Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Entthront: Huawei ist weltweit führender Smartphone-Hersteller vor Samsung

Entthront: Huawei ist weltweit führender Smartphone-Hersteller vor Samsung

Samsung war lange Zeit die Nummer eins auf dem Smartphone-Markt. Huawei hat mit dem US-Embargo zu kämpfen und wurde wohl unterschätzt. Tatsächlich entthronte Huawei im zweiten Quartal 2020 Samsung als den weltweit führenden Smartphone-Hersteller. Vor allem der chinesische Markt spielt dabei eine wichtige Rolle.

Nachdem Huawei im April und Mai dieses Jahres Samsung knapp geschlagen hatte, sagten viele Analysen voraus, dass Huawei diesen Vorsprung nicht halten werden könne. Man ging davon aus, dass Huawei im Juni den Vorsprung sicher verlieren würde.

Laut einer veröffentlichten Studie der Firma Canalys hat Huawei damit seinen ersten Platz für das gesamte zweite Quartal 2020 (Q2 2020) bestätigt. Laut dem Forscher ist dies das erste Mal seit fast einem Jahrzehnt, dass ein anderes Unternehmen als Samsung oder Apple die vierteljährliche Liste der weltweiten Smartphone-Verkäufe anführt.

canalys huawei depasse samsung ventes smartphones
Das Wachstum von Huawei wurde hauptsächlich durch seinen Binnenmarkt in China angetrieben. / © Canalys

Ein von seinem Inlandsmarkt getragenes Wachstum

Während die Unternehmen damit kämpfen, die Dynamik während der Pandemie aufrechtzuerhalten, haben nur wenige den Sturm überstanden. Für Huawei war es ein doppeltes Pech, denn die Folgen des Covid-19-Ausbruchs kamen zu denen des US-Embargos hinzu. Doch da China zu den ersten Ländern gehörte, die sich von der ersten Welle erholten, haben Huawei's Aktivitäten auf seinem Binnenmarkt das Wachstum stark angekurbelt.

So sehr, dass die Verkäufe von Huawei in China 72 Prozent der gesamten Smartphone-Verkäufe im zweiten Quartal 2020 ausmachten. Im ersten Quartal 2020 war dieser Anteil auf 61 Prozent und im ersten Quartal auf 51 Prozent begrenzt.

Im zweiten Quartal 2020 lieferte Huawei daher nur 28 Prozent seiner verkauften Einheiten ins Ausland aus. Nach Angaben von Canalys gingen die Verkäufe von Huawei außerhalb Chinas im gleichen Zeitraum um 27 Prozent zurück. Ein Rückgang, mit dem der chinesische Riese zu Beginn des Jahres gerechnet hatte.

Im Vergleich dazu hat Samsung weniger als ein Prozent Marktanteil in China. Und seine weltweiten Verkäufe sind in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 um 30 Prozent zurückgegangen. Bezogen auf die insgesamt verkauften Einheiten hätte Huawei im zweiten Quartal 2020 55,8 Millionen Einheiten verkauft, verglichen mit 53,7 Millionen Einheiten bei Samsung.

Wir warten gespannt, welche Auswirkungen die Einführung der neuen Produkte von Samsung Mobile auf der Galaxy Unpacked-Konferenz am 5. August haben wird.

Quelle: Canalys

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

64 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Naja und was für Smartphones Verkaufen die in China?
    Billige, mittelklasse oder High End?

    Wenn die jetzt dort nur Günstige Geräte an den Mann bringen, ist real noch niemand enttront.


  • Huawei hatte also "doppeltes Pech". Doch welch ein Glück: Minus mal Minus ergibt Plus.


  • Seltsame Werkwürdigkeiten...:

    "Für Huawei war es ein doppeltes Pech, denn die Folgen des Covid-19-Ausbruchs kamen zu denen des US-Embargos hinzu."
    Das Embargo führt zu weniger Absatz, als wenn es das Embargo nicht gäbe. Das leuchtet ein - und betrifft nur Huawei.
    Covid-19 führt zu weniger Absatz, als wenn es Covid-19 nicht gäbe. Auch das leuchtet ein - und betrifft alle Hersteller.
    So gesehen hat Huawei doppeltes Pech - und alle anderen nur einfaches Pech.

    "Doch da China zu den ersten Ländern gehörte, die sich von der ersten Welle erholten, haben Huawei's Aktivitäten auf seinem Binnenmarkt das Wachstum stark angekurbelt."
    Hier hört das Pech allerdings auf und schlägt ins Gegenteil um: weil der starke Heimatmarkt sich früher als in anderen Länder von der ersten Covid-19 Welle erholte, konnte der Absatz entsprechend stark steigen. Für das 2. Quartal (und darum geht´s ja hier im Artikel) war Covid-19 also KEIN Pech sondern Glück - während die anderen Hersteller im gleichen Zeitraum wegen Covid-19 Pech haben. In der Summe also hat Huawei dann doppeltes Glück.

    Somit ist die logische Folge, dass ein kleiner Abstand zur Spitze im 1. Quartal in einen kleinen Vorsprung im 2. Quartal mündet.

