im Forum mit der NextPit-Community, dann dürft Ihr als Dankeschön das Saugroboter behalten. Ihr bekommt dazu von uns jeweils sieben Aufgaben, für die es im NextPit-Forum dann eigene Forenthreads gibt.

Ihr seid nicht beim User-Test dabei, aber neugierig auf die Eindrücke der NextPit-Community zum Roborock Q7 Max+? Dann schaut auf jeden Fall in diesen Artikel rein, den wir für Euch zeitnah mit den Forenthreads für die Testaufgaben aktualisieren werden.

Bitte beachtet, dass für diese Aktion unsere Teilnahmebedingungen gelten und MitarbeiterInnen der NextPit GmbH sowie ihre Angehörigen von der Teilnahme ausgeschlossen sind.

Johanna Schmidt

Johanna Schmidt

Head of Operations

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

112 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Kabs vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Glückwunsch euch Glücklichen und viel Spaß beim testen :)


    • elmo.elmoo vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Vielen lieben Dank 😀


  • Pete Hamburch vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern/innen!


  • Marvin K. vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Noooooooooooo 😫😫😫😫😫
    Glückwunsch natürlich dennoch! :)

    //EDIT: Die Links zu den Aufgaben führen alle zu einem Lesertest eines Oppo Smartphones?


    • Johanna Schmidt
      • Admin
      • Staff
      vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Lieber Marvin, ups, danke für den Hinweis. Hab ich gefixed :)


  • Babb vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Gratuliere den drei Gewinnern von ganzem Herzen, wenngleich ich mich auch mal eines Gewinnes gefreut hätte. ;-)


    • elmo.elmoo vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Vielen Dank 😊 Die nächste Chance kommt bestimmt und dann bist du dran!


  • Daniele vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hallo liebes Team von NextPit,

    ich würde mich sehr freuen einen der drei Roborock Q7 Max+ Saugroboter testen zu können. Als junge Familie mit kleinem Kind, beide berufstätig, bleibt nicht viel Zeit um zu Hause regelmäßig zu saugen und zu wischen. In den letzten Wochen habe ich mir sehr viele Artikel und Videos angesehen, in denen die verschiedenste Modelle von Saugrobotern getestet wurden. Mein Augenmerk fiel dabei tatsächlich genau auf den Roborock Q7 Max+, da er nach meinen bisherigen Informationen ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Wir sind vor kurzem in eine größere Wohnung gezogen, in der wir sowohl Zimmer mit Teppich, Laminat, Linoleum, als auch mit Fliesen haben. Insbesondere zur Saugleistung auf Teppich sowie zur Wischleistung auf verschiedenen Untergründen habe ich in den verschiedenen Tests sehr unterschiedliche Aussagen gesehen und würde mich sehr freuen, mir selbst darüber ein ausführliches Bild machen zu können und bei euch darüber zu berichten.

    Viele Grüße

    Daniele


  • Pete Hamburch vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Moin aus Hamburg. Ich bewerbe mich für die Teilnahme am Test des Roborock Saugroboters.Bisher besass ich so ein Helfer noch nicht. Als vollberufstätiger und alleinerziehender Vater mit Tochter und Kater Freddy würde ich mich freuen einen Helfer zu bekommen. Oft fehlt mir die Zeit und manchmal auch die Lust und Energie nach meiner Zustelltour für gründliche Hausarbeit. Eine Unterstützung wäre toll und der Saugroboter müsste von Katzenhaaren und Katzenstreu angefangen, auch so einigen anderen Staub und Dreck bewältigen. Angefangen von alltäglichen Staub und Krümeln bis hin zu mitgebrachten Straßendreck aus den Schuhrillen unsererseits oder unseres Besuches, bis hin zu Chips und Kekskrümeln wenn Töchterchen mal wieder Freunde zur Party einlud😁 Da wird auch mal etwas Cola verschüttet welche dann nur notdürftig mit Küchenrolle aufgewischt wird, so das doch ein klebrig/schmierige Fleck bleibt. Da Kochen meine Leidenschaft ist, die ich aber auch manchmal unter Zeitdruck ausüben muss, fällt da auch mal etwas herunter oder es kleckert die Sosse auf die Fliesen. Also unter Mangel an Arbeit würde der Robbi hier garantiert nicht leiden. Ausserdem müsste er auch gut ausweichen können, denn realistisch ist das hier und da auch mal Gegenstände auf dem Boden liegen die dort eigentlich nicht sein sollten. Freddy's Katzenspielzeug, Schuhe und Dinge die Freddy gerne mal von der Kommode schmeißt zum Beispiel. Die größte Herausforderung wäre allerdings das Pupertierzimmer 😁Ich betrete es aus Angst manchmal tagelang nicht. Diese Zimmer müsste ich eigentlich zur Sperrzone für den Roborock erklären. Aber vielleicht wäre der coole Saugroboter eine Motivation für meine Tochter zwischendurch mal aufzuräumen.....? Das wäre zusätzlich eine grosse Freude! Ich kannte NextPit bis eben noch gar nicht. Bin tatsächlich auf der Suche nach einem Saugroboter zufällig auf diese interessante Seite gestoßen. Spiele schon länger mit dem Gedanken mir so einen Helfer anzuschaffen. Allerdings hatte ich immer Zweifel ob so ein Gerät für unseren phasenweise etwas chaotischen Haushalt geeignet wäre. Also somit wäre es hier in einer Testung, die eine gewisse Herausforderung darstellt. Wenn ich einer der Auserwählten wäre,würde Star Wars Episode 4 "Eine neue Hoffnung"auf unseren Haushalt zutreffen. Das würde mich als Fan zusätzlich so freuen, dass ich dem Roborock den Namen eines Droiden der Filmreihe geben würde. Möge die Macht mit Euch sein! GRUSS PETER


