Samsung Exynos 2100: Dieser Schuss muss sitzen

Samsung Exynos 2100: Dieser Schuss muss sitzen

Erstmals hat Samsung für den Exynos 2100 ein eigenes Launch-Event angesetzt. Die Koreaner sehen sich gut aufgestellt für das Duell mit Qualcomm. Sollten sie auch besser, denn dieser Schuss muss jetzt sitzen!

Samsung stellt seinen neuen Exynos 2100 vor

Soeben ist das virtuelle Event zur Präsentation des neuen Exynos 2100 über die Bühne gegangen. Es ist eine Premiere, dass Samsung seinem SoC so viel Aufmerksamkeit einräumt, was drauf hoffen lässt, dass die Koreaner dieses Mal mehr zu bieten haben als beim Exynos 990. Wir erinnern uns: Unter anderem in Europa kam das Galaxy S20 mit besagtem Exynos 990 in den Handel, während USA und weitere Länder mit dem Qualcomm Snapdragon 865 bedacht wurden. 

Samsung versichert stets, dass man darauf achte, dass die SoCs möglichst ähnlich stark sind, aber die Menge an Kritik, die aufbrandete, sollte dem Unternehmen verdeutlicht haben, dass sehr viele Nutzer mit der Leistung des hauseigenen Prozessors unzufrieden waren. Lange Zeit hat sich Samsung diesbezüglich gerechtfertigt und relativiert, aber in der Folge hat man wohl die Erkenntnis gewonnen, dass man die Fans tatsächlich enttäuscht hat. 

Wie sonst ist zu erklären, dass Samsung im Vorfeld seines Exynos-Events eigens einen Teaser-Clip durchs Netz hauen, indem sie explizit auf das Feedback der enttäuschten Samsung-Anhänger eingehen und Besserung geloben? Hier ist das Video:

Aber allein die Tatsache, dass der Smartphone-Riese für einen neuen Exynos eigens eine Online-Präsentation produziert, lässt bereits darauf schließen, wie ernst es dem Unternehmen dieses Mal ist. Lasst uns mal flott auf die Fakten schauen:

Exynos 2100: Samsung lässt die Muskeln spielen

Nachdem vorher schon eifrig spekuliert – und geleakt wurde, wissen wir jetzt endgültig, womit wir es zu tun haben beim Exynos 2100.Ebenso wie Qualcomm beim Snapdragon 888 setzt Samsung beim Exynos 2100 auf eine Kombination aus einem Cortex X1 High-Performance-Kern sowie drei Cortex-A78- und vier Cortex-A55-Kernen. Der X1 taktet mit 2,9 GHz sogar ein klein wenig höher als im Snapdragon, die anderen sieben Kerne takten mit 2,8 beziehungsweise 2,2 GHz. 

02
Samsung setzt auf eine Tri-Cluster-Architektur! / © Samsung

Erstmals in einem Mobilprozessor Samsungs wird ein 5G-Modem integriert sein. Ebenfalls eine Premiere stellt die Tatsache dar, dass hier im 5-Nanometer (nm)-Extrem-Ultraviolett (EUV)-Prozess gefertigt wird. Daraus resultiert ein bis zu 20 Prozent geringerer Stromverbrauch und eine um 10 Prozent höhere Gesamtleistung als beim 7nm-Vorgänger.

Samsung spricht davon, dass beim Exynos 2100 die Single-Core-Performance um 19 Prozent gegenüber dem Vorgänger verbessert wurde, die Multi-Core-Performance sogar um 33 Prozent. Das System unterstützt HDR10+-Displays mit bis zu 4K-Auflösung und unterstützt zudem 8K-TV-Out. Für die Grafik ist die Mali G78 MP144 GPU zuständig, die Grafikleistung soll bis zu 46 Prozent besser sein. 

Auch bei der künstlichen Intelligenz legt man deutlich zu, denn die dreikernige NPU soll laut Samsung 26 Billionen Operationen pro Sekunde berechnen, beim Vorgänger waren es "nur" 15 Billionen. Was die Kamera angeht, so werden Auflösungen bis zu 200 Megapixeln unterstützt und bis zu sechs Kamerasensoren, vier davon gleichzeitig. 

Snapdragon vs. Exynos: Dieser Schuss muss sitzen, Samsung!

