Topthemen

Home Hub: Das Gesicht des Google Assistant

homehub
© nextpit (screenshot)

Der Kampf um die Vorherrschaft in Eurem Wohnzimmer geht in die nächste Runde: Google hat mit dem Home Hub seinen Smart-Home-Lautsprecher mit Display als Antwort auf Amazons Echo Show vorgestellt. Auch wenn der Release in Deutschland noch bis ins Frühjahr 2019 auf sich warten lässt, findet Ihr hier alle Infos dazu.

Mit dem Echo Show hatte Amazon kurz vor Weihnachten 2017 ein Smart-Home-Gerät auf den deutschen Markt gebracht, das nicht nur per Spracheingabe, sondern auch über ein Display bedient werden kann. Doch wie schon bei den smarten Lautsprechern, will Google dem Online-Händler den Markt nicht allein überlassen. Und da soll das Home Hub dagegenhalten.

homehub6
Home Hub sieht aus wie ein geständertes iPad. / © NextPit (screenshot)

Google Home Hub sieht wie ein verkleinerter Google Home Max aus, an dessen Vorderseite ein iPad geklemmt wurde. Die mit Stoff überzogene Basis ist in den Farben Sand, Aqua, Kreide oder Kohle verfügbar und besitzt die gleiche Waben-Stoff-Struktur wie der Google Home Mini. Dort ragt auch das in beiden Varianten weiße Stromkabel heraus.

Google Home Hub Leak back
Dieses Bild von der Rückseite des Google Home Hub stammt aus Leaks. / © MySmartPrice

Viel Audio, ein Display, aber keine Kamera

In Home Hub sind mehrere Fernfeld-Mikrofone für die Spracheingabe integriert und der Ton wird unterhalb des sieben Zoll großen LC-Displays aber auch nach hinten hin ausgegeben. Auf der Rückseite ist der Switch zum Deaktivieren des Mikros. Eine Möglichkeit, den Winkel des Displays zu ändern, gibt es nicht.

Google Home Hub selbst hat keine Kamera; anders als etwa der (ebenfalls im kommenden Frühjahr nach Deutschland kommende) JBL Link View oder der Konkurrent Amazon Echo Show. Videoanrufe über Skype oder Google Duo werden damit zunächst ausfallen. Stattdessen sind Voice Calls über WLAN möglich; in den USA und Kanada funktionieren auch Anrufe ins normale Telefonnetz. Aber wer weiß? Vielleicht funktionieren ja eines Tages Video-Anrufe über per WLAN vernetzte Kameras.

google home hub charcoal androidheadlines 01
Googles Home Hub hat keine eigene Kamera. / © Android Headlines

Smart Home zum Anfassen

Mit der Material-Design-typischen Karten-Navigation erstellt Ihr ein Dashboard zur Überwachung und Steuerung Eurer Google-Home-kompatiblen Smart-Home-Geräte (derer gibt es über 10.000). Alternativ steuert Ihr sie mit Sprachbefehlen per Google Assistant.

So wählt und steuert Ihr Videos oder Musik von ausgewählten Anbietern, sowie verschiedene Smart-Home-Geräte und Sicherheitskameras. Per Voice Match unterscheidet Google Assistant bis zu sechs Benutzer anhand der Stimme. Wetter, Kalender oder die Route zur Schule, Uni oder zur Arbeit können dann direkt auf dem Display angezeigt, statt wie bisher nur auf's Smartphone gesendet werden.

Im Leerlauf kann Google Home Hub als digitaler Bilderrahmen fungieren. Passend dazu hat Google Live Albums vorgestellt. Im Google-Konto gespeicherte Fotos werden dank Machine Learning automatisch bestimmten Alben zugeordnet, die sich dann auf dem inaktiven Home Hub anzeigen lassen. Manuelles Sortieren und auswählen entfällt also und ein kontinuierlicher Strom an neuen, persönlichen Bildern sei garantiert.

homehub5
Home Hub versieht Eure Smart-Home-Steuerung endlich mit einem Touch-Panel. / © NextPit (screenshot)

Was steckt im Home Hub? Technische Daten

Hinter dem sieben Zoll großen LCD-Panel befinden sich WLAN-Antennen mit 802.11b/g/n/ac für 2,4 GHz und 5 GHz. Bluetooth wird natürlich auch unterstützt. Es hat einen einzigen Vollspektrum-Rundum-Lautsprecher sowie weitwinklige Mikrofone. Zwar fehlt eine Kamera, aber es gibt einen Lichtsensor. Anhand dessen Daten passt das Display Helligkeit und Farben an. Home Hub misst 67 x 178,5 x 118 mm und wiegt 480 g.

Google Home Hub: Preis und Release

Der Google Home Hub wurde zwar zusammen mit den neuen Pixel-Smartphones am 9. Oktober 2018 präsentiert, doch kommt er erst im kommenden Frühjahr zu uns nach Deutschland. der US-Preis wird 149 US-Dollar betragen. Bei uns wird er voraussichtlich teurer. Eventuell wird es zum Start Kombi-Angebote geben, aber dazu halten wir Euch dann auf dem Laufenden.


