Geister-Event im März: Apple zeigt Produkte ohne Vor-Ort-Publikum

Geister-Event im März: Apple zeigt Produkte ohne Vor-Ort-Publikum

Nach Huawei, Honor und Google wird wohl auch Apple bald bekanntgeben, diesjährige Premieren ohne das übliche Presse-Aufgebot mit Show zu präsentieren. Es gibt Hinweise, dass das Apple-Event im Ende März in Cupertino nicht im gewöhnlichen Rahmen stattfindet. Geräte-Prämieren – etwa für das erwartete iPhone SE2 – soll es trotzdem geben.

Offiziell ist es nicht. Aber Jon Prosser, Gründer und Chef-Redakteur des Tech-Magazins Frontpagetech, will von einer "Quelle innerhalb von Apple" erfahren haben, dass Apples März-Event nicht stattfinden soll. Zuvor hatte der Bloomberg-Reporter Mark Gurman berichtet, dass Tim Cook interne Verhaltensregeln bezüglich Coronavirus kommuniziert hatte.

Im 1,8 Millionen Einwohner großen Santa Clara County gebe es über 30 bestätigte Fälle von Corona-Infektion. In Apples Kongresszentrum würden 1.000 Menschen Platz finden. Üblicherweise lädt der Gastgeber Presse und Partner aus aller Welt ein. Da derzeit jedoch Corona-bedingt sowohl die gesundheitliche als auch logistische Risiken bestehen, wäre die Absage der Show die richtige Entscheidung.

Der Corona-Virus ist leicht übertragbar und verläuft bei vielen Patienten symptomfrei. Daher ist es nur verantwortungsvoll, wenn Veranstalter großer Events auf das Versammeln großer Menschenmengen verzichten. Zuletzt wurden Mobile World Congress, Google I/O, SXSW, Leipziger Buchmesse, ITB, IHM und viele weitere Messen abgesagt. Auch Fußballspiele finden ohne Vor-Ort-Publikum als "Geisterspiele" statt.

Doch ähnlich wie Google rechnen wir damit, dass Apple das Event als reines Streaming-Ereignis stattfinden lässt. Hands-Ons könnte der Hersteller nach dem Vorbild von Huawei und Honor in mehreren Ausweich-Veranstaltungen in aller Welt stattfinden lassen.

In wenigen Tagen rechnen wir also damit, dass Apple sich offiziell dazu äußert, wie es mit dem März-Event weitergeht. Wir halten Euch zum Live-Stream und den vorgestellten neuen Produkten natürlich auf dem Laufenden.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Es sind schon 19848 bestätigte Corona erkrankte in Deutschland und erst 180 wieder gesunde und 59 Todesfälle.
    Stand: 20.3.2020 19:00
    Auch eine ausgangssperren sind schon vorordnet worden. Ist wohl besser so. Haben es wenigstens schon frühzeitig abgeblasen.


  • Ist besser für die Umwelt (tausende weniger Flüge weltweit) und IT Unternehmen sollten anfangen mehr über Recycling sowie deren CO2 Abdruck nachdenken 🌱🌐

    Schließlich muss/kann der Autofahrer nicht alleine der Umwelt helfen, da müssen alle Industriezweige anpacken!!!

    Interessant ist auch was ARM uns noch bringt und ob es die großen CPUs in Rechenzentrum ersetzten kann was Unmengen an Strom sparen würde ⚡

    @Topic
    Hoffe Apple bringt ein günstigen XR Nachfolger sowie ein günstigeres SE2 um die Preise wieder auf "normale" Bereiche zu drücken ☺


  • ====dass Apple das Event als reines Streaming-Ereignis stattfinden lässt====

    Das macht mal überhaupt nichts, es ist nur ein Telefon.......


  • Es steht doch außer Frage, dass in Verbindung mit dem Corona Virus Vorsicht geboten ist. Die von den Medien und der Politik erzeugte Hysterie jedoch ist m. E. weder sinnvoll noch hilfreich. In Deutschland gibt es aktuell 900 Corona Fälle bei 80 Millionen Einwohnern. Dafür werden Fussballspiele zu Geisterspielen, Konzerte und Messen abgesagt. Lediglich die morgendliche Fahrt in der versifften, überfüllten Bahn, die uns zu den schniefenden, hustenden Kollegen bringt, ist scheinbar ohne Risiko. Welch eine Logik und Konsequenz. Lasst uns doch mal etwas gelassener bleiben. Nirgends und nie gibt es 100 Prozent Sicherheit. Auch dann nicht, wenn man nicht mehr das Haus verlässt.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Der Punkt ist, wenn man unvorsichtig wäre und Fußballspiele mit Zehntausenden Zuschauern laufen lassen würde, hätten wir wahrscheinlich innerhalb kürzester Zeit nicht mehr nur 900 Infizierte.
      Hysterie ist dämlich, aber so zu tun, als gäbe es überhaupt keine Probleme damit, ist es genauso.


      • Extreme sind niemals gut. Weder in Denken, noch im Handeln und erst recht nicht in der Gleichgültigkeit.


      • Diese Maßnahmen werden aber vor allem im Ausland getroffen. Das Championsleague Spiel Paris gegen Dortmund wird möglicherweise ohne Zuschauer ablaufen. Die Schweizer Liga stellt den Spielbetrieb vorläufig ganz ein. Aber hier passiert relativ wenig. Keine Bundesligaausfälle wegen Corona am Wochenende und auch das Zweitligaspiel Stuttgart - Bielefeld findet momentan ganz normal statt, im Stadion sind mehr als 50000 Fans.


    • Die morgendliche Fahrt in der Bahn ist natürlich nicht ohne Risiko, aber was genau soll deiner Meinung nach die Politik da machen? Den kompletten öffentlichen Verkehr einstellen? Sämtliche Pendler bleiben zuhause? Nicht nur dass das wirtschaftlich eine Katastrophe wäre, das beträfe dann aber auch das Personal in den Krankenhäusern, den Ärzten und Apotheken. Und die Versorgung mit Lebensmitteln würde innerhalb kurzer Zeit auch zusammenbrechen. Man kann in der jetzigen Situation nicht einfach alles zum Erliegen bringen und komplett abriegeln, aber man kann Risiken minimieren und das weglassen, was nicht unbedingt notwendig ist. Fußballspiele sind nicht notwendig, Konzerte, Messen oder Kino auch nicht. Ich sehe da ehrlich gesagt auch keine Hysterie bei der Politik und auch nicht in den seriösen Medien. Die Situation ist ernst, weil sie nicht einschätzbar ist und so zu tun, als wäre das alles eine Lapalie, nur weil es noch Schlimmeres gibt, ist fahrlässig und verantwortungslos. Ich habe im Bekanntenkreis auch ein paar so Schlaumeier, denen das alles egal ist und die sich auch keine Vorräte zugelegt haben. Warum auch, es gibt doch alles im Supermarkt. Damit haben sie natürlich Recht, aber wer bringt es ihnen, wenn sie plötzlich in Quarantäne müssen? Das kann jedem ganz schnell passieren und dann müssen andere sich um diese Leute kümmern und ihre Gesundheit riskieren, nur weil man aus Überheblichkeit nicht selbst ein wenig mehr eingekauft hat? Noch haben wir nur rund 1000 Fälle, aber an Italien kann man sehr gut sehen, wie schnell das alles ganz andere Dimensionen annehmen kann. Und dann ist niemand mehr da, der für einen einkaufen geht und das Zeug auch noch vor die Tür stellt.


      • Große Lebensmittel-Discounter bieten bereits einen Lieferservice. Und wenn die Ware bereits online bezahlt ist, dann sollte auch der Zulieferer die ohne großes Risiko vor der Tür abstellen können und kurz klingeln können, bevor er wieder geht. Da er die Erkrankten so gar nicht erst zu Gesicht bekommt, glaube ich kaum, dass diese Vorgehensweise sehr riskant für ihn wäre. Zur Sicherheit trägt er halt noch eine Maske, weil er ja auch anderen begegnen kann, von denen er nicht weiß, ob sie den Virus tragen.