Und es ist auch höchste Zeit, dass Samsung das Prozessor-Game nicht nur ernstnimmt, sondern auch entsprechend abliefert. Wenn wir uns kritisch zu einigen SoCs der Vergangenheit äußern, dann ist das natürlich Jammern auf sehr hohem Niveau. Manchmal vergisst man vielleicht, dass Samsung nicht nur der größte Smartphone-Hersteller der Welt ist, sondern auch einer der wichtigsten und größten Chip-Hersteller weltweit. Es sind also unbestritten gute Prozessoren, die die Koreaner produzieren. 

Aber "gut" bedeutet eben nicht automatisch, dass man mit dem Marktführer mithalten kann und bei Prozessoren für Flaggschiff-Smartphones muss sich eben auch Samsung eingestehen, dass man da bislang zumeist nicht gegen Qualcomms Snapdragon bestehen konnte. Als im letzten Jahr im Galaxy Note 20 anstelle des Snapdragon 865 ein Exynos 990 verbaut wurde, war nicht nur unser Antoine entsetzt

Manchmal ist es mit Samsung wirklich zum Haare raufen, auch wenn das von jemandem mit meiner Haarpracht vermutlich merkwürdig klingt. Samsung ist in so vielen Belangen schlicht Weltklasse, da gibt es nichts dran zu rütteln. Aber dann machen sie manchmal eben auch Dinge, bei denen man sich an den Kopf packen möchte.

Mir persönlich geht es zum Beispiel immer so, wenn ich von Samsung einen Service aufgebrummt bekomme, den ich nicht nutzen will. Ein eigenes System für mobiles Bezahlen, ein eigener Musikdienst, ein eigener Messenger: Samsung hat schon einiges durch und vieles davon hat nicht lange überlebt. Auch beim Begriff "Bixby" dürfte es bei Euch klingeln. Es ist die eine Sache zu glauben, dass man für sein Ökosystem einen eigenen Sprachassistenten braucht. Diesem aber einen eigenen Hardware-Button zu spendieren, den man zudem viel zu lange nicht frei belegen konnte – das ist dann eben so ein Moment, wo Samsung einfach wieder mal drüber ist.

Ich erwähne das alles deswegen, weil es auch beim Prozessor ähnlich scheint. Samsung soll seine Produktion ja nicht einstampfen, denn für viele Smartphones sind die Chipsätze perfekt, egal ob aus eigenem Haus oder Handsets anderer Hersteller. Aber in der Premiumklasse benimmt sich Samsung immer wieder wie ein bockiges Kind. Man möchte hier mit dem besten SoC mithalten oder ihn gar übertrumpfen, basta! Der Ansatz ist legitim, aber nur schwer vermittelbar, wenn man an diesem Vorhaben wiederholt scheitert. 

Deswegen glaube ich jetzt, dass der Exynos 2100 so ziemlich die letzte Kugel ist, die Samsung noch im Revolver hat, um dieses martialische Bild einmal zu bemühen. Nach dem Exynos 990 muss Samsung seiner Spitzen-Hardware in diesem Jahr ein SoC bieten, das mindestens auf Augenhöhe mit dem Snapdragon 888 ist. Sollte das nicht der Fall sein, werden nicht nur die Kritiker aus dem letzten Jahr wieder auf der Matte stehen, sondern noch jede Menge lautstarke Freunde mitbringen. 

Exynos 2100 dl2
Auf diesem SoC ruhen Samsungs Hoffnungen! / © Samsung

Grund zur Hoffnung

Mag sein, dass Samsung hier im Beitrag zwischendurch ein bisschen zu schlecht weggekommen ist an dem Tag, an dem man ein durchaus spannendes System vorgestellt hat, aber so soll es gar nicht rüberkommen. Immerhin gibt es bereits geleakte Benchmark-Tests, die durchaus erahnen lassen, dass Samsung da endlich wieder ein Volltreffer in Sachen Performance gelungen sein könnte. Dem Leak zufolge würde nämlich der Exynos 2100 nicht nur mit dem stärksten Qualcomm-SoC mithalten, sondern ihn sogar hinter sich lassen. 

Klar, das sagt erst mal noch nicht viel aus und dieses Duell wird erst dann wirklich entschieden, wenn wir nicht über künstlich hergestellte Testumgebungen reden, sondern von echten Praxis-Tests. Aber bis dahin präsentiert sich der Exynos 2100 immerhin schon mal sehr angriffslustig und auch die eben während des Events genannten Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration lassen ja auf Großes hoffen. 

Exynos? Snapdragon? Spielt das überhaupt eine Rolle?

In diesem Sinne möchte ich abschließend auch an Euch, an die NextPit-Community, appellieren: Wartet noch ab mit der Schimpferei, sollte sich in Kürze herausstellen, dass im kommenden Flaggschiff-Phone der Koreaner wieder mal der falsche Prozessor in den falschen Regionen angeboten wird. Lasst uns erst einmal die Praxis-Tests abwarten und schauen, wie sich der Exynos 2100 tatsächlich bewährt. 

Und mal ein wenig provokant in die Runde gefragt: Was glaubt Ihr eigentlich, wie viele Menschen sich tatsächlich Gedanken machen über den im Smartphone verbauten Prozessor? Wir diskutieren hier eifrig, hauen uns verbal sogar manchmal die Köpfe ein und bewerfen uns gegenseitig mit Argumenten. Aber wie sieht das außerhalb dieser Geek-Blase aus? Persönlich denke ich, dass es die Leute da draußen zumeist herzlich wenig interessiert. Wenn ich im Bekanntenkreis herumfrage, können die mir nicht einmal sagen, welche Android-Version zum Einsatz kommt. 

Möglich also, dass wir diese Vergleiche ein wenig zu hoch hängen und ein Weltklasse-Smartphone ein Weltklasse-Smartphone bleibt, auch wenn irgendein Benchmark-Test mäßig ausfällt. Aber da ich ja noch neu bin hier in der NextPit-Community, würde ich diese Fragen einfach mal an euch weitergeben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ihr diesbezüglich tickt: Glaubt ihr, dass der Exynos 2100 tatsächlich besser performen wird als der Snapdragon 888? Und denkt ihr, dass das tatsächlich für viele Smartphone-Käufer ein elementares Kriterium darstellt? Nehmt gern an der Umfrage teil und schreibt es uns bitte in die Comments. 

Welches SoC ist Eurer Meinung nach der stärkere?
Ergebnisse anzeigen

 

Neueste Artikel

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 3,9 gHZ? Sicher? Ist wohl ein Tippfehler der schnellstmöglich behoben werden sollte


  • Die Leistung könnte von mir aus stagnieren. Die Effizienz muss stimmen.


  • -->bei Prozessoren für Flaggschiff-Smartphones muss sich eben auch Samsung eingestehen, dass man da bislang zumeist nicht gegen Qualcomms Snapdragon bestehen konnte<--

    Sorry, das ist leider kompletter Unsinn! Das mag die letzten 2-3 Jahre zutreffen. Bis dahin hat Samsung aber Qualcomm teilweise meilenweit übertroffen. Man erinnere sich speziell an den Snapdragon 810 der den Akku schneller leer gesaugt hat als man gucken konnte. Wegen dem Prozessor haben Hersteller damals ganze Produktlaunches verschoben wenn sie nicht schnell genug Ersatz für die geplanten QSDs bekamen. Da hies es "lieber kein Produkt als mit Qualcomm SD810 den Ruf zu ruinieren"! Erst in der Folge wurde Qualcomm langsam besser und hat Samsungs Exynos dann Jahre später übertroffen.

    Genau wie bei Qualcomm wäre es nicht verwunderlich wenn Samsung nun das Ruder wieder herum reißt. Zumal es völlig richtig ist von Samsung, sich nicht von Qualcomm abhängig zu machen und den Exynos nicht ein zu stellen. Die Gerichtsurteile gegen Qualcomms Geschäftsmethoden sprechen da absolut für Samsungs Exynos.


  • "Wenn ich im Bekanntenkreis herumfrage, können die mir nicht einmal sagen, welche Android-Version zum Einsatz kommt. " Das ist sowas von richtig. Weder in meinem Freundes-, und Bekanntenkreis, noch im Kreis meiner Arbeitskollegen kann mir jemand sagen welche Androidversion er hat. Viel schlimmer, viele wissen noch nicht mal, das ihr Handy mit Android läuft. Und nach dem SoC zu fragen, würde nur unverständliches Kopfschütteln auslösen. Ich habe meiner Frau vor einem Jahr ein S9+ gekauft. Importversion. War extrem günstig. Das das Gerät einen Snapdragon hat, weiß meine Frau nicht. Das keine Aktualisierungen kommen, auch nicht. Da meine Frau aber weder über das Handy Bankgeschäfte macht, noch einkauft, ist es zweitrangig. Für ein bisschen nach Schuhe surfen und WhatsApp, dazu Musik hören und ein paar Schnappschüsse machen, reicht es.

    Fazit: Unser Problem mit SoC, Updates und so weiter, ist ein Randgruppenproblem:-)


    • Auch wenn es ein Randgruppenproblem ist, so ist und bleibt es ein Problem. Nur weil sich bestimmte Leute nicht für das was sie täglich nutzen interessieren können die ja nichts dafür die was schon wissen wollen was sie alles für ihr Geld bekommen.


    • lolo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Das ist auch meine Beobachtung, dass sich die Leute dafür nicht interessieren, keinen Unterschied zwischen Browser und Suchmaschine kennen, nicht wissen, was überhaupt eine CPU oder geschweigedenn eine GPU ist. Das gleiche mit Datenschutz.... Da kann man echt nur den Kopf schütteln!


      • Man muss auch nicht zwingend wissen, was ne CPU/GPU ist. Wenn sich jemand nen Smartphone aussucht, was seinen Anspruechen reicht, dann ist das voellig ausreichend !


      • lolo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Aber ein gewisses Grundverständnis muss zumindest in geringer Form da sein. Das ist wie in allen anderen Bereichen auch...


  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Mich interessiert vor allem die Energieeffizienz in der Praxis. Samsung ist schließlich jetzt auch nicht gerade dafür bekannt, dass deren Angaben zur Effizienz wirklich korrekt sind.
    In Sachen Reiner Leistung wird der Prozessor sicherlich spitze - auch wenn ich mir von Samsung mehr Fokus gewünscht hätte, so wie damals beim Exynos7420. Stattdessen wird so ein unsinniger Support für 200MP eingebaut etc.


  • Ich bin kein Freund davon etwas zu beurteilen das ich selber nicht ausprobiert habe. Vom Exynos hört man halt einfach sehr oft das hier die Akkulaufzeit im speziellen gegenüber der Snapdragon Version deutlich geringer ist. Der SD 888 wie man hört überhitzt sehr schnell im Xioami Mi 11. Auch nicht gut.
    Alles andere muss man erst sehen was passiert. Ich wünsche mir für Samsung schon das sie mal wieder ihre Exynos Varianten zumindest gleichwertig zu SD Version bringen, damit man sich als Kunde nicht irgendwelche Gedanken machen muss warum man hier die schlechtere Wahl bekommt.


  • DTH vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Da ich durchaus an der s21 interessiert bin, hoffe ich das die Akkueffizienz gut wird. Die Akkueffizienz meines s9 ist echt ne Katastrophe.


  • Die Prozessorsache ist beim s20 definitiv ein Shitstorm.
    Immerhin übertrifft diese jede 2019 dar gewesene Smartphone Cpu.
    Die Snapdragon 855 aus 2019 wurde erheblich übertroffen. Aber ja die Exynos ist eine ganz schlechte Cpu, quatsch.

    Das s20 läuft traumhaft flüssig, ich bin sehr zufrieden mit der Akkupower und habe es so gut wie immer in sämrlichen belangen auf Maximalleistung am laufen.

    Selbst im Energiesparmodus mit nur 60hz und 70% Prozessorleistung läuft es noch immer sehr sehr smooth.

    Ich würde es immerwieder kaufen und dem s20 fan edition mit snapdragon definitiv vor ziehen.

    Gerade mit der neusten one ui auf Android 11, läuft das Gerät traumhaft gut.

    Das Akku ist sehr potent, Aufgaben wie wifi Hotspot sind über den ganzen Tag auch bei hoher Auslastung sehr potent.

    Es ist einfach nicht Sachlich von einer schlechten Exynos zu reden nur weil sie lappische 10% weniger leistung und 10% mehr Verbrauch hat.


    Übrigens bei einigen Benchmark tests war das exynos s20 zu 96% unter den schnellsten Phones die gebenchmarkt wurden was auch mal eine Aussage ist.

    Exynos sind spitzen Prozessoren und waren oft ganz erheblich besser, manchmal satte 40% effizienter als qualcom mit den Snapis...

