Wireless Air Charging: Oppo macht's durch die Luft

Wireless Air Charging: Oppo macht's durch die Luft

Wireless Air Charging – so nennt Oppo seine im Rahmen des MWC Shanghai präsentierte Lade-Technologie, die das Oppo X 2021 quasi durch die Luft aufladen kann.

  • Oppo zeigt Konzept-Smartphone Oppo X 2021 beim MWC Shanghai
  • Wireless Air Charging lädt Smartphones ohne direkten Kontakt
  • Geladen wird mit bis zu 7,5 Watt

Die chinesischen Hersteller hauen gerade anlässlich des Mobile World Congress Shanghai mit neuen Geräten und Innovationen um sich und Oppo stellt da keine Ausnahme dar. Das Unternehmen zeigte – erneut – sein Konzept-Smartphone Oppo X 2021, welches bekanntlich über ein ausrollbares Display verfügt. 

Auch, wenn das wie durch Zauberhand anwachsende Display des Oppo X 2021 ein echter Hingucker ist, stand heute eine andere Technologie im Vordergrund: Das kabellose Laden.

Wireless Charging der nächsten Generation

Beim Wireless Charging ist ja längst ein Kampf um die schnellste Technologie entbrannt, aber mit dem drahtlosen Laden durch die Luft hat man diesen Kampf der Ladetechnologien unlängst auf ein neues Level gehievt. Das Oppo X 2021 beherrscht das bereits und der Hersteller nennt seine Technik "Wireless Air Charging". Damit ist es möglich, das Smartphone auch dann zu laden, wenn dieses keinen direkten Kontakt mehr zum Lade-Pad hat. Seht selbst:

Soll heißen, Ihr könnt das Smartphone von der Ladematte anheben, daddeln und es lädt dennoch mit bis zu 7,5 Watt. Einziger Haken bislang: Das funktioniert nicht auf große Distanz, sondern bis maximal zehn Zentimetern Abstand von der Ladeeinheit. Dennoch bedeutet es, dass Ihr das Handset gleichzeitig nutzen und aufladen könnt und dafür kein Kabel vonnöten ist, wie Oppo auch in einem weiteren Clip erklärt.

Oppo ist schnell, aber nicht einziger Vorreiter

Als Stammleser wisst Ihr natürlich, dass Oppo die Idee des Aufladens durch die Luft nicht exklusiv hatte. Kürzlich erst berichteten wir schließlich darüber, dass auch Motorola und vor allem Xiaomi sehr ambitioniert an solchen Lade-Optionen arbeiten. Beide wollen ihre Smartphones jeweils auch über eine Distanz von einem Meter befüllen können, wobei Xiaomis Pläne mit ihrem Mi Air Charge schon recht weit fortgeschritten wirken.

Während Xiaomi also eine größere Distanz zu beherrschen scheint, will Oppo dank adaptiver Technologie für höhere Ladeeffizienz sorgen und ist damit ja auch erfolgreich: Während man wie bereits erwähnt bis zu 7,5 Watt bieten kann, ist bei Xiaomi derzeit bei fünf Watt Schluss. 

So oder so wird es spannend sein zu sehen, wie sich das in nächster Zeit entwickelt. Auch, wenn die Technologien sich noch in frühen Stadien befinden und lediglich auf Konzept-Basis demonstriert werden können, ist jetzt schon klar, dass sich auf diesem Gebiet in absehbarer Zeit viel abspielen wird. Darüber, dass es ausschließlich chinesische Hersteller sind, die hier vorpreschen und nicht etwa Apple oder Samsung, wundert sich in der Branche vermutlich niemand. Aber ich bin sicher, dass auch diese beiden Smartphone-Giganten da nicht tatenlos zusehen werden und sicher auch schon ihre Pläne dazu in irgendeiner Schublade liegen haben. 

Neueste Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Cario vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Schon nice was alles machbar ist, spannend spannend =)


  • An neuen induktiven Ladeverfahren arbeiten nicht nur chinesische und amerikanische Smartphoneherstelker, sondern etliche andere Firmen, Universitäten und Forschungsinstitute.
    Schon das abgewandelte Verfahren des "resonanten Koppelns" kann etliche Dezimeter überbrücken.
    Sehr interessant ist auch ein von der deutschen Firma WPT Systems entwickeltes Verfahren bei dem mittels "evaneszenter" Wellen mehrere Dezimeter überbrückt werden können, auch durch metallische Flächen hindurch, und ohne metallische Gegenstände im Feldbereich zu erwärmen. Dabei werden im Übrigen Wirkungsgrade bis zu 90% erreicht, das ist auch für kabelgebundene Ladeverfahren kein schlechter Wert.


    https://www.elektroniknet.de/automotive/induktiv-kann-nicht-wireless.182683.html

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Drahtlose_Energieübertragung


    Quellen: elektroniknet.de, Wikipedia


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ganz ehrlich, das Konzept von Xiaomi war am weitesten von "fertig" entfernt. Da wirkte absolut gar nichts sehr weit fortgeschritten. Alles, was sie gezeigt haben, war ein kurzes Video mit unrealistischen Animationen in der Luft und ein Smartphone, dass - wie jedes mal in solchen Videos - einen im Nachhinein eingefügten Lade-Screen gezeigt hat. Da war die Demo von Motorola VIEL weiter und auch das hier. Zumal eine Reichweite von ~10cm bei derzeit technischem Stand auch wesentlich realistischer und massentauglicher klingen, als die utopischen "mehreren Meter" von Xiaomi.


  • Was für ein Mist. Wieviel Watt muss man reinpumpen um 7,5 Watt zu bekommen? Einfach verschwenderisch.

    Tim


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Sowas zu wissen, wäre wirklich mal interessant. Wenn man die gleiche Effizienz erreicht, wie bei derzeitigen Qi-Chargern, wäre es mMn in Ordnung, aber ich gehe mal davon aus, dass man locker den 5-fachen Input braucht, um 7.5W Output zu haben, also eine Effizienz von ~20%. Vielleicht sogar deutlich weniger.


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich glaube, man muss das alles auch als "Work in Progress" sehen. Also nicht erwarten, dass da jedes Smartphone in absehbarer Zeit effizient geladen werden kann, sondern dass man sich da noch am Anfang eines Wegs befindet und man zumindest schon die Richtung erkennen kann, in die es gehen wird.

        Mex21

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!