    Pech, welches sich aber als Glück herausstellt, ist kein Pech - sondern Glück. Aber die Verwirrung geht noch weiter:

    "Im ersten Quartal 2020 war dieser Anteil auf 61 Prozent und im ersten Quartal auf 51 Prozent begrenzt."
    Lassen wir uns das mal auf der Zunge zergehen:
    im 1. Quartal: 61%
    und im 1. Quartal: 51%

    Da muss man doch fragen: wie bitte?!? Ja, was denn nun? Für das 1. Quartal kann ja nur eine dieser beiden Prozentzahlen stimmen - es dürfte die Zahl 61 sein; denn so steht sie auch in der Tabelle. Wahrscheinlich ist mit "und im 1. Quartal 51%..." nicht das 1. Quartal 2020 sondern das letzte Quartal 2019 gemeint. Denn inhaltlich geht der Blick in die Vergangenheit: Q2´20 -> Q1´20 -> logischerweise käme dann also Q4´19.

    Doch halt: so kann es auch nicht sein! Denn für das 4. Quartal in 2019 ist in der Tabelle nicht von 51% sondern von 59% die Rede.

    Spätestens JETZT muss man fragen: WIE BITTE?!? Ja, was denn nun?
    Was hat den Verfasser geritten, damit ihm solch billige Fehler unterlaufen?

    Wer etwas genauer hinschaut, dem fällt aber noch etwas auf:
    "Im ersten Quartal 2020 war dieser Anteil auf 61 Prozent und im ersten Quartal auf 51 Prozent begrenzt."
    ...dieser Anteil war begrenzt?!?
    Synonyme für "begrenzt": limitiert, eingeschränkt, beschränkt
    Da fragt man(cher) vielleicht schon: WER hat das beschränkt? Und vor allem: WARUM wurde dieser Anteil beschränkt?
    Die Antwort ist einfach: Niemand hat da etwas beschränkt. Das ist schlicht der falsche Begriff am falschen Platz.

    Ich möchte mich nicht noch in andere mehr oder weniger seltsame Auffälligkeiten verlieren und langweilen - dieser Artikel scheint mit einer heißen Nadel gestrickt....

    ...aber er reicht, um kleine Glaubenskriege vom Zaun zu brechen. Zweck erfüllt.


  • Wenn die jetzt ohne Google machen müssen ,ist es nur eine Frage der Zeit wie lange die an der Spritze noch sein werden.

    Tim


  • Hatte fünf Jahre Huawei und war damit auch sehr zufrieden. Wegen dem ganzen Mist zu Samsung gewechselt, was ich eigentlich gar nicht wollte. Aber die anderen Optionen hatten alle einen Haken, oder von mir kein Vertrauen.


  • Das ist nur ein Zwischenstand. Xiaomi hat Huawei bald eingeholt. Und das liegt nicht nur am Produktportfolio oder den US-Sanktionen, sondern auch an der katastrophalen Vermarktung von Huawei und dem idiotischen Ausschluss der ROM-Community durch Sperrung der Bootloader.

    Mein


    • Auf die fünf Handvoll ROM-Community kann man als Hersteller aber auch gut verzichten.


      • Die paar Leute, die heute noch Custom Roms nutzen kann man wirklich außer Acht lassen.


      • Als Hersteller mit guter, kompletter ROM vielleicht. Als Hersteller ohne offizielle Google-Dienste eher weniger. Das macht nur negativ auf einen aufmerksam, nicht mehr nicht weniger. Würden sie den Bootloader freigeben und gegebenenfalls die Community sogar unterstützen, wäre das für einige Leute ein Kaufgrund. Ich persönlich nutze die Xiaomi.eu ROM, einfach weil sie besser ist als die globale, ohne zu viel zu verändern. Dazu kommt noch dass man mit einem gelockten Bootloader auch sowas wie einen Root verhindert, was für viele Leute immer noch relevant ist.


      • Es ist nach wie vor so das man mit Root und guten bereinigten aufs original basierenden Custom Roms, enorme Leistungssteugerungen und Stromverbrauchssenkungen erzielen kann.

        Original ist Android so gut wie immer zu gemüllt und das ist echt traurig.


    • naja Xiaomi ist seit jahren auch nicht mehr so offen für die customszene,das war am anfang alles noch per schalter machbar (root) und dann auf einmal - alles zu und nur noch per anfrage mit wartezeit


    • Katastrophale Vermarktung? Huawei tut echt alles, was nur geht. Eigener STand bei Media Markt, TV-Werbung ohne Ende. Xiaomi ist billig, aber reicht nicht an Huawei ran, von der Qualität her.


    • Das wäre vor ein paar Jahren vielleicht noch ein Argument gewesen. Aber inzwischen bietet die Hersteller selbst fast alle Funktionen. Wodurch sich immer weniger Leute für Custom Roms, Bootloader unlock und co interessieren.
      Sage ich aus eigener Erfahrung.


    • HEB vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Bootloader sperren könnte noch mehr bedeuten, z.B. damit niemand mitbekommt welche Daten wohin gesendet werden, oder wie es Huawei so schön ausdrückt damit das beste Nutzungserlebnis erhalten bleibt, wer glaubt denn diesen Müll?


