Apple Watch im Vergleich: Welches Modell 2021 kaufen?

Apple Watch im Vergleich: Welches Modell 2021 kaufen?

Welche Apple Watch ist für mich die Richtige? Apple selbst verkauft mehrere Modelle. Durch die gute Update-Politik von Apple lassen sich außerdem selbst etwas ältere Modelle gut gebraucht kaufen. Der Apple-Watch-Vergleich von NextPit erklärt, welche Varianten es gibt, wie sie sich unterscheiden und welches Modell am Besten für Dich geeignet ist. 

Die erfolgreichste Uhr weltweit ist: Eine Smartwatch! Apple hat über die letzten Jahre das Kunststück vollbracht, zum größten Uhrenhersteller der Welt aufzusteigen – und die Schweizer Uhrenindustrie hinter sich zu lassen. Strategy Analytics zufolge hat Apple bereits 2019 rund 50 Prozent mehr Uhren verkauft als alle Schweizer Uhrenhersteller zusammen (30,7 versus 21,1 Millionen Exemplare).

Der Erfolg der Apple Watch hat sicherlich viel damit zu tun, dass iPhone und Uhr so perfekt zusammenarbeiten und man über die Uhr mittlerweile bezahlen, Türen öffnen, den Puls und den Sauerstoff messen und sonst noch so viele Sachen machen kann, dass man manchmal das Gefühl hat, die Zukunft am Handgelenk zu tragen. Hauptgrund für eine Smartwatch ist und bleibt aber für viele Menschen wohl das Thema "Gesundheit". 

Wer sich für eine Apple Watch entscheidet, hat die Qual der Wahl! Alleine Apple verkauft gerade vier verschiedene Modelle, wobei die Preisspanne von etwa 420 Euro bis hin zu knapp 1.600 Euro reicht.


Inhalt dieses Artikels:


Aktuelles Apple-Watch-Lineup

Die neuesten Modelle in Apples Uhren-Lineup sind die Watch Series 6 und die Watch SE. Sie wurden im Oktober 2020 gemeinsam mit der iPhone-12-Serie vorgestellt. Daneben hält Apple noch die Watch Series 3 von 2017 als günstigere Option im Programm.

Auf dem freien Markt findet Ihr vereinzelt auch noch die anderen Modelle, etwa die Series 4 oder 5. 

 

Die Aktuellen: Apple Watch Series 6 und Series 5

Apple Watch Series 6 Bild Apple
Die Apple Watch Series 6 hat zum ersten Mal eine Messung zur Sauerstoffsättigung des Blutes verbaut. / © Apple

Die Watch Series 6 bietet alles, was Apple irgendwie in ein handgelenktaugliches Gehäuse quetschen konnte: Always-on-Retina-Display GPS, EKG, SpO2, Sturzerkennung, LTE & Co. – allerdings hat so viel Hightech auch seinen Preis: Die Apple Watch Series 6 kostet beim Hersteller selbst mindestens 429 Euro, mit LTE-Modul geht's gar erst bei 529 Euro los. Wer die Variante aus Stahl oder gar Titan möchte, muss nochmal deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Wer viel Funktion, aber einen etwas niedrigeren Preis haben möchte, kann auch auf den Vorgänger zurückgreifen. Die Apple Watch Series 5 macht zwar leichte Abstriche, ist aber immer noch eine Überlegung wert: Sie verzichtet auf den U1-Chip mit UWB, anstelle des Apple S6 SiP ist noch der Vorgänger S5 verbaut und es fehlt der SpO2-Sensor. Außerdem ist das Always-On-Display der Apple Watch Series 6 gegenüber der Watch 5 verbessert.

Wenn Ihr allerdings eine Apple Watch mit Keramikgehäuse wollt, dann ist die Series 5 Euer Modell: Bei der Watch 6 bietet Apple nur noch Aluminium, Edelstahl und Titan. 

Vergleich: Apple Watch Series 6 und Series 5

apple watch series 6 apple watch series 5


Apple Watch Series 6

Apple Watch Series 6 kaufen


Apple Watch Series 5

Apple Watch Series 5 kaufen

Technische Daten:
40 mm / 44 mm 
Retina-LTPO-OLED-Display
Wahlweise GPS oder GPS + LTE
Apple S6, W3 und U1 Chips
Pulssensor, EKG, SpO2
Bluetooth 5.0, WLAN
32 GB Speicher

Technische Daten:
40 mm / 44 mm 
Retina-LTPO-OLED-Display
Wahlweise GPS oder GPS + LTE
Apple S6 und W3Chips
Pulssensor, EKG
Bluetooth 5.0, WLAN
32 GB Speicher
Alles zur Apple Watch Series 6 Alles zur Apple Watch Series 5

