Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Von Android kopiert: Geht Apple mit iOS 14 den richtigen Weg?

Von Android kopiert: Geht Apple mit iOS 14 den richtigen Weg?

Die iOS-Benutzererfahrung war schon immer das große Verkaufsargument von Apple. So sehr, dass die Anhänger Apple sogar den Hardware-Lag des iPhones gegenüber der Android-Konkurrenz verzeihen. Aber das am Montag vorgestellte iOS 14 ist Android sehr nahe. Riskiert Apple, seinen größten Charme zu verlieren?

Der Vergleich zwischen iOS 14 und Android am Rande von Apples WWDC 2020 ist in dieser Woche zum Running Gag geworden. Die Widgets, Apple Translate, das den Google Übersetzer emuliert, die App-Clips, die von Instant Apps inspiriert sind, oder das Update von Apple Maps, das den Funktionen von Google Maps ähnelt ...

Ich glaube, alle haben es begriffen, und wir haben genug von den spöttischen Witzen über iOS 14 in sozialen Netzwerken. Aber über das "Android hat es bereits" hinaus, hat diese Annäherung zwischen den beiden Betriebssystemen nichts Negatives für die Anwender. Es ist sogar eine gute Sache; ein bisschen mehr Offenheit zwischen zwei Systemen, zwei Dogmen.

Aber wenn man sich in die Lage von Apple versetzt, ist eine Annäherung von iOS zu Android, was die Funktionen betrifft, nicht unbedingt die beste Idee. Offensichtlich ist es normal und ermutigend zu sehen, wie iOS neue Funktionen einbindet, besonders wenn sie sich bereits durch ihre Android-Pendants bewährt haben.

Auf der anderen Seite: Wie können wir den Preis des iPhones, die kommerzielle Strategie von Apple und die Exklusivität seiner Benutzererfahrung rechtfertigen, wenn es letztendlich mit dem Android-Angebot identisch sein wird?

Apple "kopiert" Android: die Verpflichtung, es besser zu machen

Apple kopiert oder ist von Android inspiriert, na und? Ich habe seit mehreren Jahren kein iPhone mehr benutzt. Aber ich weiß, dass ich mich auf die angekündigten Neuerungen für iOS 14 nur freuen konnte. Es spielt keine Rolle, wer als Erster ein bestimmtes Feature auf den Markt bringt – schließlich zählt, dass jeder mit seinem System zufrieden ist.

Es ist mir egal, dass Huawei einer der ersten Hersteller war, die einen Dreifach-Fotosensor auf dem P20 Pro angeboten hatten. Das "Abgucken", ob bei der Software oder der Hardware, ist ein natürliches Phänomen des technischen Fortschritts.

Es ist auch die Folge diverser Marketing-Exzesse, die manchmal zur Verbreitung von Gimmicks führen, die als Innovationen präsentiert werden, weil sie in Mode sind. Es handelt sich bei iOS 14 aber nicht um ein einfaches Copy-and-Paste von Android-Funktionen. Apple hat also die Verpflichtung, es besser zu machen, da man in Cupertino spät dran ist und das Treppchen auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt verteidigen muss.

Besser kopiert: Apple optimiert Android-Features für iOS

Und Apple macht mit iOS 14 vieles richtig. Im Gegensatz zu Android-Widgets, die nahezu jede Größe und Form haben können, sind iOS-14-Widgets einheitlicher. Es gibt nur drei verschiedene Größen einstellbar, die unterschiedlich viele Informationen anzeigen.

Mit der Funktion "Intelligenter Stapel" lässt sich eine Überlagerung von Widgets erstellen, die verschoben werden kann und den gleichen Platz einnimmt wie ein einzelnes Widget. Auf diese Weise muss nicht mehr zwischen Seiten geblättert werden, um alle Widgets anzuzeigen, sondern nur noch an einer Stelle.

iOS 14 verwendet zudem KI, um Widgets im gleichen Stack auf der Grundlage von Zeit, Ort und Benutzeraktivität umzuschalten. iOS zeigt dann zum Beispiel früh morgens ein Nachrichten-Widget und am Ende des Tages eine Zusammenfassung der Aktivitäten an. So intuitiv kann das Android nicht.

Screenshot 2020 06 22 at 19.11.18
Widgets unter iOS 14 und ihre Ähnlichkeit mit denen von Android oder Windows. / © Apple, Screenshot: AndroidPIT

Ein weiteres Beispiel ist die vom Android App Drawer inspirierte App Library. Allerdings verfolgt Apple hier einen anderen Ansatz als Android: Die App Library in iOS 14 gruppiert automatisch verschiedene Arten von Anwendungen in klar identifizierte Ordner.