  • Johanna Schmidt
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Heute ist letzter Tag der Bewerbungsphase! Ich freue mich darauf den Lesertest mit drei Testern aus der Community morgen zu starten :)
    Habt einen schönen Sonntag


  • Maddin vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich arbeite in einem Steinbruch und bringe somit von Staub über Schlamm und Öl an dem Schuhen vielen verschiedenen Dreck nach Hause und bekomme oft Besuch von einer Freundin mit Hund. Somit hätte der Staubsauger die verschiedensten Einsatzszenarien in einer Wohnung auf einem Haufen. Außerdem habe ich durch mein Ehrenamt nicht viel Zeit zum putzen und würde das gerne an einen Roboroc outsourcen. Meine Wohnung ist teilweise gefliest, hat teilweise Linoleum und d teilweise laminat verlegt.
    Ich habe leider keinen robotischen Helfer


  •   2
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Haben zwei Kinder und eine Katze (welche zur Zeit ihr Sommerfell verliert 🙄), die leider auch Pfotenabdrücke hinterlässt, wenn sie nachts draußen unterwegs war und es geregnet hat. Der Sauger darf auf 140m^2 zeigen was er kann. Da der Hof noch nicht gepflastert ist, wird auch ständig Schotter und Staub reingeschleppt, Der Roomba wischt leider nicht und fährt chaotisch durch die Gegend. Hierbei muss man auch stets darauf achten, sämtliche Teile weg zu räumen, welche der Sauger ansonsten anstandslos einsaugt🙄...


  • horscht vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Meine Freundin verliert total viele Haare in der Wohnung und es liegen auch immer viele Kekskrümel rum. Da wir beruflich kaum Zeit für das Putzen haben und auch die Wollmäuse von der Fußbodenheizung beseitigen müssen, würden wir das ganze gern an einen Roboter outsourcen. :-) Wir haben noch keine Roboter im Einsatz.


  • remingtonflash vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hallo NextPit,
    einen Helfer im Haushalt, der mir und meiner Frau das Saubermachen vereinfacht? Da wäre ich natürlich sehr gern dabei.
    Meine Frau ist begeisterte Schneiderin, da gibt es immer ein paar schöne Hemden und Blusen die geschneidert werden. Allerdings gibt es auch mit jedem Teil das fertig ist eine Menge an Fäden, Stoffteilchen und sehr viel Staub, ich koche unglaublich gerne, leider fällt dabei auch immer mal wieder etwas auf die Küchenfliesen und wird dann womöglich gleich breitgetreten und auf den Holzfussboden im Esszimmer verteilt. Bis jetzt mussten wir diese Situationen mit einem normalen Beutel-Staubsauger von Bosch lösen, der allerdings flüsterleise ist. (Da wäre für mich der Unterschied zum Roborock sehr interessant!) Meine Tochter hat bereits einen Saugroboter, allerdings ist der Behälter für unser 140 qm Haus zu klein. Und ständig den Behälter wechseln zu müssen, ist uns zu mühselig. Da kommt der Roborock gerade richtig! Würde mich sehr freuen wenn ich hier gewinne!
    Viele Grüße,
    Ralf


  • Alex1.0 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Also ich hätte eine langhaarige vor sich hin ferkelnde Perserkatze.
    Bei der es mir schleierhaft ist, wie sie es schafft förmlich im Schlaf die ganze Wohnung anzusuckeln.
    Mit ihren Haaren.. dem durch die Gegend getragenem Katzenstreu.. den vielen Futterkrümeln.
    Und nicht zu vergessen dem vorne Ausgewürfeltem.. .natürlich nachdem man frisch gewischt hat.. und sie schafft es mit einmal Kotzen gleich mehrere Bodenbeläge zu treffen. Entweder Parkett und Teppich... oder Parkett und Fliesen.
    Deswegen würde ich das gute Stück sehr, sehr gerne Testen.