Die Einsteiger: Apple Watch SE und Series 3

hero apple event apple watch se
Die Apple Watch SE: Einige wichtige Features weniger, aber dafür deutlich günstiger. / © Apple

Seit dem Jahr 2020 gibt es mit der Apple Watch SE ein günstiges Einsteigermodell. Dabei bietet die Uhr fast alles, was die größeren Modelle auch bieten – mit ein paar wichtigen Ausnahmen. Ganz entscheidend dürfte dabei sein, dass der Smartwatch das Always-On-Display fehlt. Wer gerade beim Lesen in sich hineinmurmelt: "Wer braucht denn sowas?", dem sei gesagt: Gerade wer viel Sport macht und dabei kurz seinen Puls oder die Rundenzeit checken möchte, sollte sich vor dem Kauf gut überlegen, ob eine Mehrinvestition nicht sinnvoll ist. 

Ich persönlich könnte wunderbar auf das ebenfalls fehlende EKG oder die Blutsauerstoffmessung verzichten. Wie oft habe ich aber schon manches Mal beim Laufen oder während einer Übung geflucht, als ich nachsehen wollte, wie lange ich die aktuelle Belastung noch durchhalten muss. Nur das Berühren des Bildschirms gibt dann Abhilfe – was während einer Übung weder einfach ist, noch besonders elegant aussieht. 

Kann man aber darauf verzichten, dann ist die Apple Watch SE eine klare Kaufempfehlung. Sie hat nicht nur das aktuelle Design der Watch und ein großes OLED-Display, sondern auch wichtige Funktionen wie Kompass oder Sturzerkennung.

Das sind beides Funktionen, die der Apple Watch Series 3 beispielsweise ebenso fehlen wie auch das aktuelle Design der Apple Watch. Das Display ist hier noch merklich kleiner: Statt 40 Millimeter in der kleinen und 44 Millimeter in der großen Variante, misst die Series 3 nur 38 mm beziehungsweise 42 mm. Außerdem ragt ihr Display etwas höher und das Bild wirkt weniger scharf. 

Die Apple Watch Series 3 ist aber wasserdicht und hat bereits ein GPS zur Routenaufzeichnung und ein Barometer an Bord. Es ist auch die derzeit günstigste Variante, die man sich für sein gutes Geld zulegen kann. Wer mit den Einschränkungen leben kann, fährt also auch mit diesem Modell nicht schlecht.

Vergleich: Apple Watch Series 3 und SE

apple watch series 3 apple watch series se


Apple Watch Series 3

Apple Watch Series 3


Apple Watch SE

Apple Watch SE kaufen

Technische Daten:
38 mm / 42 mm 
Retina-LTPO-OLED-Display
GPS, kein LTE
Apple S3 und W2 Chips
Pulssensor
Bluetooth 5.0, WLAN
8 GB Speicher

Technische Daten:
40 mm / 44 mm 
Retina-LTPO-OLED-Display
Wahlweise GPS oder GPS + LTE
Apple S5 und W3 Chips
Pulssensor
Bluetooth 5.0, WLAN
32 GB Speicher
Alles zur Apple Watch Series 3 Alles zur Apple Watch Series SE

Sondermodelle: Nike & Hermès

apple watch se series 6 hermes nike
Links Hermès und rechts Nike. / © Apple, Collage: NextPit

Oft blickt man in fragende Gesichter, wenn es um die beiden Sondermodelle von Nike und der Nobelmarke Hermès geht. Sind das etwa Modelle, die neben ihrem besonderen Aussehen vielleicht mehr oder gar weniger Funktionen gegenüber der anderen Apple Watches bieten?

Wir können an dieser Stelle beruhigen: Nein, beide Sondermodelle haben denselben Funktionsumfang wie die Apple Watch Series 6, respektive die Apple Watch SE. Vielmehr handelt es sich bei den Sondermodellen um spezielle Armbänder oder Loops, sowie um eigens für die Partner kreierte Ziffernblätter. Oder wie Apple sagen würde: Watch Faces. 

Beide Sondermodelle kann man lediglich über Apple selbst oder die Online-Stores von Hermès und Nike beziehen.

Apple Watch Studio

Seit dem Jahr 2019 bietet Apple sowohl in seinen Stores, als auch online auf seiner Webseite das sogenannte Apple Watch Studio an. Kundinnen und Kunden können dort jedes verfügbare Apple-Watch-Gehäuse mit allen verfügbaren Armbändern kombinieren. So lassen sich jede Menge Kombinationen erzeugen, so dass sich die Käuferinnen und Käufer ihre eigene, personalisierte Apple Watch zusammenstellen können.