App-Seiten organisieren sich also automatisch. Das Interessanteste ist zudem, dass so viele App-Seiten ausgeblendet werden können, wie man möchte. Streicht man nach rechts, zeigt die App Library die kürzlich hinzugefügten Anwendungen in einem Kasten am oberen Rand an. Kurz gesagt, die Lösung von Apple scheint viel weniger chaotisch als die App-Seiten unter Android.

Screenshot 2020 06 22 at 19.29.20
Die App Library unter iOS 14 als Äquivalent zum App-Drawer unter Android. / © Apple, Screenshot: AndroidPIT

Kommen wir zur Verpflichtung zurück, besser zu werden, um sich abzuheben. Apple macht das schon seit mehreren Jahren, mit unterschiedlichem Erfolg. Optimierung statt Innovation. Es ist ein Vorgehen, das kritisiert werden kann.

Denn was ist mit den Android-Benutzern, die den Sprung zum iPhone wagen möchten? Wenn die iOS-Benutzererfahrung das ist, was iPhones so attraktiv macht und ihren allgemein höheren Preis für "schlechtere" Hardware rechtfertigt, werden diese Überläufer dann immer noch den gleichen Anreiz haben, auf die andere Seite zu wechseln?

Warum mehr für ein Smartphone bezahlen, wenn die gebotenen Funktionen bereits auf Android existieren, also auf billigeren Modellen? Apple hat natürlich weitere Stärken, die immer als Verkaufsargument für Produkte aufgezählt werden, wie zum Beispiel die unvergleichliche Stärke seines Produktökosystems. Aber ich denke, auf lange Sicht wird die Marke hart arbeiten müssen, um eine neue Abgrenzung zu finden – eine neue "Apple"-Note, die ihre Produkte und Dienstleistungen einzigartig macht.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • GAMEBOY vor 1 Monat

    Bei Apple hast du 5 Jahre Updates, bei denen bei älteren iPhones ein paar wenige Funktionen fehlen, die aber dennoch einen guten Schwung an Neuerungen bringen. Das gibt es nirgendwo bei Android und das wird sich voraussichtlich auch nicht ändern.

  • geow abti vor 1 Monat

    Android Widgets besser zu machen sollte ja nicht so das Problem sein. Bei Android sind die ja ein einziges Gefrickel.
    Bin froh, das Apple das jetzt richtig macht! :)

  • Tim vor 1 Monat

    Was hat das mit arrogant zu tun? Apple will halt, dass die Experience durch die Apps hinweg so einheitlich wie möglich ist. Apple verfolgt nun mal eine durchweg andere Philosophie, als Google/Android und das ist durchaus auch gut so...

  • Tim vor 1 Monat

    "So sehr, dass die Anhänger Apple sogar den Hardware-Lag des iPhones gegenüber der Android-Konkurrenz verzeihen."
    Das war nie so und ist es auch heute nicht ^^ iPhones haben kein "Hardware-Lag". Hier und da haben sie etwas weniger, als dieses oder jenes Android-Phone, dafür aber eben in anderen Punkten weit vor allen anderen. Siehe FaceID, die Prozessoren etc.

    Ich bezweifle, dass Apple mit den neuen Funktionen seinen Charme verliert - im Gegenteil. Man fügt neue Funktionen hinzu, auf die vielleicht doch der eine oder andere iOS-Nutzer etwas neidisch auf Android schaut, aber ohne dass der schon ikonische iOS-Stil verloren geht. Und es bleibt "easy to use".
    Apple hat definitiv nach wie vor mehr als genug Argumente, die für sie sprechen (Nachhaltigkeit und Langlebigkeit, Update-Support, die Zusammenarbeit der eigenen Produkte, das "it just works"-Feeling usw.). Da haben die einzelnen Android-Hersteller untereinander deutlich mehr Probleme, sich von eben den anderen abzuheben.

  • Tim vor 1 Monat

    Apple gibt den Kunden, was sie wollen. Du gehörst anscheinend nicht zu Apples Kunden, also geben sie dir auch nicht, was du willst. Nicht jeder will so ein Zeug - Apple kann schlecht JEDEN Mist einbauen, damit JEDER glücklich ist.
    Das hat wenig bis gar nichts mit "wird akzeptiert" zu tun. Du "akzeptierst" bei Android sonst auch vieles, weil du es eben so willst.
    Deinen Vergleich mit dem Bäcker kann man auch umdrehen:
    Wo hat in einem Restaurant das Essen in der Regel bessere Qualität: das, wo es einen Roman an Gerichten gibt oder in dem, wo es nur eine Hand voll Gerichte gibt? Sieh es mal so rum.

