Google-Mitarbeiter in den USA haben eine Gewerkschaft gegründet

Google-Mitarbeiter in den USA haben eine Gewerkschaft gegründet

Die Mitarbeiter des Google-Mutterkonzerns Alphabet haben mit Hilfe der Communications Workers of America eine unkonventionelle Gewerkschaft gegründet. Mehr als 400 Arbeiter haben sich der Alphabet Workers Union angeschlossen, die gegründet wurde, um einen fairen Lohn, ohne Angst vor Missbrauch, Vergeltung oder Diskriminierung zu gewährleisten.

Es gibt seit langem eine Kultur des Protests und der Petitionen bei großen Tech-Unternehmen, aber der Schritt, sich formell gewerkschaftlich zu organisieren, ist ein Novum und gibt den Google-Mitarbeitern ein neues Werkzeug an die Hand, um Veränderungen zu erreichen. Da die Gewerkschaft jedoch keine Ratifizierung durch eine Bundesbehörde anstrebt, wird sie den Beschäftigten keine traditionellen Tarifverhandlungsrechte einräumen.

Die Alphabet Workers Union steht allen US-amerikanischen und kanadischen Arbeitnehmern bei Google und Alphabet offen, einschließlich Zeitarbeitern, Zulieferern und anderen Vertragspartnern. Nach anfänglichen Berichten darüber, dass etwa 200 Personen der Gewerkschaft beigetreten sind, wurde über Nacht berichtet, dass die Zahl bis zum Ende 5. Januar auf mehr als 400 gestiegen ist.

Es bleibt abzuwarten, wie viel Einfluss die Alphabet Workers Union gewinnen kann, aber nach Jahren der unkontrollierten Macht sehen wir langsam die ersten Anzeichen für eine richtige Organisation der Arbeitnehmer in den größten Tech-Unternehmen. Ähnliche Versuche, sich gewerkschaftlich zu organisieren, finden in einem Amazon-Lager in Alabama statt, während eine kleine Gruppe von Google-Beschäftigten in Pittsburgh bereits eine Gewerkschaft gegründet hat.

Big Tech war lange Zeit resistent gegen die Organisierung von Arbeitern. Insbesondere Amazon wurde aggressiver gewerkschaftsfeindlicher Taktiken beschuldigt, nachdem 2018 ein 45-minütiges "Union-Busting"-Schulungsvideo durchgesickert war. Im selben Jahr inszenierten Angestellte bei Google eine Arbeitsniederlegung wegen des angeblichen Fehlverhaltens bei Vorwürfen sexueller Belästigung. Im Jahr 2019 unterzeichneten Google-Mitarbeiter eine Petition, in der sie einen Cloud-Computing-Vertrag ihres Arbeitgebers mit der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde verurteilten.

"Diese Gewerkschaft baut auf jahrelange mutige Organisierungsarbeit der Google-Beschäftigten auf", sagte Program Manager Nicki Anselmo und erklärt weiter: "Vom Kampf gegen die 'Real Names'-Politik über den Widerstand gegen Project Maven bis hin zum Protest gegen die ungeheuerlichen, millionenschweren Auszahlungen an Führungskräfte, die sexuelle Belästigung begangen haben - haben wir es mit eigenen Augen sehen können, dass Alphabet reagiert, wenn wir gemeinsam handeln. Unsere neue Gewerkschaft bietet eine nachhaltige Struktur, um sicherzustellen, dass unsere gemeinsamen Werte als Alphabet-Mitarbeiter auch nach dem Abklingen der Schlagzeilen respektiert werden."

Die Alphabet Workers Union ist Teil des Projekts "Coalition to Organize Digital Employees" der Communications Workers of America und die angemeldeten Google-Mitarbeiter werden als Mitglieder von CWA Local 1400 geführt.

"Das ist historisch - die erste Gewerkschaft in einem großen Tech-Unternehmen von und für alle Tech-Arbeiter", sagte Dylan Baker, ein Software-Ingenieur. "Wir werden Vertreter wählen, wir werden Entscheidungen demokratisch treffen, wir werden Beiträge zahlen und wir werden qualifizierte Organisatoren einstellen, um sicherzustellen, dass alle Arbeiter bei Google wissen, dass sie mit uns zusammenarbeiten können, wenn sie tatsächlich wollen, dass ihr Unternehmen ihre Werte widerspiegelt."

DSC01871 ANIMATION
Google-Praktikanten bei ihrer Aufnahmezeremonie im Jahr 2019. / © Google

Auf der Homepage der neuen Alphabet Workers Union wird auf den alten "Don't Be Evil"-Slogan verwiesen, der inzwischen allerdings überworfen wurde und immer noch einen viel beklagten Sinneswandel des Suchriesen darstellt. Dort heißt es: "Google begann als kleines Tech-Unternehmen mit einem "Don't Be Evil"-Mantra, ist aber schnell zu einem der einflussreichsten Unternehmen der Welt geworden."

Die Muttergesellschaft von Google, Alphabet, hat jetzt mehr als 120.000 Arbeiter, und sie beginnen sich zu organisieren!

Googles Direktorin für Personalwesen, Kara Silverstein, sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen immer hart daran gearbeitet habe, einen unterstützenden und lohnenden Arbeitsplatz für seine Mitarbeiter zu schaffen: "Natürlich haben unsere Mitarbeiter geschützte Arbeitsrechte, die wir unterstützen. Aber wie wir es schon immer getan haben, werden wir auch weiterhin direkt mit allen unseren Mitarbeitern in Kontakt treten."

Neueste Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Karsten K. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Und Gewerkschaften werden von "Aktivisten" übernommen, die dann ihr eigene Süppchen kochen.


  • René H. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Und was nützt es wenn eine Gewerkschaft keine Verhandlungen führen darf?


  • haydeesoga digital vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    .


  • rolli.k vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Der "Don't Be Evil"-Slogan

    Genau, die Sprüche der Weltverbesserer, wir sind die Guten. Wir machen die Welt besser, für alle, ein globales Dorf und wir sind die Häuptlinge.........wehe wenn nicht.

    Ich wünsche der neuen Gewerkschaft vollen Erfolg 👍


    • Antiappler vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Echt erstaunlich, dass es so lange gedauert hat. Dabei sind die USA doch das Land der Freien. Text aus der Nationalhymne: "Over the land of the free and the home of ..."

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!