Nächste Apple Watch: Series 7

Voraussichtlich im September 2021 bringt Apple mit der Apple Watch Series 7 sein Nachfolgermodell. Natürlich gibt es derzeit noch keine verlässlichen Informationen zur neuen Apple-Uhr. Allerdings brodelt die Gerüchteküche bereits kräftig.

So soll die Watch in einem leicht abgewandelten Design verfügbar sein. Die Rede ist dabei von einer deutlich flacheren Smartwach, die ein wenig an das iPhone- und iPad-Design erinnert. Außerdem soll sie auch zum ersten Mal in Grün zu haben sein. Daneben plant Apple offenbar Uhren in Rot, Schwarz, Silber und Blau.

Die Apple Watch Series 7 bekommt außerdem mit dem S7-Chip einen schnelleren Prozessor, der gleichzeitig aber auch kleiner ist. So soll mehr Platz für die Batterie zur Verfügung stehen, was für eine höhere Laufzeit spricht.

Ob es auch neue Gesundheitsfunktionen, wie eine Blutzucker- oder Alkoholmessung in die Series 7 schaffen, ist indes unklar. Man kolportiert, dass die Marktreife für eine solche Funktion noch nicht den Qualitätsstandards entspricht, die Apple traditionell hochhält.

Derweilen gilt als sicher, dass es neue und verbesserte Messmethoden für Trainings und auch ein Coaching für besseres Gehen geben wird. 

Wieviel die neue Apple Watch Series 7 kosten soll, steht noch nicht fest.

watchOS 8

Apple kündigte watchOS 8 während seiner Entwicklerkonferenz WWDC21 Anfang Juni 2021 an. Bereits im selben Monat veröffentlichte das Unternehmen dann eine Developer-Beta-Version des neuen Betriebssystems für die Apple Watch. Die neue Version watchOS 8 stellt Apple als kostenloses Update für die folgenden Apple-Watch-Modelle zur Verfügung:

  • Apple Watch Series 3
  • Apple Watch Series 4
  • Apple Watch Series 5
  • Apple Watch SE
  • Apple Watch Series 6

Die neue Softwareversion erhält eine Reihe von Verbesserungen, wie beispielsweise:

  • verbesserte Zugriffsfunktionen auf Wallet,
  • neue Trainingsarten,
  • das Tracken der Schlafatemfrequenz,
  • die neue App “Achtsamkeit”,
  • neue Möglichkeiten der Kommunikation, wie Kritzeln, das Bearbeiten von diktierten Nachrichten oder das Hinzufügen von Emojis zu einer Nachricht.

Alle Informationen zu watchOS 8 haben wir für Euch im Artikel hinter dem Link zusammengestellt.

Apple Watch: Modellübersicht über die Jahre

Jahr Modelle Highlights / Neuerungen
2021 Apple Watch Series 7
  • Noch keine offiziellen Details bekannt
2020 Apple Watch Series 6
  • Neues Always-On-Display
  • SpO2-Sensor
Apple Watch SE
  • Abgespecktes Modell ohne Always-On-Display, EKG und SpO2
  • SoC aus der Watch Series 5
2019 Apple Watch Series 5
  • Always-On-Display
  • Kompass
2018 Apple Watch Series 4
  • Größere Displays: 44 mm und 40 mm
  • EKG-Funktion
2017 Apple Watch Series 3
  • Kommt optional mit LTE (via eSIM) und kann auch ohne iPhone telefonieren
  • Höhenmesser
2016 Apple Watch Series 2
  • Mit Apple S2 erstmals ein Dual-Core-SoC in einer Apple-Watch
  • Keramik statt Gold bei 'Watch Edition'
  • IP68-Zertifizierung
  • GPS-Sensor
Apple Watch Series 1
  • Leicht verbessertes SoC (780 statt 520 MHz)
2015 Apple Watch
  • Allererste Smartwatch von Apple!
  • Zwei verschiedene Größen: 38 mm und 42 mm
  • Watch Edition mit Goldgehäuse für 18.000 Euro

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Klaus E. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    werde wohl von der 4er auf die 7er wechseln. Die alte hat zwar noch ausreichend Batteriekapazität (95%), aber man muss sich ja auch mal was gönnen.