64 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Habe immer gegen Apple gewettert (hatte ein IPhone 6s ) ausprobiert ! Habe mir dann letztes Jahr im November ein IPhone 11 und jetzt das Pro geholt ,weil ich total begeistert vom 11er war alleine die Kamera ist ein Gedicht und jetzt das Pro sorry aber da kommt kein Androide Gerät ran . Die Farben sehen einfach natürlich aus und die Videokamera hat einen Stabi ist echt der Wahnsinn. Würde auch sofort wieder zu Androide wechseln aber ich persönlich sehe im Moment keine Alternative zu diesem saugeilen Gerät . Das einzige was mich beim 11er gestört hat war die Größe .War mir einfach zu wuchtig . Das 11Pro ist ein Handschmeichler und liegt einfach top in der Hand .


  • Wenn man hier die ganzen Kommentare liest und erfährt wie großartig und wunderbar der ikonische Apfelgarten ist, dann muss man sich als Android Nutzer ja schon schämen kein IPhone zu haben. 😉😉😉


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Apple "kopiert" Android..."

    Seit wann nennt man es kopieren, wenn man etwas einführt, was man schon von Anfang an hätte machen können, es aber nicht für notwendig hielt, weil es ein Feature und Erkennungsmerkmal war?

    V. G.


  • Apple macht das genau richtig, es werden jetzt noch mehr wechseln.


  • Naja, die Erfindung des Rades wurde auch wie oft schon kopiert und keiner hat sich bislang beschwert.
    iOs und Android können nur von einander lernen und es besser machen.


  • Die bedienerfeindliche Oberfläche von iOS? ich verstehe nicht wie man nach 13 Jahren iPhone immernoch auf die umständlichste Art und Weise seinen Klingelton anpassen kann. Auch muss ich sagen das diese ewige gleichausende Oberfläche bei iOS nervt. Wenn Apple einen eigenen Themes Store einführen würde wäre das jn meinen Augen die größte Innovation;)


    • ? Du kannst den Klingelton genauso einfach anpassen, wie überall auch. Du bist halt einfach nur auf die Auswahl von Apple beschränkt.

      Apple mag's halt einheitlich ^^ da passt ein Theme Store nicht wirklich, bei dem dann bspw. alle Apple-Icons ein blaues Theme haben, aber alle Thirdparty-Apps weiterhin normal aussehen.


      • Es gibt auch Designs die die Icons an sich unverändert belassen aber allen Apps einen anderen Hintergrund und/oder Rahmen geben. Damit sind dann auch Drittanbieter-Apps schön homogen eingebunden, was dann sogar wesentlich einheitlicher ist als das normale Design der Apps.
        Apple könnte ja diesbezüglich Vorgaben machen aber Theme gar nicht zu erlauben, finde ich nicht richtig.


      • Ich glaube kaum, dass das Anklang finden würde... wenn man bedenkt, wie lange manche Apps für den einfachen Dark Mode gebraucht haben, obwohl es Apple den Entwicklern nicht einfacher hätte machen können, bezweifle ich, dass die Entwickler dann "Themes" in ihre Apps einbauen würden ^^ zumal das in viele Apps auch nicht reinpasst und dann hast du alles andere als ein einheitliches Design.


      • Da muss der Entwickler überhaupt nichts machen. Dafür muss nur Apple Themes ermöglichen.
        Das interne Design der Apps wird damit nicht verändert, lediglich die Icons werden angepasst, das ist kaum zu Vergleichen mit dem Darkmode. So ein Theme würde zum Beispiel so: https://i.cdnraw.com/previews/downloads/d/x/f/p-dark-go-launcher-theme-XfPmRkr4rJ-5.jpg
        aussehen. Alle Apps haben einen einheitlichen Hintergrund.


    • Da bin ich ganz deiner Meinung. Genau diese Limitierungen sind das, was mich sehr an Apple stört. Besonders beim Design finde ich es schon fast arrogant zu beschließen, dass das vorgegebene Design gefälligst allen zu gefallen hat.
      Und das bei einer amerikanischen Firma, einem Land in dem Individualität alles ist. Zumal sich mit einem Design-Store sicher auch gutes Geld verdienen ließe. Da kann ich Apple wirklich nicht verstehen.


      • Was hat das mit arrogant zu tun? Apple will halt, dass die Experience durch die Apps hinweg so einheitlich wie möglich ist. Apple verfolgt nun mal eine durchweg andere Philosophie, als Google/Android und das ist durchaus auch gut so...


      • Genau das ist es, was ich so befremdlich finde. Das Apple damit durchkommt, allen das vorzuschreiben, was Apple richtig findet. Für mich sollte eine Firma ihren Kunden das geben, was diese möchten und viele hätten sicher gerne etwas Abwechslung.
        Ist aber interessant, dass das von vielen bei Apple akzeptiert wird. Beim Bäcker würde es niemand hinnehmen nur eine Sorte Brot zu bekommen oder würde jeden Tag einen Anzug tragen, auch wenn der noch so elegant ist.