  • Caro58 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hallo NextPit Team!
    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich den Roborock testen dürfte! In unserem dreigeschossigen Reihenhaus würde mir der Saugroboter sehr helfen. Bisher musste ich immer den normalen Staubsauger alle Treppen hoch und runterschleppen, vom schweren Wischeimer ganz zu schweigen. Da ich mittlerweile in Rente bin und mit dem Alter auch die Rückenschmerzen nicht weniger werden, würde mir ein Saugroboter sehr bei der Arbeit helfen.
    Gerade in Bereichen wie der offenen Küche mit angrenzendem Parkettbelag würde ich die Wischfunktion gerne austesten um zu sehen, ob der Roboter das Fett aus der Küche mit ins Wohnzimmer nimmt oder tatsächlich gründlich reinigt. Das gleiche gilt für kleinere Bereiche die mit Teppich ausgelegt sind, kann der Roborock hier einen Unterschied feststellen? Interessant ist für mich natürlich auch, ob der Roboter sich die unterschiedlichen Etagen des Hauses einprägen kann und fehlerfrei erkennt!

    Liebe Grüße
    Caro


  • computerpitti vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Einen Roboter, der die Bude reinigt ist eine tolle Sache! Unsere Familie hat Langzeiterfahrungen. Ich schaffe die Robis heran und Vergleiche die Modelle mit jeder neuen Generation.

    Dabei sind Xiaomi S1, der Roborock S50, ein Lidl-Robi und ein Dreambot L10 Pro .
    2 Geräte habe ich mir im Detail auch von innen an gesehen und repariert,erfolgreich!

    Wir haben Laminat, Fliesen, Langflor - Teppich und Tepoichmatten (die so ein Robi gerne mal durch die Gegend schiebt).
    Die Kinderzimmer sind immer eine Herausforderung, da frisst der S1 und der S50 schon mal ne Socke, wobei der L10 Pro einen Bogen darum macht. Unsere Katzen verstreuen auch ihr Katzenstreu. Da kann man eine schöne Automation erstellen! Öffnet sich die Klappe, fährt 3 Minuten später der Robi die Zone ab. Diese Programmierung kann eine Herausforderung für einen Roboter sein...

    Ich sage euch dann, wie man das macht ;o)

    Auch Zubehör- Tausch unter den Geräten ist nur teilweise möglich da gibt es durchaus Unterschiede. Die Filter des Dreambot L10 Pro ist z. B. kürzer als die Geräte aus dem Hause Xiaomi.

    Ich suche auch immer nach hints & cheats!
    Bei dem Dream L10 Pro z. B. lassen sich die Wischabstände dichter einstellen, so dass beim wischen Überlappungen der Spuren zugelassen werden können (dauert dann halt länger).

    Grüße

    Computerpitti

    PS: den detaillierten Bericht zum Q7 Max+ und seinen Vorteilen im Vergleich zu den anderen Modellen bekommt Ihr samt hints&cheats, wenn ich den Q7 bei uns getestet habe...


  • elmo.elmoo vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Excuse me, wir haben 2022!
    Wer macht seinen Boden denn noch selber sauber? Schatzi und ich 🙄.
    Wir hassen Staubsaugen und Wischen. Aber ENDLICH (!!!!!) besteht die Möglichkeit, sich einen großartigen Mitbewohner ins Haus zu holen, der uns bei der Hausarbeit unterstützt, denn wir haben noch keinen Saugroboter oder Angestellte.

    125 m² Wohnfläche mit Teppichen, Parkett und Fliesen sind zu bezwingen. Mein Partner ist Koch. Geiles Essen, aber die Arbeitsplatte trifft er nicht immer mit seinen Leckereien, sondern häufig den Küchenboden. Ich hingegen bin der Deko- und Bastelfritze, der ständig mit Plotter, Nähmaschine und Kreativzeug die Wohnung verunstaltet. Hab ich schon erwähnt, dass wir Staubsaugen und Wischen hassen?!

    Wir sind hart ready für den Roborock Q7 Max+ in unserem Haus! Mal ehrlich… Eine geeignetere Umgebung für diesen Test als einen schrecklich schönen Homo-Haushalt kann es nicht geben!


  • Phoenix vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hallo!

    Bisher nutze ich einen manuellen Akku-Stabstaubsauger von Philips. Ich ärgere mich jedes Mal darüber, dass kurz nach dem staubsaugen - vor allem Dank meinem Hund - schon wieder alles dreckig ist. Ich müsste also eigentlich ununterbrochen staubsaugen.
    Da würde mit ein Staubsaugerroboter viel Arbeit abnehmen und könnte endlich für ein saubereres Zuhause bei mir sorgen.

    Die größte Herausforderungen wären die schwarzen Haare meines Hundes und den Dreck, den er dauernd von Außen mit reinbringt.

    Und bisher nutze ich leider noch keinen Saugroboter.

    Grüße, Phoenix

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!