    • Johanna Schmidt
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Das ist auch mein Plan ☺️ Ich würde mich auch über einen neuen Formfaktor freuen, wie in den Leaks schon gesehen.
      Aber ich hab noch eine Frage:
      Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dem Unterschied vom Edelstahl- und Titangehäuse gemacht?
      Lohnen sich die 100€ mehr?


  • Alex vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Werde wohl von der 5er auf die 7er Serie springen. Natürlich ist diese Entscheidung noch nicht bindend.


  • Aries vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Gar keine Apple Watch!

    Die Apple Watch benötigt ein iPhone. Das iPhone läuft unter iOS. Für die im September erwarteten Versionen von iOS, iPadOS und macOS hat Apple eine verdachtslose Massenuntersuchung für Fotos auf allen Geräten unter diesen Systemen angekündigt. Das macht den Kauf von Geräten mit diesen Systemen unmöglich.

    Ich selbst habe Apple auf dieser Site öfter als die datenschutzfreundlichere Version zu Andoid und Windows bezeichnet. Die Gründe dafür gelten auch weiterhin, aber besagte neue Funktion greift derart tief in die Privatpshäre ein, dass ich vom Kauf von Apple nur noch konsequent abraten kann.

    Der von Apple genannte Grund scheint auf den ersten Blick unterstützenswert, bei genauer Betrachtung mit emotionalem Abstand ist die Funktion jedoch ein No-Go gegen das bei ähnlichen staatlichen Begehrlichkeiten Sturm gelaufen wurde. Auch das erklärte Ziel kann das System nicht erfüllen. Zudem eröffnet es Möglichkeiten für staatliche Begahrlichkeiten, die niemand in einer freiheitlich, demokratischen Gesellschaft wünschen kann.

    Also: Finger weg von der Apple Watch, weil sie ohne Gerät unter iOS nicht sinnvoll genutzt werden kann.


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Also zumindest mit WatchOS8 fixt Apple ja das massive Update-Problem der Series 3 und ab da an können Updates auch installiert werden, wenn nur noch 500MB oder weniger frei sind. Vorher brauchte es selbst bei kleinen Updates grundlos immer 2-3GB, was bei der WiFi Version der Series 3 fast unmöglich ist.
    Von daher finde ich die Series 3 nach wie vor als günstigen Einstieg (bspw. wenn man sie sich Hauptsächlich wegen dem iPhone Entsperren und Apple Pay oder so holt).
    Ansonsten würde ich 90% der Leute immer die SE empfehlen, da sie fast alles kann, was auch die Series 6 und kommende 7 hat. Nur eben viel günstiger. Lediglich auf das AOD muss man verzichten, was sicherlich für ein paar Leute schon wichtig ist.


    • paganini vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @Tim
      Dazu kein EKG, SpO2 was für viele auch interessant ist und auch kein U1-Chip und 5GHz Wlan.
      Ich würde den Leuten eher zu einer 5er raten. AOD finde ich top als ich von der 4er auf die 5er gewechselt habe

      User


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ich habe EKG bei meiner Series 4 und hab es zugegeben genau 2x "richtig" genutzt, also naja. Und die SpO2 Messung ist per se schon mal keine richtige und noch dazu extrem ungenau. Auch bei Apple.
        Der U1 wird bei der Series 6 anscheinend ohnehin nicht genutzt und 5GHz WLAN in einer Uhr - come on 😅

        Das Problem ist, dass man die 4er und 5er kaum findet und wenn, dann ist sie oft sogar teurer, als die Series 6. Daher ist's schwierig solche zu empfehlen.


      • paganini vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Tim
        Ja wollte nur sagen das es nicht nur einen Unterschied gibt sondern schon paar mehr (unabhängig ob jemand sie nutzt oder nicht) ;-)


    • Babb vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @Tim
      Im anderen Beitrag (Face-ID) würde ich noch auf deine geschätzte Meinung zur Apple Watch warten/hoffen.
      Was würde die SE zur Zeit in etwa kosten (bin gerade unterwegs)?
      Merci.


  • Jörg W. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Apple Watch 3hat tierische Probleme mit Updates würde ich nicht mehr kaufen . Ich habe mich letztes Jahr für die 5er entschieden ! Sauerstoffsättigung ist für mich unwichtig und Always On kann die 5er natürlich aber habe ich ausgeschaltet finde es gerade cool wenn das Display aus ist habe auch mehrere Bekannte die ne 5 oder 6er haben die haben es auch alle nicht aktiviert . Also würde mir auch noch die 4er reichen .


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Das ändert sich aber mit WatchOS8. Dann braucht es nur noch "weniger als 500MB" freien Speicher, um Updates zu installieren und das ist selbst auf der Series 3 recht einfach zu schaffen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!