Das Titelbild zeigt den "normalen" Google Home.

Die besten Powerstations im Vergleich und Test 

  Sponsored Beste Powerstation bis 500 € Beste Powerstation bis 1.000 € Beste Powerstation bis 1.500 € Beste Powerstation ab 1.500 €
Produkt
Abbildung Oukitel P5000 Product Image Bluetti EB3A Product Image Ecoflow River 2 Pro Product Image Ecoflow Delta 2 Product Image Jackery Explorer 2000 Plus Product Image
Testbericht
Test: Oukitel P5000
Test: Bluetti EB3A
Test: Ecoflow River 2 Pro
Test: Ecoflow Delta 2
Test: Jackery Explorer 2000 Plus
Vorteile
  • Praktisches Rollkoffer-Design
  • Toller Bildschirm
  • Hohe Kapazität von 5,12 kWh
  • Überzeugende Effizienz
  • Bis zu 4.000 W Ausgangsleistung in der Spitze
  • Sehr kompaktes und praktisches Gehäuse
  • 600 Watt per AC und 100 Watt per USB-C
  • Wireless Charging auf der Oberseite
  • Taschenlampe mit SOS-Funktion
  • schickes Farb-Display
  • praktische App
    dient auch als USV
  • LiFePO4-Batterie verbaut
  • Schnellladefunktion
  • Gut gelungene EcoFlow-App
  • X-Boost ermöglicht kurzzeitige Leistungserhöhung von 800 W auf 1.600 W
  • automatische Notstromumschaltung
  • Netzteil im Gehäuse integriert
  • Sehr viele Power-Anschlüsse
  • App ist praktischer als gedacht
  • Henkel stehen seitlich ab und schützen Display und Ports
  • Inverter arbeitet sehr effizient
  • Mit Zusatzakku erweiterbar
  • Mobiler Transport dank zweier Reifen und Ausziehgriff
  • Benutzerfreundliche Jackery-App
    Kurzzeitige
  • Leistungserhöhung auf 6.000 W
  • Hohe Effizienz von 85 %
Nachteile
  • Keine unterstützende App
  • Tragegriff macht nicht den stabilsten Eindruck
  • Sehr laut im Betrieb
  • Bluetooth-
  • Verbindung ungesichert und nicht abschaltbar
  • teilweise lauter Lüfter
  • Keine Lampenfunktion
  • Anschlüsse haben keine Abdeckung
  • Ungünstiger Tragegriff für Transport
  • Henkel stehen seitlich ab und sind im Weg
  • Teurer als Konkurrenten mit gleicher Kapazität
  • Relativ laut bei maximaler Belastung
  • Hoher Preis
Ohne PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Mit PV-Modul kaufen
Zum Angebot bei Oukitel*
Zum Angebot bei Bluetti*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Ecoflow*
Zum Angebot bei Jackery*
Zu den Kommentaren (10)
Eric Ferrari-Herrmann

Eric Ferrari-Herrmann
Senior Editor

Eric ist seit 2014 bei AndroidPIT. Seine alte Tech-Leidenschaft wird allmählich unterwandert von der Liebe zu mehr Nachhaltigkeit, Privatsphäre und dem Wunsch nach einer Zukunft für alle.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
10 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 2
    Martin F. 10.10.2018 Link zum Kommentar

    Woher habt ihr denn die Info mit dem Release Datum in Deutschland?


    • Sophia Neun 75
      Sophia Neun 11.10.2018 Link zum Kommentar

      Das wurde uns bei der Google-Präsentation gesagt. :)


  • omi uhr 26
    omi uhr 10.10.2018 Link zum Kommentar

    ??? überflüssig.


  • 26
    Uta 10.10.2018 Link zum Kommentar

    Der US-Preis beträgt 149 "Euro" oder $? Oder kostet das Gerät umgerechnet 149 Euro?


    • Bastian Siewers 66
      Bastian Siewers 10.10.2018 Link zum Kommentar

      Entschuldige bitte, es sollte an der Stelle natürlich US-Dollar heißen, danke für den Hinweis, ist korrigiert :)


  • Minato 14
    Minato 27.09.2018 Link zum Kommentar

    Seit wann gibt es die 2,5er W-Lan-Frequenz?


    • Bastian Siewers 66
      Bastian Siewers 27.09.2018 Link zum Kommentar

      Da ist uns doch glatt ein Tippfehler unterlaufen. Danke für den Hinweis, ist korrigiert 😊


  • 50
    Gelöschter Account 27.09.2018 Link zum Kommentar

    Nett!

    Aber hätte man mit der Info nicht noch bis zum 07.10 warten können? ^^


    • Christopher Gabbert 24
      Christopher Gabbert 27.09.2018 Link zum Kommentar

      NIEMALS!!! MUHAHAHAHA!!!


      • 50
        Gelöschter Account 27.09.2018 Link zum Kommentar

        Bei all den leaks dieses Jahr würde es mich nicht überraschen, wenn selbst die "LIVE" Vorstellung bereits 2 Tage vorher ausgestrahlt wird^^

        ThomasChristian LehnertSophia NeunChristopher GabbertBastian Siewers

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel