NextPit

Gerücht zur Apple Glass: Bringt Apple die magische Gestensteuerung?

Apple Glass NextPit
© NextPit

Es ranken sich viele Gerüchte um ein AR/VR-Headset von Apple. Kürzlich trat der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo in Erscheinung und sprach dabei von einer 3-D-Technologie, um Gesten zu erkennen – und das ganz ohne zusätzliche Eingabegeräte. Das Headset soll demnach über Sensoren verfügen, die Eure Hände erfassen könnten. Für die Nutzung im Alltag wär das ein deutlicher Pluspunkt.


  • Gerüchte um neue Sensortechnik im Apple AR/VR-Headset.
  • Die Technologie soll Objekte in den Händen und um Nutzer: innen herum erkennen können.
  • Ein erweitertes Sichtfeld lässt das Headset bis zu 200% weiter entfernte Objekte wahrnehmen, als bei der Face-ID.

Kuo behauptet, die Technologie sorge dafür, dass Nutzer:innen noch tiefer in die virtuelle Welt eintauchen könnten. Neben Gesten soll das Headset zudem auch Bewegungen wahrnehmen können. Als Beispiel führt der Analyst einen virtuellen Ballon an, den man wie in Echt einfach loslassen könne. Das Gerät würde die Bewegung der Finger aufzeichnen und den Ballon dann auch in der virtuellen Welt fliegen lassen.

We predict that the structured light of the AR/MR headset can detect not only the position change of the user or other people’s hand and object in front of the user’s eyes but also the dynamic detail change of the hand (just like the iPhone’s Face ID/structured light/Animoji can detect user’s dynamic expression change). Capturing the details of hand movement can provide a more intuitive and vivid human-machine UI (for example, detecting the user’s hand from a clenched fist to open and the balloon [image] in hand flying away).

Das Gerücht besagt weiter, dass bis zu vier solcher Sensoren im Headset eingebaut werden. Das würde die Qualität und das Leistungsspektrum im Vergleich zu einem iPhone deutlich verbessern. Die Qualität des Interfaces sei der Schlüssel für den Erfolg des Headsets. Es wird erwartet, dass Apple im kommenden Jahr mehr Informationen zu Apple Glass veröffentlicht. Mittlerweile hat sich der spekulierte Name von Apple Glass übrigens zu "Apple View" geändert.

Die Zukunft der Augmented Reality

Sollte Apple es tatsächlich schaffen, ein Headset mit 3-D-Sensorik auf dem Markt zu etablieren, hätte das durchaus Auswirkungen auf die Zukunft der Augmented- und Virtual Reality. Denn zwangsläufig würde es dazu führen, dass externe Eingabegeräte – wie Controller oder Joysticks – nicht mehr benötigt würden. 

Habt Ihr Interesse an AR- und VR-Brillen
Ergebnisse anzeigen

Das Eintauchen in eine virtuelle Welt wäre durch den Wegfall von Controllern oder Sensoren natürlich deutlich immersiver. Es bleibt allerdings ein Gerücht und wir müssen noch warten, bis Apple erste Informationen zur Apple View bekannt gibt.

Was haltet Ihr von dem Gerücht? Denkt Ihr, eine solche Technologie hätte Einfluss auf die Zukunft von AR/VR? Lasst es uns wissen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Ein erweitertes Sichtfeld lässt das Headset bis zu 200% weiter entfernte Objekte wahrnehmen, als bei der Face-ID."
    Das wäre aber ehrlich gesagt gar nicht mal sonderlich viel? Mach eigener Erfahrung über Jahre mittlerweile, ist der maximale Abstand vom FaceID, wo es noch jemanden erkennt, so etwa 50cm - vielleicht etwas mehr. Wenn das Ding jetzt nur 1m weit entfernte Objekte wahrnimmt, ja gut? 😅

    "Habt Ihr Interesse an AR- und VR-Brillen"
    Finde ich auch eine etwas doofe Frage. Ich für meinen Teil bin SEHR gespannt, was in Sachen AR-Brillen irgendwann auf uns zu kommt, aber an VR wiederum könnte ich nicht weniger Interesse haben, da ich einfach vom gesamten Konzept kein Freund bin.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ein Meter würde ja für Gestern schon ausreichen. Ich hab diese Angaben für Armlängen im Netz gefunden (es gibt echt für alles Webseiten lol):

      Perzentil:
      5. 50. 95.
      Männer
      662 722 787
      Frauen
      616 690 762

      Das wäre ganz ausgestreckt mit geballter Faust von der Körpermitte aus gemessen. Wenn die Brille auf der Nase sitzt, sollten 1 Meter also locker ausreichen.

      Ich denke, hier können wir auch auf Apple vertrauen – es ist unwahrscheinlich, dass sie eine Brille mit Gestensteuerung herausbringen, die am Ende eine zu kurze Distanz erkennt!

      Und die doofe Frage hast Du doch genau passend beantwortet – du bist gespannt, was bei AR passiert, findest VR aber ingesamt weniger spannend :)

      Mir geht's eher anders herum, ich fänd's klasse daheim einen Kinofilm bequem im virtuellen Kino schauen zu können. AR ist von der Idee her cool, ist aber noch ein Schritt in Richtung Black-Mirror, der mich beunruhigt :P


      • Michael K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Bis zu 200% weiter wäre 1,5 Meter weit, so verstehe ich es jedenfalls. 10% weiter wären ja auch 55cm und nicht nur 5 cm, 100% weiter wären die 50 cm + 100% davon, also nochmals 50 cm, damit in Summe 1 m.
        Ob davon abgesehen, die Rumfuchtelei mit dem Händen vor dem Gesicht ein Vorteil vor der Steuerung mit einem Joystick ist, ist letztlich Geschmackssache.


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        @Benjamin
        Naja, es klingt von der Formulierung aber, als soll das Ding auch anderes erkennen. Handbewegungen und Gesten würde ich ehrlich gesagt nicht als "Objekte" bezeichnen.

        Und ja, die Frage musste ich ja in den Kommentaren beantworten, weil die Antwortmöglichkeiten so doof sind ^^ Es trifft einfach nichts davon zu, weil es eben zwei komplett verschiedene Dinge sind. "Mögt ihr Fliegen und Bahn fahren?" könnte man ja auch nur eher semi-gut mit einem einzigen einheitlichen ja oder nein beantworten.

        Ich finde da ja VR um einiges beunruhigender, wenn man komplett abgeschottet von der echten Welt irgendwo da sitzt. Spätestens mit Kopfhörern kriegt man in VR schließlich absolut gar nichts mehr mit, auch wenn plötzlich jemand ins Zimmer kommt. Das finde ich um einiges gruseliger, als potentiell einfach nur Nachrichten, Infos etc. im echten Raum schweben zu haben. Oder eben auch einen Film an eine Wand projizieren kann, obwohl dort gar kein TV ist ^^

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!