      • Jeder, der weiß, wofür ein Bootloader vorgesehen ist. Ob und wohin Daten verschickt werden, lässt sich mit Tools wie Wireshark völlig unabhängig von der Gerätesoftware feststellen. Ein gesperrter Bootloader erhöht davon abgesehen die Gerätesicherheit, weil er verhindert, dass nicht signierte Firmware geladen wird, und er sich zu diesem Zweck auch nicht so leicht ersetzen lässt.
        Das ist es ja, was Gerätemodder daran kritisieren.


      • Und weil ein entsperrter Bootloader die Sicherheit gefähren kann ist das Ganze auch freiwillig.


  • Wer es glaubt, ist selber schuld und verdient als beklopft bezeichnet zu werden. Einerseits sind die Statistiken in China, nicht für die anderen Märkte Wert, auf der anderen Seite bezahlt momentan Huawei viele Medien in Westen, darunter unser nextpit.de, damit die Werbung weitergeht.
    Jedoch dürfen wir nicht vergessen ZTE und Huawei sind Werkzeuge chinesischer Regierung und daher nein Danke. Wer wie ich Freunde im Iran hat, die nur wegen Spionage von Huawei Geräten nun im Gefängnissen von Mullahs sitzen, weißt wie ernst diese Sachen sind.


    • Ab und an seinen Aluhut absetzen damit auch wieder Luft ran kommt an die wichtigen Stellen.


      • Bei anderen ist es die Hipster-Mütze oder der Hipster-Hoodie, die/der den Blick auf wichtiges versperrt.

        Wenn man vom Social-Scoring aus China hört, sollten eigentlich die Alarmglocken angehen. Vielleicht erlaubt Huawei ja gewissen befreundeten Diktaturen eine Remote-Entsprerrung?

        Nicht dass ich den USA mehr trauen würde, aber es geht hier ja um Huawei.


      • Ein gewisses Maß an Social Scoring würde ich mir aber auch bei uns wünschen.


      • Ja, Florian, man kann es sich einfach machen und irgendwas von Aluhut faseln. Nun ist es aber nicht so, das dein Vorposter, auf den du antwortest, einen Aluhut auf hat. Nein, es heißt eher, das du ein riesen Brett vor'm Kopf hast. Nur mal so zur Info: China ist KEIN Rechtsstaat, es gibt dort so gut wie keine Bürgerrechte. Die horchen ihre Bevölkerung völlig aus und unterdrücken Teile der Bevölkerung. Übrigens zu großen Teilen mit Huawei-Technik. Ich glaube für Datenschutz gibt es überhaupt kein chinesisches Wort. China ist KEINE Demokratie, es ist ein totalitäres Regime. Dort sind die Firmen sogar gesetzlich verpflichte mit dem Staat zusammen zu arbeiten. Google mal. Übrigens ganz im Gegensatz zu den USA. Falls das Ablenkungsargument wieder kommt (Gähn). Trump hin, Trump her. Der kann abgewählt werden. Zudem hat der eh nur zwei Amtszeiten. Und Firmen wie Apple oder Microsoft haben schon oft die Zusammenarbeit mit den Behörden verweigert. Und nun versuche mal Xi Jinping abzuwählen, oder auch nur gegen den zu demonstrieren. Siehst du, was gerade in Honkong abgeht? Oder verweigere als chinesische Firma die Zusammenarbeit mit den Behörden. Da würdest du dir aber wünschen in den bösen USA zu wohnen. Ich nutze im übrigen selber ein Huawei-Handy. Aber als Diensthandys würde ich alle chinesische Firmen verbieten.


      • Der Patriots-Act sieht solche Verpflichtungen zur Zusammenarbeit durchaus vor, und der gilt nur für US-Bürger. Dass die Geheimdienste der USA ausländische Bürger praktisch willkürlich und auch ohne richterlichen Beschluss ausspionieren, ist seit dem Snowden-Dokumente auch bekannt, und von daher tatsächlich langweilig. Ändert aber nichts daran, dass ein Rechtsstaat nicht unbedingt auch die Gesetze anderer Staaten respektiert, wie z.B. das deutsche Fernmeldegeheimnis. Der Patriots-Act und die globale Spionage gehen übrigens nicht auf Trumps Konto, ein Präsidentenwechsel lässt also wenig Hoffnung darauf, dass sich da in Zukunft was ändert.

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/USA_PATRIOT_Act

        Quelle: wikipedia


      • Auch der BND spioniert im Ausland; das haben Geheimdienste so an sich. Niemand juckt sich da an eigene oder im Ausland gültige Gesetze. Jedoch darf man wohl eher davon ausgehen, dass der BND es nicht so arg übertreibt, wie USA oder gar China.

        Der Witz aber ist der:
        Wenn man Person oder Land A etwas ankreidet, macht es wenig Sinn zu sagen: Person oder Land B macht etwas ähnliches - um damit das Verhalten von Person oder Land A nicht mehr so schlimm erscheinen lassen zu wollen.

        Unrecht bleibt dennoch Unrecht - auch wenn Andere gleiches oder ähnliches Unrecht begehen.

        Von all dem abgesehen: die USA sind gegen China Waisenknaben. Totale Überwachung und Umerziehung - so weit ist selbst die USA nicht. Und China strebt nach der Weltherrschaft - siehe z.B. hier: www.sueddeutsche.de/politik/china-wirtschaft-demokratie-1.4902820

        Menschen in Hong Kong haben für den ach so bösen Trump nur ein müdes Lächeln übrig. Die haben ganz andere Probleme - und die sitzen nicht mehr vor der Haustür, die sind bereits mittendrin... In China geht es um ganz andere Dimensionen!