    Samsung zeigt 2021 mal wieder was sie können.
    Gibt es nun in Amerika eine Shitstorm weil die Exynos besser ist?

    S20 ist der King of flüssig mir ist es wirklich scheiss egal ob exynos oder snapi, der Rest der Hardware ist auch spitze und das Arbeitstempo hängt oft garnicht so viel mit der Cpu zusammen sondern wesentlich mehr bei anderen Komponenten wie Speicher und Ram bauart, Software, die bei Samsung auch sehr gut ist, besonders die Stabilitat.

    Mich hat die Exynos im s20 überzeugt...
    In sache flow und smoothness setzte das s20 2020 auf jeden Fall neue Maßstäbe.

    Andere Hersteller haben / hatten da ganz andere Probleme 120hz und 240 hz touch Latenz umzusetzen ohne das das Akku ganz schnell leer geknattert wird.


    • Sebo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ich fand ihn im S20 auch alles andere als schlecht, mal ehrlich, ich will den sehen der im normalen Alltag da einen Unterschied ausmachen kann.


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      "Immerhin übertrifft diese jede 2019 dar gewesene Smartphone Cpu."
      Im Android-Bereich* ^^

      "Selbst im Energiesparmodus mit nur 60hz und 70% Prozessorleistung läuft es noch immer sehr sehr smooth."
      Nur sagt das eben absolut GAR NICHTS darüber aus, wie gut ein Prozessor ist. Es wäre eine Katastrophe, wenn Scrollen und Co. so viel Leistung fressen würden, dass es bei 70% Prozessorleistung ruckelt.

      Dass das S20 zu den 96% schnellsten Smartphones zählt, sagt zudem leider nichts aus ^^ die mit unendlich weitem Abstand meisten (Android) Phones im Umlauf sind Einsteiger- und Mitteklasse-Smartphones. Die Flaggschiffe machen da nun mal nur einen kleinen Prozentsatz aus - das kommt mit 4% irgendwie schon fast hin.

      Aber ja, die Exynos-Prozessoren werden trotzdem mMn auch völlig zu unrecht und viel zu voreilig verurteilt. Die meisten Probleme, die der Exynos beim S20, Note20 und Co. macht, sind Software-basiert und ließen sich mit Optimierung sicherlich aus der Welt schaffen. Nur das wird nicht passieren, solang Samsung auf dieses unsinnige "2 Prozessoren"-System bei ihren Flaggschiffen setzt.


    • Und ich bin der Meinung, wer über 1000 Euro ausgibt, ist technikaffin und will auch die beste Technik haben. Und die darf er auch erwarten. Ich kaufe mir schließlich auch nicht für 80.000 Euro einen Porsche, der nur 200 Km/h läuft mit den Worten "reicht für den Alltag" und "immer noch schneller als ein Polo"


      • Ich habe für mein s20 zwei wochen nach Erscheinung 700€ bezahlt bei o2...
        Es gab zu dem Preis kein Konkurenzgerät.

        Zur Erscheinung war es auch die beste Cam, die die besser sind, sind alle später erschienen, diaplay war und ist auch das beste vom besten, speicher und ram auch.


      • Genau das isses. Man kann beim Preis nicht protzen und bei der Technik dann sagen "reicht doch".
        Was einige das immer schönreden müssen ist echt zum Fremdschämen. Natürlich reicht es im Alltag. Das täte ein S7 auch.

        Aber für den Preis, den Samsung Ausritt ist "reicht doch" eben nicht genug.


  •   14
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich denke beim 990er gin es den meisten gar nicht um die Performance. Ganz klar war hier ein riesen Problem die Akkulaufzeit und der Standbyverbrauch vom Akku.
    Wenn ich das Note 20 Ultra nehme was mit dem Exynos je nach Situation einfach mal 1,5 - 2 Stunden weniger DOT bieten kann dann ist das bitter für alle die mit dem Exynos leben mussten.
    Wenn Samsung da abliefert ist denke ich schon der Großteil der User wieder eingefangen. Performance hatte auch er 990er für alles genug. Schauen wir ab was kommt.


    • Und trotzdem hat das s20 gute Display on zeiten.

      Also mein s20 mit Android 11 und one ui 3.1 brauch in einer Nacht ca. 4% Akku, das geht klar.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!