Topthemen

Fortnite-Streit: Gericht trifft erste Entscheidungen

Fortnite Epic Games
© Epic Games

In anderen Sprachen lesen:

Wie angekündigt, hat das Gericht in Kalifornien in den vergangenen Stunden erste Entscheidungen im Streit zwischen Apple und Epic Games getroffen. Beide Streithähne mussten dabei Gewinne und Verluste hinnehmen.

Im Streit zwischen Epic Games, dem Entwickler von Fortnite und der Unreal Engine, und Apple hat Richterin Yvonne Gonzalez Rogers vor dem Gericht in Kalifornien erste Entscheidungen gefällt. Beide Unternehmen konnten dabei Gewinne und Rückschläge verzeichnen. So entschied Gonzalez, dass Fortnite weiterhin nicht im App Store gelistet werden muss – Apples Bann kann damit aufrechterhalten bleiben.

Im Umkehrschluss darf Apple den Entwicklern aber nicht – wie ursprünglich für den 28. August 2020 angekündigt – den Zugriff auf die Entwicklerwerkzeuge nehmen. Die unmittelbare Gefahr für die Weiterentwicklung der Unreal Engine ist damit vom Tisch. Die noch vorhandenen Installationen von Fortnite auf iOS-Geräten sind vorerst ebenfalls außer Gefahr.

Die Richterin sagte, dass Epic derzeit keinen irreparablen Schaden nachweisen konnte. Das Unternehmen sei für die aktuelle Situation selbst verantwortlich. Rogers argumentierte, dass Epic „strategisch beschlossen habe, seine Vereinbarungen mit Apple zu verletzen“ und damit den Status quo zu stören. Umgekehrt habe aber auch Apple den Status quo bedroht, in dem man dem Entwickler damit gedroht hat, den Zugang zu den Entwicklungswerkzeugen zu nehmen.

Epic Games vs Apple: Unentschieden in der ersten Runde

Rogers stimmte Epic Games zu, dass es einen „potenziellen signifikanten Schaden für die Unreal-Engine-Plattform und die Spieleindustrie im Allgemeinen“ gebe. Ziel der ersten Entscheidung war es, den Status quo aufrecht zu erhalten.

„Es steht Epic Games und Apple frei, gegeneinander zu streiten, aber ihr Streit sollte den Umstehenden keinen Schaden zufügen“, so Rogers. Erst in den kommenden Anhörungen werde man genauer untersuchen, wie der Streit weitergeht.

Die nächste Anhörung für die einstweilige Verfügung ist für Montag, den 28. September 2020 angesetzt. Einen Zeitplan für das eigentliche Verfahren gibt es bislang nicht. Es ist aber unwahrscheinlich, dass dies noch in diesem Jahr beginnen wird.

Quelle: The Verge

Die besten Powerstations im Vergleich und Test 

  Sponsored Beste Powerstation bis 500 € Beste Powerstation bis 1.000 € Beste Powerstation bis 1.500 € Beste Powerstation ab 1.500 €
Produkt
Abbildung Oukitel P5000 Product Image Bluetti EB3A Product Image Ecoflow River 2 Pro Product Image Ecoflow Delta 2 Product Image Jackery Explorer 2000 Plus Product Image
Testbericht
Test: Oukitel P5000
Test: Bluetti EB3A
Test: Ecoflow River 2 Pro
Test: Ecoflow Delta 2
Test: Jackery Explorer 2000 Plus
Vorteile
  • Praktisches Rollkoffer-Design
  • Toller Bildschirm
  • Hohe Kapazität von 5,12 kWh
  • Überzeugende Effizienz
  • Bis zu 4.000 W Ausgangsleistung in der Spitze
  • Sehr kompaktes und praktisches Gehäuse
  • 600 Watt per AC und 100 Watt per USB-C
  • Wireless Charging auf der Oberseite
  • Taschenlampe mit SOS-Funktion
  • schickes Farb-Display
  • praktische App
    dient auch als USV
  • LiFePO4-Batterie verbaut
  • Schnellladefunktion
  • Gut gelungene EcoFlow-App
  • X-Boost ermöglicht kurzzeitige Leistungserhöhung von 800 W auf 1.600 W
  • automatische Notstromumschaltung
  • Netzteil im Gehäuse integriert
  • Sehr viele Power-Anschlüsse
  • App ist praktischer als gedacht
  • Henkel stehen seitlich ab und schützen Display und Ports
  • Inverter arbeitet sehr effizient
  • Mit Zusatzakku erweiterbar
  • Mobiler Transport dank zweier Reifen und Ausziehgriff
  • Benutzerfreundliche Jackery-App
    Kurzzeitige
  • Leistungserhöhung auf 6.000 W
  • Hohe Effizienz von 85 %
Nachteile
  • Keine unterstützende App
  • Tragegriff macht nicht den stabilsten Eindruck
  • Sehr laut im Betrieb
  • Bluetooth-
  • Verbindung ungesichert und nicht abschaltbar
  • teilweise lauter Lüfter
  • Keine Lampenfunktion
  • Anschlüsse haben keine Abdeckung
  • Ungünstiger Tragegriff für Transport
  • Henkel stehen seitlich ab und sind im Weg
  • Teurer als Konkurrenten mit gleicher Kapazität
  • Relativ laut bei maximaler Belastung
  • Hoher Preis
Ohne PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Mit PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Zu den Kommentaren (1)
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 26
    Gelöschter Account 25.08.2020 Link zum Kommentar

    Gut so, eine sehr durchdachte Entscheidung. Epic hat sich gegen die Regeln des AppStores aufgelehnt und dafür wurde Fortnite blockiert. Das kann man Apple nicht verdenken und das Verfahren wird zeigen wie es dort weitergeht. Die übertriebenen Maßnahmen von Apple, die wohl zur Einschüchterung dienen sollten, hat das Gericht gestoppt.

    Klaus E.bigfraggleAlexNobodyPure★Aqua ツTentenGelöschter AccountTim

VG Wort Zählerpixel