        ...oder gibt es sowas in den USA: www.deutschlandfunk.de/uiguren-in-china-ueberwachung-bis-ins-schlafzimmer-hinein.799.de.html?dram:article_id=428199
        ???

        Dieses Schöngelaber geht mir ordentlich auf den Keks! Man könnte sich informieren - macht aber offensichtlich nicht jeder; und fühlt sich dennoch berufen, mit diesem Unwissen zu glänzen.


      • Im ersten Teil gebe ich Dir Recht. Unrecht bleibt Unrecht, egal wer es macht. Aber wenn es eben nicht nur einer macht, warum wird dann immer auf den anderen gezeigt? Das verfestigt nur ein Weltbild, das so nicht der Realität entspricht.
        Wenn der andere ein Rechtsstaat ist, dann macht es das nicht besser, sondern schlimmer. Wenn jemand von sich behauptet, das Recht zu wahren, und das für seine Bürger auch macht, sich aber selbst um das Recht in anderen Ländern nicht kümmert, dann halt ich das für verwerflicher, als wenn ein anderes Land diesen Anspruch erst gar nicht erhebt, und gar nicht erst behauptet, ein Rechtsstaat nach westlichen Maßstäben zu sein.
        Man kann auch wirklich in Frage stellen, ob China in größerem Maßstab überwacht als die USA, das darf auch bezweifelt werden, vielleicht solltest Du Dich mal mit den Snowden-Dokumenten befassen. Praktisch jede Kommunikatiinsverbindung global kann überwacht werden. Davon, dass die USA Terrorverdächtige bis ins Schlafzimmer überwachen, kannst Du aber ausgehen. Als solche stuft China aber viele Uiguren ein, und unterstellt Ihnen separatistische Motive. Ich will nicht behaupten, dass es so ist, und auch nicht das Verhalten in Hong Kong rechtfertigen, aber das sind Themen für die Diplomatie. Es wird diesen Gruppen rein gar nichts bringen, China dafür laut an den Pranger zu stellen, denn darauf hin nachzugeben, würde als Zeichen der Schwäche interpretiert.
        Ob die USA wirklich so ein Waisenknabe sind, darf auch in Abrede gestellt werden. Der dritte Irak-Krieg ist mit einer Lüge begonnen worden, und hat hundertausende Tote gefordert, der Vietnamkrieg wurde zwar mit durchaus edlem Motiv geführt, man wollte immerhin die Demokratie im Süden retten, das rechtfertigt aber nicht die Vorgehensweise gegen die Zivilbevölkerung dort. Immerhin geht man auch von bis zu drei Millionen Toten dort aus, die für nichts gestorben sind, denn der Krieg ging bekanntlich verloren.
        China will die Weltherrschaft, und dann eine Rezension, die letztlich nichts anderes darstellt, als eine Meinung? Ich habe diese Meinung nicht, und jetzt?
        Was beweist der Link? Nichts!
        Faktisch kann in der gegenwärtigen Machtkonstellation keine Großmacht die Herrschaft über eine andere erringen.
        China ist ehrgeizig, aber auch ein extrem gewichtiger Teilnehmer der Weltgemeinschaft. Als solcher wird es auch benötigt, sowohl in wirtschaftlicher als auch politischer Hinsicht. Das trifft ebenso für die USA zu. Aber so wenig Unrecht des einen das des anderen relativiert, so wenig sinnvoll ist es, immer nur den einen anzuprangern, und den anderen damit zu rechtfertigen, immerhin ein Rechtsstaat zu sein. Sagen kann das jeder, man muss aber auch danach handeln.
        Meine Kommentare mögen für Dich "Schöngelaber" sein, und Dir "auf den Keks" gehen, das stört mich nicht. Aber wenn Du abweichende Meinungen derart gering schätzt, frage ich mich, warum Du die Meinungsfreiheit anderer, wie der Bürger Hong Kongs so vehement verteidigst. Genau das macht nämlich Meinungsfreiheit aus, andere Meinungen als solche, nicht unbedingt inhaltlich, zu respektieren. Dann kann man dagegen argumentieren, oder womöglich Teile sogar widerlegen.
        Sie aber als "Schöngelaber" herab zu würdigen ist genau die genannte Inkonsequenz, die ich bei Rechtsstaaten, die sich so nennen, aber nicht immer so verhalten, nicht sehr überzeugend finde.
        Für mich ist hiermit zu den Thema dann auch Schluß.
        Kommentare, die endlos Zeit fressen, nicht mal wirklich zum Thema passen, und dann doch zu nichts führen, kann ich mir dann auch sparen.


      • @Michael K.
        Für diesen Kommentar hätte ich gerne ein ganzes Dutzend Daumen hoch gegeben.


      • Selbstverständlich schätze ich meine Meinung höher ein als Deine - Du machst es nicht anders. Das geht hier jedem so, oder? Und auch und vor allem in diesem Punkt unterscheiden sich die Verhältnisse - bei uns, in China und in den USA. Hier und im Rest der westlichen Welt kannst Du alles sagen - und ist es noch so der größte Schwachsinn. Mach das mal in China!

