Snapdragon 870: Qualcomm überrascht mit "neuem" Smartphone-Chip

Snapdragon 870: Qualcomm überrascht mit "neuem" Smartphone-Chip

Zur Überraschung vieler Beobachter präsentierte Qualcomm in den vergangenen Stunden den Snapdragon 870. Ein Blick auf die Details zeigt, wie gering die Unterschiede zum Snapdragon 865+ sind.

iPhone13

Die technischen Daten des neuen System-on-a-Chip von Qualcomm verraten schnell, dass es sich nur um eine leicht abgewandelte Variante des Snapdragon 865+ handelt. Konkret haben die Ingenieure des US-Unternehmens den primären CPU-Kern von 3,09 GHz im 865+ auf nun 3,2 GHz im Snapdragon 870 hochgetaktet. An den weiteren Details ergaben sich keine Änderungen.

Snapdragon 870 eher ein Snapdragon 865 Plus Plus

Diese kleine Anpassung sorgte in der Berichterstattung zu Qualcomms Neuvorstellung in einigen Fällen dazu, dass der neue Chip scherzhaft als Snapdragon 865 Plus Plus bezeichnet wurde. An der eigentlichen CPU oder GPU hat sich nichts geändert – bis auf die erwähnte Änderung der Taktrate eines CPU-Kerns.

So verfügt der Snapdragon 870 über einen Cortex-A77-Kern mit nun 3,2 GHz, drei weitere Cortex-A77-Kerne mit 2,42 GHz und vier Cortex-A55-Kerne mit 1,8 GHz. Bei der GPU handelt es sich um den bekannten Adreno 650, der mit 670 MHz getaktet ist. Das System-on-a-Chip ist natürlich auch mit 5G-Netzen kompatibel.

Durch den höher getakteten CPU-Kern dürften sich aber dennoch geringe Peformance-Vorteile ergeben. Im Vergleich zum ursprünglichen 865+ dürften diese im kleinen Prozentbereich liegen. Erst Benchmarks werden hier Gewissheit über die Verbesserungen geben können. Qualcomm selbst spricht von besseren „AI- und Spiele-Erlebnissen“:

Besseres Marketing durch den Snapdragon 870?

Es stellt sich nun natürlich die Frage, warum sich Qualcomm zu der überraschenden Vorstellung entschieden hat. AnandTech bezeichnet die Präsentation gar als "ziemlich seltsam". Es sei das erste Mal, dass das Unternehmen einen Refresh eines existierenden Designs ankündigt, nachdem man bereits ein neues Top-Modell vorgestellt hat. Der Flaggschiff-Titel geht weiterhin an den Snapdragon 888, welcher in anderen Ländern bereits in ersten Geräten wie dem Xiaomi Mi 11 zu finden ist.

Ein Grund für die Vorstellung ist möglicherweise schlichtweg, dass Smartphone-Hersteller nun sagen können, dass sie einen aktuellen Chip aus dem Jahr 2021 in ihren Geräten einsetzen. Gleichzeitig kann man mit einer verbesserten Performance werben. Außerdem könnten die notwendigen Änderungen am internen Design beim Upgrade eines Smartphones vom 865+ zum 870 gering ausfallen, was die Anbieter ebenfalls erfreuen dürfte.

Dieser Hersteller wollen den SD 870 nutzen

Laut Qualcomm soll der Snapdragon 870 unter anderem in Geräten von Motorola, OnePlus, Oppo und Xiaomi zum Einsatz kommen. Erste Modelle sollen im ersten Quartal 2021 angekündigt werden. Das Unternehmen geht davon aus, dass diese Smartphones zu Preisen unterhalb der 800-Dollar-Marke (umgerechnet derzeit rund 660 Euro) zu finden sein werden.

Via: AnandTech Quelle: Qualcomm, The Verge

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Wie auch immer es überhaupt möglich ist, sein Produkt-Lineup so extrem verwirrend zu gestalten... schon die 600er und 700er sind verwirrend - jetzt fängt man damit auch noch bei den 800ern an.


  •   28
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Qualcomm wird noch genügend 865er übrig haben und bringt man einfach eine leicht getunte Version raus. Den 865 New Edition.
    Warum nicht. Ist ja ein sehr guter Prozessor.


    • Mr. Android vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      @Meister Yoda
      Wegen Corona war die Nachfrage nach Android Smartphones deutlich geringer als bei GPU, CPU, RAM, Flashspeicher oder Konsolen...

      Da wird es wohl wirklich die Resterampe von QC sein, lediglich mit "bissel" mehr Takt und schon ist es ein Produkt aus 2021 😅

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!