NextPit

Google dreht die Sicherheit hoch: Zwei-Faktor-Logins, Passwort-Apps und mehr

Google dreht die Sicherheit hoch: Zwei-Faktor-Logins, Passwort-Apps und mehr

Google will die Vergabe und Eingabe von Passwörtern revolutionieren! Dafür hat der Suchriese ein neues Feature in die Such-App integriert und ermöglicht Passwortvorschläge in den Chrome-Browser. Mit einer Pflicht für die Zwei-Faktor-Authentifizierung will man zudem für mehr Sicherheit bei YouTube sorgen. 


  • Google-App bekommt Zugriff auf die im Nutzerkonto gespeicherten Passwörter
  • YouTuber werden dazu verpflichtet, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden
  • Chrome für iOS wird wie auf Android eine Option für Passwortvorschläge haben

Die Ankündigung Googles fällt in den "National Cybersecurity Awareness Month" und setzt die Bemühungen des Unternehmens fort, die Sicherheit von Konten im Netz zu erhöhen – und Menschen dabei zu helfen, Kombinationen wie "password1234" loszuwerden.

Die größte versprochene Änderung ist die Einführung eines Menüs in der Google-Such-App (Android | iOS), das den Zugriff Passwörter erleichtern soll, die im Benutzerkonto gespeichert sind. Aktuell muss man hierfür auf die Seite passwords.google.com zugreifen, die beispielsweise von Chrome verwendet wird, wenn man den Schritten "Einstellungen > Passwörter > Gespeicherte Passwörter anzeigen und verwalten" folgen.

Screen Shot 2021 10 04 at 11.35.02 AM
Chrome auf iOS wird bald starke Passwörter bei der Kontoerstellung vorschlagen / © Google

Eine weitere willkommene Neuigkeit ist, dass der Browser unter iOS nun Funktion zum Vorschlagen und Speichern sicherer Passwörter haben wird. Das Tool, das bereits in der Android-App verfügbar ist, ergänzt das derzeitige Autofill-System, das die im Profil des Nutzers gespeicherten Logins verwendet.

Zwei-Faktor-Authentifizierung wird für YouTuber Pflicht

Google kündigte außerdem an, dass bis Ende 2021 über 150 Millionen Konten die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen sollen. Dabei soll man das Smartphone als Bestätigungsgerät für die Anmeldung verwenden.

Schlussendlich teilt Google mit, dass Content-Creator auf YouTube ab November die Zwei-Faktor-Authentifizierung zwangsweise aktivieren müssen, um auf YouTube Studio zugreifen zu können. Wer also weiterhin auf YouTube Videos hochladen, Kommentare moderieren oder sonstige Verwaltungsaufgaben erledigen will, der muss automatisch den Login mit zusätzlicher Sicherheit nutzen

Habt Ihr Tipps zum Umgang mit Passwörtern und Logins? Nutzt Ihr einen bestimmten Passwort-Manager, den Ihr empfehlen könnt? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Quelle: Google

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • René H. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Google bekommt Zugriff auf die Passwörter? Das geht ja mal garnicht.


  • Olaf Gutrun vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Und wer schützt uns vor Google?

    Die ganzen Datenschutz ,,verbesserungen" Bei Aüüle und Google sind doch nur pseudo in Warheit wird es immer schlimmer.

    oben drauf benutze ich lieber Samsung pass über knox im s Browser.

    Revolutionair finde ich das mit Chrome echt nicht.

    so isoliert wie mit Knox ist das nicht.


    • Cyb3rKo vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Das stimmt. Trotzdem gibt es erstens noch weitaus mehr andere Android Handys als nur Samsungs und zweitens will eh jede Firma ihre eigene Sahne dazugeben. So ist das heute halt...


    • René H. vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Ob Samsung-Pass wirklich besser ist möchte ich ein wenig bezweifeln. Ich nutze lieber Brain 1.0.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!