        Wenn Du der Meinung bist, man solle nicht nur ein Land benennen, welches Unrecht begeht, warum kommt dann in aller Regel immer und nur die USA ins Spiel? Was ist mit der Türkei, Saudi-Arabien, Russland, Nord-Korea, Syrien, .... und Konsorten? Das ist dann eben NICHT konsequent - das entspricht NICHT der Realität!

        Und EINSEITIG zitierst Du die Vergangenheit der USA (die - schon wieder!). Wo bleibt da auch und vor allem China (an deren Händen klebt jede Menge (nicht nur) geschichtliches Blut) - und die anderen (uns auch mit eingeschlossen)? Der Verdacht erhärtet sich, dass es Dir vor allem darum geht, immer wieder und ausschließlich nur die USA anzuprangern.

        Du predigst Realität und hältst Dich selbst nicht dran! Damit hast Du Dich selbst disqualifiziert und Dich selbst Lügen gestraft.

        Auch und genau DESHALB ist Deine Meinung nach wie vor: Schöngelaber!

        Hier im Artikel geht es um Huawei. Und im Verlauf der Kommentare um die Verknüpfung Huaweis mit dem Staat China. In diesem Zusammenhang ist nur China involviert. Was soll da also Vergleich China zu den USA? Hat Huawei irgendwelche Verpflichtungen, mit den USA zusammen zu arbeiten? Wozu also bringst Du die USA ins Spiel? Die haben mit der Zusammenarbeit Huaweis mit China nun überhaupt gar nichts zu tun!
        Der Verdacht erhärtet sich, dass es Dir vor allem darum geht, immer wieder und ausschließlich nur die USA anzuprangern.

        Und nochmal:
        Ein überführter Angeklagter kann seine Schuld nicht mit der Schuld ANDERER ungeschehen machen! Versuche das mal vor einem ordentlichen Gericht - der erste Satz wird im Keim erstickt; zu Recht!

        "Wenn der andere ein Rechtsstaat ist, dann macht es das nicht besser, sondern schlimmer."
        Ach - dann ist ein "Ehrenmord" ("Blutrache") längst nicht so hart (oder gar überhaupt nicht - wie in streng islamisch geprägten Gesellschaften?) zu bestrafen als ein "normaler" Mord?!? Und die Verfolgung der Juden (Judengesetze / Nürnberger Gesetze) eine prima Sache und völlig "rechtens" - obwohl der Rest der Menschheit dies nicht so sieht?
        Nein. Das hat nichts mit Realität zu tun! NOCHMAL: Unrecht bleibt Unrecht. Egal, wo es passiert - ob in einer Diktatur, in einem Rechtsstaat, Staaten mit Scharia-Gesetzgebung oder sonstwo. Da gibt es NICHTS zu relativieren - und schon gar nichts zu beschönigen!

        „Der Staat respektiert und gewährleistet die Menschenrechte“ - so steht es in der Verfassung (Artikel 33/3) Chinas - und China hat die wichtigsten Menschenrechtskonventionen der Vereinten Nationen ratifiziert. Rechtsstaat hin oder her - hat sich China nicht daran zu halten?!? Sagen kann das jeder, man muss aber auch danach handeln - oder? ;)

        Jeder - auch Du - darf jeden noch so schwachsinnigen Mist äußern. Dagegen habe ich absolut nichts. Aber auch ich darf doch bitte sagen, was ich (darüber) denke?
        Und ich denke, das ist Schöngelaber.

        Auch, wenn es "nur" Meinungen sind (die auf Fakten beruhen) - gerade für Dich - besonders lesenswert:
        www.nzz.ch/international/deutschlands-antiamerikanismus-ist-eine-schande-ein-gastbeitrag-ld.1534449
        www.campus.de/news/tobias-jaecker-der-neue-alte-antiamerikanismus-480.html


      • Mit Staaten die Konzentrationslager haben und z.b Uiguren zwangs kastrieren und steriliseren sollten wir jegliche zusammenarbeit beenden.

        Meine Meinung, geld und Wirtschafft hin oder her.

        Und ich sehe es genauso, das sie die Weltherrschaft anstreben, westliche demokratien verdrängen wollen und den neuen Kommunismus mit totaler Überwachung in die Welt tragen wollen.

        Hieß es nicht, so etwas wie bei uns früher darf nie wieder passieren?

        Also sollte man ungeachtet der Wirtschaftlichen folgen, die Zusammenarbeit mit China beenden.

        Was die Usa machen halte ich für richtig.

        Ganz ehrlich mit Ländern die kinzentrationslager betreiben, sollten wir nicht mehr handeln und auch keine Produkte mehr von kaufen.


      • Die Telekom Baskets haben gerade einen Spieler rausgeschmissen, weil er an der genehmigten Demonstration gegen die Corona-Auflagen teilgenommen hat.

        Man sollte sich nicht mit Berichten darüber, wie schlecht alles im Ausland ist - angeblich - den Blick für die Realitäten in Deutschland verstellen lassen.

        Deutschland ist in den letzten 30 Jahren systematisch auf das Niveau eines Entwicklungslandes heruntergewirtschaftet worden.

        Und das betrifft nicht nur die Renten auf bzw. die meisten unter Sozialhilfeniveau,
        sondern auch die rechtlichen Standards, wie die Maßregelung von Menschen, die von Artikel 5 Grundgesetz Gebrauch machen.