      • Das weiß ich alles. Allerdings ist das die Situation jetzt. Jetzt gibt's auch einen Pizzaservice und zur Not auch jede Menge Freunde und Bekannte, die für einen einkaufen. Also derzeit alles kein Problem. Allerdings weiß niemand wie die Situation in zwei oder drei Wochen aussieht. Man sieht ja an Italien, dass da recht schnell Gegenden oder Städte abgeriegelt werden können. Es tut niemandem weh, ein paar Sachen mehr einzukaufen, aber ich möchte nicht der sein, der anderen etwas zumuten muss, nur weil er selbst zu faul dazu war. Und Masken sind inzwischen schon Mangelware und nicht mal Ärzte haben noch alle Masken. Da glaube ich nicht, dass der Lieferdienst dann noch welche haben wird.

        Edit: gerade lese ich, dass in Brandenburg 5000 Menschen unter Quarantäne stehen. Das ist jetzt keine kleine Zahl da ist eine Versorgung durchaus aufwendig.


      •   35
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Als Prepper solltest du immer vorbereitet sein. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie die Reichsbürger empfehlen dauerhaft Notvorräte für etwa 10 Tage vorzuhalten. Wieso rennst du jetzt plötzlich los? Katastrophen kann es unverhofft jeder Zeit geben, und dann bist du nicht vorbereitet.


      • Wie immer, ins Lächerliche ziehen. Was haben Prepper damit zu tun? Und was bitte die Reichsbürger? Fiel der Stammtisch aus wegen Corona?


      •   35
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Nee, Stammtisch fällt nicht aus. Ich bin doch hier.

        Was ein Prepper ist und was Reichsbürger damit zu tun haben, musst du mal googeln.

        Wenn du andere schützen möchtest, muss du dir Schutzkleidung und Atemmaske besorgen, damit du sie nicht ansteckst. Essen zu bunkern nützt da nicht viel.


      • Doch, denn damit entlastest du Behörden und Helfer, denn die haben im Ernstfall weit wichtigeres zu tun als renitenten Besserwissern ihr Essen hinterherzutragen. Für mich ist das Mithilfe im Ernstfall. Und noch dazu schadet es ja niemandem.


      • Behörden haben, zumindest wo ich wohne, tatsächlich recht wenig mit meinen Einkäufen zu tun.


      • Allerdings haben sie mit dir zu tun, wenn du in Quarantäne bist. Und sie sind dafür verantwortlich, dass du Essen hast.

        Übrigens geht das alles doch ganz schnell. Meine Kollegin ist bereits in Quarantäne. Ich nicht, weil ich zufälligerweise gerade Urlaub hatte und keinen Kontakt mit ihr.


      • Ja, ich kenne auch jemanden in Quarantäne. Das sind die, wo ich wohne, selbst. Da kommt niemand vorbei und kontrolliert oder bringt Essen. Dafür war es wenigstens auch gar nicht einfach, sich testen zu lassen.


      • @Michael K. eine Maske wird hier garnichts bringen, da diese nicht vor Infektionen schützt, sondern nur verhindert, dass Bakterien nach außen dringen können.


      • @Tenten, ich gebe dir Recht, jeder kann und sollte sich einen kleinen Vorrat anlegen, damit sollte auch wirklich niemand ein Problem haben. Wo ich aber kritisch werde ist folgendes: Wenn ich im Drogeriemarkt sehe, dass alles mögliche gekauft wird, wie Desinfektionsmittel, was einem, wenn es nicht die nötigen Inhaltsstoffe hat, nichts bringt. Es gibt Leute, die sich selbst spritzen müssen oder die aufgrund anderer Erkrankungen darauf angewiesen sind und die bekommen es dann nicht, weil die Menschheit manchmal einfach zu blöd ist. Also sollte auch hier gelten. Gegenseitige Rücksichtnahme. Niemand brauch 20 Packungen Klopapier zu Hause. Wenn es weitere Ausmaße annimmt und wirklich aus dem Ruder läuft, dann werden sich andere Gedanken über die weitere Versorgung machen müssen und nicht die Privatperson selbst.


      • Das gebe ich dir absolut recht, gegenseitige Rücksichtnahme, dafür plädiere ich ja hier und erhalte nur Widerspruch. Hamstern ist nie gut, schon gar nicht bei Dingen die andere ganz notwendig brauchen. Ärzte haben keine Masken mehr, weil irgendwelche Idioten die Dinger kartonweise gebunkert haben. Ich sage ja nicht, man soll hamstern, sondern nur soviel für sich einkaufen, dass man später im Ernstfall nicht noch anderen zur Last fällt. Aber das sehen wohl einige hier anders.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!