      • Apple gibt den Kunden, was sie wollen. Du gehörst anscheinend nicht zu Apples Kunden, also geben sie dir auch nicht, was du willst. Nicht jeder will so ein Zeug - Apple kann schlecht JEDEN Mist einbauen, damit JEDER glücklich ist.
        Das hat wenig bis gar nichts mit "wird akzeptiert" zu tun. Du "akzeptierst" bei Android sonst auch vieles, weil du es eben so willst.
        Deinen Vergleich mit dem Bäcker kann man auch umdrehen:
        Wo hat in einem Restaurant das Essen in der Regel bessere Qualität: das, wo es einen Roman an Gerichten gibt oder in dem, wo es nur eine Hand voll Gerichte gibt? Sieh es mal so rum.


      • Wenn dir das stört musst du dir doch kein iPhone oder generell Apple Produkt kaufen. Da ist natürlich Android wieder vielfältiger und abwechslungsreicher, das stimmt.


      • Das Beispiel mit dem Bäcker stimmt so nicht, es gibt genügend Bäcker, die ihr Angebot einschränken, zum Beispiel auf Natursauerteig. Bei uns gibt's einen Bäcker, der bietet nur Brot an, keine Brötchen, keine Süßteile und keinen Kuchen. Und der boomt derart, dass er innerhalb kürzester Zeit schon seine vierte Filiale eröffnen kann, weil sein Brot einfach sensationell ist. Man muss nicht für jeden alles bieten, wer es anders haben möchte, findet Alternativen am Markt. Ich kann Apple auch verstehen, dass man keine Themes anbietet, denn in vielen Fällen macht das ganze mehr Probleme und sieht uneinheitlicher aus als vorher. Und ist im Endeffekt eh nur Spielerei. Bei meinen ersten Huaweis hab ich noch dutzende Themes rauf und runter ausprobiert, ein paar Geräte später schon nicht mehr, weil ich es inzwischen als total langweilig empfinde, mir irgendwo den Hintergrund zu verändern oder meine Icons von rund auf eierförmig umzustellen. Was soll daran groß 'individuell"sein? Muss man seine Persönlichkeit wirklich dadurch ausdrücken, ein Steampunktheme über sein OS zu stülpen? In den allermeisten Fällen hat das übrigens bei Huawei nicht funktioniert, es gab ständig Ausreißer wie zum Beispiel Icons, die im Theme dann völlig bescheuert aussahen oder die die Maskierung total verhunzt hat. Oder man hatte plötzlich schwarze Schrift auf dunklem Grund. Was Apple bietet ist ein durch und durch abgestimmtes Design. Und das bieten Themes nicht. Bei Android ist das Design, wenn man es überhaupt so nennen mag, eine bunte Ansammlung von allem Möglichen, manches passt zusammen, manches überhaupt nicht. Und Themes tragen unter Android zu diesem Pippi Langstrumpf Design auch noch bei, statt es zu verbessern.


      • Es geht doch nicht darum seine Persönlichkeit darüber auszudrücken. Ich finde es gut das man das aussehen durch Themen verändern kann. Ich hab ja auch zuhause nicht 20 Jahre lang die selben Möbel stehen und die selben Tapeten an der Wand. Ich finde auf etwas was man so oft am Tag in der Hand hat,darf auch ruhig etwas Abwechslung sein. Und wie sagt Tim immer so schön "besser haben und nicht nutzen als es nicht haben" Mann kann es doch zur Verfügung stellen. Derjenige der es nicht will braucht es ja nicht zu nutzen oder. Und wenn ich hier lese das es viele gut finden das es jetzt widgets gibt dann gibt Apple scheinbar seinen kunden nicht immer alles was sie wollen. Mal abgesehen davon das Android das auch nicht macht. Ich habe es schon mal gesagt. Ich finde es nicht gut wenn ihr immer schreibt "Die Apple nutzer wollen sowas nicht" Sprecht doch für euch und nicht immer für alle. Wenn ihr es nicht wollt dann ist das doch völlig okay. Doch was "alle' wollen könnt ihr nicht wissen nur raten oder vermuten.

        Sarah


      • @Bin der Karsten und gut ist 😁👍aber wenn es doch vielleicht das ist was jemanden vom kauf eines Apple Produkts abhält dann darf man das doch kritisieren oder. Vielleicht würde sie ja ein iPhone kaufen wenn man Themen einstellen könnte oder? Dann immer sagen dann kauf es halt nicht ist immer der einfachste Weg mit Kritik umzugehen.

        Sarah

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!