      • Aber ein Staat, in dem Holocaustleugner wie Mörder bestraft werden, in dem die Bevölkerung mit willkürlichen Maßnahmen aufgrund einer frei erfundenen Pandemie angegriffen wird, ist ein Rechtsstaat.

        Hier in Deutschland müssen wir hinschauen - und nicht uns den Blick mit dem angeblich bösen Ausland verstellen lassen.


      • Zitat:
        "Jedoch darf man wohl eher davon ausgehen, dass der BND es nicht so arg übertreibt, wie USA oder gar China."

        Der BND als Auslandsgeheimdienst hat seine Aufgaben zu erfüllen. Punkt.
        Dafür ist er da. Geheimdienste könnten sofort aufhören, da es in jedem Staat verboten ist, für das Ausland zu spionieren.

        Auch ausländische Geheimdienste spionieren nicht wahllos, sondern dort, wo relevante Informationen zu finden sind. Deren Ressourcen sind nämlich auch nicht unerschöpflich.

        Wir müssen die Augen auf unser Land richten, auf unsere Regierung. Die gilt es nämlich bei Wahlen zu wählen oder abzuwählen.


      • Da könnten andere Staaten sagen:
        Mit Staaten, die Holocaustleugner wie Mörder bestrafen, sollte man nicht mehr handeln und auch deren Produkte nicht mehr kaufen.

        Wenn wir etwas ändern wollen, zum Beispiel wieder seriöse Renten zu zahlen, müssen wir das in Deutschland tun und nicht in China.


    • Ich wünsche deinen Freunden alles Gute.
      Aber ich bezweifle doch sehr, dass Geräte anderer Hersteller sich nicht ausspionieren lassen.


      • Kann sein Sarah, aber nur mit erheblichen Aufwand. Bei chinesischen Firmen ist es nur ein bürokratischer Akt. Ist in totalitären Systemen immer so. Sie wären ja nicht totalitär, wenn der Staat nicht alles beherrschen würde.


      • Solche Regimes gab es aber schon immer, auch schon lange bevor es Smartphones gab, und die haben es immer geschafft, ihre Gegner auch ohne diese Technik auszuspionieren. Heutige Messenger sind meistens Ende-zu-Ende verschlüsselt, da kann das Gerät ausspionieren, was immer es will, es nutzt nur dem, der die Nachrichten entschlüsseln kann. So gesehen verschaffen die Messenger den Regimegegnern noch Vorteile. Und Metadaten wie die Verbindungen selber kann man bei jedem Hersteller herausfinden. Das nutzt ja auch die Polizei in Rechtsstaaten, die ja auch Entschlüsselungsmöglichkeiten für die Inhalte fordert. Werden solche Schnittstellen geschaffen, ist zu befürchten, dass die wiederum auch von anderen Staaten verwendet werden können.
        Davon abgesehen gibt es auch in totalitären Staaten nicht nur Regimegegner, sondern auch gewöhnliche Kriminelle und Terroristen, die zum Schutz der Bevölkerung bekämpft werden müssen. Dazu brauchen die dortigen Behörden so wie auch in Rechtsstaaten gewisse Überwachungsmöglichkeiten, und jetzt wird's schwierig...


      • "Ende-zu-Ende verschlüsselt"

        Entschuldigung - das ist Laien-Geschwätz

        Die Behörden haben uns schon Verschlüsselungen als sicher verkauft, deren Schlüssel nur aus Primzahlen bestand.
        Damit war die Anzahl der möglichen Schlüssel so gering, dass man einfach nur die öffentlichen und nichtöffentlichen Schlüssel berechnen und in eine Tabelle schreiben musste.
        Da brauchte man dann zum öffentlichen Schlüssel nur noch den nichtöffentlichen Schlüssel aus der Tabelle zu nehmen und konnte die Daten entschlüsseln.

        Der Glaube, dass Privatpersonen nicht knackbare Verschlüsselungen zur Verfügung gestellt würden ist so durch und durch dilettantisch.

        Außerdem fängt man die Infos vor der Verschlüsselung ab.

        Der einzige Weg einer sicheren Verschlüsselung ist, auf einem nicht kompromittierten Rechner mit einem individuellen Verschlüsselungsprogramm offline die Daten zu verschlüsseln und den Schlüssel bzw. das Enschlüsselungsprogramm offline dem Empfänger der Datei zur Verfügung zu stellen. So arbeiten Geheimdienste, wenn Sie denn ihr Geld wert sind.

        Die für Privatpersonen beworbenen Verschlüsselungen sind de facto nur Aufmerksamkeitserreger für Geheimdienste.

        Ich empfehle deshalb, immer feste wertlose Informationen zu verschlüsseln, etwa solche:
        "Gestern war bei uns schönes Wetter und es wurde vom größten Straßenbahncrash der Weltgeschichte berichtet."

        Das blockiert Ressourcen bei Geheimdiensten. Vielleicht kommen Sie dann bei denen auf die automatisch gelöschte Spamliste.


