NextPit

Das Apple iPhone 15 Pro könnte ein tastenloses Design und 8 GB RAM bekommen

NextPit Apple iPhone 14 Pro
© NextPit

Apple hat mit dem iPhone 12 Pro (Max) begonnen 6 GB Arbeitsspeicher anzubieten, was sich bis zum diesjährigen iPhone 14 (Pro) fortgesetzt hat. Einem neuen Bericht zufolge, könnte der Hersteller die Pro-Modelle des iPhone 15 mit 8 GB RAM ausstatten und damit endlich zu den meisten Android-Herstellern aufschließen.

  • Apple iPhone 15 Pro (Max) vermutlich mit 8 GB RAM.
  • Die Erhöhung wird auf die Pro-Modelle beschränkt sein.
  • Auf physische Tasten soll beim iPhone 15 Pro (Max) verzichtet werden.

Im Gegensatz zu Android ist Apples iOS-Betriebssystem nicht auf große Mengen an Arbeitsspeicher angewiesen. Das ändert sich jedoch langsam, denn mit jedem größeren iOS-Update kommen neue, leistungsfähigere Funktionen hinzu.

Größerer Arbeitsspeicher für das iPhone 15 Pro

Einem aktuellen Bericht von "TrendForce" zufolge könnte Apple den Arbeitsspeicher des iPhone 15 Pro und Pro Max erhöhen. Die aktuelle iPhone-14-Serie verfügt über 6 GB RAM, mit dem Unterschied, dass die Pro-Modelle einen schnelleren Speichertyp nutzen. Jetzt sagt das Marktforschungsunternehmen voraus, dass das iPhone 15 Pro (Max) im nächsten Jahr mit 8 GB RAM erscheinen könnte.

Die Quelle fügt hinzu, dass die Speichererweiterung exklusiv für das Pro-Modell, und möglicherweise für das iPhone 15 Ultra, Verwendung findet. Das iPhone 15 und das iPhone 15 Plus hingegen sollen dann noch ein weiteres Jahr bei 6 GB bleiben, was zu einer stärkeren Unterscheidung zwischen den Standard- und Pro-Modellen führt.

iPhone 14 Pro Max eSIM: Wie nutze ich sie
iPhone 14 Pro Max mit 6 GB LPDDR5 RAM / © NextPit

Aber das sind keine düsteren Aussichten für das Apple iPhone 15: Es könnte mit einer leistungsfähigeren LPDDR5-RAM-Konfiguration ausgestattet sein, als das iPhone 14 mit aktuellen LPDDR4X-Arbeitsspeicher.

Nicht nur in Sachen Speicher soll sich die iPhone-15-Serie unterscheiden. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Apple das iPhone 15 Pro (Max) mit einem A17- Bionic-Chipsatz ausstattet, während das Standard-Duo mit dem A16 auskommen müsste, der bereits im iPhone 14 Pro und Pro Max zum Einsatz kam. Außerdem soll Apple unterschiedliche Kameras und Display-Spezifikationen anbieten.

Apple wirft die mechanischen iPhone-Tasten über Bord

Zur gleichen Zeit teilte der Analyst Ming-Chi Kuo seine neueste Prognose. Laut Kuo könnten das iPhone 15 Pro und Pro Max die physischen Lautstärke- und Einschalttasten zugunsten eines Solid-State-Buttons aufgeben, der eine ähnliche Funktion wie die Home-Taste des iPhone 7 haben soll.

Was haltet Ihr von einer nicht-mechanischen Taste auf dem nächsten iPhone? Würdest Ihr ein Solid-State-Design bevorzugen? Wir würden uns freuen, Eure Antworten im Kommentarbereich zu lesen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   56
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Der Ausbau des RAMs scheint eher für künftige Anwendungen sinnvoll zu sein, denn die 6 GB meines iPhones bekomme ich heute nicht einmal annähernd ausgelastet. Womöglich wird dies eine Hürde für neue iOS Versionen in (technisch gesehen) weiter Zukunft sein.
    Neben den Tasten könnte man auch den SIM-Slot weglassen und auch den Lightning-Port (bzw. künftig USB-C-Anschluss) weglassen, um so ein echtes wasserdichtes Gehäuse zu haben. Aber nein, die EU schreibt ja vor, dass Smartphones künftig (zum Laden) einen USB-C-Anschluss haben müssen. Den kann man zwar auch relativ wasserdicht gestalten, aber es gibt nicht wenige Fälle, bei denen bei einem ansonsten intakten Gehäuse die Gewährleistung bzw. Garantie wegen eines Wasserschadens abgelehnt wurde (trotz entsprechender IP-Zertifizierung).


  • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich hoffe es kommt ein 15 Ultra und endlich mal eine Periskopkamera. Bis dahin bleibe ich bei meinem 13er. Aber mal abwarten, man wird sehen was kommt und was nicht.


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "und damit endlich zu den meisten Android-Herstellern aufschließen."
    Was heißt hier "endlich"? Technisch gesehen würde Apple damit ja eher an den Android-Herstellern vorbeiziehen, denn schon mit 6GB hält Apple problemlos mit den 12GB bei Android mit.

    Aber zu einer wirklich "stärkeren Unterscheidung" zwischen Normal und Pro führt das nicht wirklich. Schließlich hat Apple da erst dieses Jahr die Modelle gleichgestellt. Sie würden das quasi nur wieder "rückgängig" machen.

    Und was Kuo sagt ist eh egal, weil der seine "Analyse" alle 3 Tage ändert. Er hat auch gesagt, dass das iPhone 15 Pro ein neues 8P-Objektiv bekommt - paar Tage später dann jetzt plötzlich doch nicht mehr. Ähnliches beim Periskop und wie groß der Zoom sein soll.


    • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Android-Geräte nutzen den RAM, iPhones verschieben munter in den SWAP-Speicher. Damit würde man in der Tat aufschließen, Apples Lösung ist anders und funktioniert, belastet aber den verbauten Speicher nur unnötig. Mehr RAM ist eigentlich längst überfällig. Auch beim Macbook meintest du der RAM reicht weil es eben MacOS ist, nur ist das nicht der Fall, denn nachdem man das aggressive Swapping zurückgedreht hat haben plötzlich zig Leute Probleme wegen dem zu geringen RAM..

      "Schließlich hat Apple da erst dieses Jahr die Modelle gleichgestellt"
      Gleichgestellt? Die Lücke ist so groß wie lange nicht mehr und das Gebotene beim Non-Pro ist bei dem Preis eine bodenlose Frechheit.

      Zumindest was Leaker angeht denken wir gleich. Ist oft völliger Blödsinn und schlicht Features die recht offensichtlich sind, sich darauf zu verlassen ist im Normalfall Blödsinn.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!