    • @Mein:
      Nur zur kurzen Klarstellung: Deine Freunde sitzen nicht im Gefängnis weil Huawei mutmaßlich das Ausspionieren seiner Geräte dem iranischen Regime erlaubt, sie sitzen im Gefängnis weil die Mullahs Meinungsäußerung, die dem ihrem zu wider laufen zu unterbinden versuchen und sanktionieren. Es handelt sich um ein totalitares Regime. Punkt. Und selbstverständlich wäre das Ausspionieren von Handys anderer Hersteller auch möglich, mit wahrscheinlich erhöhtem Aufwand, aber machbar.
      Was alles dies aber mit dem Artikel zu tun hat erschließt sich mir nicht ganz.


      • Zitat modifiziert:
        "Deine Freunde sitzen nicht im Gefängnis weil Huawei mutmaßlich das Ausspionieren seiner Geräte dem deutschen Regime erlaubt, sie sitzen im Gefängnis weil die Muddahs Meinungsäußerung, die dem ihrem zu wider laufen, wie zum Beispiel Holocaustleugnung, zu unterbinden versuchen und sanktionieren. Es handelt sich um ein totalitares Regime."


    • @ Mein
      Wer bezahlt Sie denn für Ihre Provokationen?


  • Fällt mir schwer das zu glauben, unter den meistverkauften Smartphones auf der deutschen Amazonseite, welche die Kaufgewohnheiten der westlichen Welt gut Wiederspiegeln sollte, ist unter den ersten 20 neun mal Samsung und nur ein mal Huawei(P30Lite). Außerdem hat Samsung zig Budgetmodelle für Kunden mit schmalem Geldbeutel im Sortiment, die geraden in Ländern wie Indien häufig gekauft werden.

    Mein


    • @Wading
      Die machen ihren Umsatz in China das reicht denen um Nr. 1 zu werden


      • China ist nicht die ganze Welt, dort wird auch viel Xiaomi, OnePlus, Oppo und Apple gekauft. Würde da mal noch Ergebnisse andere Analysten abwarten.


      • 70% der verkauften smartphones in China sind Huawei. Also kann man durchaus davon sprechen dass der rest nur nischen Produkte sind.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Genau genommen reicht China allein nicht aus. "Außerhalb von China" machen immer noch 28% aus, würden die fehlen, wäre Huawei ein gutes Stück von Platz 1 weg.
        Auch würde ich beim Rest nicht von einer Nische sprechen ^^

        Aries


      • @ topper Da hast du wohl was verwechselt. Huawei verkauft 70% seiner Geräte in China. Der Anteil in China beträgt 30%.


      • @Wading
        Im Moment wird dort wohl tatsächlich vor allem Huawei gekauft. Ist wohl eine Reaktion auf die US-Sanktionen, mit der die chinesisch Käufer Huawei unterstützen wollen. Das geht tatsächlich wohl auch zulasten anderer chin. Hersteller.


      • Ja, ist schon richtig, China ist mit 400Mio verkauften Geräten im Jahr mit Abstand der größte Markt, danach kommt Indien mit 100irgendwas Mio.
        Wer also China dominiert ist weltweit auch vorn.


      • China ist nicht die ganze Welt. Aber fast. Mit 1,4 Milliarden Einwohnern zumindest ein riesen Teil davon.


      • Aber auch nur bei den Verkaufszahlen, die im Fall China relativ wertlos sind bei entry Phones.
        Umsatz und Gewinn wären hier mal hinzu zu ziehen, dann wird es interessant.


      • China hat mehr Einwohner als die EU, USA, Japan, Südkorea und Südamerika zusammen.
        Für die Verkaufszahlen juckt das Huawei nur wenig, wenn in diesen Staaten blockiert wird. Was die eher stört ist der Ausfall westlicher Währung.


    • Der chinesische Markt ist halt ein gewaltiges Faustpfand, und von der Zahl seiner Teilnehmer größer als der europäische und nordamerikanische Markt zusammen. Für China spielt das Google-Embargo nicht die geringste Rolle, während der nordamerikanische Markt und teilweise auch der europäische durch Corona geschwächt sind.
      Aber selbst auf diesen Märkten verkauft Huawei trotz Einbrüchen im zweistelligen Prozentbereich immer noch Millionen Geräte, selbst ohne Playstore und Google-Diensten.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Naja auf dem nordamerikanischen Markt verkauft Huawei so ziemlich gar nichts. Und so gut wie alle Geräte, die außerhalb Chinas verkauft wurden, werden Geräte vom letzten Jahr sein und so gut wie keine ohne Play Dienste. Es haben (noch) nicht alle verfügbaren Geräte bei Huawei keine Google-Dienste.


      • Wenn Huawei dort nur wenig verkauft, wundert mich das wenig, bei der Stimmung, die dort gegen den Konzern geschürt wird. Aber die USA sind auch so hart wie kein anderes Land von Corona betroffen: 11% Arbeitslosigkeit, 30% Rückgang der Wirtschaftsleistung, 4,5 Millionen Corona-Infizierte. Wenn Huawei dort fast nichts verkauft, dann haben sie dort auch kaum Umsatzrückgang, alle anderen aber schon. Das Embargo könnte zudem eine Solidarisierung der Chinesen auf dem Heimatmarkt mit einer "ihrer" Marken bewirken, und dort für eine Steigerung des Umsatzes sorgen.
        Ob sie ausserhalb Chinas nur ältere Geräte verkaufen, die nicht vom Embargo betroffen sind, ist nur eine Annahme Deinerseits, das lässt sich den Statistiken nicht entnehmen.
        Amazon Tablets hatten noch nie von Haus aus Google-Dienste und Play-Store (jedenfalls solange ich mich damit beschäftige) und verkaufen sich trotzdem relativ gut. Vielleicht wird die Bedeutung der Google-Dienste für viele auch einfach überschätzt. Dass das Embargo natürlich Wirkung auf Märkten außerhalb Chinas zeigt, kann aber nicht bestritten werden.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Huawei ist eben nicht nur ein Smartphone-Hersteller. Dass Huawei so sehr im Fokus der USA liegt, liegt an der Mobilfunk-Technik, die Huawei baut und verkauft, nicht an den Smartphones. Wenn es um Smartphones geht ist Huawei quasi ein No-Name in den USA. Die Geräte gab es dort nie offiziell zu kaufen.

        Und angesichts dessen, dass die Verkäufe außerhalb Chinas ENORM eingebrochen sind und Huawei stetig versucht, Geräte doch irgendwie mit Play Diensten auf den Markt zu bringen (P30 Pro New Edition), sind die Dienste wohl eher weniger überschätzt. Besonders angesichts dessen, wie viele Apps dadurch wegfallen.
        Aktuell kann Huawei halt noch "alte" Geräte von letztem Jahr gut verkaufen. In 1-2 Jahren sieht das sicherlich ganz anders aus, wenn es so weiter geht.


      • Das erklärt aber noch weniger, warum auch die Smartphones vom Embargo betroffen sind, und keine Google-Komponenten mehr verwenden dürfen, da die USA ja dann keinerlei Vorteile davon haben, wenn die Geräte dort eh nie Bedeutung hatten. Es steht aber auch nicht im Widerspruch dazu, dass die Corona-Probleme der USA anderen Marken dort mehr schaden als Huawei.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Frag mich nicht - ich habe diesen Mist nicht beschlossen. Die USA beschließt sehr vieles, was sich eigentlich widerspricht.
        Der Hauptgrund ist aber eben der Mobilfunkzweig von Huawei. Wäre dem nicht so, würde es OnePlus und Co. auch treffen, welche jedoch mittlerweile ganz offiziell mit Verizon und Co. Zusammenarbeiten und ihre Geräte verkaufen können.


      • Das Huawei so sehr im Fokus der USA liegt, liegt einzig und allein an Perücken-Donald und nichts anderem!


      • Mobilfunk sind nicht nur Geräte für die Endverbraucher. OnePlus verkauft keine Mobilfunk-Infrastruktur, Huawei schon.

        Aber wäre ich Huawei und würde von meinem Heimatland zur Spionage im Ausland über meine Technik gezwungen, würde ich bei den Endgeräten der Verbraucher ansetzen. Damit habe ich zwar noch nicht die Nutzer anderer Hersteller, aber Die habe ich auch nicht, wenn ich rein über die Infrastruktur gehe und doch alles E2E-verschlüsselt ist. Über meine eigenen Geräte habe ich wenigstens einen erheblichen Prozentsatz.


    • Und auf dem weltweit zweitgrößten Markt Indien ist Huawei unter Fernerliefen, Samsung mit 21% auf Platz zwei hinter Xiaomi.


      • In Indien hat auch Apple nur einen kleinen Marktanteil. Dieser Markt ist zwar riesig und nach China der Zweitgrößte, aber die Kaufkraft ist dort halt nicht so groß, und dürfte weit hinter der des chin. Marktes liegen.
        Ist ja auch egal, die Zahlen sind wie sie sind, und mich freuen sie. Nicht weil ich besondere Sympathien für Huawei hätte, sondern weil ich das Embargo als eine ungerechtfertigte Benachteiligung empfinde. Und wenn Ungerechtigkeit nicht so funktioniert, wie ihre Verursacher das sich vorstellen, freut mich das.


      • tja und immer nur noch platz 2 für samsung :-),
        the second winner is the first loser


      • Wobei Samsung immer noch Millionen von Smartphones verkauft. Da gibt es viele Hersteller die gerne second winner wären. Und wie schon so viele Hersteller merken mussten. Nach oben kommen ist leichter als oben zu bleiben.


    • Samsung verliert viele Kunden auch wegen ihrer Verarschung mit den Exynos in Europa.


      • Diese "Verarschung" ist nicht neu - taugt also nicht wirklich als Argument, um Kunden zu verlieren. Wahrscheinlich wissen es die meisten Kunden gar nicht - oder es ist ihnen egal.

        Damit ein Hersteller Kunden verliert, muss sich etwas verändert haben.

        Was allerdings JEDER Kunde weiß: wie viel er bezahlen muss. Und da hat sich doch etwas verändert in der letzten Zeit. Die Flagschiffe sind teurer als früher. Und beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf (gewisse Ausnahmen bestätigen diese Regel).

        Auch möglich: andere Hersteller haben aufgeschlossen und sind interessanter als Samsung.

        Die "Verarschung" mit dem Exynos ist nur scheinbar ein Grund. Solche Logik taugt für Verschwörungstheorien... ;)

        Oder hast Du eine wissenschaftliche Studie, die Dein Argument belegen kann?


  • Die Kamera des P30 und P40 Serie ist auch definitiv der absolute Hammer. 🙂🙌

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!